Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema Ich möchte in meine Stärken gefördert werden und nicht defizitorientiert im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    Ich möchte in meine Stärken gefördert werden und nicht defizitorientiert

    Hallo alle,

    Es ist etwas dass mich immer wieder beschäftigt, wo ich auch etwas àndern möchte und ich mache mich auch mal gedanken wie es angehen. Von eure erfahrungen und ideen kann ich profitieren, als gedankeanstoss.

    Zu meine situation: mein berufleben war typisch ADS: ich bin vieles auf die nase gefallen, es gab immer wieder schwierigkeiten, es gibt immer etwas dass nicht gestummen war, ob meine reizbarkeit, vergesslichkeit, langsamkeit...

    Seit der diagnose geht es einigemasse besser... Ich bin auch stabiler und zufriedener.

    Nun, arbeit ich unten anderen in eine geschütze Werkstatt seit mehr als 2 Jahren. Ende Jahr etwa november oder dezember ist wieder so weit mit mitarbeitergespräch. Da möchte ich als gelegenheit nehmen meine wünschen auch einzubringen. der ziel diese anstellung ist meine förderung. Am anfang hatte ich schon an meine schwierigkeiten gearbeitet und mache es immer wieder. Eigentlich leiste ich eine gute arbeit (laut meine cheffin), bin handwerklich begabt und dazu sehr zuverlässig und selbständig. Ich komme immer pünktlich, bin fast nie krank, nehme notizen und kann anspruchvolle sachen erledigen in eine angemessen zeit. Ich habe auch manchmal ideen wie man etwas verbessern kann. Aber ich habe auch ADS und zu übersehen ist es doch nicht... Immer wieder lasse ich mich ablenken. Schaue ich zu fenster, träume ich ein bisschen und muss irgendwie mich "interessieren" für was im betrieb abläuft...

    Naja, schon letzte Jahr meinte meine cheffin, ich sollte mich besser konzentrieren und ich habe versucht ihr zu sagen, dass langere aufmerksamkeit über stunden nicht meine sache ist, dass ich auch kleine pausen brauche und dass es mich reicht, wenn ich es bewusst wähle um keine fehler zu machen.
    Oder auch mit die arbeitsanweisungen: ich bin sehr visuel veranlagt was für diese arbeit eine stärke ist, aber wörter im bilder übersetzen liegt mich schwer und habe oft lieber, man zeigt mich etwas... Da scheint sie auch stur zu sein...

    Meine neigung mit meine klappe schneller zu sein als mit mein hirn bringt auch ab und zu unangenehme situationen, aber da bin ich noch bereit zu lernen...

    es sind sachen die ich nicht so sinnvoll finde bei mich zu verändern! Aber ein umgang damit finden, sehe ich als viel effizienter. Es kommt mich ein bisschen wieder defizitorientiert und ich weiss dass es mich wenig bringt... Ich nehme auch notizen um meine vergesslichkeit zu kompensieren und da hat niemand dagegen (zum glück sonst hätte es schon streit gegeben).

    Sonst habe ich auch meine stärken, sie waren auch gemerkt und einigen sind gefördert... Aber dort möchte ich mehr!!! Zum beispiel, bin ich sehr kreativ und finde auch ideen wie man eine neue prototyp verbessern kann oder sonst... Dort habe ich der wunsch mehr zu können... Meine kolleginnen meinen, kreativität sei eigentlich nicht erwünscht, unsere cheffin fühlt sich dadurch (meine eindruck) bedroht... Wahrscheinlich auch seit diese mal wo ich ein bisschen zu mutig war. Naja, meine risikofreudigkeit gefehlt auch nicht jeden...

    Ich habe vor eben zu sagen dass es schwächen sind die bleiben werden und dass ich aus erfahrung weiss, dass es mehr bringt, damit ein umgang zu finden dass fèr alle gut ist, als dagegen zu kämpfen. Als beispiel: wenn ich krampfhaft probiere mich stunden lang zu konzentrieren und mich nicht ablenken lasse, halte ich nicht durch und mache irgendwann fehler... Wenn ich auf meine bedürfniss achte und immer wieder sehr kurze pause mache und mich bewusst mal ablenke lasse, bin ich der ganze tag fit und leiste eine bessere arbeit.

    Dann möchte ich auch meine stärken ansprechen und auch die kreativität und was ich damit meine: Neue ideen haben dürfen und auch sicher mal ansprechen statt loslegen... Ich hätte gerne regelmässig aufgaben wo so was willkommen ist. Mitmachen bei neue produkten mag ich besonders. Aber auch mal farben wählen...

    Eigentlich merke ich dass ich schon viel in mein kopf sortiert hatte... Aber wie wirkt es auf euch? Gibt es was zu ergänzen?

    lg

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 613

    AW: Ich möchte in meine Stärken gefördert werden und nicht defizitorientiert

    mj71 schreibt:
    Hallo alle,



    Nun, arbeit ich unten anderen in eine geschütze Werkstatt seit mehr als 2 Jahren. Ende Jahr etwa november oder dezember ist wieder so weit mit mitarbeitergespräch. Da möchte ich als gelegenheit nehmen meine wünschen auch einzubringen. der ziel diese anstellung ist meine förderung. Am anfang hatte ich schon an meine schwierigkeiten gearbeitet und mache es immer wieder. Eigentlich leiste ich eine gute arbeit (laut meine cheffin), bin handwerklich begabt und dazu sehr zuverlässig und selbständig. Ich komme immer pünktlich, bin fast nie krank, nehme notizen und kann anspruchvolle sachen erledigen in eine angemessen zeit.

    das ist doch so schon mal gut! also dass auch deine Chefin das sieht und Dich da auch lobt.

    Ich habe auch manchmal ideen wie man etwas verbessern kann. Aber ich habe auch ADS und zu übersehen ist es doch nicht... Immer wieder lasse ich mich ablenken. Schaue ich zu fenster, träume ich ein bisschen und muss irgendwie mich "interessieren" für was im betrieb abläuft... warum entsteht die Möglichkeit zur Ablenkung? ist Deine Arbeit zu monoton? Brauchst Du Abwechslung? also bspw. jede 2 h eine andere Aufgabe?


    Naja, schon letzte Jahr meinte meine cheffin, ich sollte mich besser konzentrieren und ich habe versucht ihr zu sagen, dass langere aufmerksamkeit über stunden nicht meine sache ist, dass ich auch kleine pausen brauche und dass es mich reicht, wenn ich es bewusst wähle um keine fehler zu machen.
    Oder auch mit die arbeitsanweisungen: ich bin sehr visuel veranlagt was für diese arbeit eine stärke ist, aber wörter im bilder übersetzen liegt mich schwer und habe oft lieber, man zeigt mich etwas... Da scheint sie auch stur zu sein...


    warum hast Du den Eindruck sie sei stur? was brauchst Du genau, um etwas besser umsetzen zu können?
    was genau meint sie mit " besser konzentrieren"? Sie lobt Dich doch für gute Arbeit. also anscheinend machst Du es doch dann gut,da auf Dich zu achten und viele kleine Pausen einzulegen, und Du hast es sogar so kommuniziert.

    Meine neigung mit meine klappe schneller zu sein als mit mein hirn bringt auch ab und zu unangenehme situationen, aber da bin ich noch bereit zu lernen...

    es sind sachen die ich nicht so sinnvoll finde bei mich zu verändern! Aber ein umgang damit finden, sehe ich als viel effizienter. Es kommt mich ein bisschen wieder defizitorientiert und ich weiss dass es mich wenig bringt... Ich nehme auch notizen um meine vergesslichkeit zu kompensieren und da hat niemand dagegen (zum glück sonst hätte es schon streit gegeben).

    Sonst habe ich auch meine stärken, sie waren auch gemerkt und einigen sind gefördert... Aber dort möchte ich mehr!!! Zum beispiel, bin ich sehr kreativ und finde auch ideen wie man eine neue prototyp verbessern kann oder sonst... Dort habe ich der wunsch mehr zu können... Meine kolleginnen meinen, kreativität sei eigentlich nicht erwünscht, unsere cheffin fühlt sich dadurch (meine eindruck) bedroht... Wahrscheinlich auch seit diese mal wo ich ein bisschen zu mutig war. Naja, meine risikofreudigkeit gefehlt auch nicht jeden...

    das kommt mir etwas bekannt vor: bloß keine eigenen Ideen einbringen, könnte das ganze mühsam aufgestellte System erschüttern. Ist es aber wirklich so ? Hast Du schon mal Vorschläge gemacht? Ideen eingebracht? wie war die Reaktion?


    Ich habe vor eben zu sagen dass es schwächen sind die bleiben werden als Deine Chefin würde ich das so formuliert etwas missverstehen, so nach dem Motto: nun hämmer nich auf meinen Schwächen herum, die bleiben, sieh Dir mal lieber meine Ideen und Stärken an
    und dass ich aus erfahrung weiss, dass es mehr bringt, damit ein umgang zu finden dass fèr alle gut ist, als dagegen zu kämpfen. Als beispiel: wenn ich krampfhaft probiere mich stunden lang zu konzentrieren und mich nicht ablenken lasse, halte ich nicht durch und mache irgendwann fehler... DAS ist ein gutes Argument!! :-)
    Wenn ich auf meine bedürfniss achte und immer wieder sehr kurze pause mache und mich bewusst mal ablenke lasse, bin ich der ganze tag fit und leiste eine bessere arbeit.

    JA!!

    Dann möchte ich auch meine stärken ansprechen und auch die kreativität und was ich damit meine: Neue ideen haben dürfen und auch sicher mal ansprechen statt loslegen... Ich hätte gerne regelmässig aufgaben wo so was willkommen ist. Mitmachen bei neue produkten mag ich besonders. Aber auch mal farben wählen...

    Du wünscht Dir Herausforderungen, die Du mit Deiner Kreativität gerne annehmen möchtest

    Eigentlich merke ich dass ich schon viel in mein kopf sortiert hatte... Aber wie wirkt es auf euch? Gibt es was zu ergänzen?

    lg

    Liebe mj :-)

    ich habe versucht Deinen Text entsprechend zu kommentieren, das FETT gedruckte habe ich entsprechend kommentiert.

    Ich finde dass sich das gut anhört, und bitte mich nicht falsch verstehen. das sidn meine Anregungen / Meinungen zu Deinen gedanken,also nix böse gemeintes.


    Grundsätzlich, ich empfinde das jedenfalls so, geht es Dir da gut, Du wirst in Deinen Leistungen gesehen, ich habe auch den Eindruck, man lässt Dich da weitgehend machen.

    oder habe ich das jetzt total falsch verstanden?

    LG Kati

  3. #3
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: Ich möchte in meine Stärken gefördert werden und nicht defizitorientiert

    Hallo katichaos,

    Danke für deine antwort! Wie gesagt, jede gedanke kann mich weiter bringen, ich bin da sehr offen.

    das ist doch so schon mal gut! also dass auch deine Chefin das sieht und Dich da auch lobt.
    Ja, und ich bin auch froh, ich finde es toll, und darum verstehe ich nicht dass meine ablenkbarkeit ihr so stört, wenn ich doch eine gute arbeit leiste... Meine leistungen zeigen doch dass ich mit meine ablenkbarkeit doch genug im griff habe... Aber es war immer wieder thema...

    warum entsteht die Möglichkeit zur Ablenkung? ist Deine Arbeit zu monoton? Brauchst Du Abwechslung? also bspw. jede 2 h eine andere Aufgabe?
    Mich stört meine ablenkung nicht... Wenn draussen ein hund klàft. gehe ich gern kurz an die fenster (natèrlich nur wenn die situation es zulässt), es gibt mich auch abwechslung und dann gehe ich zurèck zu meine arbeit... Es ist nicht so dass meine arbeit langweilig ist, ich mag es sehr was ich mache und habe die abwechslung die ich brauche. Aber was sonst um mich los ist, kann ich nicht abblenden und will es, ehrlich gesagt auch nicht. So als richtig ADSlerin muss ich irgendwi dort kurz schauen und... es nervt manchmal, weil es auffällt. Ich habe nur gelernt es dezenter zu machen um nicht dabei von cheffin erwischt zu werden... Dafür kann ich auch fenster schliessen wenn die strasse zu laut ist, oder der platz wechseln. Dabei habe ich gemerkt dass mein reizoffenheit auch ein vorteil ist: ich bekomme einiges mit die irgendwann nètzlich sein kann und bn oft einer der vermisste werkzeugen wieder findet, weil ich nebenbei mitbekommen wer was macht...

    Darum: wenn ich doch gut arbeite, möchte ich dort so sein dürfen wie ich bin, so lange dass ich damit niemand belästige.

    warum hast Du den Eindruck sie sei stur? was brauchst Du genau, um etwas besser umsetzen zu können?
    Ich habe der eindruck, sie sei stur, weil sie mich ein bisschen ändern möchte, damit ich mehr zu norm passe, statt ein weg suchen aus was ich bin, dass beste (beruflich) zu machen. Ich weiss aus erfahrung dass mich quälen jemand anders zu sein, keine bessere leistung bringen, im gegenteil. Ich muss mich wohl fühlen und wenn kurze "träumpause" für mich wichtig sind, dann nehme ich mich sie! èbrigens, sie weiss um meine diagnose, aber scheint davon keine ahnung zu haben. Dabei finde ich in eine geschützte werkstatt solche sachen wichtig.

    was genau meint sie mit " besser konzentrieren"? Sie lobt Dich doch für gute Arbeit. also anscheinend machst Du es doch dann gut,da auf Dich zu achten und viele kleine Pausen einzulegen, und Du hast es sogar so kommuniziert.
    Was sie meint? Der hund nicht zuhören der draussen kläfft (ich gehe nur schauen wenn die cheffin nicht im raum ist), keine interesse zeigen wenn neue stoff kommt... Ich glaube, sie merkt mein ablenkbarkeit, weil ich auch im körpersprache zeige dass ich mich eine neue, interessant reiz zuwende (es kommt automatisch). Ich vermute, sie fühlt sich kontrolliert, weil sie merkt dass ich einiges mitbekomme wenn ich anderswo zuschaue als meine arbeit...

    Anders kann ich nicht, es gehért zu mich und eben, wenn ich gut arbeite, was soll dann? Sie weiss dass ich ADS habe und ADS haben heisst auch dass es einiges dass man nie wie nicht-betroffenen machen kann und so was möchte ich dass sie es auch versteht und mich damit im ruhe lässt so lange das meine leistungen stimmen...

    das kommt mir etwas bekannt vor: bloß keine eigenen Ideen einbringen, könnte das ganze mühsam aufgestellte System erschüttern. Ist es aber wirklich so ? Hast Du schon mal Vorschläge gemacht? Ideen eingebracht? wie war die Reaktion?
    Ja, ideen schon gebracht, sie reagiert rasch ängstlich, hat wenig mut zu neues und weiss dass ich sehr vorsichtig sein muss, aber manche vorschlägen fand sie doch gut. Also, da ein weg gefunden.

    als Deine Chefin würde ich das so formuliert etwas missverstehen, so nach dem Motto: nun hämmer nich auf meinen Schwächen herum, die bleiben, sieh Dir mal lieber meine Ideen und Stärken an
    So empfinde ich auch, aber es stimmt, wird nicht die wirkung haben die ich mich möchte. Eigentlich sehe ich es auch im sinn von effizienz: irgendwann gibt es eine grenzen um schwächen ändern und es bringt in meine entwicklung (und die entwicklung meine fähigkeiten und meine leistungen) mehr dort ansetzen wo eine grössere potential gibt: meine stärken. Es ist auch schlicht meine erfahrung... Also, sie hat davon auch mehr, nicht nur ich...

    Du wünscht Dir Herausforderungen, die Du mit Deiner Kreativität gerne annehmen möchtest
    Ja! Aber auch zwischendurch an produktion arbeiten (viel routine, aber tut mich gut und kreativ bin ich ehe, egal was ich mache, auch bei abläufen oder notizen nehmen oder...!).

    lg

  4. #4
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: Ich möchte in meine Stärken gefördert werden und nicht defizitorientiert

    Hallo alle,

    Langsam merke ich mehr um was es geht: Ich will nicht zu normalität gedrängt werden, vor allem nicht bei eigenschaften die wenig problemen machen (bei meine impulsivität bin ich bereit etwas zu ändern) um mich irgendwie anzupassen oder sonstiges... Ich möchte mehr der beste weg finden mit meine art zu leben und eben da kann meine cheffin ein bisschen beitragen. Aber mich überlegen was es genau bedeutet ist noch wichtig, damit ich mit ihr klar kommuniziere, was eben, mich nicht immer so gut gelungen...

    Es ist etwas dass stinos oft nicht gut verstehen... Verstehen dass man einiges schwer kann, ist noch einfach... Aber verstehen dass man eigene lösungswegen suchen muss, dass mein eigene vorgehen und vielleicht mal andere bedürfnissen hat, ist nicht einfach für viele zu verstehen... Eine rollstuhlfahrer übt auch nicht treppe zu nehmen, es gibt oft mal ein lift...

    Und langsam bekomme ich der eindruck, das einiges was mich schwer fällt zu üben sinnlos ist... Es gibt andere, viel effizientere weg. Ich üben nicht mehr weniger reizoffen zu sein, ich suche ruhe... ich übe nicht mehr mehr zu behalten in mein kopf, ich schreibe es auf... Auch meine konzentration: Mich lange zu konzentrieren übe ich nicht mehr, es reicht zu merken ob ich konzentriert bin oder nicht und ob ich pause brauche...

    Auch manche anweisungen zu verstehen fàllt mich schwer, ich verstehe so viel besser wenn man mich zeigt...

    Irgendwie kommt mich so vor: ich bin 42 jahre alt geworden, hatte lange vieles mit meine schwächen erlebt, probiert, experimentiert und möchte nicht mehr wieder hören was ich damit machen muss... Ich bin dafür zu alt!

    Da ich deutlich jünger wirke, sollte ich wirklich mal andere daran errinert wie alt ich bin und dass ich aus meine lebenserfahrung rede...

    Solche problemen habe ich immer wieder mit stinos... Aber dort möchte ich mal ganz konkret was probieren...

    Wenn einfach üben etwas bringen würde, würde einiges kein thema sein... Mich scheint es doch logisch...

    Sonst habe ich doch mit neurofeedback angefangen und übe dort mich zu konzentrieren... Aber es heisst noch nicht dass ich es dann stundenlang kann... Es heisst nur dass ich es besser steuern kann, weil es auch heute momenten gibt wo es nicht so klappt wie ich möchte, auch kurzfristig.

    Ich schreibe mal spontan, fragen darf man... Es hilft mich so klarheit zu bekommen. Auch wenn kein antwort kommt: schreiben hilft mich auch schon.

    lg

    - - - Aktualisiert - - -

    Ich bin keine stinos und möchte nicht dazu gedrängt werden. Ich möchte nur aus mein ADS, mit meine art zu ticken, auch beruflich, das beste machen.

Ähnliche Themen

  1. ADHS und beachtet werden resp nicht beachtet werden
    Von Alligator im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.08.2010, 20:08

Stichworte

Thema: Ich möchte in meine Stärken gefördert werden und nicht defizitorientiert im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum