Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Gebt mir eure Erfolgsgeschichten! im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 69

    Gebt mir eure Erfolgsgeschichten!

    Hey,
    das Forum hier ist super, aber wenn man hier so herumstöbert, liest man sehr oft nur die negativen Dinge. Oft habe ich mich bei dem Gedanken erwischt, dass man ja doch nicht viel machen kann.Ich glaube aber nicht, dass das so ist. Deshalb dieser Thread.

    Ich würde gerne einige (Lebens-)Geschichten von Leuten hören, bei denen vieles funktioniert hat. Diejenigen, die halbwegs zufrieden mit ihrem Leben sind, und sagen können: Ja man kann klar kommen. Würde mich sehr freuen einige Antworten zu bekommen.


    beste Grüße,
    Stefan

  2. #2
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Gebt mir eure Erfolgsgeschichten!

    Bei mir hat alles 1 Jahr länger gedauert, aber ich habe alles geschafft, was ich schaffen wollte bzw. musste...oder, was ich habe müssen wollen.

    Grundschule 5 statt 4 Jahre,
    Realschule 6 Jahre, (also normal)
    Gymnasium 4 Jahre
    Studium 14 Semester mit freiwilligem Industriesemester (hätte mir da ein Urlaubssemester holen sollen, denn Industriesemester sind in meinem Studium nicht vorgesehen).
    Dann Band mit 2 CDs
    Zurück zu den Wurzeln (mit 30 ist man noch nicht mutig genug, um neue Horizonte zu suchen)
    Promotion, Arbeit, Arbeit, Arbeit....zuviel wechselnde Arbeitsstellen.

    Jetzt endlich die neuen Horizonte. dazu musste ich aber erst mal tief fallen, alles abschütteln und wieder aufstehen.

    Mein großer Erfolg ist, dass ich doch noch rechtzeitig die Kurve bekommen habe, um das zu tun, was mir am Herzen liegt.

    Denn das, was ich oben in meiner Vita geschrieben habe, ist kein Erfolg.
    Geändert von Steintor ( 9.08.2013 um 15:48 Uhr)

  3. #3
    salamander

    Gast

    AW: Gebt mir eure Erfolgsgeschichten!

    Frage: was ist erfolg beruflich?
    Antwort: das zu tun, worin ich aufgehe, und damit meinen lebensunterhalt kontinuierlich zu bestreiten.

    Frage: was ist erfolg im leben an sich?
    Antwort: mit mir im einklang sein, mich verstehen, und in einem mir und ich ihm wohlgesonnen umfeld leben.

    so gesehen habe ich in meinem leben so einige tatsächlich große teilerfolge zu verbuchen, auf allen ebenen,
    aber eben auch viel pleiten-pech-und-pannen.

    +++++


    dann fange ma mal an:
    mit 14 die schule mit quali verlassen müssen, weil mädel, die heiraten ja alle irgendwann, und kriegen kinder,
    muß man nix in die ausbildung investieren, das wär ja verlorenes geld.


    einen ausbildungsberuf gelernt, bei dem ich täglich mitten in meinen größten kindheitsängsten stand, der totale
    horror, gehaßt wie die pest, es fertig machen müssen, mit abschluß... graus...


    danach gemäß der tarotkarte der narr in die welt gezogen, mir einen job mit wohnung gesucht, da war ich 17,
    mir das leben mal anders angeschaut, das war ein erfog, weil es mich in die freiheit führte.


    eine umschulung in einem kfm. beruf gemacht, mir das mal angesehen, tja ich und buchhaltung, da kolli-
    dierten zwei universen, aber trotzdem abgeschlossen, verbrieft geprüft. ein teilerfolg.


    anschließend wieder in die welt gezogen, jetzt zeitarbeit. ganz viel kennen gelernt, verschieden branchen, eine
    leidenschaft gefunden (leider schlecht bezahlt), aber eine menge gelernt und kennengelernt, ein teilerfolg, zwecks
    der finanzen...


    angefangen in einer kneipe zweimal die woche zu jobben, um die finanzen irgendwie in den griff zu bekommen,
    viel gelernt über menschen, männer und frauen, sehr viel kohle damit verdient und an boden gewonnen. ein
    sehr großer erfolg, an der erfahrung gemessen.


    wieder was neues hauptberuflich ausprobiert, wollte den spagat 2 x abends kneipe und 5 tage vollzeitjob auf-
    lösen. auf die nase gefallen. situation völlig falsch eingeschätzt. ich kann nicht verkaufen. ich kann menschen
    nicht überreden. ich kann mich nicht verstellen. mein körpersprache ist zu expressiv, mein temprament zu wild,
    um in so einem job fuß fassen zu können. absturz.


    ein jahr arbeitslos gewesen, in die knie gegangen, schulden gemacht, erstmals eine depression gehabt, keiner
    hat's gemerkt, mir gings hundsmisserabel.


    wieder abgefangen, versucht fuß zu fassen, mit eiserner disziplin und viel gewalt gegen mich selbst, in der zeitarbeit,
    im verwaltungsbereich. gar nicht meine welt, gar nicht meins. menschen kennen gelernt die sehr nett waren, mich
    fragten, was mit mir ist, usw. usf. problematiken mit zahlen- und buchstabendrehen in der stupidität eines bürojobs
    bekommen. durchgehalten, wieder einen kneipenjob gesucht, wieder 5 tage vollzeit, und zweimal abends die woche
    in einer kneipe gearbeitet, wieder alles auf die reihe bekommen, aus eigener kraft.


    nächsten job gesucht, jetzt festanstellung, anderer bereich, andere branche, viel eigenverantwortung und spiel-
    raum gehabt, viel gelernt, und einen vorgesetzten gehabt, der merkte, in meinem kopf ist mehr los als in anderen.
    auf seminare geschickt worden, abends studium gemacht, vollzeit gearbeitet und zum erstenmal in meinem leben
    erfahren, hey, lernen ist eine extrem geile sache und: es macht mir sakkrischen spaß. ich muß mich nicht mal an-
    strengen, ich brauch einfach nur konzentriert zuhören, danach noch einmal meine notizen lesen, und der stoff
    sitzt. sagenhafte erfahrung. hab mich wie neu geboren gefühlt, mich gefragt, warum war das in der schule nicht
    so? aber auch die erfahrung gemacht, wehe mich interessiert etwas nicht, dann sind die 4 stunden abendstudium
    die hölle, ziehen sich in die unendlichkeit, ich bin überall und nirgends, beschäftige mich mit allem möglichen, unter-
    halte mich mit meiner nachbarin, da geht dann gar nichts mehr. seltsame welt, die ich nicht verstanden habe.


    firma ging pleite, ich wieder zur zeitarbeit. stupide büroeinsätze, bis ich den ersten traumjob als einsatz bekam. huia,
    da war die welt groß, und meine stimmung bombastisch. ich habe losgelegt, viel gewuppt, viel geschafft, bin auf-
    gegangen in meiner arbeit, so habe ich mich selbst davor auch nicht noch erlebt.


    ab jetzt hing die latte ganz hoch. dank eigenen erlebenen, die erfahrung gemacht, wenn die rahmenbedingungen
    stimmen, dann kann ich mich prima konzentrieren, dann bleibe ich bei der sache, all die sachen, die vorher sehr,
    sagen wir problembehaftet waren, klappen dann wie von selbst. okay, die sache mit den zahlendrehern, die blieb
    ein problem, aber damit lernte ich einen umgang zu finden, denn was mir an meinem job solch einen spaß machte,
    waren 90% meiner arbeit, und nur 10, wo es nicht 100%-ig war, damit konnte ich umgehen. ich entwickelte meine
    eigenen strategien, alles was mit zahlen und ähnlichem zu tun hatte, wurde morgens erledigt, und am späten
    nachmittag korrektur gelesen, so fand ich die meisten fehler, so funktionierte das.


    wollte da bleiben, aber der unternehmensbereich wurde aufgelöst, ganz, ganz große frustration und enttäuschung
    bei mir. der nächste einsatz wieder stupider bürojob, mit nur einem projekt, das mich interessierte, der rest pure
    frustration. doppelt schlimm, weil ich jetzt das andere kannte, kaum auszuhalten, ich andauernd im hb-männchen-
    modus...


    nächster einsatz, ganz weit oben in einer holding, s' mädel blühte auf, sagenhaft, dauerte keine 3 monate ich hatte
    meine festanstellung als projektmanagerin. da legte ich los, drehte ich auf, begann nochmal ein berufsbegleitendes
    aufbaustudium, arbeitete an 4 tagen die woche, was andere in 5 machen, ging 2 tage auf berufsakademie, so an die
    6 projekt im job liefen meist parallel und ich war in hochform. sagenhafte zeit, wunderbares leben, ich mitten drin und
    voll dabei. eine zeitqualität in der ich mich fühlte, als würde ein schützende hand über mich gehalten. super vorge-
    setzten, der mir meine freiheiten lies, bedeutet heute, meine ads-spezialitäten waren kein problem, bälle zu werfen,
    zackiges denken, was neues aufbauen, fäden spinnen, projekte inititieren, menschen führen, alles bestens, solange
    die aufbauphase lief. dann kamen die routinen. nix mehr alles bestens, jetzt stupide, weil aufbaustudium auch been-
    det, nicht mehr die anreize und anforderungen die mein denken braucht um gut zu funktioneren.


    job gekündigt, hatte finanzielle reserven, wollte pause machen, mich erholen, hab ja schließlich einen haufen geleistet.
    keinen halbes jahr später, war die branche im arsch, in der ich gearbeitet hatte und mein aufbaustudium damit auch
    nix mehr wert..., meine früheren aufgabenfelder waren in vielen firmen aufgesplittet worden, da wurden jetzt praktikan-
    ten eingesetzt, weil die nix kosten.


    totalabsturz bei mir. einen falschen menschen kennengelernt, der ganz besondere besonderheiten hat. mich mit dem
    verbunden, kein glück gehabt. versucht beruflich wieder auf die beine zu kommen. workshops, weitere schulungen
    gemacht, nix mehr geklappt.


    jahre später völlig andere sache angefangen, die ich immer nur aus spaß an der freude machte, für die aber mein
    aufbaustudium rein technisch gesehen, schon einen guten grundstein bildet. mit kleinen jobs angefangen, mich so
    durchgehangelt, zwischen freude und verzweiflung, spaß hat's gemacht, aber zu wenig geld gebracht. danach das an
    land gezogen was meine erfüllung gewesen ist, allerdings zeitgleich den ultimativen supergau im privaten erlebt, total
    abgestürzt mit nervenzusammenbruch, da ging nix mehr, aber gar nix.


    vor einem guten halben jahr ads-diagnose bekommen, jetzt versteh ich was mich anders macht, als andere, aber noch
    nicht in die kraft zurück gefunden, die ich vor dem supergau hatte.


    aber erfolg ist jetzt, dass ich mich selber aushalte, heute eine menge weiß, was andere sich nicht einmal vorstellen
    können, mich hochhangle, von hartz iv lebe, mich nicht schäme und mich auch nicht keine fühle, weil das so ist, wie es
    jetzt ist. ich habe meine katzen, meine wohnung, ich kann wieder ruhe finden, ich hab ne menge erfahrungen, die ich
    gerne weitergebe und mich freue wenn sie anderen hilft, ich liebe meine pflanzen und ich fange wieder an zu leben,
    das ist erfolg.

    so zum letzten quentchen glück, fehlt mir nun nur noch der antrieb, meine leidenschaft wieder anzupacken, und mir zu
    vertrauen, dass ich das wieder durchziehen kann, wie ich es früher getan habe. heute mit artgerechter haltung. mein
    kopf braucht viele anreize, will sich beschäftigen, will lösungen finden, will systeme knacken, will denken und analysieren,
    gleichzeitig will er kreativ sein und neues ausprobieren, mein körper braucht die bewegung, will sie rühren aber auch in die
    ruhe finden. glück ist, alles in die richtige balance zu bekommen. da werkle ich jetzt dran. auch wenn ich heute (noch)
    von hartz iv lebe, finde ich doch, ich kann durchaus eine erfolgsbilanz für mein leben ziehen.

    lg
    salamander
    Geändert von salamander ( 9.08.2013 um 16:43 Uhr)

  4. #4
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: Gebt mir eure Erfolgsgeschichten!

    Hallo stefang,

    Heute bin ich zufrieden mit mein leben, auch beruflich. Aber es gab viele irrwegen und versagen. Der grösste fehler war, mich anpassen zu wollen, statt mich selbst zu sein. Mich ändern wollen, statt aus dem was ich bin etwas machen.

    Ausbildung ging es gut, ich bekomme eine abschluss als medizinische laborantin. Danach, ging es nicht... Immer wieder rausgeschmiessen, weil ich überfordert bin. Die job passt nicht zu ADS. Einiges anders probiert, es gab immer etwas dass nicht stimmt... Verwzeifelt, ich gebe auf... Und dann geht es irgendwie doch aufwärts. Nicht finanziell, aber in der CH lässt man ehe niemand hungern. Ich habe angefangen etwa wählerisch zu sein, auf mein bauch zu hören, mit nur dort zu bewerben wo ich mich gewachsen fühle... Keine bezahlte stellen mehr bekommen, aber sonst andere einsàtzen wo es manchmal gut ging.

    Dann kommt der ADS-diagnose, im sommer 2007. Ich probiere beruflich wieder einiges aus, muss wieder meine grenzen spüren. Dann lerne ich mich da auch weiter kennen.

    Auch an diese Zeit, bekomme ich 2 dauerstellen in kleine pensum die ich immer noch habe. Es ist für mich eine grosse erfolg dort seit mehr als 5 jahren zu sein! Ich arbeit 2 abende pro woche bei büro putzen. Eine einfache routinearbeit die ich im ruhe und in meine tempo ausführen kann und die leute dort sind nett. Andere job ist in eine bauernhof, wo der bauer auch ADS hat. Ich mache haushalt (putzen, koche, wäsche) und helfen im betrieb (leichten arbeiten wie wischen, unkraut ziehen auf felder, zu tieren schauen...). Ich mag sehr der arbeit draussen im natur, es ist sehr abweschlungreich und die körperliche anstregung mag ich auch, dabei ist es geistig nicht so anstregend...

    Die suche geht weiter, ich finde noch eine tolle handwerkliche tätigkeit in eine geschützte werkstatt, bin dort seit bald 3 jahren und fühle mich wohl. Alles zusammen 70%

    Es ist für mich erfolg, weil ich meine grenzen annehme, weil ich in diese rahmen bleibe und mich wohl fühle. Finanziell habe ich nicht viel zu leben, aber kann damit leben und ich habe spass an meine arbeiten! Von so eine situation hatte ich schon vor 15 jahren geträumt: verschiedene anstellungen damit es mich nicht langweilig wird...

    Vor allem habe ich nach viele versagen aufgegeben vernünftig zu sein, der norm zu entsprechen, ich lasse mich die freiheit zu machen was mich interessiert und es klappt gut!

    Ich habe noch einige projekten...

    Auch privat geht es mich besser, dort habe ich auch meine lebensart gefunden... partnerschaft mit gemeinsame wohnung ist nicht für mich, und habe ich dort auch einiges geändert. Es hat mut gebraucht diese schritt zu machen, aber auch mal eine grosse krach... Wie bei der arbeit: Es sind die krisen und tiefen die mich zeigen dass ich auf falsche weg war und dass ich etwas ändern muss.

    Mit meine ADS komme ich auch klar... Alltagbewähltigung geht immer besser, sowie emotionenmanagement und umgang mit andere menschen... Ich lerne und mache vorschritten.

    Ich werde immer ADS haben, ich werde immer anders sein, aber ich bin damit zufrieden und es geht nun weiter...

    lg

  5. #5
    Kopfkino deluxe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 678

    AW: Gebt mir eure Erfolgsgeschichten!

    Hm, bisher habe ich nur wenige Erfolge zu verzeichnen...

    - Grundschule, Orientierungsstufe, dann Hauptschule
    - 9. Klasse wiederholt und dann ein Jahr BGJ Farbtechnik & Raumgestaltung
    (3 Mal den Hauptschulabschluss nicht geschafft)
    - mit 17 Jahren in der Fabrik gelandet, nach einigen guten Jahren dann Mobbing und körperliche Beschwerden dadurch

    - 1. Erfolg: Hauptschulabschluss 1998 auf der Kreisvolkshochschule nachgeholt, mir kündigen lassen in der Fabrik
    - nach einem Jahr Arbeitslosigkeit eine Umschulung zur Malerin und Lackiererin über die AfA genehmigt bekommen
    - 2. Erfolg: 2001 die Umschulung mit 3 und 4 bestanden
    (dadurch Realschulabschluss erreicht, konnte mich aber mit dem Zeugnis durch die 5er nirgendwo bewerben,
    der Gesellenbrief hat gereicht)
    - in diversen Malerbetrieben gearbeitet, doch fast nie über den Winter
    - 2011 wurde ich dann berufsunfähig geschrieben in der Reha, aufgrund der kaputten Knie durch Arthrose
    - 3. Erfolg: 2011 Umschulung durch die DRV genehmigt bekommen für einen kaufmännischen Beruf
    - 2012 dann im Berufsförderungswerk die Diagnose ADS erhalten, das Leben setzte sich auf einmal wie ein Puzzle zusammen
    Allerdings kämpfe und kämpfe ich nur mit meinen typischen ADS-Symptomen und habe große Probleme im Unterricht
    - Seit Dezember 2012 bin ich krank daheim (für `ne Reha gekämpft) und kann am 3. September zurück ins BFW

  6. #6
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.200

    AW: Gebt mir eure Erfolgsgeschichten!

    Ich weiß noch genau, wie ich damals mit einem Contergan geschädigten Älteren Freund mich unterhalten habe, dem ging es wirklich dreckig und naja als ich von meinen Adhs erfuhr sagte er mir mal:
    Bist du dir sicher, das dein Leben gescheitert ist ?
    Du hast einen Realschulabschluss, dann eine Fachhochschulreife, hast beim THW deine 6 Jahre abgeleistet, hast ein FSJ gemacht, eine Ausbildung zu Ende und studierst nun.

    Rückblickend erkannte ich, das ich es nie leicht gehabt hatte, im Leben, aber das ich mich durchgebissen habe und ich dankbar bin, für jeden einzelenen Moment

  7. #7
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Gebt mir eure Erfolgsgeschichten!

    Hey, vielen Dank für eure Antworten bis jetzt. Ist sehr spannend das alles zu lesen.

    Ich glaube langsam das wichtigste als ADSler ist zu akzeptieren, dass man unstetig Lebt; dass sich eben alle par Jahre etwas ändern muss. Wenn man das "einplant" lebt es sich sicher deutlich entspannter. Ich merke auch oft, dass ich und meine Eltern die einzigen sind die z.B. einen Studienabbruch wirklich als Problem ansehen, während es für die Meisten ziemlich normal ist, verschiedene Dinge im Leben auszuprobieren und eben mal zwischendrinn zu Jobben oder ein Jahr zu überbrücken.

    Im Prinzip weiß ich das auch. Am heilsamsten ist da Reisen. Wenn man mit einem Rucksack durch die Hostels zieht begegnet man vielen Menschen, die ganz andere Prioritäten setzen und gar nicht verstehen warum es schlimm sein könnte nicht den perfekten Lebenslauf zu haben. Leider werde ich diesem Sommer nicht reisen können, aber diese Erfahrung kann man ja auch zu Hause erleben, wenn man sich mit den richtigen Menschen umgibt.

    @Terian:
    das kenne ich anders herum von meinem Zivildienst. Ich habe einen querschnittgelähmten Rollstuhlfahrer geholfen. Der hat studiert und auch sonst ging es ihm ziemlich gut, er hat viel gefeiert, ich musste ihm die Zigaretten anzünden aber er hatte trotzdem Spaß. Er hat einfach drauf los gelebt und das setzt vieles in einen anderen Kontext. Man sieht, dass man immer irgendwie weiter kommt.

  8. #8
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 250

    Beitrag AW: Gebt mir eure Erfolgsgeschichten!

    Meine Erfolge gebe ich mal in Stichwörtern weiter:

    Erfolgserlebnisse
    • Bastelarbeiten sowie Holzarbeiten sind trotz mindest ausgeprägter Feinmotorik im Erwachsenenalter besser geworden
    • Den Bewohner die Angst mindern etwas neues zu benutzen
    • Katheter mit schwierigem Verschluß öffnen und schließen
    • Durch lange Ausdauer und andere Technik des Zeichnens Portrait gezeichnet
    • Urkunden für KJG-Turnier erstellt
    • Erreichen der Mittleren Reife sowie Anerkennung der Fachhochschulreife (voraussage der Ärzte ich würde keinen Regelabschluß erreichen)
    • Mittlerweile schnelles 10 Finger-System Schreiben möglich



    • Schulische Aktivitäten in Praxiswochen durchgeführt (Praxiseinsatz 10 Tage):

    Bei der praktisch bildbaren Schule Morgenkreis angeleitet,

    • Stoffschrank selbst zusammengesteckt

    Aktenregal alleine aufgebaut (war handwerklich teilweise ungeschickt)

    Bei Wohngruppe für Kinder und Jugendliche als weitere benotete Aktivität mit einer Person Fingermalen an Fenster mit dem Thema Fasching
    (Einsatz 10 Tage)

    Die 10 TAge Praxiseinsätze fand ich schon heftig und kam auch an meine Grenzen.

    Gegenüber Personalsachbearbeiter in Anwesenheit von vier hochkarätigen Persönlichkeiten(???) durchgesetzt und bat sie, im fordernden Ton,
    die Tatsache richtig zu stellen, dass ich ganz sicher kein Gespräch mit ihr wollte.
    (Begründung: früher war ich schüchtern in mich gekehrt, traute mich nicht, vor mehr als einer Person, meine Meinung kund zu tun.)


    Bekannte von meinen Eltern wundern sich, dass ich mich so entwickelt habe, sie hätten mir anscheinend nie zugetraut, dass ich selbständig
    mit dem Zug fahren kann, oder alleine in einer anderen Stad leben.
    Während ich daheim selbt zu antriebslos bin im hauswirtschafltichen Bereich, habe ich auf der Arbeit zu veil antrieb, darf man dort nicht haben,
    die Wünschen sich vermutlich Mitarbeiter, die nur das nötigste machen und in der Nachmittagsschicht hat man träge zu sein,
    zutrauen bzw. nur das minimal
    Geändert von hillarius (16.08.2013 um 20:13 Uhr)

  9. #9
    Sweety86

    Gast

    AW: Gebt mir eure Erfolgsgeschichten!

    Schule und Ausbildung geschafft auch wenn es sehr schwer war und naja bis auf die Ausbildung die Noten nicht so berauschend waren. (ohne das ich von meinem ADHS wusste die Diagnose kam erst später )

    Seid der Diagnose hat sich einiges geändert, zum positiven.
    Ich fühle mich auf meiner jetztigen Arbeit wohl und bekomme auch positive Feedbacks ( extra Aufgaben Anspruchsvolle Sachen, werde mit Einbezogen bei Vortragen ect. )
    . Ich bin Selbstbewusster etwas zumindest. :-)
    Wohne alleine und es klappt auch gut.
    Mein nächstes Ziel ist es ein Studium anzustreben. was ich neben meinem Vollzeitjob machen werde.
    Geändert von Sweety86 (31.08.2013 um 19:49 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Wo sind hier die Erfolgsgeschichten von ADs-ADHS Menschen.....
    Von Chilischote im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 11.11.2012, 04:18

Stichworte

Thema: Gebt mir eure Erfolgsgeschichten! im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum