Seite 7 von 11 Erste ... 234567891011 Letzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 105

Diskutiere im Thema Weitergabe von Schlüsseln und Passwörtern - "Privatsphäre" im Büro im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #61
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Weitergabe von Schlüsseln und Passwörtern - "Privatsphäre" im Büro

    Leute, ich war diesen Menschen gegenüber bestimmt nicht von Anfang an negativ eingestellt. Ihr kennt doch meinen Thread über die unglückliche Liebe zu diesem Mann, die mich viel wertvolle Lebenszeit gekostet hat. Dieser Mann ist ca. 2 cm kleiner als ich, und ich habe ihn so sehr geliebt wie noch keinen anderen Menschen auf dieser Welt. Wenn ich für jemanden tiefe Gefühle habe, dann spielt die Optik keine Rolle. Aber es ist schon auffällig, wie oft er über größere Männer lästert… seinen Vater, die Brüder, Onkels, Cousins und Männer aus meinem Freundeskreis. Und seine ebenfalls kleineren Freunde und fast alle anderen kleinen Männer, die ich kenne, tun das auch. Sie werten größere Männer ab, weil sie neidisch auf sie sind. Einige geben das auch offen zu. Und genauso verhält es sich mit anderen Gruppen von Leuten, die sehr wenig Selbstwertgefühl haben… sie erniedrigen andere, um sich besser zu fühlen.

    Aber war mir schon klar, dass sich hier gleich einige persönlich angegriffen fühlen. Das ist immer so, wenn man solche Themen erwähnt. Wie gesagt, die Sekretärinnen behandeln ja nicht nur mich schlecht… sondern auch einige Abteilungsleiter, andere Ingenieure und weitere Personen bei uns am Standort. Die sind ständig am Lästern und machen dauernd andere runter. Das ist mir schon während der ersten 6-8 Wochen aufgefallen, als ich noch keine Probleme mit ihnen hatte.

  2. #62
    Lysander

    Gast

    AW: Weitergabe von Schlüsseln und Passwörtern - "Privatsphäre" im Büro

    Von solchen simplifizierenden Vorurteilen und Pauschalurteilen über Berufsgruppen, korpulente Frauen und kleine Männer kann man sich nicht persönlich angegriffen fühlen, weil es viel zu lächerlich ist. Kann man echt nicht ernst nehmen.

    Bei einer Sache muss ich Dir Recht geben, Weiße Rose: wer so über andere herzieht, wie Du es in diesem Thread machst, hat wirklich ein Problem mit seinem Selbstwertgefühl.
    Geändert von Lysander ( 3.12.2013 um 00:43 Uhr)

  3. #63
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Weitergabe von Schlüsseln und Passwörtern - "Privatsphäre" im Büro

    ICH bin hier diejenige, die täglich auf der Arbeit gemobbt wird. Ist das nicht verständlich, dass ich irgendwo alles rauslassen muss? Nein, natürlich ist alles nur meine Schuld und ich bin die Böse…. Ich habe diesen Menschen nichts getan. Ich wollte mit ihnen darüber reden, warum sie so gehässig zu mir sind. Schön für euch, wenn Ihr keinem Psychoterror ausgesetzt seid. Für mich gibt es keinerlei Gründe, andere psychisch zu quälen. Das ist einfach nur das Letzte. Selbst wenn ich - unbewusst - jemanden verletzt haben sollte, ist das lange noch kein Freifahrtschein für monatelange psychische Quälerei. Wir hätten das in einem Gespräch klären und danach wieder ganz normal arbeiten können. Alle meine Versuche wurden abgeblockt. Dieses "So, jetzt bin ich beleidigt und mache dich psychisch fertig!" wirkt auf mich wie eine kindische Trotzreaktion.

    Ich bin mittlerweile extrem wütend auf Leute, die wegen jedem kleinen Fitzelchen total beleidigt sind und einer Person deswegen noch monate- oder sogar jahrelang das Leben zur Hölle machen. Wenn ich einen Satz á la "Ich bin soooooo sensibel" höre, könnte ich nur noch kotzen. Ich hasse es, wenn jemand überempfindlich ist und ich im Gespräch mit ihm immer sehr genau aufpassen muss, was ich sage. Ein wirklich sensibler Mensch ist nämlich mitfühlend und rächt sich nicht über einen längeren Zeitraum hinweg an irgendwelchen Leuten, die nicht vor ihm kuschen. Rachsüchtige gehen für mich auch gar nicht.

    Ich leide wirklich brutal unter Psychoterror, mir geht das u. a. auf den Magen und andere Organe. Meine Gesundheit ist mir heilig. Trotzdem werde ich mich keiner anderen Person unterwerfen, nur damit ein Möchtegern-Sensibelchen seinen Willen bekommt und nach außen demonstrieren kann, dass ich nach seiner Pfeife tanze. Auch wenn Ihr das nicht glauben wollt: Manche funktionieren wirklich nach dem Schema "entweder du kuschst oder ich mach´ dich fertig". Ich kusche aber nicht vor Leuten, die in der Hierarchie nicht über mir stehen. Inzwischen ist meine Wut so groß dass ich Angst habe, ich könnte die Beherrschung verlieren und jemanden mit Kraftausdrücken beschimpfen… oder sogar handgreiflich werden. Das ist gar nicht meine Art, aber dieser Dauerterror macht mich echt fertig .
    Geändert von WeißeRose ( 3.12.2013 um 05:15 Uhr)

  4. #64
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.251

    AW: Weitergabe von Schlüsseln und Passwörtern - "Privatsphäre" im Büro

    > Ich hasse es, wenn ... ich im Gespräch ... immer sehr genau aufpassen muss, was ich sage.
    Da bin ich zweigeteilt.

    Einerseits geht es mir gelegentlich so, dass ich einfach frei raus rede und dann in ein fettnäpfchen trete.
    Anderseits find ich es persönlich wichtig, mich möglichst politisch korrekt auszudrücken und in keine Fallen zu treten.

    Doch falls Du mal frei raus Deine Meinung sagst, wenn Du eine vorlaute Klappe hast, dann könnte es verständlich sein, weshalb Du den Missmut mancher Zeitgenossen auf Dich ziehst.

  5. #65
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Weitergabe von Schlüsseln und Passwörtern - "Privatsphäre" im Büro

    Hm, also vorlaut bin ich nicht… war ich noch nie. Das ist gar nicht meine Art. Ich achte schon auch drauf, dass ich andere nicht verletze. Aber manche Leute sind wegen Sachen gekränkt, die in meinen Augen harmlose Kleinigkeiten sind. Ich glaube so könnte man das am Besten ausdrücken.

    Heute war ich bei meinem Chef und wollte unsere Rücksprache etwas ausweiten, um ihm von den Geschehnissen zu erzählen. Leider kamen wir nicht sonderlich weit, weil sein direkter Vorgesetzter ihn wegen eines Notfalls auf dem Handy anrief. Er hat mir aber die paar Minuten sehr aufmerksam zugehört und wünscht einen Sondertermin zu diesem Thema mit mir, weil auch ihm meine Gesundheit nicht egal ist. Finde ich sehr nett und ausgesprochen fair. Könnte aber trotzdem problematisch sein, weil sämtliche Abteilungsleiter bei uns extrem volle Kalender und kaum mal eine Lücke zur Bearbeitung ihrer Mails haben. Wenn ich den Termin einstelle und einer der Kollegen mich wegen einer fachlichen Geschichte überbucht (womit ich ständig rechnen muss), wird es schwierig. Aber mein Chef möchte das Gespräch mit mir unbedingt zu Ende führen, was natürlich ganz in meinem Sinne ist.

    Meine "Lieblingskollegin" war heute wieder da. Den ersten Ausbruch hatte sie gleich am frühen Morgen, weil einer unserer Gruppenleiter etwas gemacht hat, ohne sie vorher um Erlaubnis zu fragen. Sie hat ihm eine böse, sarkastisch-abwertende Mail geschrieben sowie meinen Chef und mich in cc gesetzt. Die Frau hat einen unbefristeten Festvertrag und weiß, dass ihr nach so einer Aktion nichts passiert. Um abgemahnt zu werden muss bei uns eine Menge passieren.

    Nach der Mittagspause bin ich 2x mit ihr aneinander geraten. Danach haben wir kurz geredet. Eine der Aktionen war nicht meine Schuld, da hat sie zu voreilig ihre Schlüsse gezogen. So ist das halt, wenn jemand schusselig und vergesslich ist… der wird dann meistens als Erster verdächtigt, wenn etwas unerwartet schief läuft. Bei der anderen Story ging es um eine Sache, die ich gestern in ihrer Abwesenheit für sie übernommen hatte. War eine sehr zeitaufwändige und komplizierte Sache. Deshalb wollte ich ihr das Feedback nicht per Mail geben, sondern heute persönlich mit ihr reden. Aber sobald ich im Büro war, ging es auch schon los… das Telefon klingelte unaufhörlich, einer nach dem anderen stand an meinem Schreibtisch und wollte was, und meine unbearbeiteten Mails wurden auch nicht weniger, obwohl ich ständig am Antworten war. Ich kam nicht mehr dazu, es ihr zu sagen bzw. vergaß es. Tja, und so kam es, dass ein Kollege auf Dienstreise ihr eine Mail schrieb, sie nichts von meinen Tätigkeiten gestern wusste und das Ganze selbst auch nochmal erledigte - doppelter Zeitaufwand sozusagen.

    Mein Kollegin denkt extrem kostenorientiert. "Du, es geht hier um Geld!" ist einer ihrer Lieblingssätze. Natürlich achte ich auch sehr genau darauf, dass gewisse Budget-Vorgaben von den Mitarbeitern eingehalten werden. Z. B. Kosten für Flüge, Hotelzimmer, Mietautos, Seminare, Workshops, Hardware, Büromaterial - da gibt es bei uns ganz klare Richtlinien, an die ich mich grundsätzlich halte. Sollte mal jemand einen Sonderwunsch wie z. B. ein überteuertes Hotelzimmer haben, frage ich ihn erst ob er nicht ein günstigeres Hotel in der Nähe kennt, bevor ich was buche. Falls er auf das teurere Hotel besteht, buche ich trotzdem erst nach einem Gespräch mit dem Kostenstellenverantwortlichen (inkl. schriftlicher Genehmigung). Meine Kollegin ist da um noch viel genauer. Sie beschäftigt sich intensiv mit Inventarlisten und solchen Dingen. Mir z. B. wäre gar nicht klar gewesen, dass ich meinen Laptop und Bildschirm nach dem Umzug auf eine andere Kostenstelle hätte umschreiben müssen. Das habe ich erst getan, als sie es mir gesagt hat. Solche Sachen habe ich nicht im Kopf. Das haben die meisten Vorgesetzten bei uns auch nicht, weil ihre Prioritäten woanders legen. Und das bringt meine Kollegin total auf die Palme. Als Mensch mit Zahlenschwäche achte ich eher darauf, dass der Terminkalender meines Chefs up-to-date ist, dass die Meetings, Reisen und Workshops organisiert werden und solche Sachen halt. Zahlenmenschen wie meine Kollegin sind meiner Erfahrung nach häufig extrem perfektionistisch. Ich hatte schon mal so einen Chef, das war bei meiner letzten Festanstellung. Wir hatten auch fast täglich Stress miteinander. Zwei völlig unterschiedliche Sichtweisen sind das, da treffen echt Welten aufeinander.

  6. #66
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.433

    AW: Weitergabe von Schlüsseln und Passwörtern - "Privatsphäre" im Büro

    Hallo WeisseRose,

    Ich finde, auch wenn einigen bei dich fehler sehen (wer ist doch perfekt!) heisst noch gar nicht dass du Mobbing verdiennt hattest! übrigens, er kann jeden mal gemobbt werden, aber es gibt Menschen die dafür anfälliger sind. ADSler sind anfällig dafèr, weil emotional, reizbar, hilfsbereit, oft unsicher und haben mühe sich abzugrenzen.
    Daher, finde ich, ohne bei dich der Schuld zu suchen (wer dich mobbt verhält sich wirklich daneben), mal doch schauen ob du nicht hier und da es doch begünstigst...

    Eigentlich weiss ich von dich, dass du regelmässig von leute schlecht behandelt wird. natèrlich ist es gar nicht gut, was sie mmit dich machen und nie hast du es verdiennt!

    Ich war auch immer wieder gemobbt und schlecht behandelt... es ist besser geworden, wenn ich etwas an mich verändert habe. Es geht nicht drum mehr lieb mit anderen zu sein, aber mehr mit sich selber. grenzen setzten, dazu stehen...

    Anderen kannst du leider nicht ändern, aber du kannst mit deine Situation etwas selber tun.

    Sonst finde ich gut dass du mit dein Chef reden konnte.

    Wegen deine Kollegin: hast du ihr einmal gesagt dass Zahlen nicht wirklich deine Stärke sind? Natürlich kann sie dann von dich nicht verlangen dass du dich da verbessert, aber sie könnte dich helfen (am liebsten ohne giftig zu werden, natürlich!).

    Menschen die von mich etwas verlangen was ich nicht kann, habe ich auch erlebt... Es kann auch zu heftige Konflikten führen, wenn der anderen meine Schwäche als Nachlässigkeit sieht und nicht einfach als Schwäche. Es ist gar nicht einfach damit umzugehen. es reicht auch, ein bisschen Unsicherheit auszustrahlen (was wir mit ADS oft eben machen) damit der anderen dich dann angreift.

    Ich rede auch darüber, weil es bei mich aktuel auch ein Thema: mich abgrenzen von erwartungen von anderen. Es kommt gut, aber es gibt auch ab und zu mal Zoff. Es ist schwierig jemand am Arbeit zu sagen "Ne, dass ich kann ich nicht, ich brauche Hilfe" ohne dass der andere sich auf der Kopf gestossen fühlt.

    Nimsmt du alles schriftlich auf, was deine "nette Kolleginen" sagen und die Gesprächen? es könnte zu nützen sein und vielleicht kannst du eine oder der andere hier erzählen, da können wir auch genauer darauf reagieren. Oft zeigen solche Gesprächen (es ist meine Erfahrung) sehr viel aus, was sich zwischen 2 Menschen sich abspielt bei dritten. Es kann sehr hilfreich sein, da Feedback zu bekommen.

    Wir sehen natürlich auch wie du redest und statt einiges zu vermuten (was jetzt schon passiert ist) sehen wir auch konkreter...

    lg

  7. #67
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Weitergabe von Schlüsseln und Passwörtern - "Privatsphäre" im Büro

    Hallo mj71,

    mir ist schon klar, dass ich anfälliger für Mobbing bin als manche andere Leute. Wenn ich jemanden nicht leiden kann, dann muss er sich schon einiges bei mir geleistet haben. Ich habe keine Abneigung gegen eine andere Person, wenn es keinen triftigen Grund dafür gibt. Von mir bekommt jeder am Anfang eine faire Chance. Deshalb ist es für mich ein Rätsel, wieso mich manche Leute nicht leiden können, obwohl ich ihnen nichts getan habe. Aber ich habe eingesehen, dass manche eben so sind.

    Als ich jünger war, wollte ich von allen meinen Mitmenschen gemocht werden. Viele haben das schamlos ausgenutzt. Privat kann ich mich inzwischen sehr gut abgrenzen, da ich auf niemanden mehr angewiesen bin. Beruflich ist das was anderes. Ich bin Leasingkraft, verdiene weniger als Festangestellte und sorge für mich selbst. Im Notfall gibt es niemanden, der mir finanziell aushelfen könnte. Ich habe keinen Partner, mein Vater lebt nicht mehr, und meine Mutter war dieses Jahr zwischendurch schwer krank… ich habe sie finanziell unterstützt und mache das immer noch, weil sie noch nicht wieder arbeitsfähig ist. Meine Kollegen wissen das.

    Ich hätte mich gerne ein wenig länger mit meiner Kollegin unterhalten, aber wenn sie nicht will, kann ich sie nicht dazu zwingen. Mittlerweile habe ich festgestellt, dass ich sehr wohl auch Aufgaben erledigen kann, die ich nicht soooo gerne mache und die nicht zu meinen Stärken zählen - wenn das Umfeld stimmt. Z. B. habe ich mich in der Nachbarabteilung gerne vor dem Bestellwesen gedrückt. Neben den ganzen Ingenieuren und Sekretärinnen hat jede Abteilung bei uns einen Sachbearbeiter/eine Sachbearbeiterin, der/die fast ausschließlich für das Bestellwesen und die Genehmigungsprozesse (also den Papierkram) zuständig ist. In der letzten Abteilung war das für mich ein Graus. Die Sachbearbeiterin ist auch so ein zickiges junges Mädel (sie versteht sich natürlich bestens mit den zickigen Sekretärinnen), die meistens gleich von 0 auf 180 ist, wenn ich sie was frage. Wenn sie gestresst ist, muss man bei ihr mit allem rechnen. In meiner jetzigen Abteilung ist die Sachbearbeiterin eine Frau mittleren Alters, Teilzeitkraft und kommt aus einem anderen Land… sie spricht gebrochenes Deutsch. Bei diesen Voraussetzungen denkt man erst, dass die Frau noch gestresster und zickiger sein müsste als die Sachbearbeiterin aus der Nachbarabteilung. Das ist aber nicht der Fall. Die Zusammenarbeit mit ihr hat bisher sehr gut geklappt, ich habe seit meinem Beginn Anfang November viel mehr mit ihr gearbeitet als in den letzten 6 Monaten mit der jungen Zicke.

    Heute hatten wir am späten Nachmittag eine Ausstandsfeier, ein Kollege geht in den Ruhestand. Ich habe ihn und seinen Gruppenleiter sehr gerne bei der Vorbereitung unterstützt. Es hat alles prima funktioniert. Die anderen Sekretärinnen schließen mich aus, wenn Veranstaltungen organisiert werden und tun nach außen so, als ob ich unfähig dazu bin. Morgen ist die Weihnachtsfeier meiner Abteilung. Ich habe da auch sehr viel in die Vorbereitung investiert und werde morgen auch noch so einiges tun. Das ist wirklich ´ne sehr aufwändige Sache, aber ich habe keine Probleme… im Gegenteil, es macht mir Spaß. Auch sonst ist innerhalb der Abteilung alles in bester Ordnung. Mich haben schon mehrere Kollegen gelobt.

    Am Nachmittag bekam ich heute einen recht merkwürdigen Anruf. Es war die ehemalige Kollegin, mit der ich vor ein paar Jahren mal befreundet war und die im Frühjahr meine privaten Mails an eine andere Sekretärin bei uns am Standort weitergeleitet hat. Erst tat sie so, als ob ich sie angerufen und sie mich dann zurückgerufen hatte. Hab´ sie natürlich nicht angerufen, wozu denn auch? Dann hat sie mich gewissermaßen ausgequetscht über meine beruflichen Absichten, wo ich mich beworben hätte, etc. Ich habe mich geschickt aus der Affäre gezogen und nichts Wichtiges verraten. Gut möglich, dass die anderen Kolleginnen sie auf mich angesetzt haben.

    Diesen Anruf werde ich nicht aus dem Journal löschen. Ebenso protokolliere ich alles, was sonst noch passiert ist. Ich lösche keine pampigen Mails mehr und notiere mir gewisse Aussagen. In sämtlichen Fachbüchern wird gemobbten Arbeitnehmern dazu geraten, eine Art Mobbing-Tagebuch zu führen. Genau das mache ich jetzt.

    LG
    WeißeRose

  8. #68
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.433

    AW: Weitergabe von Schlüsseln und Passwörtern - "Privatsphäre" im Büro

    Hallo WeisseRose,

    Aus alles was du erzählt habe ich der Eindruck, dass eine Grund von Mobbing dein Anderssein ist... Auch deine Geschmäcker, Weltansichten u.s.w. Trotztdem, gibt es sicher einige wegen zu probieeren da etwas zu tun, da du von vielen auch gemocht wird, sollte es möglich sein.

    Wenn du lust hast, kannst du hier auch mal eine kleine dialogue schreiben, also eine pampige Bemerkung eine Arbeitskollegin und wie genau du antwortest. Daraus kann man manchmal noch vieles sehen! Was du uns so erzählst ist wirklich deine Sicht, aber aus eine Dialogue, kann etwas gesehen werden dass du nicht merkst und daher, kann es dich auch weiterbringen. Wir können auch mal schauen ob du gut antwortest oder ob es etwa besser sein kann.

    Was du sonst immer beschreibst, lese ich schon, aber es ist mit der Zeit immer das selbe, es kommt eigentlich nichts neues... Darum diese Vorschlag mit die genaue Aussagen. Du kannst auch etwas nehmen der sehr typisch ist.

    lg

  9. #69
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Weitergabe von Schlüsseln und Passwörtern - "Privatsphäre" im Büro

    Hallo mj71,

    ich möchte gerne auf deinen Wunsch eingehen und nenne dir jetzt mal ein aktuelles Beispiel. Gestern bin ich gleich in der Früh mit einem Kollegen aneinander geraten. Wir hatten nach Feierabend unsere Weihnachtsfeier, und die Vorbereitung war mit sehr viel Aufwand verbunden. Vor dem Abendessen im Restaurant haben wir eine kleine Wanderung gemacht. Zu diesem Anlass haben wir Glühwein eingekauft, und ich hatte die Aufgabe, gemeinsam mit einigen Praktikanten die Getränke in einem großen Topf in der Abteilungsküche zu erwärmen und danach in die Thermoskannen zu füllen. Dieser Topf wird bei uns in der Regel nur einmal pro Woche genutzt und zwar jeden Donnerstag, wenn eine Gruppe von ca. 8 Mitarbeitern ihr Weißwurst-Frühstück macht. Vorgestern bekam ich von unserem Projektleiter die Anweisung, die Gruppe per Mail darum zu bitten, den Topf am Tag der Weihnachtsfeier ganz besonders gut zu reinigen, damit die Getränke nicht nach Weißwurst schmeckten. Ich habe dann eine Mail an diese Leute verfasst, und der Text lautete in etwa so:

    "Hallo liebe Kollegen,

    wie Ihr wisst, findet morgen unsere Weihnachtsfeier statt. Aus diesem Anlass möchte ich euch bitten, den Weißwurst-Topf morgen nach dem Frühstück sehr gründlich zu reinigen, damit die Getränke uns alle schön lecker schmecken.

    Danke schön und viele Grüße
    WeißeRose"

    Als ich gestern meinen Rechner hochfuhr, fand ich eine Mail mit einem sehr pampigen Text in meinem Posteingang. Einer aus der Gruppe schrieb mir, dass er sich solche Unverschämtheiten nicht unterstellen ließe und ich den Topf doch extra reinigen sollte, wenn mir danach sei. Die Gruppe würde immer sauber machen und fände das echt heftig, so etwas von mir zu lesen.

    Ich fand seinen Ton extrem krass. Als er ins Büro kam, sagte ich gleich: "Guten Morgen X, hast du mal kurz eine Minute für mich?" Er kam zu mir, und ich meinte: "Weißt du, meine Mail von gestern sollte weder ein Vorwurf noch eine Unterstellung sein. Ich habe die Anweisung von einer Person aus der Führungsmannschaft bekommen und einfach nur meine Arbeit gemacht." Da erhob er die Stimme und pflaumte mich an: "Aber für mich ist das ein persönlicher Angriff! So eine unverschämte Unterstellung, das ist eine Frechheit! Sag´ doch deinem Auftraggeber, dass er noch sauberer machen soll, wenn er das besser kann. Das ist übrigens nicht nur meine persönliche Ansicht, sondern die Meinung des ganzen Weißwurst-Teams. Unmöglich." Und dann ging er an seinen Platz.

    Diese Mail hat er an die ganze Weißwurst-Gruppe, den Projektleiter und mich geschickt. Der Projektleiter sagte später zu mir: "Ach weißt du, eigentlich hätte ich mir das denken können. Hör´ nicht auf den, das ist so ein überempfindlicher Mensch, der regt sich wegen jeder Kleinigkeit auf. Das ist so ein Typ Mensch, der sich gar nichts sagen lässt. Selbst eine noch so nett formulierte konstruktive Kritik fasst er als schlimmen persönlichen Angriff auf. Mach´ nur nicht den typisch-Frau-Fehler, dass du dir die Schuld für alles gibst, nur weil er probieren will, dich klein zu machen. Das macht er auch mit anderen hier. Der hat halt wenig Selbstwertgefühl. Einfach ignorieren und fertig." Genauso hatte ich diesen Kollegen nach dem Vorfall auch eingeschätzt. Mir war er ja schon vor ein paar Wochen negativ aufgefallen, als er mir ein falsch ausgefülltes Formular in die Hand gedrückt hatte. Ich hab´ ihn auf seinen Fehler hingewiesen und um Korrektur gebeten, weil an unserem Standort in Sachen Papierkram sehr strenge Regeln herrschen und wirklich jeder einzelne Mitarbeiter - unabhängig von der Position - sich daran halten muss. Er hat sich trotzdem verweigert und es nicht getan. Fand ich irgendwie kindisch, dabei ist der Mann schon um die 50. Am Abend auf der Feier verstanden wir uns wieder gut, er hat sich eine Weile echt nett mit mit unterhalten. Trotzdem bin ich froh, dass er in einem anderen Büro sitzt und wir geschäftlich eher wenig miteinander zu tun haben. Mit solchen Leuten kann man nur auskommen, wenn man ihre Worte und Taten immer bestätigt, niemals kritisch hinterfragt, sie auf keine Fehler hinweist und nie um einen Gefallen bittet. Ist so ähnlich wie bei dem Mann, in den ich so lange verliebt war und seinen Kumpels… die ticken da ganz ähnlich. Mich wundert es auch nicht, dass ausgerechnet dieser Mann ein Dauersingle ist, während die große Mehrheit der Kollegen bei uns Ehefrauen oder feste Freundinnen hat. Die Männer ab ca. 35 aufwärts sind alle vergeben bis auf ihn. Nur bin ich halt in diesem Fall die Sekretärin und muss darauf achten, dass meine Kollegen sich an gewisse Regeln in unserer Firma halten, auch wenn es ihnen nicht passt.

    So ähnlich läuft es dann auch, wenn ich mit den anderen Sekretärinnen Konflikte austrage. Sie erwarten immerzu Bestätigung, dulden weder Kritik oder Widerspruch und sind nicht offen für Neues. Meine "Lieblingskollegin" war ebenso wie eine andere die letzten beiden Tage krank, ich musste also neben den beiden Feiern die Vertretung machen und auch sonst eine Menge tun. Sie hat mich heute mal zwischendurch angerufen und war die letzten Tage echt angenehm… klar, sie war ja auf mich angewiesen. Wenn solche Leute jemanden brauchen, können sie supernett sein. Aber wirklich nur dann.

    Ja, ich habe Probleme mit sehr empfindlichen Menschen. Privat kann ich ihnen wenigstens aus dem Weg gehen, aber beruflich geht das nicht… und wenn es Leute sind, mit denen ich sehr eng zusammenarbeite, dann ist der Ärger schnell vorprogrammiert.

    LG
    WeißeRose

  10. #70
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.433

    AW: Weitergabe von Schlüsseln und Passwörtern - "Privatsphäre" im Büro

    Hallo WeisseRose,

    Ich finde auch deine Email ok, obwohl etwas direkt, aber ich weiss, in der Schweiz ist man noch diplomatischer und hätten es anders gesagt.

    Ich sehe auch dass dein Kolleg echt überempfindlich ist und auch wenn er es aus angriff genommen hätte, hätte er auch anders reagieren können.

    Leider kannst du überempfindliche Menschen nicht immer aus der Weg gehen... Ich gehe damit am besten um, dass ich mich dabei denke, er ist überempfindlich, es sei sein Problem und trotztdem, wenn ich es weiss, versuche ich noch mehr diplomatisch zu sein. Bis eine bestimmte grad. Dann kann ich auch mal mich abgrenzen mit einem "tut mich leid, wenn du so auffasst"

    Jeden mensch hat bereichen wo er besonders empfindlich ist, und bei einigen nimmt es eine grösser Ausmass.

    Nimm bitte nicht der Schuld auf dich! Wie du kommuniziert ist ok! Nur als Klärung, mit diese kleine Gespräch, hätte ich ein bisschen anders gemacht, weil wie du reagierst, tönt ehe nach rechfertigung (vor allem der teil "ich habe anweisung gefolgt". Ich hätte ehe so was gesagt: "Es war gar nicht als angriff gemeint" Und dann ein kleine Kompliment dabei (bei solche unsichere Menschen hilft es: "Ich bin überzeugt, du machst immer eine sehr gute Arbeit". Ich mache in etwa so, wenn jemand beleidigt reagiert und es kommt ehe gut an... Es ist wichtiger der anderen zu beruhigen als mich zu wehren... Der andere hat ein Problem, ich nicht...

    lg

Ähnliche Themen

  1. Wie schnell könnt ihr auf die Aufforderung "links" oder "rechts" reagieren ?
    Von IonTichy im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 18.10.2013, 12:45
  2. Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 25.05.2013, 20:45
  3. Einschätzung der Lage - Anrede "Du" oder "Sie" im Büro
    Von WeißeRose im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 16.11.2011, 14:26

Stichworte

Thema: Weitergabe von Schlüsseln und Passwörtern - "Privatsphäre" im Büro im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum