Seite 1 von 5 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 46

Diskutiere im Thema Ab wann zahlt es sich nicht mehr aus, neu durchzustarten? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 28

    Ab wann zahlt es sich nicht mehr aus, neu durchzustarten?

    Hallo ihr Lieben!

    Ich arbeite seit 18 Jahren als Kellnerin, obwohl ich dabei todunglücklich bin. Hätte ich als junge Frau (jetzt bin ich 38 J.) von irgendwo Unterstützung, vor allem Zuwendung und Verständnis gehabt, hätte vielleicht damals das Biologie-Studium geklappt.

    Hätte, sollte, müsste, wäre, das sind ja alles sehr müssige und überflüssige Wörter...

    Ich habe in meinem Beruf, den ich aber nicht gelernt habe (also immer ein Manko gegenüber jeder arroganten 19jährigen mit Lehrabschluss hatte), zwar immer gut gearbeitet, eigentlich mich extrem reingekniet, da ich dachte, WENIGSTENS das musst du doch können, bin aber irgendwie trotzdem immer auf der gleichen Stufe hängen geblieben. Hat sich halt am Abend zu Hause gerächt, der Stress am Tag (mit Weinkrämpfen, viel Alkohol, viel Streit)


    Das hat mein Selbstwertgefühl über die Jahre ziemlich runtergehauen. War davon eh nie viel da....

    Nun will ich an meinen Arbeitsplatz nicht mehr zurück und mich umschulen lassen, am liebsten eine Fachhochschule machen.

    Dabei weiss ich aber, dass das finanziell eigentlich überhaupt nicht drin liegt. Habe eine 8jährige Tochter, für die ich Verantwortung habe.

    Jetzt meine Frage:

    Spatz in der Hand oder Taube auf dem Dach?? Beim alten Beruf bleiben und mit Hilfe von Benzos Tag für Tag weitermachen, oder ins kalte Wasser springen und was Neues lernen? Bin ich zu alt? Bei einer Schule, die vielleicht drei Jahre oder länger dauert, rentiert es fast nicht mehr, dann bin ich über 40.....

    Hat jemand Erfahrung, wie die IV (in der Schweiz) dazu steht? Die zahlen ja Umschulungen, aber halt für ähnliche Berufe, die man schon gemacht hat. Lassen die einen auch etwas Anspruchsvolleres, wo man besser ausgefüllt und aufgehoben ist, lernen?

    Vielleicht hat ja von euch auch jemand Ähnliches erlebt. Ich glaube, es sind noch viele, die ihre Diagnose erst so spät wie ich bekommen, und plötzlich anfangen zu verstehen, warum es nie geklappt hat......

    Liebe Grüsse

    ginny

  2. #2
    ADHD-Squirrel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 437

    AW: Ab wann zahlt es sich nicht mehr aus, neu durchzustarten?

    Aus eigener Erfahrung kann ich leider gar nichts beitragen, aber ich sage dir: Man ist nie zu alt! Andere lassen sich auch mit 40 oder 50 Jahren umschulen und machen etwas völlig neues, sowas finde ich sehr inspirierend
    Ich hoffe du hast den Mut und die Kraft es zu machen.

  3. #3
    Prinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 826

    AW: Ab wann zahlt es sich nicht mehr aus, neu durchzustarten?

    Kurz vorweg: Ich kenne mich mit dem System in der Schweiz nicht aus, aber hier sind einige Foreenmitglieder die aus der Schweiz kommen.

    In meinem Freundeskreis sind einige Leute jenseits der 50 die mit 40 oder teilweise auch noch mit 50 nochmal komplett umgesattelt haben. Eine Freundin ist Psychologin geworden und mit 42 erst in den Beruf eingestiegen.

    Ich glaube man ist immer so alt wie frau sich fühlt.

    Sprich wenn Du den Wunsch hast etwas zu verändern (und die Rahmenbedingungen (Geld) passen) dann mach es und lass Dich nicht von so nebensächlichen Dingen wie das Alter abhalten.

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Ab wann zahlt es sich nicht mehr aus, neu durchzustarten?

    hallo

    klar lohnt sich das.

    ich war mitte 30ig als ich einen neuen Beruf lernte - als alleinerziehende Mutter von 2 Kindern - war die richtige Entscheidung.

    Eine Bekannte von mir hat mit mitte 49zig einen neuen Beruf gelernt und ist jetzt sehr zufrieden damit.


    Die Benzo-Lösung ist keine Lösung und gerade weil du Kinder hast ist die Benzo-Lösung Mist. Du lebst den Kindern nur einen Weg vor der für sie kein Vorbild sein kann und darf!!!


    Mein jetziger Mann hatte auch lange Jahre die Benzo-Lösung für sich gewählt. Bevor er eine wirkliche Lösung angehen konnte (mit Ende 40zig) mußte er erst mal von den Benzos entziehen.


    alles Liebe Elwirrwarr

  5. #5
    Kopfkino deluxe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 678

    AW: Ab wann zahlt es sich nicht mehr aus, neu durchzustarten?


  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 28

    AW: Ab wann zahlt es sich nicht mehr aus, neu durchzustarten?

    Ja, das mit den Benzos stimmt auf jeden Fall schon

    Ich habe ziemlich krasse Stimmungsschwankungen momentan, was aber auch daran liegen könnte, dass ich weiss, das ich in Zukunft vieles ändern muss, aber keine Ahnung habe, wie.

    Meine Ärztin, die selber ADHS-betroffen ist (groooooosser Vorteil, weil wir viel unmittelbarer reden können, sie weiss, wie es sich anfühlt), hat mir Rivotril 0.5 g (je 1 drei Mal täglich) verschrieben, weil ich sonst weggeklappt wäre. Ich hatte auch wieder den Wunsch, aus dem Leben abzuhauen. Und die Vergangenheit hat mich ständig überfallen. Jetzt bin ich wenigstens so weit, dass ich nicht mehr alle Tage Heulkrämpfe habe.

    Benzos bei der Arbeit: Ich wollte eigentlich nach fast einem halben Jahr Krankenstand (zuerst psychisch, dann kam noch eine OP dazu, die -klar- genau jetzt reinplatzte) wieder arbeiten. Es ging aber nur unter massivem Einsatz von Rivotril (so alle Stunde eine). Dann war ich lieb und leistungsfähig.....

    Daraufhin wurde ich wieder krank geschrieben. Ist ja klar, dass man jemanden so nicht arbeiten lassen kann.

    Ich weiss schon, dass ich gut funktionieren würde, dürfte ich halt ständig Pillen einwerfen. Aber das ist ja echt keine Lösung.

    Ein Studium oder eine Fachhochschule wäre schon das Grösste. Habe aber kein Geld (naja, wer kommt bei unseren Impulskäufen schon zu Vermögen, ohne es geerbt zu haben......).
    Zwickmühle. Wie ich es drehe und wende, kommt nix raus.

    Und ich fühle mich alt. Sehr alt. Dabei könnte ich heulen, weil ich
    es doch eigentlich nicht bin.

    Und keine Kraft.

    ginny

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 22

    AW: Ab wann zahlt es sich nicht mehr aus, neu durchzustarten?

    Ginny,

    vielleicht eine Perspektive für dich:

    >Ein Studium oder eine Fachhochschule wäre schon das Grösste. Habe aber kein Geld
    Ein Fernstudium ist eine Möglichkeit, das Studium flexibel mit der eigenen Zeitplanung zu verbinden.

    Es ist aber ziemlich anspruchsvoll für uns ADHS-ler:
    1. Vor allem in Bezug auf das eigene Durchhaltevermögen.
    2. Aus eigener Erfahrung nach einem Präsenzstudium kann ich auch sagen: auch in Bezug auf die Inhalte, die schon ziemlich happig sein können, man muss sich ziemlich reinknien.

    Dafür gibt es die Möglichkeit, sich den Lernort im Rahmen der eigenen Möglichkeiten selbst auszusuchen.

    Oder die Lernintervalle selbst zu bestimmen. 90 min am Stück Aufmerksamkeit gehen nicht - dann vielleicht 6 x 15 min mit Pausen o.ä.

    Außerdem vielleicht nicht zu verachten: mit knapp 40 (das bin ich auch) ist es nicht immer angenehm, zwischen all den jungen Studierenden, die unsere Kinder sein könnten mit 18,19 Jahren, in der Uni zu sitzen

    An der Fernuni in Hagen/D ist das auch vergleichsweise günstig - vor allem weil es die Möglichkeit gibt, in seinem Beruf weiterzumachen und Geld zu verdienen - das Semester koster 12 Euro, die Studienbriefe so 200 Euro im Semester.

    Ich weiß nicht, ob das Studium an der FU Hagen für jemanden aus der Schweiz möglich ist - aber man kann dort auch z.B. ohne Abitur studieren. Prüfungen können auch im Ausland absolviert werden. Es gibt auch eine nette Auswahl an Studiengängen.

    Ach ja - ein unverbindlicher Test ist jederzeit möglich im Rahmen eines Akademie-Studiums.

    Zu alt für was anderes? QUATSCH
    Wie viele Vor-Schreiber schon gesagt haben: es gibt genug Menschen mittlerweile, die gerade mit ca 40 Jahren sich noch mal umorientieren.

    Versuchs doch mal und schau dir die Webseite an

    fliffis

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 10.928

    AW: Ab wann zahlt es sich nicht mehr aus, neu durchzustarten?

    ab wann zahlt es sich nicht mehr aus, neu durchzustarten?
    zahlt sich immer aus sobald man sich nicht mehr wohl fühlt in dem was man tut und lebt


    es zahlt sich nicht aus wenn man etwas erzwingt hinter dem man nicht steht


    und wir sind mit unter 40 noch nicht zu alt dafür

  9. #9
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Ab wann zahlt es sich nicht mehr aus, neu durchzustarten?

    Lustig ist, ich bin Biologe und will Kellner werden.

    Okay, vielleicht nicht gerade Kellner, aber doch in einer Kneipe arbeiten.

    Und das mit 50.

    Mit welchem Alter Du radikal Dein Leben änderst, ist egal. Wichtig ist, dass Du merkst, ob und wann die Zeit für die Änderung gekommen ist.

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Ab wann zahlt es sich nicht mehr aus, neu durchzustarten?

    Hallo liebe Ginny
    Ein Studium oder eine Fachhochschule wäre schon das Grösste. Habe aber kein Geld (naja, wer kommt bei unseren Impulskäufen schon zu Vermögen, ohne es geerbt zu haben......).
    Zwickmühle. Wie ich es drehe und wende, kommt nix raus.
    Ich habe damals ein FH-Studium gemacht - in der Zeit war das Geld sehr knapp - aber egal ich bekam Bafög und habe nebenher noch etwas gearbeitet, die Kinder waren im Kindergarten/Schule . In der Zeit hatte ich gar keine Lust zu Spontankäufen, da ich gut zu tun hatte und das was ich tat machte mir Spaß - es war eine sehr anstrengende aber auch sehr schöne Zeit.


    Wenn ich so deinen Beitrag lese glaube ich aber, dass du erst andere Probleme lösen mußt. Es hört sich Vieles nach der Benzo- / Medikamentenscheinlösung an, die auch mein Mann lange Zeit praktiziert hat und an der er fast kaputt gegangen wäre. Ich weiß jetzt nicht wie das bei euch in der Schweitz ist, ich denke aber, du muß erst ein Reha machen um den Alltag auch ohne Benzos- etc. zu schaffen. Eine Fachhochschule ist toll - aber auch sie ist Arbeit-Struktur-Diszplin(wenn es nötig ist) und vor allen ist sie nur schaffbar, wenn man seine Kräfte auch zu Verfügung hat.

    Und genau das lese ich nicht aus deinen Beiträgen.


    Zu alt bist du auf keinen Fall. Die Bekannte von mir hat mit 48 ein Fachhochschulstudium begonnen und hat jetzt (mit 55) eine wunderbare Stelle in der Flüchtlingshilfe mit der sie total glücklich ist (ps sie ist auch ADSlerin


    alles Liebe Elwirrwarr

Seite 1 von 5 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Weiß wer wann sich in Köln die Gruppe trifft?
    Von Aquabiotol im Forum ADHS ADS Erwachsene: Selbsthilfegruppen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.11.2013, 14:38
  2. Kennt ihr das.... (sich nicht mehr entspannen können)?
    Von vakuum im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.07.2013, 23:52
  3. Ich sehe keinen Sinn mehr, will nicht mehr wirklich einsteigen
    Von Steve_one im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.12.2011, 21:25

Stichworte

Thema: Ab wann zahlt es sich nicht mehr aus, neu durchzustarten? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum