Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 16 von 16

Diskutiere im Thema ADHS Grund für Bafög? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 30

    AW: ADHS Grund für Bafög?

    Asintis schreibt:
    Ja!


    Ne, von wo denn?
    Ich hatte es beim ersten Durchlesen so verstanden, dass du möglicherweise bereits im Frühjahr wegen der Depression beim Arzt warst, weil du dich gegen Tablettennahme entschieden hat. Aber das kann man natürlich auch für sich machen, ohne in irgendeiner Form von Behandlung zu sein und seine eigenen Strategien entwickeln... Mein Fehler, dass ich das so verstanden habe.

    Schauen, dass du einen Arzt findest, dem du vertraust und der dich in dem Weg unterstützt, den du gehen möchtest, ist auf jeden Fall wichtig. Hast du nen Hausarzt, mit dem du reden kannst? Vor Ort gibt es manchmal Netzwerke, die kurzfristig auffangen. Denn auf nen Therapieplatz warten oder überhaupt einen finden kostet oft soviel Kraft, dass Resignation fast vorprogrammiert ist.Kannst du dir jemanden als Unterstützung für die konkrete Suche an die Hand nehmen?

    --- ok, das mit dem Hausarzt hast du gerade schon beantwortet. Das klingt doch nach einem konkreten umsetzbaren Plan.

    Ich wünsch dir viel Kraft und Wärme!

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 30

    AW: ADHS Grund für Bafög?

    Asintis, wie geht es dir? Ich denk immer wieder an dich.

    Zum Thema BaföG oder Stipendium ist mir noch nichts über den Weg gelaufen, was ich dir posten könnte.

    Für den Fall, das du auf der konkreten Suche nach nem Therapieplatz bist und nur auf ABs mit Absagen stößt, weil du Kassenpatientin bist (könnte ja sein, war jedenfalls bei mir so) - mir ist von einer Freundin neulich ein Link geschickt worden:
    Psychotherapie: Recht auf rasche Behandlung - geldsparen.de

    Liebe Grüße!

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 12

    AW: ADHS Grund für Bafög?

    Hallo Elfish. Danke für deine Besorgnis und Bemühungen. Es geht mir grade gar nicht gut, denn ich habe das Gefühl in Leere aubzurutschen.

    Mein Hausarzt hat das Problem erkannt und hat mich wieder in dei Psychotherapie und Neurologie überwiesen. Er hat mir auch eine Adresse gegeben, von einer Praxis wo ich sofort hingegangen bin um einen Termin zu machen, aber dort hat man mir abgesagt. Bei denen ist auch die Warteliste voll. Die Psychothearepeuten, die ich erreicht habe, haben auch keinen Platz für mich und die Zeit drängt.

    Der Teamleiter beim Bafögamt sagte, dass es sehr schwierig wird für mich eine Ausnahme zu machen. Ich muss nachweisen wieso ich in den letzten 10 Jahren keine Ausbildung angefangen habe. Dabei braucht er alle Attest, Arbeitsunfähigkeitsbescheinig ungen als auch Gutachten von den Ärzten. Wie ich das alles in so kurzen Zeit hinkrigen soll, weiß ich nicht. Ich weiß nicht mal ob es möglich ist dem Bafögamt was zu beweisen, denn wenn man arbeitslos ist und auch nicht gerade in der Schule ist, nimmt man keinen Attest oder AU von dem Arzt, weil man es nicht braucht. Ich war auch nie in einer Therapie wegen Depressionen oder Panikattaken, weil ich nicht mal die Kraft hatte eine zu suchen und mit den Ärzten habe ich genug schlechte Erfarungen. Die überweisen mich ständig zu den "Kollegen" aber keiner tut was.

    In dem Link steht es, "Sie müssen die erfolglose Suche nachweisen"...wie soll ich das denn nachweisen? Ich konnte z.B. einen Termin am 13 November bekommen, aber zu dem Arzt will ich nicht mehr. Sogar mein Hausarzt war entsetzt als er die Geschichte mit "Was wollen Sie denn von mir?!" gehört hat.

    Ich werde im November 30. Das ist der einzige Geburtstag, den ich nicht feiern werde, denn das wird der Tag sein, an dem meine Zukunft für immer zerbrechen wird. Ich habe keine Kraft mehr was zu machen. Ich galube ich brauche langsam einen Betreuer, denn alleine kriege ich nichts mehr auf die Reihe.
    Geändert von Asintis (23.09.2013 um 13:33 Uhr)

  4. #14
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: ADHS Grund für Bafög?

    Asintis schreibt:
    aber gehört eine Depression nicht zum Alltag des ADSlers?
    nein zum Alltag gehört sie nicht und nicht jeder ADSler bekommt eine Depression, ADSler sind nur gefährdeter als vielleicht andere Leute eine Depression zu bekommen , wenn sie nicht wissen, was mit ihnen los ist und warum manches so ist, wie es ist durch das ADS

    persönlich wünsch ich dir, dass die Zukunft bald wieder besser für dich aussieht - auch wenn man es nicht glauben will, wenn es einem schlecht geht, alles hoffnungslos aussieht, aber auf trübe Tage folgen auch wieder bessere und deine persönliche Situation wird sich auch wieder verbessern

  5. #15
    Ehem. Mitglied

    Gast

    AW: ADHS Grund für Bafög?

    Hallo Asintis,

    wegen der Testung auf ADHS ... wenn das so lange dauert mit einem Termin ... versuche es weiter!!! Gib nicht auf! Ruf weiter an, lass Dich von solchen Sprüchen von seiten mancher Ärzte nicht entmutigen! Ich habe die auch zu hören bekommen - "OK, gut, dann bist Du nicht mein Arzt" und such weiter!!! Lass Dich nicht entmutigen, hör nicht auf zu suchen, bis Du zufrieden hast! Es ist ein harter, schwerer Weg, aber es lohnt, sich durchzukämpfen!

    Ich bin für meine Testung damals, die mir dringend empfohlen wurde, ca. 200 km weit gefahren. Damals gab es nur sehr wenige, die sich mit ADHS auskannten (ist ca. 17 Jahre her). Behandeln habe ich mich dann in meiner näheren Umgebung lassen.

    Wenn Du ADHS hast, ist es wichtig, dass man beides behandelt und nicht nur die Depression, auch wenn eine (heftige) Depression ernst zu nehmen ist.

    Bzgl. Psychotherape: manche haben Kapazitäten, aber sie suchen sich ihre Klienten aus, mit denen sie arbeiten wollen. So sagen, sie dass sie keine Kapazitäten haben (manche haben natürlich wirklich keine). Ich hab bei manchen - ausversehen 2 und 3x angerufen, weil ich nicht mehr wusste, dass ich die oder den schon abtelefoniert hatte und siehe da, einer sah das als wirklich dringend an, und ich hatte 3 Tage später einen Termin .... Glück im Unglück ...

    Ich wünche Dir alles Gute!

    Liebe Grüße
    Susanna

  6. #16
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 90

    AW: ADHS Grund für Bafög?

    Moin,

    ja, das ist schon ziemlicher Mist, was Dir da widerfahren ist!

    Zum Bafög:
    Auf jeden Fall den Antrag stellen und ggf. die Begründung nachliefern. Das kannst Du auch prima mit Deinem Arzt besprechen, wenn er Dich so lange kennt, fallen ihm bestimmt ein paar Lebensumstände ein, warum Du erst nach dem 30. damit loslegen kannst. Weitere Infos z.B. Hier: Bafög Ü30 so möglich?

    Eine weitere Möglichkeit zur Finanzierung wäre vielleicht ein KfW-Bildungskredit.

    Zur fachlichen Begleitung:
    ich persönlich halte nix von 1. einer Therapie, die "zur Überbrückung" von irgendwas begonnen wird. Wenn eine Therapie, dann soll auch ein Veränderungswunsch dahinter stehen! 2. einer breiten Streuung an dahergelaufene Psychotherapeuten, die im Zweifel so gar keine Ahnung haben und mit ADHS bei Erwachsenen nix anfangen können...

    Also MEIN Vorgehen in dieser Situation wäre: testen lassen, Testung bestätigen lassen vom ADHS-erfahrenen Psychiater, bei dem großen Leidensdruck schnell die Medikation einleiten (absetzen kannst Du immer noch wieder!) und dann in größtmöglicher Ruhe die Suche nach einem erfahrenen Verhaltenstherapeuten forcieren. Ggf. macht auch der Beginn der Medikation nach Beginn der Therapie Sinn, um den Übergang besser zu reflektieren... je nach Leidensdruck würde ich das entscheiden.

    Ein Betreuer übernimmt meist bestimmte Verwaltungstätigkeiten für die Betroffenen und könnte tatsächlich eine Entlastung sein - stell Dich doch mal bei der Betreuungsbehörde vor, ggf. machst Du vorher einen Termin beim sozialpsychiatrischen Dienst und beschreibst den Sozialpädagogen die Situation - vielleicht bekommst Du ja zeitlich und inhaltlich begrenzt Hilfe von dort, die gut ist!

    Viel Kraft wünscht
    Wat?
    Geändert von Wat? (24.09.2013 um 15:33 Uhr)

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. bafög /adhs / erhöhter bedarf /regelstudienzeit!?!,
    Von orangina im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.02.2012, 23:56
  2. Hilferuf: BaföG+Studium+ADHS :bibber:
    Von Garrett im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 7.11.2011, 18:57
  3. Bafög
    Von muschka im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 8.09.2011, 02:57
  4. BAFÖG Fachrichtungswechsel
    Von grepane im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.10.2010, 00:09

Stichworte

Thema: ADHS Grund für Bafög? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum