Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diskutiere im Thema Sozialphobie und Aubildungsplatzgesuche im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 28

    Sozialphobie und Aubildungsplatzgesuche

    Huhu Chaoten

    Ich bin am verzweifeln...
    Ich befinde mich gerade auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz.
    Um genau zu sein seit Oktober 2011
    Dem Großteil der "zukünftigen" Arbeitgeber reichen ja Bewerbungsmappen per Post oder Mail.
    Das ist absolut auch nicht das Problem. Schön ausdrücken kann ich mich ja wenn ich will.
    Aber man kennt es ja... von den gefühlt 100 abgeschickten Bewerbungen meldet sich der Großteil ja erst gar nicht.
    Der Rest schickt ne Absage oder ne Einladung zu nem persönlichen Gespräch.
    Und da scheitert es bei mir.

    Ich war schon immer ein kleiner Sozialphobiker. Das es eine Umschreibung meines Verhaltens gibt, weiß ich erst seit ich meine Freund vor 1,5 Jahren kennen lernte.
    Das fing scheinbar schon in der Grundschule mit der Sozialphobie an...
    Beispielsweise habe ich nie in der Schule gegessen obwohl ich immer eine Brotdose dabei hatte.
    Auch auf der weiterführenden Schule (trotz dass das eine Ganztagsschule war und ich meist nie vor halb 5 zuhause war) hab ich nie gegessen.
    Das war mir immer sehr unangenehm.
    Restaurant besuche oder Essen in der Öffentlichkeit bekomme ich mittlerweile zwar hin aber nur mit wahnsinnigem Unwohlsein. Und wenn dann etwas schief geht ist bei mir ganz vorbei.
    So Sachen wie alleine Einkaufen, durch die Innenstadt gehen, Bus fahren, essen per Telefon bestellen... Das geht bei mir nur mit großen Herz rasen bis hin zu panikartigen Aussetzern.

    Soo... nun wieder zum Hauptthema Vorstellungsgespräche.
    Ich bin der festen Überzeugung, dass es immer an den persönlichen Gesprächen scheitert. An den Noten, dem Lebenslauf oder dem Anschreiben an sich kann es ja nicht liegen. Sonst hätte man mich doch nicht eingeladen...
    Es muss echt an den Gesprächen liegen. Ich bin damit komplett überfordert....
    Letztens zum Beispiel hatte ich ein Vorstellungsgespräch in meinem Traumjob. Künstlerisch, kreative, Handwerksarbeit mit Abwechslung. Der ideale Job für mich halt.
    Ich ging also mit viel Enthusiasmus dahin aber als ich dann bei dem gutem Herren im Büro saß kam es mal wieder zum Totalausfall
    Ich habe versucht den Menschen anzusehen während ich mit ihm redete. Macht man ja so. Dann wurde ich schrecklich nervös, bekam Herz rasen, mir wurde übel, bin seinen Blicken ausgewichen, wusste nicht mehr was ich sagen soll (obwohl ich das ja genau wusste) fing an an meinen Fingern herum zu fummeln....
    Als ich dann dieses gefühlsmäßig endlos lange Gespräch hinter mir hatte kam wie erwartet die Absage.
    Man hätte wen Qualifizierteren gefunden...
    So geht das nun schon eine Ewigkeit. Wenn ich dann mal die Chance habe einen (meiner Meinung nach perfekten) Job zu bekommen, versaue ich das
    Nach diesen ganzen missglückten Versuchen bin ich mittlerweile sogar schon so weit, dass ich mich für Ausbildungsplätze bewerbe die mich eigentlich gar nicht interessieren.
    Das ist definitiv keine Lösung aber ich muss irgendwann einfach eine abgeschlossene Ausbildung haben.
    Zumal ich jetzt mit meinem Freund nach Essen zeihen werde, quasi einen Neuanfang in einer neuen Stadt, und ich nicht wieder von Harz 4 abhängig sein möchte.

    Geht es euch ähnlich wie mir?
    Und wenn ja. Wie habt ihr mit dieser Problematik euren Ausbildungsplatz oder eure neue Stelle gefunden?
    Ich bin dankbar für jede Hilfe

    Jenny

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 523

    AW: Sozialphobie und Aubildungsplatzgesuche

    ja ich weiß was du meinst, geht mir so ähnlich-
    davor 2jahre ausbildung gesucht, aber vergeblich,
    nun student.. noch student.. abbruch im herbst :>
    dann wahrscheinlich bfd/ FSJ

    hmm ich hab noch keine abgeschlossene ausbildung,
    mir macht das genauso zu schaffen-
    mittlerweile trau ich mich schon gar nicht mehr,
    das zu machen, was mir eigntl spaß machen würde

    naja ich arbeite dran und hoffe,
    dass das mit dem bfd/fsj in diesem jahr klappt
    danach mal weitersehn..

    jaa und das mit der sozialphobie ist mir auch bekannt,
    gehe sehr ungern auf überfüllte partys bzw einkaufen.. ins fitnessstudio..
    iwie ist das dann doch sehr anstrengend

    leben und leben lassen hmm,
    im internet hab ich absolut kein schüchternheits problem,
    bzw soziale phobie,
    naja is auch kein wunder, da 3/4 ex freundinnen aus dem internet sind
    solangsam muss sich der trend mal ändern -.-


    kopf hoch jenny,
    wünsch dir alles gute, lass dich nicht entmutigen,
    geht mir genauso, irgendwann wirds klappen

  3. #3
    Merħba

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 447

    AW: Sozialphobie und Aubildungsplatzgesuche

    Hallo Jenny

    Mir geht es da ganz ähnlich wie DerTyp. Sitze gerade hochoffiziell noch im Studium, dabei ist der Abbruch längst nur noch Formsache. Ansonsten, das gleiche Dilemma, Absage über Absage. Suche ja schon deutschlandweit und glaube mttlerweile ist locker ein 1000er draufgegangen nur um zu diversen Vorstellungsgesprächen zu fahren.

    Was kannst du tun? Nun, haste mal ein Vorstellungsgespräch geübt mit Freunden zusammen? Oder dem Personaler direkt zu Beginn gesagt dass du ein wenig nervös bist?
    Und wie siehts bei dir mit Asessmentcentern aus? Wenn du da auf ein oder zwei Mitbewerber zugehst und dich bissl unterhälst gibt das direkt Pluspunkte, dann drücken die mit Sicherheit auch mal ein Auge zu wenn du ein wenig schüchtern erscheinst.
    Ansonsten, ein kleiner Tip am Schluss. Versuch doch mal eine Vollzeitstelle als Aushilfe in deiner Wunschbranche zu bekommen, dann hättest du eine super Referenz für spätere Bewerbungen und kannst schonmal reinschnuppern.

    Halt durch, es wird schon! Bist ja sogar drei Jahre jünger als ich, dann schaffst du das locker

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Sozialphobie und Aubildungsplatzgesuche

    @ Jenny92: Machst du eine Psychotherapie? Deine Sozialphobie scheint ja die Ursache für das Scheitern deiner Vorstellungsgespräche zu sein. Aber an einer Sozialphobie kann man arbeiten, d.h. man kann das in den Griff kriegen. Das geht mit einer Psychotherapie. Ich kenne in meinem Freundeskreis Jemanden, der ähnliche Probleme hatte wie du und der das mit einer Psychotherapie momentan bearbeitet. Und es ist jetzt schon viel besser geworden.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 156

    AW: Sozialphobie und Aubildungsplatzgesuche

    Hallo Jenny,

    das was Du schreibst erinnert mich sehr an mich selbst, als ich in einer ähnlichen Lage war.

    Dieses Dilemma, einerseits wirklich zu wollen, andererseits zu merken, dass man da in gewissen Sachen einfach nicht mithalten kann, dass man es z. B. wirklich nicht fertig bringt, so aufzutreten und auf die Menschen zu zugehen, wie es erwartet und auch gefordert wird . Das ist schon frustrierend.

    ...Letztens zum Beispiel hatte ich ein Vorstellungsgespräch in meinem Traumjob. Künstlerisch, kreative, Handwerksarbeit mit Abwechslung. Der ideale Job für mich halt.
    Ich ging also mit viel Enthusiasmus dahin aber als ich dann bei dem gutem Herren im Büro saß kam es mal wieder zum Totalausfall ...

    So eine Situation hatte ich auch schon mal. Das ist wirklich Mist .

    Vorstellungsgespräche waren für mich auch Horror.
    Als ich spürte, dass da Hürden vor mir liegen, die ich absolut nicht überwinden kann, habe ich mich entschieden, eine Psychotherapie zu machen. Das bringt auch wirklich etwas . Ist natürlich auch nicht einfach. Aber man kann was tun.

    Ich war auch mal eine Zeit lang in einer Selbsthilfegruppe "Angst". Da hatten auch andere eine soziale Phobie oder andere Ängste, und wir haben dann u. a. solche angstbesetzten Situationen geübt. So etwas ist ja ein geschützter Rahmen, da kann nichts passieren und die anderen verstehen auch die Probleme und können Tipps geben.

    Ähnlich ist es auch z. B. in einer Gruppentherapie. Dazu wurde mir damals geraten und ich hatte mich dann auch dazu entschieden. Da gibt es auch u. a. Rollenspiele, wo man so etwas üben kann.

    Oder Du hast Freunde, die von Deinen Schwierigkeiten wissen und mit denen Du üben kannst...

    Nach mehrmaligem Üben wurde ich langsam sicherer. Aber auch nicht gleich . Da hat es schon einige Anläufe gebraucht. Aber wenn dann mal alles mögliche geprobt wird, z. B. welche Fragen gestellt werden könnten usw., wusste ich dann schon mal, was im "Ernstfall" auf mich zukommen kann. Ich hatte es schon mal erlebt und es war nicht mehr ganz so schlimm. In Vorstellungsgesprächen wurde ich im Laufe der Zeit sicherer.

    Ich wünsche Dir, dass es Dir bald besser geht und drücke Dir die Daumen, dass Du einen Ausbildungsplatz bekommst!

    LG Grasand
    Geändert von Grasland (16.06.2013 um 18:58 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. ADS und Sozialphobie
    Von Mustang 68 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 138
    Letzter Beitrag: 10.06.2015, 02:38
  2. Angst vor dem Alleinsein + Sozialphobie?!
    Von jetztaber im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 29.12.2012, 00:51
  3. ADHS , Depression, Sozialphobie
    Von newandylife im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 7.03.2012, 22:21
  4. Sozialphobie
    Von Schurkin im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 11.02.2011, 14:51
Thema: Sozialphobie und Aubildungsplatzgesuche im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum