Seite 9 von 12 Erste ... 456789101112 Letzte
Zeige Ergebnis 81 bis 90 von 115

Diskutiere im Thema Ist es peinlich arbeitslos zu sein? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #81
    Simply me

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 2.266

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    TangMu schreibt:
    Und eben auch an dem Problem, dass die EU ja praktisch offen für jeden ist, der hier arbeiten will in Deutschland. Dann kommt eben ein Facharbeiter aus einem anderen Land (erstmal egal welches), wo er selbst sehr wenig verdient, nach Deutschland und verlangt vielleicht die Hälfte von einem deutschen Facharbeiter, da er nur in einem kleinen Zimmer zur Miete lebt und den Rest an seine Familie zu Hause schickt... So passiert es, dass Fachkräfte hier teilweise Angebote für 900 Euro brutto bekommen :O Ist einem ausgebildeten Netzwerk-Techniker den ich kenne so ergangen... für 900 Euro brutto kann man sich ja nicht mal eine Wohnung leisten geschweige denn etwas zu Essen...
    Um sowas zu vermeiden, müsste durch irgendeine Distanz der Lohn gesichert werden. Das wäre im Interesse aller Arbeitskräfte.

  2. #82
    pero

    Gast

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    Das liegt für mich an der freien Marktwirtschaft, die durch Angebot und Nachfrage geregelt ist und auch für den Arbeitsmarkt gilt.
    Laut Verfassung haben wir keine FREIE sondern eine SOZIALE Marktwirtschaft, da ist es per Definition UND per Verfassung die Aufgabe des Staats regelnd einzugreifen.

    Für mich ist es unsozial (besser noch asozial) wenn in Nobelhotels eine Übernachtung 350 € kostet und der Raumservice mit € 3,50 pro Stunde abgespeist wird.

    Da hat der Staat per definitionum gar keine Möglichkeit, einzugreifen. Alles was er täte, würde die Freiheit dieser Wirtschaftsform einschränken, weshalb man sie irgendwann nicht mehr so bezeichnen könnte.
    Mit dem Argument kann man wirklich alles rechtfertigen, auch Menschenhandel oder Sklavenarbeit.
    Wie viele Menschen bei uns würden gerne ein Kind aus der 3. Welt aufnehmen und dafür durchaus auch viel Geld bezahlen. Dabei würden sogar alle Beteiligten davon profitieren und daher gibt es auch so einen Markt, aber der wird vom Staat stark reguliert. Es gibt geregelte Adoption aus dem Ausland. Und da stellt der Staat einfach regeln auf.

    Wenn es nur FREIE Märkte geben soll, dann dürfte er es das nach Deiner Definition nicht.

    Und wie ist es mit Waffenhandel?
    Wenn nur die Märke regieren sollen könnten wir doch einfach alles an jeden verkaufen, warum sollte es für den Markt eine andere Regelung geben?

    Und Drogen? Ist doch auch nur ein Markt, oder.

    Wirklich freie Märkte möchte kein Mensch habe, davon wird immer nur gesprochen wenn um um menschenverachtende Arbeitsbedingungen und Gewinnmaximierung geht.
    Wer sich etwas auskennt weiß das es das schon mal gab, das wird auch "Manchester Kapitalismus" genannt.
    Rücksichtslose Gewinnmaximierung auf Kosten der Arbeitnehmer...

    Es ist ja auch nicht so das der Arbeitsmarkt nicht geregelt wird.
    Arbeitszeiten, Pausen, Schutzbestimmungen, das ist alles gesetzlich geregelt. Der Lohn ist der EINZIGE Bereich in dem es in Deutschland KEINE gesetzlichen Vorgaben gibt.
    USA, GB, F überall gibt es einen Mindestlohn, selbst in Pakistan. Nur bei uns in D nicht, bei uns würde das das sofortige Absterben aller Unternehmen und das Ende der freien Welt bedeuten.

    Ja, ist schon klar...

    LG
    pero

  3. #83
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    Seraphim schreibt:
    Um sowas zu vermeiden, müsste durch irgendeine Instanz der Lohn gesichert werden. Das wäre im Interesse aller Arbeitskräfte.
    Arbeit und Soziales/Antrag (Gestern, 6. Juni 2013)
    Berlin: (hib/CHE) Die Bundesrepublik benötigt einen einheitlichen gesetzlichen Mindestlohn, um Lohndumping zu bekämpfen und fairen Wettbewerb zu schaffen. Das stellt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einem entsprechenden Antrag (17/13719) fest. Kaum ein anderes Land habe einen so großen Niedriglohnsektor wie Deutschland. Fast sieben Millionen Menschen würden für weniger als 8,50 Stundenlohn arbeiten und davon immerhin 1,4 Millionen Menschen für weniger als fünf Euro Stundenlohn. Die schwarz-gelbe Bundesregierung reagiere darauf jedoch nur mit Lippenbekenntnissen oder halbherzigen Lösungen, lautet der Vorwurf der Fraktion. Sie verlangt deshalb, einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro pro Stunde einzuführen. Eine Mindestlohnkommission aus Vertretern von Gewerkschaften, Arbeitgebern und der Wissenschaft solle für die Festlegung und Anpassung des Mindestlohns verantwortlich sein. Mit der Ausweitung des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes auf alle Branchen sollen zudem die Tarifpartner in der Festlegung fairer Arbeitsbedingungen gestärkt und tarifliche Branchenmindestlöhne oberhalb des gesetzlichen Mindestlohns ermöglicht werden, schreiben die Grünen. Über ihren Antrag debattiert der Bundestag am 7. Juni in erster Lesung.

  4. #84
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 523

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    tjaa zu der frage ob es peinlich ist arbeitslos zu sein.. hmmm

    das schlimme ist, das es einem heutzutage regelrecht ins gesicht geprügelt wird,
    schöne grüße an rtl2,
    dass nur vollkommen verblödete, faule menschen, menschen die nichts erreichen wollen,
    und absichtlich von vater staat leben wollen weil es ihnen spaß macht,
    Hartz IV bekommen.

    klar ist das der fall bei einigen menschen, aber ich denke nicht bei der mehrheit-
    die medien stürzen sich auf diese menschen vor lauter mediengeilheit,
    nur um wieder eine sendung vollzubekommen..

    Nun denn. wie ist es denn wirklich?
    arbeitslosigkeit kommt in jeder schicht der gesellschaft vor,
    heutzutage ist nichteinmal der akademiker vor arbeitslosigkeit sicher,
    meine schwester hat studiert und war danach 1 oder 2 jahre arbeitslos-
    war es ihr peinlich? hätte es ihr peinlich sein müssen? nein.

    ich denke nicht,
    ich denke das ganze ist gut, um sich selbst wieder zu finden,
    damit einem klar wird, was man eigentlich möchte und welchen schritt man als nächstes plant.
    aber man sollte auch versuchen möglichst schnell wieder aus der situation rauszukommen,
    denn glücklich, soviel steht fest, wird man mit hartz IV über kurz und lang eher nicht.

    man hat vieeeel zeit nachzudenken.. -> depressionen
    und kann sich nicht wirklich etwas leisten --> noch mehr depressionen, unerreichte wünsche

    ob das nun gut ist, kann jeder für sich selbst entscheiden :X

  5. #85
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 613

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    ich will jetzt gar nicht bösartig sein, echt nicht, aber hat eben eine geschrieben mit 7 Kindern wäre H4 ja gar nicht so verkehrt.....


  6. #86
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 795

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    @kitty katz

    Frau Hannemann ist mittlerweile vom Dienst freigestellt. Ich habe sie die Woche bei Stern TV gesehen.

  7. #87
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 103

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    lass dich von anderen menschen nicht kleinmachen! sie können sich ja nicht in dein adhs und dem dazugehörigen chaos reinversetzen. heute wird leider - weder auf kinder, noch auf erwachsene- , die einfach etwas mehr zeit brauchen, um zu sich selbst zu finden, kaum noch rücksicht genommen. dies alles ist ein langweiliges normdenken, dem du dich aber nicht anpassen musst!lass dir einfach zeit, damit du in aller ruhe erkennst, welche arbeit überhaupt zu dir passt, es ist ja dein leben und wichtig, eigenverantwortlich und glücklich dein leben zu leben, wie du es gerne möchtest. wenn menschen versuchen die kontrolle über dich zu bekommen und für dich aktiv werden, dann gehst du den ersten schritt zum tod!
    ich glaube, du bist ein mensch, der vielschichtig interessiert ist, meist bringt das ads das mit, sei stolz auf dich, das du ausprobiert hast, erfahrungen gesammelt hast und eigenständig gedacht u gehandelt hast.alleine deine aktivitäten und eigenen ideen sorgen dafür, das du diesen langweiligen normdenkern die stirn bietest und gegen den strom schwimmst, du brauchst dich für nichts zu schämen, sondern erkennen, dass du eine sehr starke persönlichkeit besitzt!!!lass dir zeit um nachzudenken, welche fähigkeiten und begabungen du hast und wähle dann deine ziele aus.
    verliere sie nie aus den augen, dann schaffst du alles, egal was die anderen sagen oder denken.
    lg

  8. #88
    pero

    Gast

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    Frau Hannemann ist mittlerweile vom Dienst freigestellt. Ich habe sie die Woche bei Stern TV gesehen.
    Ich finde es gut wie sie sich dagegen wehrt.
    Und ich finde es unglaublich wie sich sowohl die ehemalige Arbeiterpartei als auch die gutmenschen Partei sich um die Folgen ihrer "Reformen" winden.
    Ich stehe politisch links, aber ich sehe wirklich keine Partei der "kleinen Leute" mehr...

  9. #89
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 98

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    hallo,


    was bitte hast du für Nachbarn. Das geht mal garnicht. :mad:
    Ich bin momentan auch auf der suche,und werde nicht angemacht.
    Das geht doch auchvniemanden etwas an!

    Heutzutage ist es nicht mehr leicht ein GUT BEZAHLTEN Job zu bekommen, nur 400€jobs wer will soetwas machen?? man müsste ja noch H4 beantragen,um die Kosten zu decken.:thumbdown:

    Zu mir meinte mal einer,.mit dem ich mich über 400€ Jobs unterhielt "es ist doch besser,wie garnix"
    Ich frage mich allen ernstes,was daran besser sein soll? mehr geld hat man auch nicht,im gegenteil.
    Es gibt viele die arbeitslos sind weil sie keinen 400€ +Erg. H4 machen möchten .

    Mach Dir mal nicht so eibe platte Du wirst bestimmt bald einen Job bekommen,wo Du gutes Geld verdienst.

    Gesendet von meinem GT-S5830i mit Tapatalk 2

  10. #90
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 499

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    Insane schreibt:
    Freunde und Bekannte die einen unter die nase reiben, dass man zu wenig Geld hätte um "richtige" Freizeitgestaltung zu betreiben sollte man ebenso in den Wind schießen. Richtige Freunde würden sagen: ich lade dich ins Kino, zu einem Drink,...ein oder man geht eine Runde im Wald spazieren, plaudert, sammelt Pilz und bruzelt und isst sie gemeinsam, ein Vergnügen ganz umsonst und dazu noch kostenlos .

    Was ich ebenso denke, man sollte sich nicht so leicht zum Opfer solcher Angiffe machen. Mit einem gewissen Selbstbewustsein, hoch erhobenem Kopf und der Gewissheit, es ist nicht meine Schuld, ich tu was ich kann, kommt man auch besser an.
    Also ich habe öfter den umgekehrten Fall erlebt. Viele Bekannte, die sich darüber beschweren, wie teuer doch die Kinderbetreuung sei. Dazu muss man wissen: In Hamburg gibt es den Kita-Gutschein. Und anhand dessen, was jemand zahlen muss kann man zurückrechnen, wie hoch das monatliche Familiennettoeinkommen ist. Ebenso geht es mit der Ferienbetreuung in der Ganztagsschule. Wenn sich also jemand darüber aufregt, für 8 Wochen zusätzliche Ferienwochen 80 EUR im Monat zu bezahlen, weiß ich, dass er auf hohem Niveau meckert, da ich nicht mal 9 EUR monatlich zahle UND wir trotzdem mit unserem Einkommen auskommen. Habe aber auch keinen dicken SUV, keine 250TEUR Eigentumswohnung (...die ich auf Pump abzahle), muss nicht 4x im Monat mit meinem Mann ausgehen (gott, sind die Babysitter teuer...), die 4 Wochen Pauschalurlaub außerhalb Europas und den Vertrag mit dem Fitnesscenter (120EUR/Monat) verkneife ich mir auch... gut leben kann auch anders aussehen. Hierzu ganz pittoresk: Die Kunst des stilvollen Verarmens: Wie man ohne Geld reich wird: Amazon.de: Alexander von Schönburg: Bücher

    Als ein Versicherungsberater hier war und uns sagte "... also mit dem Einkommen... ich kenne ein Paar, die schaffen es von 2000EUR im Monat zu leben, Wahnsinn!" - da wußte er noch nicht, dass wir nicht viel mehr haben - als 4-köpfige Familie... viele Leute machen sich halt keine Vorstellung davon, wie es ist, damit auszukommen, was einem diese Gesellschaft billigt (H4), wenn man "ganz unten" angekommen ist. Natürlich nicht einfach, wenn man sieht was sich andere teilweise leisten können - aber durchaus möglich. Hilft dem totalen Konsumrausch (hier empfehle ich mal nebenbei das Video zu "The Story of Stuff" zu schauen) zu entkommen und ein bisschen ressourcenschonender zu leben.

    Ebenso kann ich zur holistischen Abfindung mit der Arbeitslosigkeit als Lektüre E.F:Schumachers Werke "Small is Beautifull" und "Good Work" empfehlen. Ich sehe die Arbeitslosigkeit nicht als persönliches, schreckliches Schicksal, sondern als Chance das Leben ethisch gesehen besser auszurichten, denn wenn ich im Großhandel massenweise kurzlebige Elektroprodukte, die billig in China produziert werden verkaufe, tue ich der Gesellschaft sicher keinen Gefallen - gesamtwirtschaftlich gesehen [Ökologie mit eingeschlossen] bin ich dann wohl als Arbeitslose weniger schädlich für die Zukunft unserer Lebensgrundlage ("Mutter" Erde).

    Für mich war es auch hilfreich mich mit dem Ethify-Konzept auseinanderzusetzen. In Bezug auf Arbeitslosigkeit besonders den Teil "Balance" (Balance: Wende das 4in1 Prinzip an: Gleich viel Zeit und Energie aufwenden für a) Erwerbsarbeit, b) Sorgearbeit, c) bei Kultur, Sport und Bildung und d) bei der Mitgestaltung deiner Umgebung.) - ich denke nicht, dass das jemand mit einem 40-Stunden-Standart-Schufte-Sklavenvertrag so umsetzen kann. Daher suche ich, wenn sich das auch schwierig gestaltet nach MAXIMAL 30 Wochenstunden (besser natürlich 20, aber leider bekomme ich da nicht mehr den Stundenlohn, den ich bei 40 Stunden immer hatte - warum eigendlich!?!?) und nicht vollflexibel, damit ich auch noch sinnvoll Zeit in Familie und Ehrenamt investieren kann. Und wenn alle Leute, die soviele Überstunden vor sich hinschieben und eigentlich mal eine Auszeit bräuchten auch mal bei 30 Stunden schluss machen würden, hätten wir eine ganze Menge neuer Arbeitsplätze. Diverse gesellschaftliche Gruppierungen sind bereits dabei, für die 30 Stunden als Regelarbeitszeit zu kämpfen. Wir haben einfach nicht genug sinnvolle Arbeit, nachdem wir schon soviel wegrationalisiert, - industrialisiert und -maschinisiert haben. Doch. Im sozialen Sektor. Aber da will ja keiner hin, weil es auch keiner bezahlen will... die Bereiche, die laut Ivan Illich am meisten gesellschaftlichen Nutzwert produzieren und früher den zuhause bleibenden Frauen überlassen waren (Kindererziehung, Altenpflege...), von denen will keiner etwas wissen. Erschaffen ja keine greifbaren Produkte... moment - das tut die Finanzwirtschaft auch nicht...

    So. Ich bremse mich dann mal hier aus... sonst wird das hier noch tagfüllend...


Ähnliche Themen

  1. Arbeitslos nach Studium - TIEF
    Von Nasenbär im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.10.2012, 13:42
  2. Hallo hier eine Info für alle die ARBEITSLOS sind
    Von timopudel im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.12.2010, 10:28

Stichworte

Thema: Ist es peinlich arbeitslos zu sein? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum