Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 18 von 18

Diskutiere im Thema Probleme im Beruf im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Probleme im Beruf

    @ pingpong

    ritalin ist nicht immer n lösung.... habe es selber 3 jahre genommen!! meine konsentration wurde zwar besser aber das verhalten an sich ändert sich nicht dadurch.. arbeite selber jetzt seit 4 jahren in dem betrieb als metallbauer (bis januar noch stifft) ritalin hilft zwar manchmal wenn man ne konsentrationsschwächen hat, aber bin jetzt seit ca 3/4 jahr ohne i-welche drogen (retalin/ medikentet ect.) komme soweit ganz gut zurecht, liegt warscheinlich an der terapie die ich zurzeit mach bei XXXXXX ich kann euch es auf jeden fall emfehlen es mal auszuprobieren ...
    habe bis jetzt von kollegen, arbeitskollegen und verwanten und positive veränderrungen bekommen...
    bin soweit froh das ich den schritt gemacht habe mich bei der parxis da zu melden...



    lg Burty
    Geändert von lola ( 8.11.2009 um 20:01 Uhr) Grund: link gelöscht, da Werbung (siehe Forumsregeln)

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 258

    AW: Probleme im Beruf

    Hallo Burti,
    dank Dir für Deinen Beitrag.

    Schön dass Dir in dieser Praxis geholfen werden konnte .. aber ist ziemlich weit entfernt von mir ...
    Ich denke, es hängt auch vom Beruf ab, ob man "Konzentrationsschwächen" tolerieren kann.

    Bei mir ist V.a. das Problem, wenn Kollegen bei einem Thema sind, für mich die Diskussion darüber schon beendet ist und mir etwas einfällt, was nur um 5 Ecken mit der momentan besprochenen Sache zu tun hat, (mir) aber wichtig ist.


    Gibt es 2 Möglichkeiten:
    "rausplatzen" - was ich in der Regel verhindern kann. Ich schreibe es mir dann auf einen Zettel, um es dann später vorzubringen.
    oder
    ich versuche- mehr oder weniger erfolgreich - die Gedanken wieder der Sache zuzuwenden, mit der sich der Rest des Teams gerade beschäftigt, was aber meines Erachtens schon abgeschlossen war.

    Aber ich wirke dann unkonzentriert, seltsam, hippelig....und die anderen können - verständlicherweise- nicht verstehen, wie ich gerade von dem einen auf das andere Thema komme (wobei ich dies, wenn ich gefragt würde, erklären könnte).

    Ich arbeite oft auch in einem anderen "System". D.h. ich mache mehrere Dinge parallel. Andere empfinden das als "nie etwas fertig machen", obwohl meine Dinge am Ende vom Tag auch "on time" erledigt sind.

    Da es mir aber - je nach Tagesverfassung - trotzdem schwerfällt, mich zu konzentrieren und nicht wie ein Flummy rumzuhüpfen, hoffe ich, dass mir das Ritalin helfen könnte, nicht überall "anzuecken".Durch die Konzentrationsschwäche kontrolliere ich - da ich auch ein Perfektionist bin und mir nicht "traue" - das von mir Erledigte mehrfach. Das kostet Kraft und andere verstehen nicht, dass ich mich immer noch - oder schon wieder - mit dieser Sache beschäftige.

    Wie schätzt ihr Erfahrenen das ein:

    - passt das Geschilderte zum ADHS?

    - besteht die Chance, dass Ritalin mir dabei helfen könnte nicht mehr so "aufzufallen"?

    Guß pingpong

    Wäre dankbar für weitere Rückmeldungen

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.267

    AW: Probleme im Beruf

    Hallo Pingpong,

    Das klingt alles ziemlich vertraut, was du hier berichtest. Falls bei dir tatsächlich ADHS die Ursache sein sollte, wird der behandelnde Arzt dir dann die passende Medikation verordnen, und das kann dann durchaus ein Präparat mit dem Wirkstoff Methylphenidat sein. Während meiner Ritalin-Phase war genau in den beschriebenen Situation tatsächlich eine positive Wirkung vorhanden, ich wurde um einiges geduldiger.

    Das Medikament kann aber immer nur unterstützend wirken, es kommt auch ein gerüttelt Maß an Selbsterfahrung und Arbeit an dir selbst auf dich zu. Es ist nämlich gar nicht so leicht, einmal eingeschliffene Verhaltensmuster zu verändern. Das ist ein Geduldspiel, aber es funktioniert (Schritt für Schritt).

    Zu einer qualifizierten Antwort auf deine Frage nach Ritalin führt aber nur ein einziger Weg: lass dich abklären! Egal was dabei herauskommt, es bringt dir Gewissheit und in der Folge auch die richtige Behandlung mit oder ohne Medikamente.

    Schau mal in unserem Ärzte- und Klinikenverzeichnis nach, ob es in deiner Nähe jemanden gibt. Es sollte auf jeden Fall ein Facharzt sein, der sich mit ADHS auskennt, das ist ganz wichtig.

    lg
    lola

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 258

    AW: Probleme im Beruf

    Hi lola,

    dank´Dir .. die Verdachtsdiagnose hat eine Therapeutin gestellt, die sich anscheinend gut mit ADHS auskennt ...sie hat eine Psychiaterin "an der Hand", die ggf. die Diagnose stellen kann.

    Glaub´mir .. ich habe die meisten Auswirkungen meines ADHS durch harte Arbeit "bearbeitet" ..: ich platze nicht einfach heraus, schreie nicht herum (was meine Vorgesetzte im letzten Job -ob die auch ein ADHS hat - tat) und auch nicht zurück.
    Ich scheine ein "stark strukturiertes ADHS" zu haben .. meine Arbeit ist eher erledigt, als die meiner Kollegen (die es natürlich ätzend finden, wenn sich einer sooo engagiert wie ich .. vielleicht weil sie glauben, auch so viel "abliefern" zu müssen).
    Mir wurde schon gesagt ich sei "überengagiert" .. was man eigentlich in meinem Beruf m.E. nicht sein kann ...

    Geblieben ist eine Art burn-out, eine tiefe Verunsicherung (auch vor der Verdachtsdiagnose), ein Schei§§-Selbstwertgefühl (was nicht mit meinen realen fachlichen Kompetenzen zu tun hat) und dass ich V.a. innerlich unruhig bin (was von anderen als "dem Job nicht gewachsen" gedeutet wird) und eben dass ich meine Arbeit - im Rahmen der Möglichkeiten - anders strukturiere als andere .. und dadurch auffalle ...
    Die Leute, die mit mir arbeiten (bzw gearbeitet haben), können mir - auf Nachfrage - nicht wirklich sagen was genau sie stört ...
    Einmal hab´ich gesagt bekommen (allerdings nicht von den Leuten, die zu entscheiden haben, ob ich eine Stelle behalte)
    "man muss sich halt an Deine Art gewöhnen, aber Du kümmerst Dich wenigstens um Deine Kunden"

    Gruß pingpong
    Geändert von pingpong ( 8.11.2009 um 19:56 Uhr)

  5. #15
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.267

    AW: Probleme im Beruf

    Hallo Pingpong,

    das mit der Arbeit an dir selbst war nicht als Kritik gedacht, sondern als Reaktion auf deinen Vorposter. Weil Ritalin allein ja tatsächlich das Verhalten nicht verändern kann, es macht nur am Anfang einiges leichter.

    Und Hut ab vor deiner Leisung in punkto Selbstkontrolle. Das Dumme daran ist nur, dass dieses ständige Übermaß an Disziplin sehr anstrengend ist und Spuren hinterlässt ->>> Burn-out, Depression, etcetera pp

    So wurde es jedenfalls mir erklärt auf die Frage, warum ich bei "normaler" Belastung in der Arbeit so schnell fix und foxi bin.
    Stark strukturiertes ADHS .... bei mir nannten sie es Perfektionismus. Hab mich wütend dagegen gewehrt, weil ich ja das Gefühl hatte, "nur" um das Erreichen einer durchschnittlichen Leistung zu kämpfen. Inzwischen sehe ich das Ganze etwas gelassener und beiße mich nicht mehr so sehr an Begriffen fest - das Wort Perfektionismus mag ich aber immer noch nicht. (obwohl es vermutlich zutrifft, in meiner Familie sind 100% das untere Limit )

    Jedenfalls bist du nicht allein mit deinen Schwierigkeiten, das können Einige sehr gut nachfühlen.

    lg
    lola

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 258

    AW: Probleme im Beruf

    jepp, lola,

    genau das ist mir klar: Pille einwerfen und der "ganze Spuk" ist vorbei klappt vermutlich nicht .. zumal ich auf Ritalin - außer mit ein wenig Müdigkeit und Schwindel - nicht wirklich reagiere


    Mir wurde das mit dem burnout auch so erklärt .. wobei mein Beruf eh schon ziemlich anstrengend ist und auch "Gesunde" dieses Berufzweiges für einen burnout prädestiniert sind ...

    Gruß pingpong

    lola schreibt:
    Hallo Pingpong,

    das mit der Arbeit an dir selbst war nicht als Kritik gedacht, sondern als Reaktion auf deinen Vorposter. Weil Ritalin allein ja tatsächlich das Verhalten nicht verändern kann, es macht nur am Anfang einiges leichter.

    Und Hut ab vor deiner Leisung in punkto Selbstkontrolle. Das Dumme daran ist nur, dass dieses ständige Übermaß an Disziplin sehr anstrengend ist und Spuren hinterlässt ->>> Burn-out, Depression, etcetera pp

    So wurde es jedenfalls mir erklärt auf die Frage, warum ich bei "normaler" Belastung in der Arbeit so schnell fix und foxi bin.
    Stark strukturiertes ADHS .... bei mir nannten sie es Perfektionismus. Hab mich wütend dagegen gewehrt, weil ich ja das Gefühl hatte, "nur" um das Erreichen einer durchschnittlichen Leistung zu kämpfen. Inzwischen sehe ich das Ganze etwas gelassener und beiße mich nicht mehr so sehr an Begriffen fest - das Wort Perfektionismus mag ich aber immer noch nicht. (obwohl es vermutlich zutrifft, in meiner Familie sind 100% das untere Limit )

    Jedenfalls bist du nicht allein mit deinen Schwierigkeiten, das können Einige sehr gut nachfühlen.

    lg
    lola

  7. #17
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.267

    AW: Probleme im Beruf

    Hallo Burtmann,

    schön, dass du inzwischen ohne Medikamente klarkommst und eine hilfreiche Therapie gefunden hast. Das ist das Ziel der meisten hier - wer will schon lebenslang Tabletten nehmen?

    Ich möchte dich aber dringend ersuchen, die Bezeichnung von nachweislich wirksamen ADHS-Medikamenten als Droge zu unterlassen. Dieser polemische Vergleich diffamiert indirekt alle Menschen, die MPH einnehmen, als Drogenkonsumenten. Je nach Schweregrad der Symptome sind einige Betroffene sogar auf die Medikamente angewiesen, um überhaupt für eine Therapie zugänglich und fähig zu werden. Solche Menschen des Drogenkonsums zu bezichtigen finde ich alles andere als anständig.

    Ich nehme mal zu deinen Gunsten an, dass dir das nicht klar war. Aber formuliere in Zukunft doch bitte etwas neutraler.

    lg
    lola

    P.S.: Dies soll jetzt bitte keine Medi-Debatte werden. Dafür ist im Bereich "Medikamente" der richtige Platz, bzw. gibt es schon einige passende Themen in anderen Unterforen.

  8. #18
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 77

    AW: Probleme im Beruf

    Hallo,
    ich kann gut verstehen dass du dich nicht outen willst. Ich würde das auch nicht machen. Erstmal gehts keinen was an und zweitens bist du damit verletzbar. Was anderes ist natürlich die Familie. Aber in der Arbeit muss man trotzdem aufpassen und eigentlich ist es sogar richtig nix zu sagen.
    Ich werde auch nix sagen wenn ich meine Diagnose machen lasse.
    Ich bin in meinen Beruf gut aber halt Meisterin im Leichtsinnsfehlermachen und kann mir oft bestimmte Sachen die wichtig sind einfach nicht merken, was zu Folge führt dass ich manchmal einfach keine ahnung von nix habe ;-) fällt zwar nicht weiter auf (ich lese immer nach bzw. informiere mich) aber mich nervt es gewaltig weil ich viel mehr rackern muss als Andere.
    Momentan spielen Medikamte noch keine Rolle im Leben, aber wer weiß was noch kommt. Man soll ja nie nie sagen !

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) durch den Beruf
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.09.2009, 21:08
  2. Beruf????
    Von David im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.08.2009, 23:23
  3. Links zum Thema ADS/ADHS Studium,Ausbildung und Beruf
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.05.2009, 17:07

Stichworte

Thema: Probleme im Beruf im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum