Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema ...das Gefühl immer gescheitert zu sein.. im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 116

    ...das Gefühl immer gescheitert zu sein..

    Hallo, hatte gestern wieder Ergotherapie. Heute habe ich meiner Vorgesetzten 2 Vorschläge gemacht und sie hat beide abgelehnt. Ich denke, mein Ideen waren gut aber darum geht es nicht. Als sie abgelehnt hatte, war ich irgendwie total sauer und trotzig. Habe manchmal das Gefühl, mein ganzes Leben nur gescheitert zu sein. Meine bisherigen Arbeitszeuegnisse waren nicht berauschend aber meist o.k. (2-) mit je einem Ausrutscher nach oben und unten. Dabei fand ich fast alle Arbeitszeugnisse nicht so wirklich treffend, weder das sehr gute noch das sehr schlechte.
    Ich habe studiert, ich habe nen gescheiten Job... trotzdem fühle ich mich wie der letzte Versager...kennt ihr das?

    Mir ist Annerkennung von Anderen total wichtig...damit mache ich mir das Leben selber sehr anstrengend. Hätte ich eigentlich nicht nötig. Wie geht ihr mit sowas um?

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    AW: ...das Gefühl immer gescheitert zu sein..

    Geht mir genauso. Ich habe auch studiert, verdiene viel, aber habe ständig Versagensängste. Im Moment wieder besonders, weil meine (kaum/nicht vorhandene) Konzentrationsfähigkeit sichtbar Auswirkungen auf meinen Job hat :-(

    Ich brauche auch die Anerkennung. Andererseits, wenn mich jemand auf ein m.E. zu hohes Level hebt habe ich damit auch Probleme (Stichwort: Freundin)... Ist nicht immer einfach

    Achja: Wie gehe ich damit um? Gute Frage... Es macht mich wahnsinnig. Ich glaube ich gehe garnicht oder zumindest falsch damit um.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 116

    AW: ...das Gefühl immer gescheitert zu sein..

    meinte Ergotherapeutin meinte gestern, das man für 80% gutes Ergebnis eigentlich meist verhältnismäßig wenig Aufwand hat aber für die letzten 20% sehr viel...das glaube ich gerne.Vielleicht weniger perfekt sein wollen...

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: ...das Gefühl immer gescheitert zu sein..

    oh ja... bei mir ist es eher so..... dass ich das gefühl habe, nicht in leistung umzusetzten was ich könnte.... oder eben nicht immer.
    die leistungsschwankungen sind doch sehr extrem, bei mir.

    das paradoxe macht mir das leben schwer.

    ich glaube, ein adhsler muss so viel mehr an energie für die kompensation der fehlenden konzentrationsfähigkeit oder besser gesagt
    des sich nicht ablenken lassend - investieren, dass das endprodukt 100% eine leistungsenergie von 200% benötigt - was im vergleich zu anderen,
    mit gleichem potenzial - eine 100 zu 100 entspricht.

    das gefühl "schlauer" zu sein - als dass man scheint - wäre so für mich geklärt. (ist einfach demoralisierend :-(

    ich habe eine relativ schnelle auffassungsgabe - und ich kann sehr unausstehlich werden (oder muss mich sehr zusammenreissen) -
    wenn mir jemand was erklären möchte.

    gut man kann es auch so nennen, wenn ich was kapiert habe - kann ich meine impulsivität schlecht steuern - und schaffe es nicht -
    dem langweiligen die nötige aufmerksamkeit zu schenken. (was für mein gegenüber sehr anstrengend sein kann)

    seit klein auf habe ich das bedürniss es allen zu zeigen - keine ahnung warum - wohl, weil ich auch sehr wohl weiss,
    dass ich mehr könnte.... doch nicht immer umsetzen kann, was in mir steckt.

    lg

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 867

    AW: ...das Gefühl immer gescheitert zu sein..

    @ Smile: schreibst du von mir ? ;-)

    Ich habe auch immer das Gefühl versagt zu haben. Von klein auf hatte ich ein Ziel: Medizin studieren. Dabei plante ich alles schon durch und baute mir anscheinend einen riesen druck auf. Leider ist das Leben nicht so gelaufen wie ich es vor hatte und ich studiere noch immer. Trotz Ehrgeiz, positiver Bestätigung durch Profs und meinen Arbeitsgeber (ist Arzt und meint ich wär sehr schlau und gut) und Freude an meinem Studium fühle ich mich als totalen Versager! An manchen Tagen muß ich sogar deshalb heulen.

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 236

    AW: ...das Gefühl immer gescheitert zu sein..

    kaori32 schreibt:
    Mir ist Annerkennung von Anderen total wichtig...damit mache ich mir das Leben selber sehr anstrengend. Hätte ich eigentlich nicht nötig. Wie geht ihr mit sowas um?
    Ich versuche daran zu arbeiten, dass mir die Anerkennung anderer nicht mehr so wichtig ist. Dabei mache ich mir bewusst, was ich wirklich zum Leben brauche und was nicht, und ob es von anderen abhängig ist oder nicht.
    Es hilft mir, immer wieder daran zu denken, sodass sich meine Einstellung in ganz kleinen Schritten ändert.
    Mir ist es egal, ob ich einen Job habe oder nicht oder ob ich einen sehr einfachen Job habe, den jeder kann oder was anspruchsvolles. Leider fällt es mir noch sehr schwer, im beruflichen Bereich Fehler zuzugeben oder Unwissen auffliegen zu lassen. Das ist gerade bei den vielen Einschränkungen durch AD(H)S so schwer.
    -----------
    Ich bin noch zu jung, um zu sagen, dass ich gescheitert bin - die berufliche Laufbahn liegt noch vor mir. Es kann sein, dass ich mir mit meinem Studium zu viel vorgenommen habe und es dadurch später im Job nicht schaffen könnte.
    Ich habe Angst davor, statt 8h am Tag 12 oder 13 h arbeiten zu müssen, um das verlangte Pensum zu schaffen und dadurch im Burnout zu landen.
    Geändert von verpeilt. (31.08.2013 um 01:19 Uhr)

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 417

    AW: ...das Gefühl immer gescheitert zu sein..

    Ich habe dem was hier schon geschrieben wurde eigentlich nicht mehr viel hinzuzufügen. Ist bei mir alles auch so wie hier beschrieben. Einerseits hasse ich Speichellecker und Typen die auf Lob und Anerkennung geil sind, in so einer offensichtlichen Art. Anderseits brauche ich Anerkennung und freue nmich über Lob. Aber dann wieder ist es mir oft peinlich und ich versuche dann mein Licht unter den Scheffel zu stellen.

    Zum Thema Leistung, Erfolge und wieviel Kraft es kostet, habe ich ja schon öfter in anderen Threads etwas geschrieben. Bevor ich "amtlich anerkannter ADHSsie" wurde, habe ich mich mein Leben lang abgestrampelt und angestrengt wie ein Verrückter, mit viel Erfolg, aber auch mit so viel Kraftaufwand, dass ich kurz vor dem Burnout stand, und wegen meiner Depression (als Komorbidität der ADHS und durch psychosoziale Belastungen entstanden) wäre ich beinahe in der Klinik gelandet. Jetzt erst erkenne ich, dass ich aufgrund meiner ADHS unter meinen Möglichkeiten geblieben bin. Aber ich bin froh, dass es bei mir trotz allem noch ganz gut gelaufen ist (Glück gehabt).

    Aus diesem Grunde, und weil mir immer wieder etwas Wichtiges Langfristiges schief geht (ich spreche z.B. von Finanzplanung oder von Beziehungen, nicht von Schrauben, die beim reparieren des Fahrrades im Gras verschwindebn), fühl(t)e ich mich oft als Versager. Seit meiner Diagnose im Mai dieses Jahres verarbeite ich mein angestautes "Erbe" an Selbstvorwürfen und Minderwertigkeitsgefühlen, über die ich noch nie mit hemandem gesprochen habe. Und es geht mir täglich besser. Was nicht heißt, dass alles "Friede-Freude-Eierkuchen" ist. Ich lerne, mich selbst zu mögen wie ich bin, ja zu lieben, und als Folge daraus denke ich einfach öfter als früher einfach an mich - ich habe manchmal das Gefühl, zum Egoisten zu werden. Aber nachdem ich mir 50 Jahre lang den Hintern aufgerissen habe, egal ob für mich oder andere, um dies oder jenes so und nicht anders hinzukriegen, nehme ich mir jetzt einfach das Recht, runterzuschalten und es mir einfach mal gut gehen zu lassen (indem ich mich nicht ständig verrückt mache, ob ich versagt habe oder nicht).

    Ich will jetzt endlich ICH und FÜR MICH sein! Und ob ich gescheitert bin oder nicht, geht mir - endlich - am Allerwertesten vorbei, ebenso die Frage, ob ich schon alt genug für diese Haltung bin.

  8. #8
    tam


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 151

    AW: ...das Gefühl immer gescheitert zu sein..

    ...wenn es doch nur das Gefühl wäre.

Ähnliche Themen

  1. Muss man mit ADS/ADHS immer unordentlich sein?
    Von Nubis im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 12.01.2014, 19:37
  2. Schon wieder sogut wie gescheitert...
    Von THF im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.02.2012, 23:41
  3. ... dass immer alles super sein muss ... überzogene Erwartungen
    Von lola im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.08.2010, 14:01
Thema: ...das Gefühl immer gescheitert zu sein.. im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum