Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 19

Diskutiere im Thema Leider müssen wir Ihnen mitteilen... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.275

    Unglücklich Leider müssen wir Ihnen mitteilen...

    Hallo zusammen,

    Wie geht es euch, wenn ihr nach einer Bewerbung für einen Job abgelehnt werdet?

    Also ich weiss, dass viele von euch sicher schon zahlreiche Bewerbungen abgeschickt und abgelehnt bekommen haben.
    Es ist sicher auch normal, abgelehnt zu werden, denn überall herrscht grosse Konkurrenz und manchmal ist es auch besser, wenn die Chemie nicht hundertprozentig stimmte.

    Manchmal sind es kleine Unterschiede, die die Arbeitgeber in ihrer Entscheidung berücksichtigen müssen. Irgendwie logisch, dass man da nicht immer der- oder diejenige sein kann,der oder die gewählt wird. Also alles ganz menschlich.

    Bei mir handelt es sich glücklicherweise noch um Nebenjobs, da ich ja noch studiere. Wenn ich für einen ganz gewöhnlichen Nebenjob meine Bewerbung und Lebenslauf versende und nichts oder eine negative Antwort zurückkommt, dann bin ich zwar enttäuscht, aber mehr, weil ich es leid bin, weiterzusuchen.

    Doch diesmal war es anders. Ich hatte mich beworben, um in einer Jugendherberge mitzuarbeiten. Diese Stelle wäre ein Traumjob für mich gewesen. Deshalb habe ich mich auch ausserordentlich Mühe gegeben. Tatsächlich wurde ich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Schon da war ich sehr aufgeregt und ich habe mich so sehr wie sonst nie Mühe gegeben, alles richtig zu machen.
    Dann hiess es, ich könne für drei Tage Probearbeiten kommen. Was danach über eine Zu- oder Absage entscheiden würde, sollte sein:
    -Ist es wirklich das, was ich erwartet hatte?
    -Stimmt die Chemie?

    Nach den Probetagen musste ich diese nach ebendiesen Kriterien beurteilen.
    Ich kam meiner Meinung nach mit den Aufgaben gut zurecht und ich FÜHLTE mich gut aufgehoben.
    Ich war sicher, den Job zu haben!

    Dann die Antwort: "Leider müssen wir Ihnen mitteilen..."

    Diesmal bin ich am Boden zerstört. Es ist mir nicht egal. Und es nagt gewaltig an meinem Selbstwertgefühl und meinem Selbstbewusstsein. Denn:

    Wie um alles in der Welt ist es möglich, dass ich mich selbst so sehr überschätzen kann?!
    Wie kann ich übersehen, dass die Chemie nicht stimmt?

    Wie soll denn das so in meinem Leben weitergehen?!

    Jetzt werde ich mich gar nichts mehr zu sagen getrauen, ich kann meiner Wahrnehmung ja offensichtlich nicht trauen!!

    Ausserdem frage ich mich, ob ich denn überhaupt zu irgendwas fähig bin, denn die Aufgaben, die ich hätte ausführen müssen, erforderten keine speziellen Fertigkeiten. Aber offensichtlich bin ich selbst dafür zu blöd.


    Da hilft mir ein Studium auch nichts weiter, aber das war ja sowieso klar.

    Wenn ich einen unrealistischen Traumjob hätte, bei dem ich spezielle Fertigkeiten aufweisen und mich gegen Top-Konkurrenten beweisen müsste, OKAY!! Aber das war hier nicht der Fall.

    Ausserdem: Das Bild des gescheiterten Möchtegern, des wahren Verlierers, kommt mir irgendwie schrecklich bekannt vor.... Kenn ich das nicht von irgendwoher?! Es ist so demütigend!

    Was, wenn meine Träume genau diejenigen Qualitäten von mir wiederspiegeln, die ich gerne hätte, aber zu blöd bin einzusehen, dass ich sie nicht habe?! Was macht es denn dann noch für einen Sinn, weiterzuträumen?!

    Aber wenn ich nicht mehr weiterträumen darf, wo bleibt der Sinn zu leben?!¨!

    Ich möchte mich am liebsten in Luft auflösen, so sehr schäme ich mich, dass ich mich scheinbar ständig an Illusionen festhalte!

  2. #2
    Ehem. Mitglied

    Gast

    AW: Leider müssen wir Ihnen mitteilen...

    Hallo jetztaber,

    ja, das Leben kann man manchmal ganz schön hart sein ... man versteht die Welt nicht mehr und denkt: "wie kann ich mich so getäuscht haben?!?". Man fühlt sich so blamiert, mies, zweifelt an sich an sich und seiner Kompetenz, fühlt sich als Versager, Verlierer, als Nichts ...

    Ich kenne solche Situationen und Gefühle ... manchmal stellte sich heraus, dass es ein großes Glück war, genau das, was ich mir erhofft und gewünscht hatte, nicht zu bekommen. Manachmal hies es aber auch mit der Enttäuschung klarzukommen ...

    Frage: Kennst Du die genauen Gründe, warum sie Dich nicht genommen haben? Vielleicht hat sich irgendein Bekannter von einem bereits Mitarbeitenden später noch beworben und so dass sie bsp. ihn wegen "Vitamin B" genommen haben, d..h. ich möchte Dir sagen, dass es nicht zwangsläufig an Deiner Person gelegen haben muss .... Ggf. kannst Du ja dort anrufen und nachfragen wegen der Gründe und auch sagen, dass Du sehr enttäuscht bist. Klar, ist der Job trotzdem weg, aber vielleicht hat es ja für sie auch gepasst, aber vielleicht wollten sie lieber jemanden haben, der nicht studiert, weil der vielleicht in Bezug auf Prüfungen nicht ggf. dann "blau" macht oder sonstiges ... weißt Du, es muss echt nicht an Dir gelegen haben!!!

    Ferner ... wirklich nachvollziehbar, dass Dir das zusetzt, aber nur weil sie Dich abgelehnt haben, heißt das nicht, dass Du als Person und alles was Du tust, schlecht ist!!!! Eh, Du studierst, d.h. Du hast Dein Abi geschafft ... also, so "doof" kannst Du gar nicht sein Die Jugendherberge hat Dich abgelehnt, aber nicht die Uni oder FH oder sonst was, OK!?

    Und Du hast sicher Freunde, die Dich mögen und es gibt sicher Bereiche in denen Du Top bist ...


    Einer Freundin von mir haben sie bei der Zwischenprüfung an der Uni gesagt, sie solle sich überlegen, ob das überhaupt der richtige Studiengang für sie wäre ... Das Resultat: sie war wie Du völlig am Boden. ... sie hat ihr Studium mit 1,7 oder so beendet und ist heute erfolgreich im Beruf ...

    Nicht alles in Deinem Leben läuft nicht gut ... in dem Bereich Job läuft es gerade nicht gut! Es ist wichtig das zu unterscheiden!


    Du hast mein echtes Mitgefühl!

    Liebe Grüße
    Susanna

  3. #3
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.435

    AW: Leider müssen wir Ihnen mitteilen...

    Hallo Jetztaber,

    Ablehnung für bewerbungen habe ich so viele bekommen da ich so viel jobs suchen musste... Manchmal tut es mich weh, manchmal nicht. Mit der zeit hatte ich mich einfach gedacht, dass auch wenn ich sehr gut bin und sie haben andere genau so gute kandidaten, dass sie sich nur für eine entscheiden können.

    Es hat nichts mit mich zu tun, dass ich abgelehnt werde... Sie können echt nur eine bewerber nehmen und manchmal sind eben 2-3 sehr guten dabei... Der entscheid ist auch bei arbeitgeber nicht immer einfach.

    Wenn es mich doch wehtut: Ich lasse mal zu, es geht auch wieder vorbei...

    lg

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 284

    AW: Leider müssen wir Ihnen mitteilen...

    Wie um alles in der Welt ist es möglich, dass ich mich selbst so sehr überschätzen kann?!
    Diesen satz kenne ich auch, jedes mal in ganz unterschiedlichen situationen frage ich mich das selbe.

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: Leider müssen wir Ihnen mitteilen...

    Liebe Jetztaber,
    das mit den Bewerbungen ist oft unkalkulierbar. Deinen Einfluss auf den Erfolg bitte nicht überschätzen, ist oft wie eine Lotterie.

    Ich mach immer eine Liste von den in Frage kommenden Jobs und achte drauf, mich nicht sonderlich auf einen davon zu versteifen. Dann den hf aufs Bewerbungsanschreiben-Schreiben legen, wenn's geht bis zu 5 am Tag u. schnell weg damit u noch am Abend auf die Bewerbungen von morgen konzentrieren .

    Erst wenn eine positive Rückmeldung kommt ( mit Glück 1:5) leiste ich mir die Frage, welcher mir besser gefällt , erst dann hab ich eine echte Wahl u dann erst ist eine Entscheidung danach sinnvoll, was mir mehr liegt.

    Alles Gute Dir!
    lg
    l.
    Geändert von Loyola ( 8.09.2013 um 18:58 Uhr)

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 59

    AW: Leider müssen wir Ihnen mitteilen...

    Susanna schreibt:
    (...)
    Ggf. kannst Du ja dort anrufen und nachfragen wegen der Gründe und auch sagen, dass Du sehr enttäuscht bist.
    (...)
    @Susanna und @jetztaber: Ich erzähle hier nur aus meiner kleinen sujektiven Erfahrung: Ich habe tatsächlich nach einer Absage mal angerufen und gefragt, wieso ich die Absage bekommen habe und mitgeteilt, dass ich sehr enttäuscht bin. Nur ist das beim Arbeitgeber sehr schlecht angekommen: Man hat mir mitgeteilt, dass sie nicht gezwungen sind, mir Gründe für die Absage mitzuteilen und mein Telefon würde grad sehr schelcht bei Ihnen ankommen. Als ich mich zwei Jahre später um dieselbe Stelle beworben habe, bin ich schon in der ersten Runde mit einer Absage "abgespiesen" worden. Mein Verdacht ist, dass der Arbeitgeber, bei dem ich mich zum zweiten Mal beworben habe, eine Kartei mit Bewerbern führt und sich aufschreibt, wenn jemand sich (erfolglos) beworben hat. Ich denke, dass machen auch andere Firmen so.
    Mein Fazit: Vorischt vor dem Anrufen (insbesondere im ersten Moment der riesigen Frustration!!!), die Arbeitgeber sind nicht gezwungen, eine Antwort auf eine Absage eines Bewerbers mitzuteilen.

    @jetztaber: Ich kann dich so gut verstehen. Ich studiere ebenfalls und habe mich mehrmals erfolglos auf Nebenjobs beworben, bei denen ich sicher war, dass ich eigentlich angestellt werden müsste. Mein einziger Trost ist, dass ich vermutlich in einem Jahr fertig mit dem Studium bin und hoffentlich eine studiengerechte Anstellung anstreben kann.

  7. #7
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.858

    AW: Leider müssen wir Ihnen mitteilen...

    jetztaber schreibt:
    Wie soll denn das so in meinem Leben weitergehen?!

    Jetzt werde ich mich gar nichts mehr zu sagen getrauen, ich kann meiner Wahrnehmung ja offensichtlich nicht trauen!!
    Dass Du jetzt schon aufgibst. Okay, ich bin 50 Jahre alt und habe bestimmt schon 1000 Bewerbungen geschrieben. Ich müsste sie mal zählen, denn ich habe die Meisten noch aufgehoben.

    Nun studiere erst mal zu Ende. Vielleicht findest Du sofort einen Job, in dem Du zufrieden bist, heiratest eine hübsche Frau, bekommst mit ihr 3 Kinder, baust ein Haus....

    Wennn Du das willst, dann solltest Du Dir jetzt folgendes Mantra an die Wand sprühen: 'Ich will einen Job, in dem ich zufrieden bin, ich will eine hübsche Frau heiraten, ich will mit ihr 3 Kinder bekommen, ich will ein Haus bauen....'

    Mit diesem Ziel vor Augen, wirst Du alle Schwierigkeiten managen. Wenn Du aber jetzt schon haderst und an dem, was Du tust, zweifelst, wird das nix.

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 284

    AW: Leider müssen wir Ihnen mitteilen...

    Wennn Du das willst, dann solltest Du Dir jetzt folgendes Mantra an die Wand sprühen: 'Ich will einen Job, in dem ich zufrieden bin, ich will eine hübsche Frau heiraten, ich will mit ihr 3 Kinder bekommen, ich will ein Haus bauen....'
    also Steintor wenn ich das richtig sehe ist jetztaber eine frau.
    Also eine frau heiraten kann sie, ein haus bauen auch aber mit den 3 kindern wirds schwierig. Vieleicht sollte sie dazu einen mann dazwischen nehmen.

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Leider müssen wir Ihnen mitteilen...

    Statistisch betrachtet erhalten ADHSler nicht mehr Absagen als Normalos.

    Es ist aber so, dass die meisten ADHSler sich diese Absagen mehr zu Herzen nehmen. Sehr viele ADHSler beziehen immer alles auf sich.

    Der Normalo liest aus einer Absage z.B. heraus: "Die Firma ist der Meinung, dass meine Qualifikationen für den Job nicht ausreichend sind."

    Der ADHSler liest heraus: "Ich bin scheiße, deshalb nehmen sie mich nicht."

    Im schlimmsten Fall kann dies dazu führen, dass erst gar keine Bewerbungen mehr geschrieben werden, um dem ständigen Absagehagel aus dem Weg zu gehen.

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Leider müssen wir Ihnen mitteilen...

    huiii.... stopp.... !!.... du interpretierst, meiner Meinung zu viel hinein!

    (glaube nicht immer an das "Gute" im Menschen.... ich kenne hier viele, die überbrücken mit genau solchen "Probearbeiter" ihre Hochsaison!)

    Dann, das Vitamin B.... die Freundin einer Kollegin, von Tante Emmas Tochter.... hat die Anstellung.

    Oder, eine Frau passt besser ins Team.... (weniger Lohn / oder man kann sie auch für die Putzarbeiten im Privaten Bereich einsetzen - was
    man einem Mann nicht machen lassen will).... wäre es Gartenarbeit - wäre der Mann Präferenz.

    Oder der Lohn - sie stellen jemanden ein, der für weniger Arbeitet... oder sie ihn nicht soooo bezahlen müssen.

    Du hast dein Bestes gegeben - und das zählt.

    Es gibt so viele Kriterien..... es geht mehr um Glück/Zufall.... als um DICH als Person.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Leute nicht anschauen , wenn man mit ihnen spricht oder ihnen zuhört?
    Von thunfisch im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 2.03.2013, 13:49
  2. Kita eigene diagnose mitteilen?
    Von Idels im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.07.2012, 10:55

Stichworte

Thema: Leider müssen wir Ihnen mitteilen... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum