Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 23

Diskutiere im Thema Job gekündigt, weil ADHS vorliegt, doch eben nicht deshalb... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 52

    Job gekündigt, weil ADHS vorliegt, doch eben nicht deshalb...

    Hallo liebe Gemeinde,

    mir wurde mein Job gekündigt, erstmal mündlich (also erstmal nicht rechtskräftig, doch zum 30.11. ist es aus...). Verhaltensbedingte Kündigung. Ich habe mich mich vor 2 Monaten meinem Chef geoutet, danach gings hart her. Erst eine Abmahnung wegen nicht vertragsgemäßer Erfüllung der Pflichten (ADHS: Verzettelung, im Beruf: chaotische Erfüllung von Aufgaben), danach 2. Abmahnung wegen wiederum nicht vertragsgemäßer Erfüllung von Pflichten (ADHS: verschieben bis zum letzten Termin, im Beruf: nicht termingerechte Abrechnung). Und noch einige Sachen mehr. Mein Chef weiß was ADHS bedeutet, nun kann ich mich krank melden, dann erfolgt krankheitsbedingte Kündigung (keine vorhersehbare Verbesserung des Zustandes des Patienten) mit gesetzlicher Frist von 2 Wochen. Melde ich mich sofort krank, dann bekomme ich die fristlose Kündigung, wegen eben meinem "Leidens" (in Anbetracht der Kündigung als Vorwand...). Lasse ich die Krankmeldung weg, dann bekomme ich eine 1A-Beurteilung, weggelobt vom Job, hilft mir auch nicht weiter. Denn bis dahin bin ich kaputt, keiner hält 14h bis 17h pro Tag Arbeit über 11 Monate aus, nicht mal ein gesunder Mensch. Kein Urlaub, kein krank, kein frei, keine Überstundenabgeltung. Neubewerbungen sind schwer, besonders weil ich ja einen Job in relativ hoher Führungsebene habe. Alles ist anders, seitdem mein Chef weiß, an was ich leide. Seitdem bin ich ausgesperrt, nicht tauglich für den Job. Ist ja auch irgendwie wahr, mit der Krankheit ist das alles nicht zu meistern, jedoch bin ich ja in Therapie, somit in etwa einem halbem Jahr allem gewachsen. Nur solange wartet er nicht, glaubt nicht dran. Einmal irre, immer irre.

    Bin fast am Ende meine Lieben...

    Wenn ich den Job verliere ist gerader Absturz in Privatinsolvenz und Harz4 garantiert... Mit dem Job kann ich das alles abfangen. Vielleicht kann mir einer hier helfen... Ich brauche nen Job ab 01.12.13 mit 1800 Euro brutto, egal wo in Deutschland, egal was, ich mache alles. Qualifikationen habe ich (Anfrage). Und nicht nur deshalb schreibe ich hier. Im November habe ich eine Therapie für mein ADHS, "offener Vollzug". Danach sollte ich ein etwas anderer Mensch sein...

    Liebe Grüße
    Xyrx

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 99

    AW: Job gekündigt, weil ADHS vorliegt, doch eben nicht deshalb...

    Lieber Xyrx,

    es tut mir sehr leid, in welcher Situation Du Dich befindest.

    So, wie Du es beschreibst, lässt Dir Dein Chef keine andere Wahl. D.h. Du wirst diesen Job in jedem Fall verlieren, habe ich das richtig verstanden?

    Dann geht es nun um Schadensbegrenzung, oder? D.h. Du musst 1. diese Arbeitsstelle so verlassen, dass Dich die Beurteilung nicht daran hindert eine neue Arbeitsstelle zu finden und Du brauchst 2. einen neuen Job (dies schreibst Du ja selbst).


    Lasse ich die Krankmeldung weg, dann bekomme ich eine 1A-Beurteilung, weggelobt vom Job,
    Hat Dir Dein Chef im Falle des Unterlassens einer Krankmeldung einen fristgemäße Kündigung verbunden mit einer sehr guten Beurteilung zugesichert?
    Vielleicht kannst Du mit Deinem Chef einen Deal aushandeln, dass Du Dich (1.) nicht krankmeldest und Du Dir (2.) keinen Fehler mehr erlaubst und dass er Dir im "Gegenzug" 1. eine fristgemäße Kündigung, 2. eine 1A-Beurteilung (ohne Tücken) und 3. Dich so lange in diesem Job arbeiten lässt, bis Du eine neue Stelle hast?

    Hast Du das schon probiert?



    Liebe Grüße

    Nora
    Geändert von Nora12 (29.09.2013 um 10:11 Uhr)

  3. #3
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Job gekündigt, weil ADHS vorliegt, doch eben nicht deshalb...

    Xyrx schreibt:
    .... Ich brauche nen Job ab 01.12.13 mit 1800 Euro brutto,
    Deine Vita gleicht der Meinen. Auch ich habe eine Führungsposition mit 47 verloren. Falls Du eine Ausbildung haben solltest, mit der Du jetzt keinen Job bekommst, rate ich Dir, nicht in Panik zu verfallen. Mit 47 bist Du noch jung. Da sehe ich jetzt kein Problem.
    Geändert von Steintor (28.09.2013 um 21:02 Uhr)

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 371

    AW: Job gekündigt, weil ADHS vorliegt, doch eben nicht deshalb...

    hi,
    geh zu einen fachanwalt für Arbeitsrecht.
    bei 14h pro Tag wird der Arbeitszeit Gesetz massiv verletzt,
    letztlich ist es nahezu unmöglich ein schlechtes Arbeitszeugnis auszustellen - das kann generell beanstandet werden.

    Mit deiner Lebenserfahrung solltest du das übrigens wissen .

    Zudem gibt es schon Möglichkeiten seine "Arbeitshygiene" zu verbessern. Ich habe zb. immer den aktuellen Vorgang vor der Tastatur liegen. Min. einmal pro Woche wird der durchgeschaut. Wenn der Stapel zu dick wird, sollte ich akut was fertig machen - der Stapel bestimmt meinen Tagesschwerpunkt.
    Wenn es nur ein Digitaler Vorgang ist, liegt da eine Haftnotiz (irgendwann nervt das dauernde umkleben).

    Ansonsten würde ich nicht offensichtlich auf das Angebot bewusst eingehen. Mann mit Rückrad übergibt seine Vorgänge fertig abgearbeitet (ist natürlich einwenig abhängig vom Arbeitsplatz. Wenn dein Chef so ein A.....l.....h ist, dann muss man auch soviel Rückrad und mit entsprechenden Echo antworten). Also überlege dir, was du an dich persönlich für Ansprüche hast.

    Also ab zum nächsten Fachanwalt für Arbeitsrecht. Als Mitglied einer Gewerkschaft gibt es eine kostenlose Rechtsberatung, soweit ich weiß.

    Aus Info-Mangel (Job/Branche/Geographie) kann ich nur sehr ungenau und oberflächlich Antworten.

    Wenn man nicht gerade in einem geschützten Bereich Arbeitet (starke Gewerkschaft, Ausbildung, ....) ist das outen beim Chef immer riskant. Ein Kollege mit AD(H)S nutzt unbewusst immer seinen Hyperfokus. Das heißt, er macht alles mit Begeisterung (Job und jeder Art von Freizeit und Lebensgestaltung).

    gruß

    S-Bär

    Anmerkung zu Steintor: tja, der Kampf um die besten Köpfe hat begonnen, also auch mit 47 kannst du noch einen Job bekommen ... (spare mir heute mal den sarkastischen Nebensatz). Da hat Steintor mal wieder recht (blöder Streber )
    Geändert von datBär (28.09.2013 um 20:28 Uhr)

  5. #5
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Job gekündigt, weil ADHS vorliegt, doch eben nicht deshalb...

    datBär schreibt:
    Anmerkung zu Steintor: tja, der Kampf um die besten Köpfe hat begonnen, also auch mit 47 kannst du noch einen Job bekommen ... (spare mir heute mal den sarkastischen Nebensatz). Da hat Steintor mal wieder recht (blöder Streber )
    Kampf? Wie, kämpfe ich *ansichrunterguck*, nee, ich habe meine Kampfuniform nicht an, heute.
    Geändert von Steintor (28.09.2013 um 21:03 Uhr)

  6. #6
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: Job gekündigt, weil ADHS vorliegt, doch eben nicht deshalb...

    Hallo xyrx,

    Tut mich leid was dich passiert ist! Ich habe der Eindruck, dass so bald dein Chef von dein ADS erfahren hatte, hat er irgendwie auf deine Fehler fokusiert und deine Leistungen irgendwie ausgeblendet... Du bist doch nicht auf einmal schlechter geworden. Ich finde dich mutig und halte offenheit als etwas gutes, leider hat es dich nicht gediennt... Und mal auch böse: Dein Chef hat dich vielleicht nicht verdiennt (ich wollte da meine Klappe nicht halten). Eigentlich...hättest du im Leiterposition auch die möglichkeit gehabt einiges was dich schwer fällt zu delegieren... Oder täusche ich mich?

    Vielleicht war besser die klappe zu halten, ausser, du hattest ehe schon vorher Schwierigkeiten...

    Wegen neue stelle suchen, ich nehme an, du weisst wie... Es gibt nicht nur die Inseraten, du kannst auch dich spontan bewerben an Firmen die dich sympatisch sind und sonst deine Bekanntekreis fragen (so bin ich zu meine jetztige job gekommen). Oder dich im Selbständigkeit wagen vielleicht mit jemand dabei der Organisationfähigkeit hat...

    Wenn dein Chef dich kündigt, könnte er dich auch mal etwas empfehlen...

    Cheffin bin ich nie geworden, aber Jobs habe ich sehr viel verloren und grossen Einkommeneinbüssen hatte ich auch gehabt: Auf der Moment tut es sehr weh, es macht Angst und irgendwie geht das Leben doch weiter nach einige schlechte Nächten... ADS-mässig war jedesmal eine Gefühlachterbahn. Oft war danach doch halb so wild und Lösungen hatte ich immer gefunden.

    So eine krise kann auch eine Möglichkeit sein sich Gedanken machen über sein Leben und seine Zielen. Etwas dass du auch jetzt gerade machen kann und sicher schon machst, da du hier auch schreibst. Ist gut eine job sofort zu haben, aber ich hoffe, du hast auch eine Vorstellung davon was du willst als Job, ausser der Mindenstlohn der reinkommen muss.

    Der rat von datBär mit der arbeitsgericht finde ich auch gut. Aber aus ein andere Grund: Darf man eigentlich jemand künden der sich outet wenn er sonst immer gleich gearbeitet hatte? Es ist doch Diskriminierung. Natürlich weiss ich es nicht und dort können sie dich sicher beraten... Dein Chef muss dich vielleicht nicht wieder anstellen, aber vielleicht einige Monat lohn als Entschädigung bezahlen... Vielleicht bin ich daneben, aber sich dort an Stelle sich zu erkundigen kann man immer. In der CH sind die Beratungen dort kostenlos. Wie es in D ist, weiss ich nicht.

    lg

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 281

    AW: Job gekündigt, weil ADHS vorliegt, doch eben nicht deshalb...

    Krass, bei mir wars auch vor drei Jahren, dass ich mir sagte, o.k. bei der nächsten Entlassungswelle bist Du dabei.
    Schlimmer wurde es bei mir auch , als ich mich mit Depressionen outete, meine ADHS Diagnose habe ich erst nachdem ich dem Aufhebungsvertrag zugestimmt hatte bekommen.
    Davor habe ich mich immer wieder krank gemeldet, sogar so lange, dass ich ausgesteuert war.
    Ich bin mit einem guten Aufhebungsvertrag aus der Sache rausgekommen.

    @TE wenn das Kind noch nicht ganz in den Brunnen gefallen ist, sieh zu, dass Du eine Schwerbehinderung durchbekommst..ab 30% kannst du dich dann noch gleichstellen lassen,

    Dann ist nix mit so einfach kündigen.

    Auf jeden Fall Rechtsbeistand suchen, oder Mitglied im VdK werden, die helfen auch.

    lg
    banjo

  8. #8
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Job gekündigt, weil ADHS vorliegt, doch eben nicht deshalb...

    banjoman schreibt:
    Krass,
    Cool, dann sind wir schon drei. Mit 47 Jahren scheint man als ADSler echt in den Wind geschossen zu werden. Ich habe mal einen Thread eröffnet für all diejenigen, die es mit 47 erwischt hat. Ich suche mal danach.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 230

    AW: Job gekündigt, weil ADHS vorliegt, doch eben nicht deshalb...

    Wenn man eine Behinderung hat, die Beeinträchtigungen im Job mit sich bringen, dann muss das der Chef wissen...zumindest auf was es sich bezieht.

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Job gekündigt, weil ADHS vorliegt, doch eben nicht deshalb...

    Dass der Mann vors Arbeitsgericht gehört, finde ich auch. Aber erst soll er die 1A-Bewertung ausstellen. Dann wird es ihm schwerfallen, zu begründen, dass Du vor der Zurkenntnisnahme von ADHS schon schlecht warst.
    Die kann er ruhig sofort ausstellen, kannst ja sagen, Du brauchst sie, um Dich schonmal neu zu bewerben.

    mj71 schreibt:
    Ich habe der Eindruck, dass so bald dein Chef von dein ADS erfahren hatte, hat er irgendwie auf deine Fehler fokusiert und deine Leistungen irgendwie ausgeblendet...
    Ja, er hat mit der Lupe gesucht, um mit sauberer Weste nach mehreren Abmahnungen zu kündigen.

    Allein für den vorenthaltenen Urlaub gehört er schon vors Arbeitsgericht, finde ich.

    Es würde Dir wohl wenig nutzen, wenn er Dich nicht kündigen könnte, die Arbeit unter ihm wäre ja nicht mehr erträglich. Deshalb würde ich mir das mit der Behinderung sehr gut überlegen, denn die bleibt Dir danach, und Du musst sie in Zukunft angeben.

    Um einen Vergleich anzustreben und eine ordentliche Abfindung zu bekommen, arbeitest Du wohl noch nicht lang genug dort.

    Aber krankmelden brauchst Du Dich nicht, Dir steht Urlaub zu. Ich kenn mich da zwar gesetzlich nicht gut aus, aber ich glaube nicht, dass es Arbeitsverhältnisse gibt, in denen man Urlaub einfach unterschlagen kann.

    Mach Dich nicht kleiner, als Du bist - erstens hast Du selber gesagt, auch ohne ADHS hält man das kaum aus, und zweitens - war er nicht zufrieden mit Dir, bevor er von Deinem ADHS erfahren hat? (Bzgl "stimmt ja irgendwie auch...")

    Eine Arbeit weiß ich leider nicht für Dich.
    Aber ich wünsch Dir ganz viel Kraft, auch dazu, Dich zu wehren - Du hast ja bereits nichts mehr zu verlieren .... wenn Du die Bewertung erst mal in der Tasche hast (oder gibt's die grundsätzlich erst am Ende einesArbeitsverhältnisses?).

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. adhs fehl diagnose oder doch nicht
    Von shadowgolf im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.05.2013, 09:39
  2. Therapie-Abbruch, endlich Adhs ohne deshalb entwertet zu werden
    Von auri im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 28.06.2012, 12:57
  3. Hat sich jemand bei euch in der Vermutung, dass ADHS bei euch vorliegt getäuscht
    Von Jenny im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 19.06.2012, 21:26
  4. schon wieder gekündigt wegen ADHS
    Von CareGirl im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 11.03.2011, 16:42

Stichworte

Thema: Job gekündigt, weil ADHS vorliegt, doch eben nicht deshalb... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum