Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Diskutiere im Thema Den passenden Beruf finden, aber wie??? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 33

    Den passenden Beruf finden, aber wie???

    Hallo,

    In meinem großen Beitrag (Meine Geschichte) Habe ich erzählt das ich seit meiner Kindheit Probleme mit dem Ads hab.
    Ich hinke mit dem lernen, verstehen und umsetzen einfach seit jeher hinterher, das macht mich in der Schule und im Beruf zu jemandem der negativ auffällt und wurde schon oft als dumm beschimpft. In der Schule wars immer so: Ich hatte zwar bis auf die Grundschulzeit wo ich oft alleine war immer 1-2 Freundinnen aber dafür wurde ich von den ganzen anderen der Klasse gehänselt.
    Ich habe eine Ausbildung als Verkäuferin im Nahrungsmittelhandwerk (Fleischerei) Ich habe bereits in 4 Betrieben gearbeitet, aber mich mit meinen Problemen spätestens nach einem halben Jahr beim Mitarbeitern und Vorgesetzten unbeliebt gemacht. Da ich immer wieder etwas nachgefragt hab was ich eigentlich schon wissen sollte. Manchmal wenn Kunden etwas gefragt haben stand ich da wie wenn ich aufeinmal völlige leere im Kopf hatte. Peinliche Situationen immer wieder. Niemand konnte oder wollte mich verstehen. Die Folge war natürlich das ich gemobbt und irgendwann rausgeschmissen wurde.
    Zuletzt beim Bettenlager das selbe, immer neue Aufgaben, ständig wechselnde Situationen, man soll den ganzen Laden überblicken und immer erkennen was nun Priorität hat. Bei den Kollegen hat alles stets geklappt, denen konnte es wol nicht stressig genug sein. Aber genau das funktionier bei mir nicht. Auch dieser Arbeitsplatz wurde ein reinster Albtraum bis man mich gekündigt hat. Menschen können so unglaublich bösartig und verletzend sein.

    Da ich nun schon so viel hinter mir habe, habe ich jeden Mut verloren. Ich bin sehr empfindlich und habe schlichtweg Angst vor einer neuen Arbeitsstelle. Ich habe Angst wie bereits zuvor festzustellen all den Anforderungen nicht gewachsen zu sein, zu sehen wie alle anderen mich verachten und wieder ausgegrenzt und gemobbt zu werden.

    Noch mehr angst habe ich vor Schulen. Ich betrete kein Schulgebäude mehr oder gehe in die nähe eines. Wenn ich meinen Bruder von der Schule abholen soll (Muss ich leider da ich noch bzw wieder zuhause Wohne da kaum Geld durch arbeitslosigkeit) dann muss er auf einen nahegelegenen Parkplatz kommen. Ich werde um keinen Preis mehr ein Schulgebäude betreten nach dem Jahren des grauens die ich in Schulen durchlitten habe. Von der Grund bis zur Berufsschule.

    Aber eins ist klar. ich muss und möchte wieder Arbeiten. Ich möchte endlich wieder eigenes Geld verdienen. Aber zu welchem Preis? Da ich so schnell erschöpft bin und gring belastbar geh ich schon bei einer 30-35 Stundenwochen auf dem Zahnfleisch. nach mehr als 4-5 Stunden fühle ich mich ausgelaugt, wie krank, erschöpft, geschwächt, aber ich muss funktionieren. Ich werde seit Jahren stets durchgecheckt. Sonst bin ich wirklich ganz Gesund. Aber es geht einfach nicht wie ich soll und will. Aber wer glaubt einem das wenn man sagt man hat ADS? Alle denken ADS = Hyperaktivität und somit kann niemand mein leiden nachvollziehen.

    Es muss doch eine möglichkeit geben eine Arbeit zu bekommen mit klaren Arbeitsanweisungen, ohne ständig wechselnde Situationen, kein Akkord und nicht mehr mit Kunden. Ich kann immer wieder neue Arbeitsstellen probieren und geh dann noch mehr kaputt. Ich hatte anfang des Jahres meine Depression gut überstanden aber leide noch immer unter großen Ängsten und Albträumen da in Sache Schule und Beruf jedesmal der absolute Alpbraum war. Das hat mich einfach auf eine Art innerlich kaputt gemacht.

    Villeicht kann mir jemand einige Ratschläge und Tipps geben wie ich in meinem komplizierten Fall weiter kommen könnte.
    Ich habs oft das Gefühl das ich sogar unter den ADSlern ein Sonderfall bin

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Den passenden Beruf finden, aber wie???

    Hallo Fasan oder Goldi? , ein Einzelfall bist du nicht, ich habe genau die selben Probleme, wirklich genau das selbe in Bezug auf Erschöpfung und Kopfleere, auch die Depressionen und Selbstzweifel begleiten mich ständig.

    Ich habe auch sehr viel ausprobiert, sämtliche Stundenvariationen, sämtliche Berufe und sämtliche Hilfen vom Staat.

    Die Schulangst habe ich umgehen können, weil ich eine Ausbildung auf unkonventionelle Art gemacht habe. Ich habe die Abschlussprüfung bei der IHK als externer Prüfling abgeschlossen, das heisst ich habe nie eine Berufsschule betreten müssen. Dies zog aber auch mit sich, das ich die Theorie selbst lernen musste. Ein Vorteil, weil man sich Lernzeiten und damit die Kräfte selbst einteilen kann, ein Nachteil ist die Disziplin, man muss natürlich hart an seiner Prokastination arbeiten und der innere Schweinehund brüllt extrem.....
    Und man muss natürlich unter enormen Aufwand Ausbilder finden, die diesen Weg mitgehen.

    Mit der Arbeit weiss ich auch noch nicht so genau...... eigentlich geht es nicht, aber ich möchte doch auch so gerne.

    Ich für mich habe beschlossen, nachdem ich nun wirklich alles mögliche durchprobiert habe, selbst eine Behindertenwerkstatt, und immer wieder an meine Grenzen gekommen bin, das ich mich erstmal um ein Ehrenamt bemühe. Da kann man wesentlich flexibler selbst seine Grenzen einhalten, und sie dann gegebenenfalls auch wieder hochschrauben. Das soll nun kein Tip für dich sein, alles sofort aufzugeben. Ich möchte dir lediglich vermitteln, das selbst wenn vorerst nicht alles möglich ist, was du dir wünschst, kannst du trotzdem etwas sinnvolles tun, womit du im "Training" bleibst.

    Es gibt auch Programme vom Staat, wo Belastung etc. erstmal ausgetestet wird, wo man dir mit Hilfe von Psychologen und Trainern Empfehlungen geben kann. Das habe ich auch gemacht, finde das teilweise ganz sinnvoll, zumal man dann anschliessend evt. die Chance hat, in einem etwas geschützteren Rahmen zu Arbeiten.

    Gib nicht auf, aber erkenne auch deine Grenzen, bevor noch mehr kaputt geht..... diesen Rat kann ich dir nur geben.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 33

    AW: Den passenden Beruf finden, aber wie???

    Hallo creatrice,

    Das Problem bei mir ist nicht nur die Schulangst, ich bin oft auch sehr begriffsstutzig. Schriftliche Aufgaben ohne mündliche Erklährung, und ohne das ich vermehrt nachfragen kann ist bei mir ein Disaster. Das war auch oft in der Fahrschule so. Immer wieder dieses ''HÄ??'' in meinem Kopf, was soll das jetzt bedeuten, und versteh in Texten und Aufgaben oft nur fetzenweise etwas. Das hat auch die letzte Reha bestätigt das ich mit nur schriftlichen Anweisungen nicht klar komme.
    Und das schlimme, ich vergesse einen großen Teil wieder. Das war in der Grundschule schon so, Der Hauptschule, der Wirtschaftsschule, und zum Schluss in der Berufsschule. Und das Problem ging im Beruf weiter. ..In Semiaren, ich hab mir viel mehrmals erklähren lassen. Auch Notiert habe ich mir immer viel gemacht. Wenn es dann aber darauf ankam war ich verwirrt und verplant wie immer. Als hätte man mir nie was beigebracht. Als wäre ich nie anwesend gewesen. ( Ich könnte soo verzweifeln!

    Wenn ich Ehrenamtlich etwas machen würde hätte ich weiterhin nicht genug Geld haben um davon leben zu können. Ich bin 26, habe seit 13 Monaten keine Arbeit mehr (Harz 4) und wohne wieder Zuhause.
    Ich hatte schon eigene Wohnungen aber ich bin so verplant das ich mich nicht richtig um mich selbst kümmern kann, wichtige Briefe hab ich nicht verstanden und daher zum Teil garnicht erst geöffnet, wichtige Zahlungen habe nicht eingehalten, ständig Mahnungen, Wenn eine Kostenabrechnugn zB Heizkosten fällig war, hatte ich nicht genug Geld auf dem Konto oder war danach im Minus. Ich hab damals schon sparsam gelebt, (Kühlschrank war meist leer) Aber da ich nie mehr als 1000€ verdient habe, hat das Geld vorne und hinten kaum gereicht.
    Ein Handyladen hat mir zwei Verträge für 1 Handy angedreht. (wäre alles zu meinem Vorteil sagte er) Weil er mich so in den Boden geschwallt hat, habe ich am ende Unterschrieben.
    Ich hab mich nicht getraut zu sagen das ich eigentlich nichts wirklich verstanden hab von dem was er mir erzählt hat. zu gross war das Schamgefühl.

    2008-2010 habe ich alleine gewohnt in Hannover (wegen meinem damaligen Freund, die damals eigentlich schon nicht mehr funktionierende Beziehung zerbrach aber schon wenige monate nach dem ich hochgezogen bin). Ich bin in der hinsicht nicht selbstständig genug klar zu kommen, ich habs probiert obwol ich mir schon vorher dachte das wird nicht gut gehen und dann wurde mir bestätigt das ich sowas alleine nicht packe.
    Mittlerweile hab ich einen tollen Patner der wirklich ein schlaues Köpfchen ist und immer alles wichtige im Überblick hat. -Optimale ergänzung zu mir- Wir möchten gerne zusammen ziehen aber wenn ich nix verdiene können wir uns keine Wohnung leisten. Mit dem Arbeitslosengeld 1 hätte es eventuell knapp gereicht, wir haben uns viele Wohnungen angeschaut aber keine davon bekommen ( Das Risiko war den Vermietern wol doch zu gross. Und spätestens jetzt, mit dem Arbeitslosengeld 2 hätten wir uns die Wohnung nicht mehr leisten können.

    Alles so zermürbend und Hoffnungslos.. :/

Ähnliche Themen

  1. Dinge gut finden, die andere total schlecht finden
    Von Tetrian im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 30.08.2013, 17:15
  2. Ich weiß keinen passenden Titel, brauche Anregung/Rat/Hilfe
    Von Protogonos im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 9.01.2013, 16:46
  3. Habt ihr euren Beruf schon gefunden.... bzw. wie kann ich den richtigen finden??
    Von Savannah377 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 3.12.2011, 13:26
  4. Toller Beruf, aber keine Ambitionen auf Karriere
    Von WeißeRose im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 24.08.2011, 21:21

Stichworte

Thema: Den passenden Beruf finden, aber wie??? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum