Hallo Leute!
Lest euch bitte den Beitrag komplett durch und belohnt euch danach mit dem Gefühl, mehr Kontrolle über sein eigenes Leben / eure Ausbildung zu haben:


AUSBILDUNG

- Anpassungen seitens des Bildungsträgers vornehmen lassen
> Prüferportal / Prüfung / Prüfungsdurchführung / Prüfung und Behinderung
> wilhelm.tel~bkloster/schule/nta-erfahrung.html
> Deutsches Studentenwerk - Dachverband der 58 Studentenwerke

- Medikamente einnehmen

> Attentin / Ritalin / Strattera (...)
>> langwirkende Präperate mit höchster Symptomkontrolle

- Coach oder Mentor suchen

> "Kontrollperson" von der ich mich in die Pflicht nehmen lasse und die ich über meine Tagesplanung und Umsetzung aufkläre
> Mitbewohner, Studienkollege, Dozent, Tutor, Jemand vom Studentenwerk
> Mit Coach bzw. Mentor zweimal am Tag ein paar Minuten Rücksprache halten
>> Beim ersten Treffen morgens die To-Do-Liste für den Tag durchgehen, beim zweiten Treffen am späten Nachmittag der Kontrollperson berichten, was ich alles im Laufe des Tages erreicht habe.
- Feststellen wer an der Hochschule für Studierende mit AD(H)S zuständig ist
> Betreuung von Studierenden mit besonderen Bedürfnissen wird durch die Studentenwerke organisiert:
>> Ansprechpartner:
-> Welche Dokumente als Nachweis für meine AD(H)S vorlegen?
->Welche Anpassungen Studierende mit AD(H)S in Anspruch nehmen dürfen
-> Dozenten informieren und sicherstellen, dass die Anpassungen auch tatsächlich vorgenommen werden
-> geeignete Fachpersonen vermitteln

- Externe Hilfsmittel benutzen, die mich von Anfang an auf Kurs halten:

>> Tagesplaner in dem alle Aufgaben und Termine des Tages eingeplant werden
1. Einträge mit dem Coach besprechen
2. Tagesplaner an einem Ort aufbewahren, wo ich jederzeit darauf zurückgreifen kann
3. Überblick über Tagesziele behalten
>> Tagebuch / Tagesprotokoll führen:
1. Alles Notieren was ich beachten muss
2. Termine und Fristen für Seminararbeiten, Referate oder Klausuren, individuelle Aufgaben, Treffen, Vereinbarungen
3. Tagebuch mehrmals täglich anschauen um sicherzustellen, dass ich die dortigen Dinge nicht vergesse zu erledige
>> Elektronische Organisationssysteme des Notebooks / PDA benutzen:
1. Persönliche Termin- und Aufgabenverwaltungen, um organisiert zu bleiben.
2. ACHTUNG: MOBILE GERÄTE ( VORALLEM MIT INTERNET) SIND EINE POTENZIELLE ABLENKUNG!
3. GUT ÜBERLEGEN OB SOLCHE GERÄTE FÜR MICH GEEIGNET SIND!




>> Ordner für jedes Seminar in einer anderen Farbe anlegen:
> Schriftliche Arbeiten darin aufbewahren
>> Einen MotivAider besorgen:
> Einen Vibrationstimer in Größe eines Handys
>> Erinnert mich in regel- oder unregelmäßigen Zeitabständen an meine Ziele!

Erfolgstipps:

>> Schwierige Seminare / Besprechungen / Arbeiten in Zeitfenster legen, in dem ich mein Tagesleistungshoch haben:

> Am späteren Vormittag oder am frühen Nachmittag bei den meisten Menschen, jedoch sind Leistungshoch und damit verbunde Konzentrationsfähigkeit und Wachheit individuell sehr verschieden.
> Bei AD(H)S ist diese in den Nachmittags- oder sogar Abendstunden am besten,

>> Den Stundenplan so gestalten, dass anspruchsvolle Pflichtkurse nicht unmittelbar aufeinander folgen, sondern im Wechsel mit den Wahlfächern stattfinden und die mir Spaß machen und nicht so anstrengend sind:

> Schwierige Termine nicht alle auf einen Tag oder auf die ersten Tage der Woche legen
> Abwechselnd schwierige und leichtere Kurse besuchen
> unangenehme oder schwierige Dinge nacheinander abarbeiten, sondern Aufgaben abwechselnd erledigen : Aufgaben die mir schwer fallen und dann solche, die mir Spaß machen.

>> So viel wie möglich aus den Kursen herausholen:

> Wichtige Vorlesungen, Seminare oder Besprechungen auf Band aufnehmen
> Smartpen verwenden
> Zusatzmaterial besorgen -> in der Bibliothek oder im Sekretariat
> Um im Unterricht wach, aufmerksam und fokussiert zu bleiben ist wichtig,
beim Zuhören aktiv zu sein und mitzuschreiben
> Den Kern dessen, was in einem Seminar oder in einer Vorlesung gesagt wird notieren, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass ich die Aufmerksamkeit aufrechterhalte, als wenn ich nur passiv dasitze und zuhöre
> Laufend Notizen machen, auch wenn die Informationen, die ich mitschreibe, nicht so wichtig erscheinen

>> Sport treiben um die Konzentrationsfähigkeit zu verbessern:

> Vor anspruchsvollen Pflichtkursen oder Prüfungen Sport treiben um die Konzentrationsfähigkeit zu verbessern
> Eine normale Trainingseinheit bewirkt, dass ich mich 45 - 60 Minuten lang besser konzentrieren kann
> Mehrmals am Tag eine kurze Bewegungspause einlegen
> 3-5 Minuten Gymnastik reichen aus, um hinterher die Konzentration deutlich zu steigern
> Pausen zwischen den Unterrichtsstunden nutzen, um mich zu bewegen
> Schnell Laufen / Kleine Runde an der frischen Luft drehen reicht aus!

>> Hausaufgaben effektiv erledigen:

> Schriftliche Aufgaben auf dem Computer erledigen, weil AD(H)S-Betroffene oft Probleme mit der motorischen Koordination haben
> Erkundigen beim Ansprechpartner, ob Anpassung möglich ist um Arbeiten mündlich aufzuzeichnen und einen Tonträger anstelle des schriftlichen Textes einzureichen.
> Wenn ich sehr viel lesen muss, SQ4R-Methode verwenden:
>> Überblick verschaffen:
>Text überfliegen:
Anhand von Überschriften, Bildunterschriften, Tabellen, Diagrammen etc. ein erstes Bild davon machen, worum es im Text geht und wie dieser aufgebaut ist
>Fragen stellen:
Auf der Grundlage des Überblicks Fragen entwickeln, die die anschließende Lektüre anleiten.
>> Lesen, Wiedergeben, Zusammenfassen, Einordnen:
>>Lesen
> Den Text sorgfältig durchlesen
> Notizen zu den zuvor formulierten bzw. vorgegebenen Fragen machen
>>Wiedergeben
> Informationen in eigenen Worten wiedergeben
>>Zusammenfassen
> Informationen zusammenfassen
> Prüfen ob die Antworten auf die Fragen richtig sind
>> Einordnen
> Neue Informationen in Beziehung zu dem bereits vorhandenen Wissen einordnen


>> Strategie bei jedem Textabschnitt anwenden!
> Sicherstellen dass ich die einzelnen Abschnitte mehrmals lese und zugleich mit jedem Schritt meine Aufmerksamkeit auf einen anderen Aspekt des Textes richten.
> Je geübter mit der Methode, umso länger können die Textpassagen sein, bevor ich die einzelne Schritte durchgehe und umso selbstständiger setze ich mich mit den Texten auseinander.
> Hervorragend geeignet für all diejenigen, die Probleme mit dem Arbeitsgedächtnis haben.

- Prüfungen bewältigen:

>> "Stoppuhr-Methode" anwenden:
> In Zeitintervallen, die ich selbst bestimme, ein diskretes Alarmsignal aktivieren, das mich daran erinnert, eine kurze Pause von einer oder zwei Minuten einzulegen, in der ich im Raum bzw. auf dem Gang umhergehe, Dehnübungen mache, Wasser trinke (etc.).
> Anschließend an Platz zurückkehren und die Uhr erneut stellen.
> Brauche mehr Zeit um Prüfung abzulegen, aber habe nicht mehr Arbeitszeit!
> WICHTIG: Prüfung in kleine Etappen einteilen und öfter kurze Erholungspausen einlegen, die es möglich machen, den mentalen Fokus neu auszurichten und sich besser zu konzentrieren
> Klausuren in einer Umgebung schreiben, in der das Ablenkungspotenzial möglichst gering ist.
> Anpassungen seitens der Hochschule sind hier erforderlich und angemessen.
Lebensweise während des Studiums:
1. Verzicht auf Alkohol und Nikotin:
> Koffein und Nikotin wirken auf die falschen neurochemischen Stoffe im Gehirn und können in mittleren bis hohen Dosen kontraproduktiv sein
> Werde dadurch noch zappeliger, kribbeliger und nervöser werde
> Konzentrationsfähigkeit nimmt eher ab
2. Ärztlich Verordnetes Stimulans einnehmen:
> Nikotin hat positiven Effekt auf ADHS-Symptome in gewisser Weise, aber löst Lungen- Herz- und Krebserkrankungen aus
> Medikament nehmen das keine Risiken birgt und effektiver ist als Nikotin!
3. Sport treiben:
> Mindestens dreimal die Woche Sport treiben!
> Je Einheit 20-30 Minuten
> Aufmerksamkeit, Stressbewältigung und Gesundheit fördern!
> Symptomkontrolle und -kompensation werden unterstützt
> Joggen, Radfahren, Fitnesstraining, Tanzen oder Aerobic, Laufband, Cross-Trainer, Springseil (...)
WICHTIG: REGELMÄßIGER SPORT IST FÜR MICH WICHTIGER ALS FÜR ANDERE MENSCHEN!
4. Ein Extra-Ansporn:

>> Peer-Tutoring: Mit einem Kommilitonen zusammen lernen und sich gegenseitig den Lernstoff erklären


>> Im Team arbeiten: Einer Gruppe von Studienkollegen anschließen die keine AD(H)S haben und besser organisiert sind.

> Die Zusammenarbeit hilft dabei, konzentriert zu bleiben.
> Gruppe erfüllt wichtige Kontrollfunktion und nimmt mich und meine Arbeit in Pflicht
>> Studienkollegen suchen, der mich auf dem Laufenden hält!
> Wenn ich Termin vergesse, habe ich jemanden der wichtige Informationen an mich weiterleitet
> Telefonnummer und E-Mail-Adresse austauschen

>> Tutorien und Zusatzveranstaltungen außerhalb der Seminare besuchen

> Viele Dozenten helfen Studierenden, die mehr Zeit für den Lernstoff brauchen
> Tutorien, Repetitorien und ähnliche Veranstaltungen besuchen um wichtige Punkte nicht zu vergessen und zeigt Motivation und Interesse

>> Regelmäßig mit Studienberatern der Fakultät oder Studentenwerkes treffen

> Gespräche alle drei bis sechs Wochen.
> Je öfter Rechenschaft ablege, umso besser ist es für mich.

Der Inhalt stammt aus Russell A. Barkleys "Große Handbuch" für Erwachsene mit AD(H)S.

Ich hoffe ihr hattet die Geduld und ich konnte euch helfen, es hilft wirklich!!!