Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema Probleme im Team wegen schwankender Arbeitsleistung im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 18

    Probleme im Team wegen schwankender Arbeitsleistung

    ich wollte mal über die zeitweise sehr belastende berufliche Situation im Berufsalltag schreiben und wissen, wie ihr mit ADHS die Arbeit strukturieren könnt.

    1. wenn ich private Probleme hab, ist bei mir das ADHS stärker ausgeprägt..

    a) das bringt dann mehr Schwierigkeiten bei der Organisation der Arbeit mit sich.

    b) meine Arbeit die tagtäglichen Abläufe kenne ich, kann aber nicht immer gleichgut damit umgehen.

    c) wenn ich z.B. frei Tage habe und es während meiner Abwesenheit Änderungen gab, tue ich mir schwer, diese auch gleich umsetzen zu können, dadurch falle ich bei den Kollegen im Team negativ auf.. (da kommen dann solche Kommentare wie... du bist doch schon lange in dem Job und hier in dieser Einrichtung, Du stellst Dich manchmal so dumm an...
    (das verletzt mich persönlich und ich gehe dann hoch, manchmal werde ich dann laut und könnte mich heulend in die Ecke setzen, da ich ja weiss, dass sie teilweise damit recht haben)
    d) ich versuchte mit meiner unmittelbaren Vorgesetzten darüber zu reden, dass ich das ADHS habe, dass ich mir deshalb schwer tue in der vorgegebenen Zeit meine Arbeit zu schaffen ... sie akzeptierte das leider nicht, da sie denkt, wenn es mir doch manchmal gut gelingt, kann es ja nicht sein.. dass ich es habe.. aber wie oben geschrieben, die Ausprägung ist halt nicht immer gleich.

    e) es gab auch positive verständnisvolle Aussagen von einigen Kollegen, die mich diesbezüglich unterstützen.. in dem sie mir einfach klare Anweisungen geben und mir teilweise mehr Zeit einräumen und mich nicht ständig stressen..so von wegen, "sag mal wie lange brauchst du denn noch ??!!"
    je mehr sie zeitl. Druck ausüben.. desto hektischer und ängstlicher werde ich.. und dann mache ich erst Fehler oder muss x-mal laufen weil ich ständig irgendetwas vergesse...
    was mich auch verletzte war die Aussage, dass es das ADHS nicht gibt und dass ich dies nur als Ausrede für meine (manchmal) unzureichende Arbeit benutze. Ich habe auch Angst irgendwann Burn out zu bekommen, weil ich wegen dem Stress und innerlichen Druck fast platze.

    Was meint Ihr ? War es ein Fehler sich bzgl.ADHS zu outen ? ich dachte wenn ich offen damit umgehe, kann man mich evtl. in vielen Situationen besser verstehen.
    Möchte gerne wissen wie ihr mit beruflichen Schwierigkeiten und der Nichtakzeptanz des ADHS umgehen könnt.
    Danke
    lg cici
    Geändert von cici (28.11.2009 um 23:23 Uhr)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Probleme im Team wegen schwankender Arbeitsleistung

    Hallo cici,

    ich finde es mutig von Dich so zu outen. Die Frage ist, ob es gut für Dich ist.

    Ich habe beruflich die Erfahrung gemacht, dass manche netten Kollegen erst recht in die Wunde hauen, wenn sie mal wissen wo es trifft.

    Ignoriere bitte die Abwertungen von manch Deiner Kollegen, ihre Art mit Dir umzugehen ist daneben, abwertend und nicht sachlich.

    Du stehst so sehr unter Druck, und wirkst auf mich total verunsichert. Das ist nicht gut für Dich. Und Du liegst richtig, solcher Stress mit Mobbing kann zum Burnt Out -Syndrom führen.
    In meinem ersten Arbeitsjahr, ging es mir ähnlich wie Dir. Ich war so froh, als ich aus der Einrichtung weg war. Heute bin ich ruhiger geworden und kann vielbesser zuhören.

    Seit einer Woche bekomme ich Methylphenidat, das hilft mir klarer zu Denken und nicht mit den Gedanken zu springen. Ich habe das Gefühl, meine Ängste/Unsicherheiten dadurch besser kontrollieren zu können.

    Vielleicht ist es für Dich wichtig, Strategien zu entwickeln um mit Deinen Problemen besser umgehen zu können. Nimmst Du Methylphenidat? Machst Du Therapie? Mir hat meine Therapie schon sehr geholfen. Ich finde Deinen Beitrag super mutig! Ich wünsche Dir ganz doll, dass Du nicht mehr so unter Druck stehst! Und ich hoffe, dass Du privat viel positiven Ausgleich hast.

    LG
    Lyra

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Probleme im Team wegen schwankender Arbeitsleistung

    Hallo lyra,
    danke für Deine ausführliche Antwort zu meinem Beitrag und Deine mutmachenden Worte.
    Kam erst heute dazu wieder ins Forum zu gehen.
    Ich muss wirklich genau überlegen, wie und ob ich nochmal, falls ich mal meine Arbeitsstelle wechseln muss, meine Kollegen über mein ADHS aufkläre oder nicht.
    Ich nahm so ca. 1 Jahr Methylphenidat.. es half anfangs auch recht gut, aber dann liess die Wirkung bei mir nach. Ich beginne im nächsten Jahr mit einer Kinderwunschbehandlung deshalb kann ich zur Zeit solche Medis eh nicht einnehmen.
    War mal eine Weile in Therapie, werde mich jetzt doch wieder nach einem geeigneten Therapeuten umsehen. Fühle mich zur Zeit der Belastung die aufgrund der beruflichen Situation entstanden ist, nicht gewachsen.Wenigstens unterstützt mich mein Mann so gut er kann. Aber es tut auch gut, sich mit anderen Betroffenen austauschen zu können.
    lg cici

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Probleme im Team wegen schwankender Arbeitsleistung

    Hallo cici,

    das ist ja schlimm, dass Du Dir Gedanken machst, Deine Stelle zu verlieren. Schön, dass Dein Mann Dich unterstützt!
    Hast Du Dir schon mal überlegt, selber Dir eine andere Stelle zu suchen?

    Deine Idee Therapie zu machen finde ich sinnvoll. Dieser Kreislauf in dem Du steckst, scheint Dich immer unsicherer zu machen.

    Kannst Du Dir beruflich Brücken bauen, in dem Du Dir Neues notierst, oder als erstes morgens eine "To Do - Liste" anfertigst?
    Wenn Du es schaffst, Deinen Kollegen gelassen bei Abwertungen zu begegnen, wird es ihnen vielleicht langweilig und sie suchen sich eine andere Person um Frust abzulassen.

    Verstehe ich Dich richtig?Du willst Deine Arbeit machen, und bist gedanklich voll bei den Kollegen und den Fehlern, die Du machen könntest, machst oder gemacht hast? Und den Ängsten vor neuer Abwertung.

    Wenn Du es schaffst bei Dir zu bleiben, hast Du glaube ich gewonnen. Und es gibt Strategien, die Dir helfen können Dich besser zu organisieren.

    Ich drücke Dir fest die Daumen, dass Dein Kinderwunsch in Erfüllung geht!!! Dann hast Du beruflich erst mal eine Auszeit, das wünscht Du Dir momentan bestimmt ganz doll.

    LG
    Lyra

Ähnliche Themen

  1. Frage wegen Posttraumatischer Belastungsstörung
    Von Katharina im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 8.12.2009, 15:44

Stichworte

Thema: Probleme im Team wegen schwankender Arbeitsleistung im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum