Seite 8 von 12 Erste ... 3456789101112 Letzte
Zeige Ergebnis 71 bis 80 von 115

Diskutiere im Thema Ist es peinlich arbeitslos zu sein? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #71
    susiprincess

    Gast

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    genau Obdachlos. Vor allem finde ich es immer schrecklich wenn das Arbeitsamt die Menschen dazu zwingt in eine Maßnahme zu gehen. Für manche gut , für mich nich.....Ich bin ein Mensch der lässt sich zwar was sagen, aber wenn ich schreibe und mir redet ständig einer rein. Gerade ich hab ja Probleme mit der Grammatik bzw Kommasetzung. Da bin ich in jedem Auge ein Dorn von solchen Leuten die sowas veranstalten. Ich werde es nie verstehen, es wurde mir schon X mal erklärt...aber keine Chance. Ich kopier es meist aus dem Internet oder schreibe halt so wie ich denke , wird ja gott sei dank immer mal rot angezeigt. Als ich erfahren habe ich muss in so eine Maßnahme bekam ich echt Angst. Hab mich natürlich gleich über all beworben Bei der Zeitarbeit ist es manchmal sogar egal, ich hatte da auch schon Fehler drin und ich "oh" musste aber selbst lachen. Jedenfalls zog ich das mit der Maßnahme diese Woche etwas raus. Ich musste dabei etwas flunkern, das macht man nicht ich weiß aber naja ich will arbeiten......und heut zu Tage wird man soviel verarscht von anderen naja ..."Allerdings wäre es sehr schön wenn sie nochmals am Freitag zu uns kommen könnten" weil ich meinte ich will warten und da meinte ich heute ja ich komme am Freitag vorbei mit dem Vertrag. Ich meinte nämlich vorher das ich eigentlich warten wollte bis Freitag wegen meiner Arbeit, weil ich da anrufen muss, was da wird und es wäre ja quatsch wenn ich ihnen schon wieder kündigen müsste am Freitag, falls ich den Vertrag Freitag oder Montag unterschreibe...... sozusagen um den heißen Brei geredet........und diskutiert wie ich mal so bin....lange rede kurzer Sinn wenn ich um was herum kommen will......die haben sich ihren Teil sicher auch gedacht......Ohne Vertrag kommt man ja nicht da rein und ich dachte wenn ich den nun unterschreibe ist es sinnlos die paar Tage falls ich meinen Arbeitsvertrag heute oder Mo unterschreibe, aber hmm hatte sich geklärt. Gut Freitag 8 Uhr, ich hoffe ja das sich meine Firma in der Zwischenzeit meldet weil ich dann nich unbedingt bleiben will , weil sinnlos, hab ja was sozusagen und warte nur noch auf die wo sie mich einsetzen können... leider können Zeitfirmen nicht eher ein Vertrag machen..... die haben auch dazu nix weiter gesagt denke mal die wissen eh das ich bald da weg bin wegen der Arbeit und Zertifikat werde ich da nie erhalten

    ich hab heut meine Füße angemalt. Ich habe mein Beruf verfehlt

  2. #72
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 795

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    Kitty Katz schreibt:
    Ps.: Wer sich gerade in Arbeitslosigkeit befindet und sich schlecht fühlt, schaut mal bei Inge Hannemann vorbei. Das ist eine sehr couragierte Fallmanagerin des Hamburger Jobcenters, die dadurch dass sie die Wahrheit über Hartz IV und diesen Systemfehler kundtut, selber von Schikanen und Co bedroht ist.

    Solidaritätsseite bei Facebook

    Ich habe persönlich großen Respekt vor solchen Menschen, denn statt aufeinander runterzuschauen ("...ich hab ja immerhin `nen Minijob.."..."Ich mach ja schliesslich eine Weiterbildung..."...:"Ich geh ja auch zur Zeitarbeit..." usw...) sollte man auch mal das ganze Systen hinterfragen und sich informieren.

    Dann könnte man sogar darauf kommen, dass die Agenda 2010 mit ihren heute spürbaren Ausmassen völlig gewollt war. So werden nämlich Niedriglohnsektoren geschaffen und jeder geht für 3,80.- die Stunde plackern während die Konzerne und so, weiterhin Milliarden mit uns scheffeln ;-)
    Natürlich ist hartz IV gewollt. Erschreckend ist nur, daß so etwas nach dem Personalchef eines Automobilgroßkonzerns benannt wird und von einer "sozialdemokratischen" Regierung beschlossen wurde. Herr Schröder hat sich ja gut versorgt. Um mehr ging es ihm auch nicht. Und dann noch sein steinewerfender Außenminister.
    Wie sagte schon Wilhelm Liebknecht (SPD): Gib einem Proleten ´ne Krawatte und du lernst ihn kennen.

  3. #73
    pero

    Gast

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    Ne, peinlich ist es nur obdachlos zu sein!


    Das ist sehr traurig, aber peinlich?
    Für wen?
    Für den der keine anderen Chance sieht oder für den Rest der Gesellschaft?

  4. #74
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    Hallo,

    ich hab mir jetzt nicht alle Antworten durchgelesen, sondern wollte einfach nur meine paar Cent zum Ausgangsposting dazu geben.

    Ich kenne beide Seiten. Arbeit haben und Arbeit suchen.. eigentlich kenne ich auch die dritte, die es in einem solchen Land wie der Bundesrepublik gar nicht geben sollte... Aufstocker mit Hartz IV aufgrund von zu geringem Einkommen.

    Ich sage immer, arbeitslos kann jeder werden (Beamte vielleicht nicht oder nicht so schnell). Deswegen sollten all diejenigen, die noch das Glück haben und in Lohn und Brot stehen mit Verallgemeinerungen in Bezug auf Arbeitslose ganz vorsichtig sein. In der heutigen wirtschaftliches Situation kann es einen schneller treffen, als man denkt und einem lieb ist.

    Arbeitslos zu sein war für mich damals (noch ohne Kind) sehr demütigend. Man sucht, man bewirbt sich und steckt reihenweise Absagen ein.. Kein Kick fürs Selbstbewusstsein. Ist das mal angeknackst verkauft man sich automatisch anders bei potentiellen Arbeitgebern.
    Schlimmer aber noch war die Zeit, als ich durch mein zu geringes Einkommen noch mit ALG II aufstocken musste. Eine Situation für die ich nichts konnte. Dafür auch noch mit Häme und Beleidigungen bestraft zu werden ist hochgradig deprimierend. Gesagt zu bekommen, man solle sich was anderes suchen, aber vom Sachbearbeiter keine Unterstützung erhalten. Das habe ich verheimlicht. Darüber habe ich erst danach gesprochen.
    Eben weil in diesem Land jeder, der aufgrund von Jobverlust Leistungen beziehen muss als "Assi" bezeichnet wird. Automatisch wird man in ein Raster gesteckt, das einen durch Bemerkungen anderer zu einem Arbeitsunwilligen denunziert. Das kanns nicht sein. Ich habe etwas gegen Hartz IV-Empfänger, die ihre Kinder zum Klauen anstiften, morgens schon mit der Bierflasche an Haltestellen sitzen..., die laut tönen: "Wozu arbeiten, mit Hartz IV hab ich am Ende doch mehr!" Sowas kotzt mich an.. Aber diese Menschen ändere ich nicht..

    Ich finde es ist schlimm, dass in diesem Staat oft das mit dem Job verdiente Geld nicht ausreicht, um sein Leben zu finanzieren oder teilweise zu überleben. Dass man mehrere Jobs braucht, um leben zu können. Da hat man sich noch nichtmal was "gegönnt".

    Dass, was andere sagen, dass man zu viele Klamotten hat, ist eine bodenlose Frechheit. Es gab a.) ein Leben vor der Arbeitslosigkeit, wo man sich vielleicht die Klamotten gekauft hat und b.) gibt es Second Hand-Läden, die gute gebrauchte Kleidung für wenig Geld anbieten. Und Freizeit MUSS auch nicht immer Geld kosten..

    Leider lassen sich viele Menschen relativ simpel durch die Medien beeinflussen, deren Berichterstattung oft (nicht immer) gezielt gerichtet ist. Nur, wer sich davon beeinflussen lässt, hat selbst keine eigene Meinung und ist selbst nicht stark genug, seine eigene Auffassung mal zu hinterfragen...

    LG Schnubb

  5. #75
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    Locker bleiben und negativen Endlosgesprächen aus dem Weg gehen. Soviel zum Thema Arbeit suche für ´nen monatliches Entgelt oberhalb von Hartz Vier/SGB II.


    Laß Dich nicht Verarschen, Aleta - weder von Deiner Umwelt, noch von irgendwelchen "Arbeit-vermittlern".

    - - - Aktualisiert - - -

    , soviel zu meinem aktuellen Thema "volle Konzentration" ADS läßt Grüßen

  6. #76
    susiprincess

    Gast

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    ich musste auch ständig mit Harz 4 aufstocken weil ich zu wenig verdiente. Nun geht das mit der Zeitarbeit wieder weiter, aber ich hätte mich entscheiden können "verbrenn in der Hölle oder sieh mal zu das du fix woanders reinkommst" Ich hoffe da die Löhne ja nun etwas gestiegen sind das ich soviel verdiene das ich kein Wohngeld mehr beantragen muss, das es ausreicht um zu leben. Aber Hauptsache Arbeit. Ich habe über Zeitarbeit immer gemeckert aber so schlimm ist es nicht. Es gibt über all Vorteile und Nachteile. Da ich eh ein Mensch bin der immer ganz schnell ans aufhören denkt etc ist das gar nicht so verkehrt so zu arbeiten, so kommt man auch rum

  7. #77
    pero

    Gast

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    Leider lassen sich viele Menschen relativ simpel durch die Medien beeinflussen, deren Berichterstattung oft (nicht immer) gezielt gerichtet ist. Nur, wer sich davon beeinflussen lässt, hat selbst keine eigene Meinung und ist selbst nicht stark genug, seine eigene Auffassung mal zu hinterfragen...
    Das ist (leider) richtig.
    Das ist auch ein Grund warum ich bei den Medien sehr gespalten bin.
    Auf der einen Seite haben wir eine Pressefreiheit die auch immer wieder dafür sorgt das Missstände offengelegt werden, auf der anderen Seite gibt es auch viel zu viele Beispiele in denen Fakten so einseitig dargestellt werden das dadurch nur eine (häufig vorgefasste) Meinung bestätigt wird.

    Wenn man ehrlich ist, dann bemerkt man das auch an sich selbst. Menschen sind sehr leicht manipulierbar und leider nicht nur die anderen.
    Daher ist es wichtig sich immer auch zu fragen ob der eigene Standpunkt wirklich der einzige ist oder ob es nicht doch auch Gesichtspunkte gibt die einen anderen Schluss zulassen.
    Und es ist auch wichtig die Meinung von anderen zu akzeptieren, wenn sie die auch sachlich begründen können.

    Natürlich gibt es Menschen die sich in ALG 2 fallen lassen, aber das darf kein Grund sein das auf alle zu übertragen. Das sollte dazu führen zu überprüfen wie viele das sind.
    Ich denke das die meisten Menschen lieber für ihr Geld arbeiten würden, wenn es den passende und gerecht bezahlte Arbeit für sie geben würde.
    Aber eben nicht für einen Tariflohn von 5,25 € pro Stunde. Das ist, in meinen Augen, modere Frohnarbeit. Und dann sollen die Betroffenen sich noch bedanken wenn sie Aufstocken müssen.

    Ich habe schon geschrieben das es für mich nicht peinlich ist arbeitslos zu sein.
    Für mich ist es peinlich das in einem modernen und sozialen Rechtsstaat derartig lächerliche Tariflöhne zulässig sind.

    LG
    pero

  8. #78
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    Hallo,

    es war mir immer peinlich, wenn diese Situation eingetreten ist, sprich bisher 2 Mal. Einmal, weil es nach der Ausbildung keine Übernahme gab, und einmal weil ich gekündigt hatte. Als ich dann beim Arbeitsamt war um mich arbeitslos zu melden, fühlte ich mich wirklich scheisse, was da für ein Gesindel rumläuft, so allá: "Wo waren Sie denn gestern?" - "Ey, hab isch voll verrafft alder, hab ich noch geschlafen um 9 Uhr man" ... Und da es genau solche Leute mehr als genug dort gibt, die genau so drauf sind, wird man automatisch genauso wie diese behandelt... man muss den Sachbearbeitern fömlich in den Arsch kriechen... da ich damals schon einen Urlaub geplant und gebucht hatte, musste ich den Sachbearbeiter anflehen, mir den Urlaub auch weiterhin zu genehmigen, denn sobald man "Stütze" kassiert oder auf Jobsuche ist, gehört der eigene Hintern nämlich denen... Hatte zum Glück damals schon entsprechend viele Bewerbungen geschrieben und dies auch alle 2 Wochen per Email zugeschickt... gefordert waren 5 Bewerbungen pro Woche, ich hatte aber 30 oder so pro Woche gehabt... daher war es dann am Ende alles okay...

    Die Situation dort zu sein, ist aber alles andere als schön für mich gewesen.
    Geändert von TangMu ( 7.06.2013 um 19:38 Uhr)

  9. #79
    Simply me

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 2.266

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    pero schreibt:
    Für mich ist es peinlich das in einem modernen und sozialen Rechtsstaat derartig lächerliche Tariflöhne zulässig sind.
    Das liegt für mich an der freien Marktwirtschaft, die durch Angebot und Nachfrage geregelt ist und auch für den Arbeitsmarkt gilt. Da hat der Staat per definitionum gar keine Möglichkeit, einzugreifen. Alles was er täte, würde die Freiheit dieser Wirtschaftsform einschränken, weshalb man sie irgendwann nicht mehr so bezeichnen könnte.

    Es gibt (im großen Ganzen) einen Überschuß an Arbeitskräften, gleichzeitig werden regelrecht Billiglohnkräfte ins Land geschwemmt die den Lohn drücken weil sie mit weniger Lohn als die hiesigen Arbeitskräfte einverstanden sind und mit dem was sie bekommen zufrieden sind, weil es mehr als in ihrer Heimat ist. (Würde ihnen in ihrer Heimat soviel gezahlt, wäre es vermutlich ein ganz ansehnliches Einkommen, doch hier ist ein Überleben mit einem derart gedrückten Lohn kaum möglich.)

    Wenn dann noch der Konkurrenzdruck zwischen den Firmen (oder die Gier in ihnen) sehr groß ist, wählen sie sich eben das günstigste "Arbeitsangebot" aus und zahlen auch in Zukunft nicht mehr Lohn.

    Warum auch? Kaufmännisch und logisch (nicht ethisch) betrachtet, würden es wohl die meisten als klugen Schachzug betrachten, wenn sie so am Lohn sparen (und einen Kostenpunkt reduzieren können, denn nichts anderes ist Lohn) und damit ihren Gewinn erhöhen würden.

    Nur in welchen Zustand ein Land gerät, wenn die Moral Nebensache bzw zum Luxusgut für Firmen wird, können wir an unserem hier "wunderbar" sehen.

    Firmen haben auch früher Gewinn gemacht. Doch damals war die Gier noch nicht groß oder so stark verbreitet. Für viele Firmeninhaber war es (abgesehen von den schwarzen Schafen unter ihnen) ganz normal, ihre Angestellten gerecht zu entlohnen. Es gab sogar welche unter ihnen, denen es am Herzen lag, wie es ihnen ging und die durchaus auch bereit waren, Verantwortung für sie zu übernehmen.
    Geändert von Seraphim ( 7.06.2013 um 11:27 Uhr)

  10. #80
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Ist es peinlich arbeitslos zu sein?

    Seraphim schreibt:
    Das liegt für mich an der freien Marktwirtschaft, die durch Angebot und Nachfrage geregelt ist und auch für den Arbeitsmarkt gilt.
    Und eben auch an dem Problem, dass die EU ja praktisch offen für jeden ist, der hier arbeiten will in Deutschland. Dann kommt eben ein Facharbeiter aus einem anderen Land (erstmal egal welches), wo er selbst sehr wenig verdient, nach Deutschland und verlangt vielleicht die Hälfte von einem deutschen Facharbeiter, da er nur in einem kleinen Zimmer zur Miete lebt und den Rest an seine Familie zu Hause schickt... So passiert es, dass Fachkräfte hier teilweise Angebote für 900 Euro brutto bekommen :O Ist einem ausgebildeten Netzwerk-Techniker den ich kenne so ergangen... für 900 Euro brutto kann man sich ja nicht mal eine Wohnung leisten geschweige denn etwas zu Essen...

Ähnliche Themen

  1. Arbeitslos nach Studium - TIEF
    Von Nasenbär im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.10.2012, 13:42
  2. Hallo hier eine Info für alle die ARBEITSLOS sind
    Von timopudel im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.12.2010, 10:28

Stichworte

Thema: Ist es peinlich arbeitslos zu sein? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum