Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 29

Diskutiere im Thema ...und dann fühle ich mich total dumm... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 266

    ...und dann fühle ich mich total dumm...

    an manchen Tagen jedenfalls.

    Neulich las ich irgendwo einen Beitrag von einem Apotheker bei dem ADHS diagnostiziert ist, dass er manchmal etwas liest oder hört und es nicht versteht - weil es hn nicht interessiert und sich vollkommen dumm vorkommt und sich schämt. Der Mann hat Pharmazie studiert, es gibt einfachere Studiengänge.

    Ich habe auch studiert und ein paar Ausbilungen vorher abgeschlossen. Alles in der jeweiligen Regelzeit. 99% meiner Tätigkeit interessiert mich und meist sogar sehr. Selbst wenn ich mal unmotiviert zur Arbeit gehe, was natürlich vorkommt, bin ich schnell bei der Arbeit wieder motiviert.

    Und trotzdem - wenn mal eine Aufgabe dazwischen kommt, die mich absolut nicht interessiert und dann kommt noch die Kombination mit "halte ich auch für entweder bei mir falsch angesiedelt oder an sich überflüssig"...dann geht nichts mehr.
    Ich baue einen riesigen inneren Widerstand auf und steige dann meist auch nicht mehr durch. Das ist dann eine Kombination aus wirklich die Konzentration nicht mehr finden und Trotz.

    Ich komme damit gerade so zurecht - ich hole mir dann Hilfe. Jemand ins Boot der mit hilft den Durchblick zu bekommen...nur genau DA liegt das Problem.

    Weil ich mir dann so dumm vorkomme. Als hätte ich nur 3 Gehirnzellen und 2,5 davon wären auf Urlaub.
    Mir geht es wie diesem Apotheker...ich mache mir dann stundenlang Gedanken ob mein Gegenüber mich jetzt für völlig verblödet hält. Ich bin an sich schon jemand, die nicht gerne nachfragt und alles lieber selbst rausfindet. Aber wenn es um diese Tätigkeiten geht, die bei mir eine Blockade auslösen, ist es mir besonders peinlich.

    Heute dachte ich, dass ich als Frau es sogar noch ein bißchen einfacher habe, als die Männer. Es kann mir zwar extrem peinlich sein, aber ich lächele es einfach weg. Ich habe viele Tricks drauf und kann vieles heute sehr schnell umgehen - aber ab und zu kommen diese "Volldepp-Momente" bei mir immer noch.

    Kennt ihr das? Dass ihr euch plötzlich um 50 IQ Punkte blöder fühlt?

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 386

    AW: ...und dann fühle ich mich total dumm...

    Ach Junie, wie gut ich Dich verstehe! Ich kenne solche Tage so gut und es ist wirklich frustrierend, wenn man eigentlich weiß, dass man es kann und dann steigt das Hirn einfach mal aus. Oft einfach so.

    Ich habe leider auch keinen Masterplan, wie man das umgehen/abwenden kann. Ich nehme solche Tage dann einfach hin und versuche mich am darauffolgenden Tag einfach erneut daran. Auch wenn das vielleicht nicht immer optimal ist, bleibt mir doch oft nichts anderes übrig. *seufz*

    Und peinlich sind mir diese Aussetzer auch. Vor allem, weil ich auch sehr hohe Selbstansprüche habe und diese mich am ehesten antreiben als die Meinung der Anderen.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 57

    AW: ...und dann fühle ich mich total dumm...

    Oh ja, das kenne ich nur zu gut.
    Ich glaube, das ist ein Motivationsproblem und das genaue Gegenteil des Hyperfokus. Wenn einem etwas wirklich interressiert, dann kann es passieren, dass man alles um sich herum vergisst und sich nur noch auf das eine konzentriert. Wenn einem das Problem aber überhaupt nicht interresiert, obwohl man es eigentlich leicht lösen könnte, geht oft überhaupt nichts. Manchmal hilft es wenn es gelingt, sich für das Thema zu motivieren (und sei es nur um den Kollegen eins auszuwischen). Wenn das gelingt ist es oft so, als wenn die Motivation erst die entsprechenden "Schalter freigibt" die ein Denken überhaubt erst ermöglichen. Manchmal ist das schon seltsam...
    Das ist übrigens typisch ADSH. Vollgas oder Stillstand (schon mal einen Mercedes 200D/8 gefahren...?) dazwischen gibt es kaum etwas.

  4. #4
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 33

    AW: ...und dann fühle ich mich total dumm...

    Hi Junie,

    denke, dass geht vielen ADSlern so. Mir auch. Die Scham ist das schlimmste daran. Wie Brummelchen sagte, die eigenen Erwartungen führen zu diesem Unbehagen.

    Hatte während des Studiums häufig Totalblackouts. In Prüfungen. In Praktika. Am Kaffeeautomaten. Und auch oft eben sowas wie du, aus Desinteresse und Trotz kam nichts mehr in mein Hirn. War völlig verzweifelt. Habe dann einen IQ Test gemacht, weil ich ernsthaft dachte, ich sei zu dämlich. War natürlich nicht so. Aber, was bringt einem ein nettes Ergebnis in einer Testsituation, wenn man es nicht in den Alltag transportieren kann?

    Habe verschiedene Arten, damit umzugehen. Bei Blackouts, wo andere anwesend sind und es merken, sage ich es einfach: Sorry, hab grad ein Blackout. Oder ich sage: kannst du's bitte noch mal sagen, hab's akustisch nicht verstanden. Oft hilft es mir, wenn ich die Leute, wenn sie mit mir reden, nicht ansehe. Das lenkt mich dann nicht so ab.

    Wenn ich auf Aufgaben keinen Bock habe, versuche ich, irgendetwas darin zu finden, ein kleines bisschen, dass mich doch interessieren könnte. Oder ich sage mir: mach es nur mal fünf Minuten, danach leg es wieder weg.

    Du brauchst dir wirklich nicht dumm vorkommen, bitte nicht! Die meisten anderen Menschen sind wesentlich unwissender als du und viele davon bekleiden höhere Positionen als du! Viele Leute, die kein ADS haben kennen solche Gefühle auch.

    Als dumm dazustehen ist eine der größten Ängste in unserer Gesellschaft!

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 266

    AW: ...und dann fühle ich mich total dumm...

    Bei mir war der IQ Test Teil der ADHS Untersuchung im Kindesalter.

    Ich dachte auch schon oft- und was bringt es mir, wenn ich dann doch manchmal wie blöd dastehe?

    Aber es bringt schon was. Es hätte schon etwas gebracht, dass jemand an mich geglaubt hat. Meine Eltern haben das, in dieser Hinsicht auch immer. Zu wissen, du kannst etwas. Das war und ist für mich schon hilfreich.
    ich würde mir wünschen alle Kindern würden das gesagt bekommen. Mein IQ Test war überdurchschnittlich, aber hätten meine Eltern nicht auch immer bestätigt, dass sie mich für eben nicht dumm halten, wer weiß was ich am Ende geglaubt hätte.

    Heute ist es machmal so, dass ich schon an mich glaube, nur mich vor anderen schäme, wenn ich mal wieder ein Blackout habe oder Hilfe brauche. Ich habe dann das Gefühl, ich könnte von mir nur den "blöden" Teil zeigen. Den trotzigen, genervten. Mein aufgeweckter Teil der rund läuft, läuft dann eben meist alleine rund und braucht gar keine Hilfe.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 29

    AW: ...und dann fühle ich mich total dumm...

    haha, ja
    einfach lächeln und hoffen das keiner merkt was ich fürne hohle frucht bin...

    manchmal klappt das- finde es eigendlich furchtbar dann die binEinKleinesMädchenKarte auszuspielen- im Nachhinein schäme ich mich mich dann...

    da is die Emanzipation so weit und ich spiel die Karte trotzdem aus- lächeln, lächeln, Arsch wackeln und bloss nicht stolpern...

    puuuuh, geschafft- keiner hat gemerkt dass ich überhaupt keinen Plan hatte...

    und dann- kacke schon wieder so durchgekommen...

    am schlimmsten ist es wenn Leute dann sagen; das hast Du ja ganz unglaublich gut geschafft.... und ich innerlich garnicht weiß wie ich das gemacht habe-
    oder noch schlimmer- nicht sicher bin ob sie wirklich mich und meine Leistung meinen SCHLICHT WEIL ICH MICH DARAN NICHT MEHR ERINNERE
    Geändert von medimädel (27.02.2014 um 16:50 Uhr) Grund: alskghldghÖLQRK

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 236

    AW: ...und dann fühle ich mich total dumm...

    Ich denke darüber nach, inwiefern ich von den Leuten abhängig bin, bei denen ich dumm rüberkomme (oder kurz davor bin). Bei Leuten, mit denen ich weniger zu tun habe und von denen ich weniger abhängig bin, fällt es mir inzwischen leichter, darüber wegzukommen.

    Bei Leuten, mit denen ich direkt zusammenarbeite habe ich größere Probleme als bei anderen.

  8. #8
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 289

    AW: ...und dann fühle ich mich total dumm...

    Liebe Junie,

    gerade dieses Wochenende hatte ich dieses Gefühl. Ich las einen Text und bemerkte, dass ich absolut nichts verstanden hatte. Dann las ich einen Satz, laut und bewusst, um festzustellen, dass ich ihn bereits wieder vergessen hatte.
    Ich rief dann eine Freundin an und fragte, wie es ihr mit dem Text ging und sie antwortete, sie habe ihn gelesen, aber was darin stand, solle ich sie bloss nicht fragen.

    Es geht also nicht nur Menschen mit AD(H)S so, dass sie manchmal irgendwo anstehen. Ich habe gelernt, dass es helfen kann, sich mit anderen zu unterhalten.

    Und selbst wenn du dich zwischendurch dumm fühlst, dann leg die Sachen weg, mach etwas, was dich entspannt und dann probier es nochmals.

    Es ist keine Schande, sich dumm zu fühlen. Der wahre Dumme ist der, welcher sich niemals dumm fühlt, sagte mir meine Mutter, als ich mich bei ihr über dieses Gefühl beklagte. Und ich denke, dass es in Ordnung ist, sich "dumm" zu fühlen, solange man sich dann nicht in diesem Gefühl verliert.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 17

    AW: ...und dann fühle ich mich total dumm...

    Hi bin neu... schmöcker mich hier etwas durch

    Also bei mir wurde nur ein Verdacht auf ADS geäußert und daraufhin hab ich mich hier angemeldet. Ich bin überrascht, wie dieses Problem auf meine Situation zutrifft, bin aber dennoch etwas hin und hergerissen...

    Ohne eine Angst vor der Diagnose zu haben (das ist ein anderes Thema), will ich daran aber nicht gleicht ADS festmachen...

    Ich studiere Pharmazie, bin oft im Labor und man sollte da -mehr oder weniger- auch eigenständig arbeiten. Hierfür muss man sich vorbereiten etc.

    Ich hab die Beobachtung gemacht, dass jeder Mal Tage hat, an dem er/sie unvorbereitet zur Arbeit kommt (vorallem eher die Jungs^^). Wenn es um Gruppenarbeiten geht, man lieber mal die anderen machen lässt und wenn dann noch Pause oder Feierabend ansteht, macht fast keiner mehr ewtas, in der Hoffnung, ein anderer würde das schon übernehmen. Da kann ich auch schonmal über meinen Schatten springen und nochmal mit anpacken... beim wem die Hemmschwelle also niedriger ist, variiert von Person zu Person und von Tag zu Tag.

    Das ist bisher etwas das Problem, das ich mit der Diagnose habe... einige Verhaltensweisen, die für ADS genannt werden, kann ich zwar bei mir in einer mal schwereren und mal weniger starken Ausprägung finden. Aber demnach hätten alle 6 Jungs aus meiner Semester-Clique ADS. Gerade was das Aufschieben von Arbeiten oder einen unordentlichen Haushalt betrifft... da hätte mein kompletter Freundeskreis ADS.

    Ich kenne an mir das Problem der Antriebslosigkeit bis hin zur Müdigkeit, vorallem wenn Desinteresse besteht... unter Leistungs- oder Zeitdruck kann ich das oft überwinden. Da werd ich erst richtig produktiv/effektiv.

    Auch die Situation, dass ich eigtl gar nix verstanden habe und ich mich auf die Auffassungsgabe von anderen Verlassen muss (zB wenn man in der Gruppe für eine neue, oft langweilige Aufgabe einmalig mündlich eingewiesen wird...zack... gleich wieder vergessen).

    ich fühle mich hier also schon unter Gleichgesinnten, bin bisher aber auch durchs Leben gekommen und weil man dazu keinen Bock auf gewisse langweilige Dinge hat, hat man doch nicht gleich ADS, oder?

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 76

    AW: ...und dann fühle ich mich total dumm...

    Ach ja, manchmal sieht man hört, liest oder sieht etwas und es kommt einem wie Chinesisch vor. Man deprimiert total, denkt man sei ein Haufen Elend, für nichts zu gebrauchen, alles was man tut sei für den Müll... Und DANN bääm kommt jemand, wo man das Gefühl hat, Mensch, der is ja richtig bescheuert! Und die Welt ist wieder in Ordnung für ein paar Tage :-D

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ich fühle mich nicht mehr gut
    Von Züri im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.09.2011, 15:48
  2. Und ich fühle mich alleine !
    Von Silram42 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 3.03.2010, 16:28

Stichworte

Thema: ...und dann fühle ich mich total dumm... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum