Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 31

Diskutiere im Thema Azubi mit ADS - was nun? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 8

    Azubi mit ADS - was nun?

    Hallo,

    ich habe dieses Forum über Google gefunden und mich hier angemeldet, da ich mir Hilfe bzw. Ratschläge bei einem für mich neuen Problem erhoffe. Ich selbst bin von ADS nicht betroffen und hatte bisher auch noch keine Berührungspunkte dazu. Als Mitglied des Betriebsrates habe ich allerdings jetzt zum ersten Mal direkt damit zu tun.

    In meiner Firma sind wie jedes Jahr zum 01.09. mehrere neue Azubis eingestellt worden. Bei einem kam aus allen Abteilungen in denen er bisher eingesetzt war in etwa die gleiche Rückmeldung: "Er ist ausgesprochen nett, freundlich, höflich, aber hat Probleme die entsprechenden Lerninhalte aufzunehmen und zu behalten."

    In der letzten Woche gab es ein Gespräch in der Personalabteilung, bei dem auch seine Eltern anwesend waren. Er selbst hat um absolute Verschwiegenheit gebeten, da er befürchtet in der Firma "unten durch" zu sein, wenn das bekannt wird.

    Was kann man tun, um ihm durch die Ausbildung zu helfen, gibt es da Erfahrungen?

    Ich möchte im ersten Schritt hier auch nicht zu viel öffentlich schreiben, da ich ja nicht weiß, ob er selbst nicht auch hier Mitglied ist. Wenn sich hier jemand erkennt, bitte melde Dich per PN, ich werde das absolut vertraulich behandeln.

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Azubi mit ADS - was nun?

    Ich selbst bin betroffen da von.
    Ich möchte dir gerne erzählen wie es mir ergangen ist, wenn es für dich in Ordnung ist.
    Ich hatte die gleiche Probleme wie euer Auszubildende, nur das ich zu dem Zeitpunkt nicht wusste das ich ADS/ADHS hatte.
    Bei kam noch hinzu das für mich selber sorgen musste sprich einen eigenen Haushalt und keinen Kontakt zu meinen Eltern hatte.
    Es war auch mein zweiter Anlauf und wusste das ich da jetzt durch muss.
    Ich hatte das glück das in der Firma eine Lehrwerksatt vorhanden war und mein Lehrmeister mir permanet auf die Finger geklopft hat sobald ich ein Fehler machte.
    Ohne diese Variante zu lernen hätte ich es nicht geschafft.
    Er war auch für mich so ne Art Vaterersatz. Ich konnter wirklich mit ihm reden wenn etwas nicht stimmte, das hat mir auch geholfen.
    Ich muss noch dazu sagen das ich die Prüfung gerade so geschafft hatte.
    So jetzt das eigentliche Problem
    Ich mache jetzt zurzeit eine Weiterbildung, ich habe hin und her überlegt und den entschluss gefasst das Thema meiner Dozentin und ein paar Mitschüler zu beichten.
    Ich bin froh darüber. Wenn ich mal anfange zu stottern oder unsicher bin sollte doch jeder wissen was los mit mir ist und ich bekomme auch die Unterstützung nach der ich Jahrelang gesucht hatte.
    Ich kann verstehen das es in der Berufwelt ein bisschen schwieriger ist darüber zu reden, da Nachteile entstehen können.
    Es lässt sich aber auf dauer nicht verheimlichen.
    Kommt ihn ein bisschen entgegen.
    Sehr viel Struktur ist notwendig.
    Ich war noch in einer Nachhilfe die durch das Arbeitsamt gefördert wird.
    Sehr hilfsreich, da kann man nerven.
    Er muss das Gefühl haben wirklich ständig nachfragen zu dürfen, sorry das war und ist noch mein Problem.
    Ich kann ständig nerven und davor habe ich in der Berufswelt Angst.
    Kannst immer noch nicht selbständig arbeiten
    Ich sage heute noch ein klares Nein!!!

    Würde ja noch mehr erzählen muss ja erst mal abwarten auf deine Antwort, könnte ja komplett falsch liegen

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    AW: Azubi mit ADS - was nun?

    Hallo Unwissender,

    ich finde es toll, dass du dich infromiertst und zu helfen versuchst. Ich denke mal, es geht auch um das Bestehen der Probezeit, die ja bald endet.

    Erst einmal, steht denn eine Diagnose eindeutig fest?

    Wie alt ist der Azubi?

    Ist er bereits irgendwo in Behandlung?


    Es wäre wichtig zu wissen, denn davon ist es mit abhängig, welche Möglichkeiten bestehen. Vielleicht hilft dies auch schon mal weiter: Rechtliche Grundlagen für Hilfen in der Berufsausbildung und im Beruf

    LG
    Erika

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: Azubi mit ADS - was nun?

    Hallo Unwissender,

    zu erst möchte ich Dir sagen dass ich das absolut super finde, dass Du Dich als Betriebsratsmitglied so für den Azubi einsetzt. Das ist leider die Ausnahme, dass einem AD(H)Sler soviel Unterstützung widerfährt. Drum

    Wir helfen Dir auch gerne so gut wir können, damit Deine Hilfe auch Früchte tragen kann, allerdings werden wir um so manche Fragen nicht drum rum kommen.

    Natürlich gibt es ein paar grundlegende Dinge, die bei einem AD(H)Sler zu berücksichtigen sind. z.B. Den Lernstoff in kleinere Portionen packen, häufiges Wiederholen der Lerninhalte, regelmäßige kurze Pausen (hat alles mit der kurzen Aufmerksamkeitsspanne zu tun, zu der ein AD(H)Sler in der Lage ist). Ein ADSler braucht Anleitung zur Struktur da diese sehr häufig fehlt und abwechslungsreiche Tätigkeiten.

    ADS ist, obwohl es als Persönlichkeitsstörung deklariert ist, nichts rein Negatives. ADSler haben auch viele sehr positive Seiten, wie z.B. eine enorme Kreativität.

    Aber das war jetzt sehr pauschal. Wenn es Dir möglich ist, dann frag etwas konkreter. Interessant ist in diesem Zusammenhang z.B. ob der Azubi Medikamente wegen seinem ADS erhält (Z.B. Ritalin, Medikinet o.Ä)

    Du wirst hier im Forum, wenn Du einwenig reinschmökerst vielleicht auch schon die eine oder andere Frage von Dir beantwortet bekommen. Und darüber hinaus sind wir gerne für Dich da.

    LG
    Enolem

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Azubi mit ADS - was nun?

    Nur in Kurzform, da ich ja "nebenher" auch arbeiten muss.

    Der Azubi ist 18, also volljährig, bei der Einstellung wurde ADS nicht erwähnt. Erika hat das Problem Probezeit gut erkannt, die Haltung der Firma ist da jetzt schon ziemlich eindeutig. Bei dem letzten Gespräch war ich nicht dabei, allerdings wurde uns mitgeteilt, dass er in Behandlung ist, aber keine Medikamente mehr nehmen will. Solange seine Erkrankung allerdings in der Firma nicht bekannt ist, wie soll man da helfen? Ohne die Einbeziehung der ausbildenden Mitarbeiter wird das wohl sehr schwierig werden.

    @Quack
    Danke für Deine umfangreiche Antwort, da ist schon einiges dabei, dass ich bei unserem Azubi wiedererkenne.

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    AW: Azubi mit ADS - was nun?

    Hallo Unwissender,

    Die Handlungsweise der Eltern bzw. des Azubis ist leider nicht so ungewöhnlich und auch z.T. aus der Geschichte heraus verständlich.

    Jedoch wird das deinem Azubi kurzfristig nicht helfen. Kannst du als Betriebsrat denn offen mit ihm sprechen? Ist ihm denn der Ernst der Lage bewusst?
    Medikamente sind wohl kein Allheilmittel, in einer akuten Situation aber oft durchaus hilfreich, da Verhaltenstherapeutische Maßnahmen und Therapien meist langfristig angelegt sind.

    M.E. wäre ein Gespräch mit ihm sehr wichtig, um zu erkennen, wie er seine Situation sieht bzw. wie er es sich vorstellt. Je nach Art, kann aber durchaus erst mal eine Abwehrreakton kommen. Echte Hilfe annehmen zählt nicht zu den Stärken, es sind oft zu viele Negativerfahrungen gemacht worden. Hilfreich wäre vielleicht auch jemand, dem er vertraut, nicht jedoch unbedingt die Eltern, der ihm bei einem solchen Gespräch Sicherheit geben kann.

    Letztlich bliebe noch zu erwägen, ob eine anerkannte "Behinderung" ihm da weiterhelfen würde, aber ob sich das so schnell realisieren lässt, weiß ich nicht.

    Vielleicht versucht er sich ja auch zu informieren, entweder über eine Selbsthilfegruppe oder auch übers Internet (so wie du uns gefunden hast). Das wäre evtl. auch ein Einstieg in ein ernsthaftes Gespräch.

    LG
    Erika

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Azubi mit ADS - was nun?

    Die Situation ist für mich sehr schwierig, da ich als Betriebsrat nur unter der Zusage absoluter Vertraulichkeit überhaupt informiert worden bin. Ich werde mal versuchen über eine Mitarbeiterin unserer Personalverwaltung mehr zu erfahren. Ob ihm der Ernst der Lage tatsächlich bewußt ist, wage ich nämlich zu bezweifeln.

    Während der Probezeit kann die Firma ja ohne Angabe von Gründen und auch ohne Anhörung des BRs kündigen, die Zeit läuft...

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146

    AW: Azubi mit ADS - was nun?

    Hallo,

    ich finde es zum einen gut, dass Du dem Azubi helfen möchtest, zum anderen zeigt es aber wieder einmal die Tragik, die leider viele kenn, dass einem die Defizite zum Verhängnis werden und man in dieser Welt "perfekt" sein muß um zu bestehen und wer nicht in den Rahmen passt, der wird ohne Rücksicht rausgekickt.

    Es ist tatsächlich so, dass ja nicht alles negativ ist und ADS-ler wunderbare Eigenschaften habe, die wenn sie richtig genutzt und gefördert werden, auch einem Betrieb durchaus nützlich sein können.

    Ich sehe es auch so, dass man irgendwie versuchen müsste, ins Gespräch mit dem Azubi und einigen wenigen Vertrauten zu kommen und es wahrscheinlich am ratsamsten wäre, wenn es eine Möglichkeit gibt, wo er in einem genau abgesteckten Bereich, wo man die Verantwortlichen dann auch mit einbezieht, die Möglichkeit hat, nach seinen Möglichkeiten (angepassten Tempo, klar vorgegebene Strukturen, regelmässige Kontrolle, Eigenständigkeit erst nachdem er etwas sicher kann, Lerninhalte in kleiner Dosierungen vermitteln) zu lernen. Vielleicht wäre es auch machbar, ihm eine Person zuzuteilen, die sein persönlicher Ansprechpartner ist, der er vertrauen kann und die sich auf ihn, seine doch etwas andere Art gut einlassen kann und natürlich eingeweiht wird.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Azubi mit ADS - was nun?

    @Marvinkind Du sprichst mir aus der Seele, aus dem Grund habe ich mich ja eingeschaltet, weil ich es eben nicht einsehe, dass er gehen soll, nur weil er anders ist. Ich habe gestern nochmals mit unserer Azubi-Betreuerin in der Personalabteilung gesprochen, sie wird ihn fragen, ob er mit mir reden möchte. Auch ihr Eindruck ist, dass er nicht verstanden hat, wie ernst die Situation für ihn gerade ist. Sie findet meinen Vorschlag ihn "an der Hand zu nehmen" gut, glaubt aber auch, dass es nicht funktionieren wird, wenn nicht diejenigen die in die Ausbildung von ihm eingebunden sind, eingeweiht werden. Die Anregungen aus Deinem letzten Absatz werde ich beherzigen, wenn die Firma meinem Vorschlag folgt, werde ich hier sicher noch öfters nach Rat suchen. Bis hierher auf jeden Fall vielen Dank und allen einen angenehmen Tag.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Azubi mit ADS - was nun?

    Hallo, Nachdem ich leider zwei Wochen krank war, melde ich mich jetzt mal wieder. Im Moment hat unser Azubi Blockunterricht, von der Berufsschule erwarten wir uns auch noch eine Rückmeldung, wie er sich da so macht. Ich habe aber heute bei unserer Personalabteilung nachdrücklich klargestellt, dass ich als BR eine Auflösung des Ausbildungsvertrages nicht akzeptieren möchte. Wir haben zwar keine rechtliche Handhabe (Probezeit), aber es gibt auch andere "Druckmittel". Ich habe angeboten ihn während seiner Ausbildungszeit persönlich zu betreuen, ein erstes Gespräch mit ihm wird in Kürze stattfinden. Ich werde also wohl noch öfters euren Rat suchen.

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Stichworte

Thema: Azubi mit ADS - was nun? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum