Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 23

Diskutiere im Thema Total überfordert und am Ende im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 165

    AW: Total überfordert und am Ende

    Liebe Adrenalie,

    ich fühle mit Dir.


    Kann mich nur zu gut an meine Diplomarbeits-Phase erinnern.


    Mein ADHS-Hirn war damals noch nicht in der Lage (ich war 24 und noch ca. 6 Jahre entfernt von meiner Hirnreife),

    so eine Arbeit strukturiert anzugehen und durchzuführen.

    Und wenn eine zwar WILL aber nicht KANN, führt sie das zwangsläufig immer tiefer in so ein blödes Loch.


    Momentan helfe ich einer jungen Frau bei einer Arbeit, die sie im Rahmen ihrer Ausbildung schreiben muss.

    Und wenn ich sie so neben mir sitzen sehe und merke, wie immer wieder die Bretter rings um ihren Kopf zunehmen,


    weiß ich, wie wichtig es ist, dass sie damit nicht allein ist und jemand da ist, der ihr keine Vorwürfe macht,

    sondern weiß, wie es ihr geht.


    Derjenige muss von der Thematik nicht unbedingt etwas verstehen.

    Er muss nur in der Lage sein, mit Dir einen roten Faden in Deine Aufgaben zu bringen

    und mit Dir in Deinem Tempo daran entlang gehen.

    Dir sagen, dass es okay ist, jetzt 5 Minuten Pause zu machen, damit die Bretter wieder abfallen.

    Und wenn Dein Kopf sein Limit erreicht hat, liebevoll den nächsten Arbeitstermin

    und die bis dahin zu erledigenden kleinschrittigen Aufgaben vereinbaren.


    Liebe Grüße

    Muriel




  2. #12
    Ehem. Mitglied

    Gast

    AW: Total überfordert und am Ende

    Hallo Adrenalie,

    mir half beim Dipl.arbeitschreiben regelmäßig bei meiner Betreuerin an der Uni vorbeizuschaun. Es gab mir irgendwie Sicherheit ... Sie empfahl das auch, regelmäßig zu kommen.

    Ich denke, wenn es total panische Momente gibt, dann brauchst Du eine Pause. Mir half Laufen zu gehen und dann ging es meist wieder.

    Ansonsten ... schließ mich den vorherigen Beiträgen an!


    Drück Dir die Daumen!

    Ganz liebe Grüße
    Susi

  3. #13
    Ehem. Mitglied

    Gast

    AW: Total überfordert und am Ende

    Zur Not geh zum Arzt und lass Dich krank schreiben, wenn am Ende die Zeit nicht reicht. Vielleicht nimmt Dir das etwas Druck und Du kannst JETZT schreiben ... als Plan B

    Liebe Grüße!
    Susi

  4. #14
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Total überfordert und am Ende

    Ein guter Rat ist immer wieder, nicht zu Hause zu bleiben, sondern z.B. in der Bibliothek zu arbeiten. Da arbeiten alle und das steckt oft an und man kann vor allem nicht so de Zeit verbummeln, wie man es zu Hause tut. Handy aus und mgl. auch kein Zugang zum Internet. Richtigen Zeitplan machen fürs Arbeiten in der Bib, also wann du dort beginnst, wann du eine erste Pause machst, wann Mittags und so weiter und das auch wirklich einhalten. So kommst du erst mal ein ins Arbeiten und wenn du dann ein Stückchen vorangekommen bist - also dir ne grobe Gliederung z.B. ausgedacht hast, dann musst du Wochen- und Tagespläne machen. Also dir früh sagen , dass und dass muss ich heute schaffen, fertig machen, eher kann ich nicht gehen und z.B. bis Ende der Woche muss das und das Kapitel fertig sein. Und belohn dich guten Dingen, wenn du was, was du dir vorgenommen hast geschafft hast - abends Kino, Sauna oder was auch immer dir Spaß macht. Du wirst sehen, wenn du anfängst geht es auch voran und die Panik löst sich, weil du siehst, dass du voran kommst und es schaffen kannst.

    und ja - unbedingt jemanden suchen, der dich begleitet, mit dir einen Plan macht und dem du dann engmaschig berichtest wie weit du bist e.c.
    Geändert von Wintertag (12.01.2014 um 19:53 Uhr)

  5. #15
    NorthLight

    Gast

    AW: Total überfordert und am Ende

    Autsch, Studium mitsamt Traumatherapie ist verdammt hart. Kannst du bei der Traumatherapie nicht erst mal zumindest bisschen langsam machen?
    Normalerweise macht man sowas, wenn man sehr stabil ist und gerade möglichst wenig Stress im Alltag hat.

    Zum Thema Lernen und Schreiben kann ich sagen, dass ich selbst grundsätzlich nur in der Bibliothek arbeite, nicht Zuhause. Dort ist viel weniger Ablenkung, es ist ruhig, evtl benötigte Bücher sind direkt zur Hand und man ist ungestört. Zuhause funktioniert lernen bei mir überhaupt nicht, da mache ich alles, nur nicht das, was ich sollte.....
    Und wenn Panik, Angst und Wut angesagt sind, geh ich raus. Meistens läuft dann an dem Tag nichts mehr, aber ich versuche mir deswegen keine Vorwürfe zu machen. Laufen, Lesen, Kino, Schwimmen... mach, was immer dir dann hilft!

    Die Sache mit der Belohnung hilft bei mir nicht immer. Wenn ich mir zum Beispiel sage, ich belohne mich am Ende der Woche für etwas, dann ist das für mich ein zu langer Zeitraum. Tageweise oder sogar stundenweise klappt bei mir ziemlich gut, je nach Situation und Stimmung. Das Ende der Woche ist nämlich sonst ein Zeitpunkt, der für mich in dem Moment unendlich lange entfernt ist, das blockiert mich also bloß noch mehr.
    Also lieber stündlich einen Keks.... Verbunden evtl mit einer kurzen Pause, dann gehts halbwegs.

    Alles Gute und viel Erfolg!
    NorthLight

  6. #16
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 236

    AW: Total überfordert und am Ende

    Ich habe vor etwa 2 Jahren hier im Forum mal einen Beitrag mit Tipps hinterlassen, den ich jetzt hier reinkopiere:

    Ein kleiner Schnelltipp zur Strukturierung von solchen Arbeiten:
    - Überbegriffe für Inhalte finden, auf ein Blatt schreiben
    - auf 2 oder 3 weiteren Blättern versuchen, diese Begriffe zu sortieren (dabei unterschiedliche Varianten ausprobieren) -> das ist dann die vorläufige Gliederung
    - das Ganze geht auch mit Begriffen auf kleinen Zetteln, die dann sortiert werden - Gliederungsvarianten auf Blättern festhalten
    - die Gliederung an die Wand über dem Schreibtisch hängen, eine weitere Gliederung ausdrucken und direkt neben den Arbeitsplatz legen
    - sich immer wieder bewusst werde WOran man gerade arbeitet (Gliederung)
    bei allem was man bei so einer Arbeit tut: immer die Gliederung zuerst. fragen: Worum geht es? Welches Ziel hat es? Was mache ich gerade?
    -> besonders die groben Informationen müssen beachtet werden. Hinter jedem groben Gliederungspunkt in der Arbeit soll Text stehen. Dieser Text ist sehr wichtig
    - klare inhaltliche Einschränkungen und Ziele aufstellen, Vorgaben bezüglich des Seitenumfangs für die verschiedenen Kapitel, grobe Zeitplanung


    Hier sind noch weitere Tipps, die ich für mich selbst entwickelt habe und die ich größtenteils nach schlimmer Erfahrung angewendet habe:

    - verschiedene Ordner im PC erstellen: z.B. Literatur, Konzepte, Bilder, Messergebnisse, aussortiertes Material
    - Literaturverzeichnis erstellen (Gliederung des Verzeichnisses VORHER erstellen), bei Literaturrecherche immer auf das Ziel achten
    - wenn man nach Begriffen in der elektronischen Literatur sucht: Suchfunktion des Programms benutzen
    - Im Schreibprogramm immer links die Gliederungsleiste anzeigen lassen
    - Übersicht, Schema zu den *****tigsten Theorien, Zusammenhängen, Formen, phys/techn. Größen erstellen, worauf bei inhaltlichen Problemen zurückgegriffen werden kann
    - wenn man beim Schreiben gleichzeitig Daten, Texte oder Bilder braucht: lieber ausdrucken und danebenlegen als ständig in den Dateien hin und herzuklicken
    - wenn man vom Schreibprogramm zu etwas anderem wechselt (in der eigenen Arbeit oder Daten, Literatur): Zettel schreiben, wo die ursprüngliche Aufgabe draufsteht und Seitenzahl der vorläufigen Arbeit. Der Zettel dient dazu, um sich später an die eigentliche Aufgabe zu erinnern; eventuell sogar Zettel + Kurzzeitwecker (das mit dem Wecker habe ich bis jetzt noch nicht probiert)
    - Listen mit den zu erledigenden Aufgaben schreiben. Bei Motivationsunlust die Aufgaben immer feiner unterteilen. Aktuelle Aufgabe auf der Liste markieren, erledigte Aufgaben durchstreichen (das war für mich eine super Belohnung)
    - mehrere To-Do-Listen, wenn eine nicht ausreicht (bei mehreren gibt es grobe und feine Listen)
    - das Unterteilen von Aufgaben in kleinere Abschnitte muss man mit der Zeit lernen
    - das eigene Material in regelmäßigen Abständen ausmisten!!!
    - wenn beim Arbeiten wichtige Gedanken zu einem anderen Kapitel einfallen: sofort auf einen Zettel notieren und zur To-Do-Liste legen oder gleich auf die Liste schreiben
    - wenn das Arbeitsgedächtnis beim inhaltilichen Wiedergeben eines Textes oder Zusammenstellen von Sachverhalten überlastet ist: einzelne Begriffe heraussuchen und markieren; Begriffe ins Schreibprogramm einfügen; Begriffe nach und nach abarbeiten - wenn das nicht geht: Mindmap, Schema erstellen (s.u.)
    - wenn keine Formulierung einfällt: lieber zuerst Stichpunkte mit Ausdrucksfehlern schreiben als gar nichts
    - wenn man nicht weiß, in welcher Reihenfolge man seine Gedanken in Sätzen schreibt: Schema oder Mindmap mit Begriffen machen, dann Stichpunkte, dann Sätze
    - auf einheitliche Darstellungsweise innerhalb der Arbeit achten
    - bei Arbeiten mit praktischen Teil (Labor, Computersimulation, Umfragen o.ä.) sind sorgfältige Planungen der Versuche/Ausführungen erforderlich: Struktur ist hier besonders wichtig aber auch besonders schwierig zu halten: die Versuchsplanung vom Betreuer kontrollieren lassen; vorgefertigte Ordner, Hefter für Messprotokolle, zusätzliche Listen für benötigtes Material, Geräteeinstellungen, Programmparameter... erstellen; die verschiedenen Ordner in Real und im PC in regelmäßigen Abständen kontrollieren (eventuell Erinnerungsliste)


    wenn Fachlich nichts einfällt:
    - nach bekannten wissenschaftlichen Zusammenhängen suchen:
    - benutze Übersicht/Schema zu den *****tigsten Theorien, Zusammenhängen, Formeln, phys/techn.,… Größen (Schema, Übersicht benennen)
    - schaue im Kapitel zu den theoretische Grundlagen und im Literaturverzeichnis nach und markiere wichtige Begriffe -> Gedankenstütze
    - gehe den gesamten Versuchsablauf (z.B. Herstellung eines Teils) (bzw. bei theoretischen Arbeiten die bisherige Diskussion) durch und prüfe auf Auswirkungen -> suche jeden Gliederungspunkt nach dem Problem ab
    - alle Hypothesen müssen bewiesen werden!!! -> entweder Beweis mit Literatur bzw. neue Messung, und/oder neuer Versuch


    Was tun beim Festfahren in ein inhaltliches Problem oder inhaltlichen Widersprüchen?
    - Prüfen, wie wichtig das Problem für das Ziel der Arbeit ist:
    - Wenn es ein grobes, generelles, wichtiges Problem für das Ziel der Arbeit ist: nach weiteren, feineren Parametern und Zusammenhängen suchen: Zuerst in den bisherigen Texten und Überlegungen, weiterführend durch weiterer Literaturrecherche bzw. praktische Arbeit
    - Ist das Problem/ der Widerspruch für die Arbeit wirklich so extrem relevant oder genügt es, den Sachverhalt in der Arbeit gar nicht zu erwähnen?
    -> den Sachverhalt so grob darstellen, dass der Widerspruch/ das Problem gar nicht erwähnt werden muss, weil es für die Darstellung zu fein ist
    - zum Betreuer gehen
    - sich einem anderen Inhaltspunkt der Arbeit widmen und das Problem später noch einmal zu Hand nehmen, später sieht man die Sache meist anders

    Motivation:
    - Wieso ist meine Arbeit interessant?
    - Kann ich Parallelen zum Alltag, praktische Anwendungen, Gesellschaft, Hobbys finden?
    - Wenn ich das Thema meiner Arbeit nicht interessant finden kann: Gibt es Grundlagen, Teilaspekte, der Arbeit die ich schon immer wissen und verstehen wollte? Gibt es Teile der Arbeit, die für andere Anwendungen interessant sind?
    - Gibt es etwas Interessantes an der Methodik/ Herangehensweise für meine Arbeit? Kann ich die Herangehensweise auch auf andere interessante Dinge übertragen?
    - den nächsten Schritt noch feiner einteilen als bisher
    - Es gibt nur extrem wenige Arbeiten, die inhaltlich funktionieren (Arbeitsthese bewiesen bzw. Versuche funktionieren, Programm ist anwendbar). Gewonnene Erkenntnisse sind aber genauso wichtig und können meist besser für andere Aufgaben benutzt werden
    - Keine Bachelor,Studien,Master,Diplom arbeit ist perfekt
    - Jede Wahl der Themeneingrenzung hat positive und negative Aspekte. Eine Entscheidung ist nie zu 100% falsch.
    - Man braucht vieles gar nicht bis ins Detail zu verstehen, um weiter zu kommen
    - Keine Gliederung, Darstellungsweise von Texten und Daten ist perfekt. Eine Darstellungsweise von Dingen ist ein Modell. Kein Modell kann die Wirklichkeit exakt abbilden. Jedes Modell hat Schwachpunkte
    - Die Sichtweise der Person, die die Arbeit bewertet, ist nur teilweise objektiv
    - Die Note solch einer Arbeit wird bei Studenten fast immer überbewertet - Unterdurchschnittliches Abschneiden hat häufig keinen Einfluss für zukünftige Dinge
    - Viele Studenten erzählen nicht von ihren Problemen mit ihren Arbeiten und man bekommt den Eindruck, dass es bei ihnen gut läuft

  7. #17
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 236

    AW: Total überfordert und am Ende

    Hallo adrenaline,

    hast du schon einen inhaltlichen Fahrplan?
    Hast du schon Ideen, wie du die Inhalte festlegen und eingrenzen kannst?
    Hast du Probleme damit Wichtig und Unwichtig zu unterscheiden und weißt nicht, in welcher Reihenfolge du die Inhalte anordnen solltest?

    Um eine Gliederung und Themeneingrenzung zu erstellen, kannst du mehrere Varianten erstellen. Bei der Auswahl der Reihenfolge können dir Unterbegriffe helfen.
    Hast du einen Betreuer? Wenn du Probleme mit der Eingrenzung bzw. Wichtigkeit/Unwichtigkeit und der Reihenfolge hast, dann frage deinen Betreuer - du solltest dir vorher aber schon Gedanken über die Inhalte gemacht haben. Ebenso kannst du nachfragen, welche Literatur wichtig und welche unwichtig ist.
    Wenn der erste Fahrplan steht Mit deinem Betreuer oder einer anderen Person ausmachen, bis wann der nächste Textabschnitt fertig sein soll. Das hat mir damals selbst sehr geholfen.

    Wenn du nicht weißt, welche Informationen für einen einzelnen Textabschnitt wichtig sind und welche nicht; in welcher Reihenfolge du die einzelnen Gedanken anordnest; dann mache wieder mehrere Varianten - und wenn du gar nicht weiter weißt, musst du jemand fragen (aus meiner Sicht jemand, der auch etwas Ahnung vom Fach hat).

  8. #18
    Hakuna Matata

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 781

    AW: Total überfordert und am Ende

    Hallo adrenalie!

    Ich kann dich sehr gut verstehen! Ich bin gerade in der Planungsphase meiner Bachelorarbeit und muss ab März mit dem Schreiben beginnen. Bis Weihnachten sah ich das ganze noch recht entspannt, aber jetzt mit den Ferien im Rücken ist alles sehr nah auf einmal und ich bekomme ein wenig Panik.
    Ich habe noch nicht mal das Thema richtig stehen, und bin derzeit in der Themen und Literatur Findungsphase.

    Was mir in akuten Paniksituationen hilft ist jedoch, dass ich mir bewusst mache, dass die BA eigentlich "nur" eine doppelte Hausarbeit ist. Und dass Hausarbeiten mir eigentlich gut liegen.
    Wenn ich mir das immer wieder vorsage, dämmt das meine Angst immer insoweit, dass ich zumindest klarer denken kann.

    Ich glaube, dass meine Panik auch viel damit zu tun hat, dass ich noch kein Thema habe und keine Literatur. Wenn das eimal soweit ist, denke ich mir, dass ich damit dann besser umgehen kann - allein weil ich dann weiß was konkret zu tun ist.

    Bei uns an der Uni gibt es außerdem vom Studentenwerk von der psychosozialen Beratung verschiedene Angebote, die einen in der Abschlussphase bei solchen Sachen konkret helfen. Vielleicht hat deine Uni das auch? Da sind dann Psychologen, die sich genau mit diesen Problemen super auskennen und einen dann unterstützen. Das kann auch sehr gut helfen. Ich habe sowas mal in Anspruch genommen, als ich meine erste Hausarbeit im Studium schreiben musste und richtig Panik hatte und überfordert war.

    Wenn du magst, schick mir gerne ne PN. Dann können wir uns auch gegenseitig helfen und austauschen.

    Ich drücke dir alle daumen!

  9. #19
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Total überfordert und am Ende

    Susanna schreibt:
    mir half beim Dipl.arbeitschreiben regelmäßig bei meiner Betreuerin an der Uni vorbeizuschaun. Es gab mir irgendwie Sicherheit ... Sie empfahl das auch, regelmäßig zu kommen.
    Susi
    Mein Betreuer meint dass ich selbst die relevanten Punkte für meine Arbeit festlege.
    Da kann er mir nicht helfen.
    Er meint das nicht blöd aber wenn ich immer bei ihm vorbeikomme und er mir das vorkaut könne er mir keine Punkte mehr für Eigenständigkeit geben und das wäre auch sicherlich nicht in meinem Interesse...
    :-/
    Geändert von adrenalie (14.01.2014 um 18:55 Uhr)

  10. #20
    Ehem. Mitglied

    Gast

    AW: Total überfordert und am Ende

    Hallo Adrenalie,

    das ist doof ....

    Die Punkte legte ich auch selbst fest. Die Dozentin schaute nur über die Gliederung drüber und stand für Fragen zur Verfügung. Bzgl. Selbstständigkeit ... also wie oft ich da hin rannte - das zählte nicht. Nur die Arbeit.

    Hmmm ... Du könntest Dir ein Lerncoach besorgen oder eine Lerntherapie machen ... schau mal bei meinem Thread "Lerntherapie". Ist nicht so ganz billig die Sache ... wär halt noch eine Möglichkeit ....

    Könntest auch bei NAchhilfestudios anfragen hinsichtlich Coaching ... da gibt es auch Absolventen von Unis.

    Beraten darfst Du Dich lassen, nur nicht schreiben lassen oder abschreiben!


    Ganz liebe Grüße, adrenalie!
    Susanna

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Stichworte

Thema: Total überfordert und am Ende im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum