Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 44

Diskutiere im Thema Kündigung wegen Adhs gerechtfertigt im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Kündigung wegen Adhs gerechtfertigt

    Im Bewerbungsgespräch "verkauft" man sich ja sozusagen selbst...... man will sich "an den Man(n) bringen"...... was ist der Vorteil, seine Defizite aufzuführen?
    Ich finde das ehrlich gesagt irgendwie realitätsfremd.
    Na klar sollte es so sein, das ein potentieller Chef dies als aufrichtig, vllt sogar als Stärke sieht, wenn man seine Defizite benennen kann, aber so ist die Realität nicht! Und die meisten Defizite, die (im Beruf) nennenswert sind bei ADHS, sind nicht gerade das, was ein Chef/Personalabteilung als Mitarbeiter erstrebenswert findet.
    Konzentrationsfähigkeit, Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Ordnung sind Grundvorraussetzungen...... die viele ADHSler schwer erfüllen können.....
    Da brauch ich mit der vermeintlichen Kreativität und erhöhten Fokussierung in Krisensituationen auch nicht um die Ecke kommen...... das mutet dann doch eher etwas "schräg" an.
    Geändert von creatrice (13.11.2013 um 21:57 Uhr)

  2. #22
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: Kündigung wegen Adhs gerechtfertigt

    Trine schreibt:
    Es gibt drei Kündigungsgründe in einem Betrieb mit mehr als 10 Mitarbeitern, in dem das Kündigungsschutzgesetz gilt:

    Betriebsbedingt, Personenbedingt und Verhaltensbedingt. Betriebsbedingt heißt, der Arbeitsplatz ist weggefallen; Personen bedingt heißt Krankheit und Verhaltensbedingt heißt wegen Beleidigung, Mobing anderer Mitarbeiter, Diebstahl, wiederholte Unpünktlichkeit, Arebitszeitbetrug...

    Wenn eine Krankheit dazu führt, dass der Job nicht ausgeübt werden kann und zwar grundsätzlich nicht oder nicht mehr ausgeübt werden kann, kann sehr wohl krankheitsbedingt gekündigt werden. Dazu muss der Arbeitgeber einfach den medizinische Dienst der Krankenkasse einschalten und überprüfen lassen, ob der Arbeitnehmer den Job ausführen kann.

    Es hält sich hartnäckig das Gerücht, das während einer Krankheit/Krankschreibung nicht gekündigt werden darf (macht man nicht, Treu und Glauben). Das ist aber falsch. Es gibt kein Gesetz, was die Kündigung im Krankheitsfalle verbietet.

    Einzig Gebäudereiniger dürfen während einer Krankschreibung keine Kündigung erhalten, weil das so im Tarifvertrag geregelt ist.

    Eine Kündigung wegen einer Behinderung darf aber nicht ausgesprochen werden, wenn die Arbeit trotz der Behinderung bewältigt wird. Möchte ein Arbeitgeber jemandem kündigen, der schwerbehindert mit einem GdB von 50 oder mehr oder einem Schwerbehinderten gleichgestellt ist, ist vorher die Genehmigung des Integrationsamtes einzuholen. Sofern die Kündigung betriebsbedingt ist, stimmt das Integrationsamt immer zu. Beruht die Kündigung auf der Behinderung, wird zunächst nach Lösungen gesucht, um den Arbeitsplatz der Behinderung anzupassen. Erst wenn das nicht geht und auch keine Umsetzung im betrieb auf eine geeignete Stelle möglich ist, stimmt das Integrationsamt einer Kündigung wegen einer Behinderung zu.
    Danke!

    Zum Thema Behinderung steht da noch wat:
    https://www.adhs-zentrum.de/Recht/be...dhs-kinder.php
    Lg
    L

  3. #23
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.858

    AW: Kündigung wegen Adhs gerechtfertigt

    Mionar schreibt:
    Ich habe jahrelang in einer Firma gearbeitet indem es NUR Teams gab und jedes Team war für ein Produkt als Gesamteinheit verantwortlich. Das heißt wenn etwas schief lief dann wurde das gesamte Team getadelt oder gerügt und nicht '(!) der Einzelne. Wir im Team allerdings wussten in der Regel sehr genau wer hier als einzelne Person gerne "ausscherte" und somit das gemeinsame Ziel gefährdet hat.
    Das ist sehr extrem. Erinnert mich an die DDR. Wer hat den den Plan vorgegeben, sorry, das Ziel des Teams? Und wer hat diejenigen, die nicht in das Team-Raster passten, aus dem Team raus geschmissen? Beim nächsten Audit wurde dann sie Qualität der Human Ressouce getestet, wie es die DIN EN ISO 9001 vorschreibt und der Querulant wurde ... nach extern versetzt.

    - - - Aktualisiert - - -

    Lysander schreibt:
    Ein Team ist eine Arbeitsgruppe.
    Aber nicht im Sinne von Teamfähigkeit, wie es der Verfasser einer Stellenanzeige versteht. Da besteht ein Team aus allen, am Produktionsprozess beteiligten Arbeitern.
    Geändert von Steintor (14.11.2013 um 02:03 Uhr)

  4. #24
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.858

    AW: Kündigung wegen Adhs gerechtfertigt

    Ursula Amman schreibt:
    Ich rate meinen Klienten immer, das ADHS in einem Vorstellungsgespräch zu thematisieren (nicht unbedingt in der Bewerbung). Dort würde ich dann gleich auch ausführen, wo ich die Herausforderung sehe, aber auch darüber sprechen, was meine besonderen Vorzüge (uA wegen des ADHS') sind. Und etwas salopp fasse ich es jeweil zusammen: "Ein Arbeitgeber der sie wegen ihrer ADHS nicht einstellt, den wollen sie auch nicht als Chef...."
    Mein Coach hat genau das Gegenteil gesagt, weil zur Zeit ein rauer Gegenwind besteht, was ADHS betrifft.

    Und dann hängt das davon ab, ob man eine Familie hat und wie sehr der eigene Beruf gefragt ist. Es gibt Berufe, da streicht man das Wort "Arbeitsrecht" aus seinem Wortschatz. Ich habe das bei 5 von 6 Stellen erlebt (ich beziehe meine Aussage auf KMUs mit 20-30 Mitarbeitern).
    Geändert von Steintor (14.11.2013 um 00:29 Uhr)

  5. #25
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Kündigung wegen Adhs gerechtfertigt

    Tja, in was fur einer Welt Frau Amann lebt, wüsste ich dann auch gern.

  6. #26
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.858

    AW: Kündigung wegen Adhs gerechtfertigt

    creatrice schreibt:
    a klar sollte es so sein, das ein potentieller Chef dies als aufrichtig, vllt sogar als Stärke sieht, wenn man seine Defizite benennen kann, aber so ist die Realität nicht! Und die meisten Defizite, die (im Beruf) nennenswert sind bei ADHS, sind nicht gerade das, was ein Chef/Personalabteilung als Mitarbeiter erstrebenswert findet.
    Ein Vorstellungsgespräch erfolgt nach einem bestimmten Schema. Irgendwann kommt die Frage nach den negativen Eigenschaften. In einen Bewerbungscoaching für Akademiker wurde ich für diese Frage vorbereitet. Die negative Eigenschaft muss dann im Verlauf des Gesprächs in eine positive Stärke verdreht werden. Ich habe da stets meinen Perfektionismus gewählt. Anfangs habe ich gesagt: "Ich würde zu sehr ins Detail gehen, aber aufgrund meines guten Zeitmanagements würde ich trotzdem die Deadlines einhalten, zur Not mit Nachtschicht." Ich wurde nie eingestellt. Eine Nachtschicht ist ein klarer Beweis für ein äußerst schlechtes Zeitmanagement, denn man muss seine Arbeit innerhalb von 8 Stunden geregelt bekommen. Später habe ich das mit der Nachtschicht weg gelassen und bekam die Stelle. Damals wusste ich noch nicht, dass ich ADS habe.
    Geändert von Steintor (14.11.2013 um 02:00 Uhr)

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 152

    AW: Kündigung wegen Adhs gerechtfertigt

    @steintor:

    ich weiß nicht wie es in der DDR war. Das mag sich vielleicht zunächst extrem anhören und nach Gleichschaltung und Drill klingen. Das war es aber nicht.
    Anfangs sträubten sich fast alle dagegen als dies von oben umgestellt wurde (auch ich). Später sahen viele die Vorteile: Das produktive und auch soziale Miteinander wurde gefördert (auf positive Art). Vorher war es so dass meistens langjährige Mitarbeiter diese Tatsache ausgenutzt hatten und sich auf Rücken jüngerer Mitarbeiter oder Leiharbeiter sich ne Lenz gemacht haben oder unangenehme Zeitgenossen meinten sie können weniger durchsetzungsfähigen Mitarbeiter das Leben schwer machen.

    Das Team bekam jeden Tag neu das Ziel gestzt was produziert werden musste. Das Team entschied selbstständig jeden Morgen neu für sich autonom wer und wie am heutigen Tag etwas mache. Glaub mir das - das war ein viel besseres Arbeiten als vor der Umstellung. Stimmte das Ergebnis, und Vertrauen bekam das Team auch mehr Rechte was Auswahl und Einteilung der eigenen Mitarbeiter betraf. Wir dutften sogar gemeinsam entscheiden welchen Mitarbeiter/Leiharbeiter wir wollten oder nicht. (nach einer bestimmten Zeit und nach bestimmten Kriterien).

    Es konnte auch mal einer ne depresive Phase haben - die anderen habens mitgetragen und es ausgeglichen. Klar, das andere das nicht unbedingt für Querulanten machen ...

    Eine Strafversetzung kam nicht einfach so weil ein Team einem die Nase nicht gefiel sondern das musste gemeinsam vor dem Chef auch begründet werden. Zuvor versuchten wir es aber erstmal inerhalb des Teams friedlich zu lösen.

    Übrigens: Ich saß auch einmal im Strafteam ... Ich habe daraus nur gelernt ... auch für mich selbst.

    Eine solche Gerechtigkeit, Selbstverantwortung und Miteinander habe ich in keiner anderen Firma vor und nacher erlebt.
    Geändert von Mionar (14.11.2013 um 07:00 Uhr)

  8. #28
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 250

    AW: Kündigung wegen Adhs gerechtfertigt

    @Mionar: so liest sich das besser, dass erste wo du üer Teamarbeit schriebst fand ich auch extrem, jeder interpretiertanders anders stark, das was du jetzt im ersten Absatz schreibst, langjährige Mitarbeiter haben sich ein Lenz gemacht, trifft dort zu, wo ich gerade gearbeitet habe und wie ihr mit den Querulanten umgeht passt schon besser, dass ihr intern zuerst eine Lösung versucht zu finden und dann erst beim Chef begründen.

    @Ammann: ich würde es jedem abraten, sein Adhs zu benennen, denn inklusion ist in Deutschland eine große lüge, die stimmt teilwiese auch nur teilweise bei Menschen, die betreut werden, aber wehe es geht um die normale Mitarbeit, dass passt nämlich bei den angeblich "normalen" Menschen nicht in ihr Weltbild, das was nach ihrer Meinung nicht sein darf, darf nicht sein". Ein Mensch der anders ist, darf nicht das gleiche können wie sie in einem Bereich zum Beispiel und schon gar nicht besser. Das gibt es durchaus, ich habe Menschen mit Downsyndrom kennengelernt, die ene besser Auffassungsgabe hatten, als ihre "Betreuer".

    Ansonsten ja, für die Teamleiter und Regionalleitung will ich nicht arbeiten, da sie für mich stark unprofessionell sind.

    In Deutschland gibt es fast nur noch solche Chefs, die anderen muss man wie eine Nadel im Heuhaufen suchen, es geht nur noch um Macht, diese auszukosten, meistens im negativen Sinne, wie kann der Vorgesetze mit seinen Angestellten oder anderen Menschen "spielen" und sich daran ergötzen.

    Wenn Du noch mitliest, kannst Du mal schreiben ob es in der Schweiz wirkich anders ist, ich habe hier auch ein Austausch mit einer schweizerin gehabt, die fast das gleiche erlebte wie ich.
    Geändert von hillarius (14.11.2013 um 09:46 Uhr)

  9. #29
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Kündigung wegen Adhs gerechtfertigt

    hillarius schreibt:
    , es geht nur noch um Macht, diese auszukosten, meistens im negativen Sinne, wie kann der Vorgesetze mit seinen Angestellten oder anderen Menschen "spielen" und sich daran ergötzen.

    Das sind bitterliche Fälle aber m.E. nicht die Norm.

    Die Norm ist, das ein potentieller Arbeitnehmer die Arbeit reibungslos, in gleichbleibender Qualität, auch unter Zeitdruck verrichten muss.

    reibungslos
    in gleichbleibender Qualität
    unter Zeitdruck
    verrichten MUSS


    Ich sage nur Impulsivität, Aufmerksamkeitsstörungen und Komorbiditäten..........

    Das sollte man wirklich NICHT bei einem Bewerbungsgespräch erwähnen......

  10. #30
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 162

    AW: Kündigung wegen Adhs gerechtfertigt

    Ich weiß jetzt nicht ob es schon kam,aber m.A.n.widerspricht eine Kündigung dem Grundgesetz!wenn wir sagen,dass dies eine Form von behinderung ist.

    Und zum Thema teamfähig,ich denke es kommt auf die Gelassenheit des Teams an,ob man sich eingliedern kann,ob die wertschätzen können,was jemand einbringt und ob der jemand mit der Frustration über die Veränderung seiner Idee Leben kann.und seh viele sind überhaupt nicht dazu fähig,weil sie sich immer nur selbst sehen und echte ko-operation nicht gelernt haben.damit kommt man wieder zum Begriff der Anpassung des 'störenfrieds' und die Frage ist,ob man so unter diesen Voraussetzungen bereit ist mit zuarbeiten.ich war es nicht,habe gekündigt!

Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Zeitverlängerung als Nachteilsausgleich gerechtfertigt?
    Von Loana im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 5.05.2013, 02:42
  2. Fristlose Kündigung und kein Gehalt wegen Fehler/Krankheit (400-Euro Job)?
    Von sunnyside im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.01.2013, 11:14
  3. Kündigung wegen ads???
    Von Haarspange im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 27.08.2012, 17:38
  4. plötzliche ADS Diagnose- Gerechtfertigt?
    Von higgs im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 4.11.2011, 16:29

Stichworte

Thema: Kündigung wegen Adhs gerechtfertigt im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum