Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Prüfungen mit/ohne Medis im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 25

    Prüfungen mit/ohne Medis

    Hallo alle mit einander, jetzt beginnt ja wieder die Klausurenzeit im Studium und ich weiß noch nicht recht, wie ich des angehen soll. Zum einen habe ich des Semester auch gut ohne Medis rumgebracht, aber in der Prüfung, mit 100 anderen Studenten (Lärm, Fragen,...) weiß ich nicht recht, ob es da nicht sinnvoll sein kann, wieder mit den Pillen einzusteigen. Immerhin kann man ja die Übungen etc. alles zu hause in Ruhe erledigen Meine konkrete Frage jetzt: Muss ich irgendwo an der Uni anmelden, dass ich Medis nehme, oder genüg es ein Bescheid vom Doc dabei zu haben? Hoffentlich kann einer von euch mir helfen, Vielen Dank schon mal! Lg Hedwig

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Prüfungen mit/ohne Medis

    Aus welchem Grund sollte das jemand an der Uni interessieren, ob du mit verschreibungspflichtigen Medikamenten eine Klausur schreibst? Wenn du während einer Klausur Kopfschmerzen hast, nimmst du doch auch Medikamente und brichst deshalb doch die Klausur nicht ab, oder?

    Irgendwie verstehe ich den Gedanken, der hinter deiner Frage steckt, nicht.

    LG Trine

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.439

    AW: Prüfungen mit/ohne Medis

    ich wüsste auch nicht, warum du das anmelden solltest. das geht doch keinen was an, was du für medikamente nimmst. und interessiert sicherlich auch keinen.

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Prüfungen mit/ohne Medis

    Hallo Hedwig,

    also ich kann Dir nur Raten, erzähle niemanden einfach so, dass Du da Medis nimmst.
    Du bist dazu nicht verpflichtet, viltl war das in der Schule so, und die Lehrer sollten auf Dich aufpassen, aber jetzt bist Du Erwachsen, und für Dich selbst verantwortlich.

    Du kannst eine Liste der Medis in Deiner Brieftasche mitführen, dass ist aber nur für Notfälle.

    Du bekommst auch wegen der Medikamente keine Notenbesserung, im Gegenteil ein Prof Dozent würde denken, "So jetzt ist die Studentin eingestellt jetzt kann sie besonders was leisten, alle Erkankungen sind "abgestellt""

    Ich sehe dass Du 20 bist, und villt noch Neu an der Uni, aber dort wirst Du als Erwachsene behandelt, Du bist für Dich selber verantwortlich.

    Dozenten und Proffessoren sind nicht mehr Deine Lehrer, die Dich erziehen"" wie Du Dich verhalten sollst. Sondern die Lehren Dir einen Wissensstoff nach bestem Wissen und Gewissen.

    Oder meinst Du es geht um den Sitzschein und die Anwesenheitspflicht im allgm auch bei Bachelorkursen wegen der Nebenwirkungen, dass Du dann aus dem Zimmer Vorlesesaal gehen musst.

    Na ja wenn Du dann ganz weg gehen musst, kannst Du ja zum Arzt eine Krankmeldung holen. Studium ist ja wie ein Arbeitsplatz Berufsausbildung, aber Schule, wo man Dich erzieht und Du alles den Lehrern sagen kannst villt musst, das ist mit dem Abitur (ist ja auch eine Reifeprüfung) abgeschlossen. Ab 18 bist Du keinem irgendeine Rechenschaft schuldig, selbst bei Straftaten dafür gibt es Rechtsanwälte. Nichtmal der Polizei bist Du Rechenschaft schuldig, nur dem Richter und wie gesagt Du erzählst nichts, sondern Dein RA schreibt eine Einlassung. Das dazu wollte Dir nur mal Deine Rechte verlesen. Mit jedem Wort kann man sich vor Gericht schuldig machen bitte schön. Villt können unsere Juristen mehr dazu sagen, gelle.

    Auf Beratungsschein, bekommt man einen RA Gelle (Du siehst ich bin sehr klagefreudig , gelle )

    zu den @ anderen doch ich kenne das Problem man kommt von der Schule und ist wie ein Schüler ganz brav als Erstsemester, bis mir die verdorbenen"" älteren Semester den Kopf verdreht haben. Bis dahin hat mich der Hausmeister und Vermieter ausgeschimpft ...bis ich wusste, dass ich mir selber Anwälte nehmen konnte, weder wusste ich das und wie ich das mache.

    Und dazu meine Professoren haben das schahmlos ausgenutzt, mit Sie müssen dies sie müssen das,

    Einmal habe ich wie alle anderen pflichgemäß ein Buch für ein ProSeminar kopiert, ich kopierte und kopierte und warf Geld hinein in den Kopierer, wie es mir der wissenschaftl Mitarbeiter aufgegeben hatte.

    Kam sein Vorgesetzter Professor vorbei, und meinte" hach Timotheus Sie geben ja ihr ganzes Geld aus, ich hätte das gerne gesehen, wenn sie die Texte heute Nachmittag exzerpieren würden.

    Ich habe das früher auch immer gemacht, das geht doch viel schneller und billiger." Darauf verschwand er, Ein älterer Kommilitone kam zu mir und meinte: "Mach das bloss nicht!

    1. erstens sitzt du dann 3 Stunden da rum, und die anderen können es nicht kopieren,
    und
    2. macht das keiner hier. "

    Na ja Glück das derjenige da auf mich aufgepasst hat, sonst wäre ich schön angeschmiert gewesen.


    LG Timo
    Geändert von Timotheus (29.01.2014 um 12:30 Uhr)

  5. #5
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 386

    AW: Prüfungen mit/ohne Medis

    Ich habe alle Klausuren im Studium unter MPH geschrieben und es hat weder jemanden interessiert noch hat jemand danach gefragt. Und ich würde keine schlafenden Hunde wecken, indem ich irgendwem sowas auf die Nase binde, der das u.U. falsch versteht und/oder nicht einschätzen kann und dann evtl. sogar Drogenmissbrauch unterstellt. Das aufzuklären ist mehr Aufregung als man in der Prüfungszeit gebrauchen kann. Also ich würde nichts und niemandem davon erzählen und einfach die Klausuren absolvieren.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Prüfungen mit/ohne Medis

    Vielen Dank für eure Hinweise! Jetzt merke ich, dass ich mich wohl etwas umständlich ausgedrückt habe, und deshalb nicht mein wahres Anliegen zum Tragen kam. Es ging mir nur darum zu klären, ob es rechtlich dazu verpflichtet bin, etwas zu sagen, oder nicht. das hat sich zum Glück nun geklärt.

  7. #7
    Ehem. Mitglied

    Gast

    AW: Prüfungen mit/ohne Medis

    Aus eigener Erfahrung: Schweigen ist besser!

    LG,
    Susi!

    Ist egal, ob Arbeitsplatz, Uni, Ausbildung usw. - nach dem Motto: "Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß" ...
    Geändert von Ehem. Mitglied (30.01.2014 um 23:40 Uhr)

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 118

    Prüfungen mit/ohne Medis

    Ich denke ja, auf jeden Fall... Ich habe gerade alle Prüfungen durch und merke, dass meine Medikamente noch nicht richtig eingestellt sind... Nach der 1. Prüfung war meine Konzentration jeweils so im Eimer, dass die 2. gar nicht mehr richtig ging... Erspar dir das! Aber fang schon vorher an zu nehmen, nicht dass dann noch etwas unvorhergesehenes passiert...

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Prüfungen mit/ohne Medis

    Blizzard du hast mit "ich denke ja, auf jeden Fall" geantwortet, wenn du das auf die konkrete Frage, ob es eine rechtliche Verpflichtung (oder auch nur eine Verpflichtung) gibt, anzumelden, dass man eine Klausur unter ADS Medis schreibt , so ist dies verkehrt. Ganz eindeutig : es gibt eine solche Verpflichtung nicht - kein Mensch muss an der Uni sagen, welche Medikamente im von einem Arzt und warum verschrieben wurden und er deswegen nimmt - also weder bei Nierenerkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen, Bluthochdruck und was es noch so alles gibt und nichts naderes gilt auch für ADS Medis.

    Also keine Verpflichtung und wie die anderen schon geschrieben haben auch keine gute freiwillige Entscheidung an der Uni kund zu tun, dass man mit einem ADS Medikament eine Prüfung absolviert.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 118

    Prüfungen mit/ohne Medis

    Ich habe nicht das gemeint, sondern seine Frage, ob es sinnvoll wäre, mit Pillen einzusteigen.
    Aber ich habe auch gerade gesehen, ich habe seinen 2. Post hier falsch gelesen... (ADHS...) ich dachte er schrieb es ginge ihm eben nicht darum ob es rechtlich ok ist und er wolle noch Inputs zum Rest der Frage... Aber damit ist es ja geklärt..

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Hat jemand Erfahrungen mit Nachteilsausgleich für Prüfungen?
    Von Eamane im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 5.11.2014, 17:25
  2. Eure Erfahrungen? Nachteilsausgleich bekommen? (Prüfungen/Bafög)
    Von mel. im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 18.05.2013, 15:17
  3. Tipps & Tricks für Konzentration während Prüfungen?
    Von silent_bob im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.04.2013, 17:31
  4. ADHS-Studium] Etra Zeit + eigener Raum für Prüfungen möglich, oder nur eines ???
    Von Peterpan23 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.08.2012, 19:24
  5. Verzweifelt kurz vor den Prüfungen!
    Von HyperPat im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.2010, 14:53

Stichworte

Thema: Prüfungen mit/ohne Medis im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum