Hallo liebe "Mit-Chaoten",

ehrlich gesagt weiß ich gerade nicht mehr weiter. Wo soll es beruflich hingehen? Was passt zu mir? Wie komme ich dahin? Wo steht mir ADHS nicht im Weg, sondern kann sich sogar als Stärke profilieren?

Ich bin jetzt 25 Jahre alt, habe im Alter von grob 10 Jahren meine Diagnose "ADHS" erhalten. Seitdem habe ich mittels Coaching (zeitweise) gelernt damit umzugehen. Zumindest fühlte es sich damals so an. Eigentlich war es seit der Schulzeit für mich sehr frustrierend zu sehen, das der Erfolg, trotz harter Arbeit, ausblieb. Bis 2006 war ich auf einem Gymnasium, quälte mich durch Mathe, Physik, Chemie.. etc. Nach der zehnten Klasse verließ ich die Schule, um mich kaufmännisches zu orientieren. 2008 erwarb ich den Abschluss "Fachhochschulreife" und den "kaufmännischen Assistenten". Im Herbst 2007 bin ich gewaltig abgestürzt. Burn-Out und Depressionen. Ich hatte einen Ausbildungsplatz für Sommer 2008 erworben, wusste aber nicht, ob ich ihn erreichen kann. Mir wurde immer wieder übel, selbst nach 5 Minuten Rasen mähen. Einen Tag vor den Abschlussprüfungen stürzte ich mit dem Motorrad schwer, trotzdem schaffte ich irgendwie die Abschlussprüfungen. 2011 im Januar beendete ich die Lehre zum Schifffahrtskaufmann, Fachrichtung Tramp. (3,9 Abschlussnote), gerade geschafft... Das Ergebnis war nicht wirklich prickelnd. Die Lehre war auch fachlich schlecht gemacht, mehr menschlich wertvoll, wenn ich sie im Nachhinein betrachte. Also erkämpfte ich mir eine Seediensttauglichkeit und begann ein Nautikstudium. Das lief an Bord sehr gut, auch wenn ich mit den Medikamenten und den unregelmäßigen Arbeitszyklen nicht so gut zu Recht kam. Außerdem war eine Beschaffung von Concerta für 6-7 Monate sehr kompliziert. 2012 brach ich das Studium ab, da Mathe und Physik erneut im Weg standen. Aufgeben wollte ich nicht und begann eine Lehre zum Schiffsmechaniker. Mein Arbeitszeugnis war, wie auch im Studium, super. Leider war die Reederei eine für Kurz- und Mittelstrecke. Damit habe ich mich innerhalb von 4-6 Wochen selbst neu eingestellt auf Methylphenidat (4-6 Stunden Wirkung). Das Problem war die Spontanität der Anläufe. Manchmal waren wir auf dem Weg zum Lotsen, mussten aber wieder umkehren und ankern, da der Liegeplatz doch noch nicht frei war. Das war so schlimm, das ich teilweise bewusst auf Medikamente verzichtet habe, damit ich überhaupt Schlaf finden konnte. Gegen den Wirkstoff kann ich bis heute nicht gegen an schlafen.
Da ich immer noch nicht aufgeben wollte, versuchte ich die Ausbildung bei einer Inselfährenreederei fort zu setzen. Aus mehreren Gründen wurde ich ausgebootet, verlor meine Seediensttauglichkeit und stand mal wieder vor einer Wand.
Ich hatte einen Job gelernt, wo ich nicht arbeiten möchte und möchte in einem Job arbeiten, in dem ich nicht arbeiten darf ohne Seediensttauglichkeit.
Das alles war und ist seelisch ein schwerer Schlag für mich. Um keine Schiffe sehen zu müssen, habe ich versucht in der Landwirtschaft Fuß zu fassen, da das seit Jahren mein Hobby ist. Ehrlich gesagt ging das höllisch schief, da ich dort meine eigenen Strukturen bauen muss. Wie nutze ich meine Arbeitskraft effizient?
Mein Kopf fühlt sich so voll an, das ich mir zur Zeit nicht einmal einfachste Abläufe merken kann. Ich weiß nicht wohin beruflich, was ist richtig oder falsch.

Meine größten Stärken sind in meinen Augen: Verkaufen/Kommunikation, Führen von Fahrzeugen aller Art, Erklären/Lehren, schnelle Auffassungsgabe
Schwächen: Strukturlosigkeit, Impulsivität, Mathe, Ungeduld (teilweise)...

Ich fühle mich, als ob ich komplett ins Schwimmen geraten bin. Mache mir selber wohl zu viel Druck, möchte ja auch Niemanden enttäuschen. Weder die Eltern, noch Freundin, Bruder oder ihre Familie. Mein Bruder ist gerade dabei eine Managerkarriere anzustreben und ich krebse auf der Stelle rum. Habt ihr eine Idee, wo ich eine ADHS-spezifische Berufsberatung oder eventuell ein weiteres Coaching erhalten kann? Welche Berufe habt ihr oder würdet ihr mir vorschlagen?

Es sind viele Fragen und nicht alles gehört streng genommen hier her. So sieht es heute bei mir aus.

Vielen Dank für eure Mühen und liebe Grüße

Eike