Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Ausbildungs-Dilemma im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 12

    Beitrag Ausbildungs-Dilemma

    Hallo Zusammen,

    ich bin 31 Jahre alt und kämpfe mich seit zwei Jahren mit dem Thema Berufsausbildung ab.
    Aufgrund einer chaotischen Vergangenheit habe ich große Lücken in meinem Lebenslauf. Richtig vollzeit hatte ich bis zum Beginn der ersten Ausbildung vor zwei Jahren nicht gearbeitet...Konnte also auch nicht erwarten was mich erwartetoder besser gesagt, was die Kollegen/Ausbilder erwartet. Mir wurde also vom Arbeitsamt empfohlen noch eine Ausbildung zu starten, da ich als ungelernte Kraft so gut wie keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt hätte und weil ich ja ein achsogutes Auftreten hätte, würde das auch funktionieren..hat es auch, dank meinem sympathischen-seriösen Erscheinungsbild hatte ich also eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation begonnen und ganz schnell wieder beendet....weil mir immer und immer wieder vorgewurfen wurde, ich sei zu langsam...erschrecken....ich kannte mich immer nur als eine schnelle Person...gerade körperlich bin ich irgendwie immer schneller als andere...nun gut...das Kopieren und das Eingeben in Exeltabellen hat mich meinen letzten Nerv gekostet und ich war auch echt langsam...


    2012

    2. Versuch

    Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten

    im August begonnen und schon einmal die Kanzlei gewechselt...Es erschreckt mich täglich, dass ich immer noch Angst habe die Post zu öffnen, weil ich den Eingangsstempel meistens falsch setze....diese unglaublichen vielen einzelnen, kleinen Abläufe und die parallele schulische Anforderung...es ist zuviel für mich...die Enttäuschung in den Augen der Chefs und Kollegen (wegen dem suveränen Eindruck) ist kaum auszuhalten...vor allem kann ich es nicht verstehen, dass mir immer und immer wieder die gleichen Fehler passieren und ich mir einfach das meiste nicht merken kann...Und dann dieses ständige Gefühl der Gefangenschaft...Für die Schule muss ich doppelt und dreifach lernen, weil auch da mein Kopf wie ein Sieb erscheint. Vor einer Woche habe ich mich nun krankschreiben lassen, weil ich ständig auf der Arbeit weinen musste und haben nun beschlossen, die Ausbildung zu schmeißen...Das ist echt krass und furchtbar unvernünftig, da ich ja weiß, wie meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt aussehen...in zwei Wochen soll ich in eine stationäre Therapie zur Diagnostik...Aber die leichte Panik, die mich immer wieder überkommt, wird dadurch auch nicht besser....Ich hatte doch die besten Absichten

    Wer hat ähnliches erlebt oder gibt es Jemanden hier, der es auch ohne Berufsausbildung geschafft hat..oder auch selbststänig einen kreativen Beruf ausübt??

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Ausbildungs-Dilemma

    Hallo

    ich wäre auch an beiden Ausbildungen kläglich gescheitert. Keine Büro- / Verwalltungsausbildung hätte ich je zu Ende gebracht. In diesen Bereichen bin ich immer gescheitert und werde ich immer scheitern. Aber muß es denn so eine Arbeit sein?

    Ich habe mich damals für die Sozialarbeit Mit Anfang 30) entschieden und komme in diesem Bereich gut zurecht (es muß nur ein Arbeitsfeld sein, in dem ich wenig Verwaltungsarbeiten habe)

    .ich kannte mich immer nur als eine schnelle Person...gerade körperlich bin ich irgendwie immer schneller als andere...nun gut...das Kopieren und das Eingeben in Exeltabellen hat mich meinen letzten Nerv gekostet und ich war auch echt langsam...
    Wie ware es mit etwas ganz anderem? Pysiotherapeut oder Ergotherapeut, Erzieher , Altenpfleger, Tierpfleger oder Zimmermann, Laborant oder Verkäufer, Gebäudereiniger Zweiradmechaniker oder oder oder oder
    aber warum Büro?????

    In welchem Bereich würdes du dich denn selbstständig machen wollen? Aus der Selbständigkeit meines Mannes weiß ich, dass auch dort viel bis sehr viel Verwalltungsarbeit ist.


    Alles Liebe Elvira

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Ausbildungs-Dilemma

    Danke für Deine Antwort Elvira,

    so genau kann ich Dir garnicht sagen, was mich in den Bürobreich getrieben hat...ich hatte so viele Ideen und irgendwie dann auch nichts richtiges...dachte mir, weil ich mich gerne schick anziehe würde ich gut in ein Büro passen..konnte mich mit dem Gedanken irgendwie gut anfreunden....haha..muss selbst drüber lachen...außerdem hat mir das ebenfalls meine Umwelt bestätigt...und da ich ständig nach Entscheidungshilfen suche, nehme ich auch gerne die Ideen anderer an...mir selbst traue ich nämlich mitlerweile kaum noch eine vernünftige Entscheidung zu.

    Wenn alles anders gelaufen wäre, würde ich wahrscheinlich was kreatives machen...Häuser einrichten oder Bilder verkaufen....aber gerade bin ich halt in einer echten Notsituation und hab gerade etwas den Boden unter den Füßen verloren...schon wieder was hinzuschmeißen und wieder bei Null anzufangen ist irgendwie nicht so toll...vor allem, weil ich dachte es dieses Mal wirklich zu schaffen und endlich wie alle anderen zur Gesellschaft zu gehören...und alles nur, weil ich mich meistens für Wege entscheide, die nicht zu mir passen....

    OH JEE, das klingt jetzt alles sehr dramatisch, was ich da so schreibe....das ist bestimmt der Sonntagsblues


    Die Ausbildung zur Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie kosten leider viel Geld:-(

    LG
    Sora

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Ausbildungs-Dilemma

    was kreatives machen...Häuser einrichten oder Bilder verkaufen....aber gerade bin ich halt in einer echten Notsituation und hab gerade etwas den Boden unter den Füßen verloren...schon wieder was hinzuschmeißen und wieder bei Null anzufangen ist irgendwie nicht so toll.
    ne, ist nicht toll, aber was machen, was einem nicht entspricht ist auch nicht toll besonders, wenn man es sein Leben lang tun soll.

    Wenn du gerne Häuser einrichtest oder Bilder verkaufst, dann tu es - und wenn du dich gerne schick anziehst, dann kannst du das auch in der Obdachlosenhilfe. Ich habe ein Kollegin, die ist Streetworkerin im Obdachbereich - die geht nur sehr schick angezogen zur Arbeit.

    Ich will damit nur sagen, mach wozu du Lust hast, was dir liegt -

    Mach ein Praktikum in einem Kunsthandel und vielleicht ergibt sich dort was

    Bloß wenn du jetzt schon Bauchschmerzen vor dem nächten Posteingangsstempel hast, dann ist das überhaupt nicht gut.

    alles Liebe Elwirrwarr

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Ausbildungs-Dilemma

    du hast Recht und wer weiß was alles noch passieren kann...ich glaube daran, dass wenn man einmal den richtigen Weg gefunden hat bzw. den Weg geht, der aus dem Herzen entspringt, wird sich einiges fügen....ob mit oder ohne ads...

    und ohne Eingangsstempel kann das Leben wirklich nur besser werden;-)

  6. #6
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Ausbildungs-Dilemma

    Wenn Dich eine Vollzeitausbildung zu sehr stresst, gibt es auch die Möglichkeit einer Teilzeitausbildung, da sind die Möglichkeiten vor Ort aber sehr unterschiedlich.
    Da Du über 25 Jahre alt bist, weiß ich nicht so genbau, ob Du ausbildungebegleitende Hilfen bekommen kannst, vielleicht nach der AD(H)S-Diagnose, vielleicht mit einem Reha-Status...

    Da müsstest Du mal Deinen zuständigen sachbearbeiter bei der BfA fragen...

    Wenn Du Dich gerne schick anziehst, ist vielleicht der Bereich Kauffrau im Einzelhandel (Mode) was für Dich, wenn das mit der Schule erstmal zuviel ist, kannst Du auch die 2-jährige theoriereduzierte Ausbildung zur Verkäuferin machen, hinterher kannst Du, wenn Du willst immer noch das dritte Lehrjahr zur Kauffrau anhängen.....

    Was Du so von Dir beschreibst, hinsichtlich deines Auftretens, könnte das ja vielleicht eher passen, da kannst Du dann ja auch schauen, ob Du Dich irgendwann mit einem kleinen Laden selbständig machst.....

    LG Tanja

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Ausbildungs-Dilemma

    @Chaostanja, danke für die hilfreichen und vor allem recht unbekannten Anregungen...da dachte ich, ich wüsste schon alles hinsichtlich der Ausbildungsmöglichkeiten in Deutschland, aber wie es scheint gibt es offensichtlich echt alternative Wege...Morgen werde ich mich dann mal ausgiebig informieren...Und jetzt erstmal gute nacht welt!

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Ausbildungs-Dilemma

    Diese Angst vor Fehlern kenne ich nur allzugut, genau wie du kommt mir dann auch ganz oft das Aufhören in den Sinn. Zum Beispiel befand ich mich letzten Monat für drei Tage in einem Praktikum. Eigentlich sollten es ganze 4 Wochen sein. Was ist passiert? Ich habe da so furchtbar versagt.

    Ich war zu langsam, habe Anweisungen vergessen, konnte mich nicht konzentrieren usw. Meine Praktikumsleiterin war auch streng. In den drei Tagen hatte ich jedesmal soviel Druck und Panik und auch ein schlechtes Gewissen wegen meiner Unfähigkeit, dass ich dann für 2 Wochen krank geworden bin.

    Dummerweise hatte ich, so trottelig wie ich war, vergessen mich bei meinem Praktikumsbetrieb krank zu melden, nur mein Ausbildungsbetrieb wusste davon. So kam es, dass mein Praktikumsvertrag gekündigt wurde. Böse war ich nicht drüber, ich wollte da eh nicht mehr hin. Die 3 Tage waren schrecklich.

    Davor habe ich 2x den Besuch bei weiterführenden Schulen abgebrochen (FOS und Gymnasium).

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Ausbildungs-Dilemma

    @ Kill Bill

    darf ich fragen, was du aktuell machst bzw. wie Du weiter vorgehen möchtest?

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Ausbildungs-Dilemma

    Aktuell mache ich eine Ausbildung zur Fachangestellten für Bürokommunikation. Dort läuft es eigentlich ganz gut. Naja ich hatte dort auch Stress mit einer Ausbilderin wegen meiner Vergesslichkeit etc. habe mich da auch versucht rauszuwieseln in dem ich oft krank war. Ich hab den Druck einfach nicht ertragen können. Bei einigen Klausuren wars dasselbe. Das war aber noch bevor ich etwas über ADS/ADHS wusste.

    Ich hoffe mal ich kriege jetz die Vermeidungsversuche in den Griff - wenn es sein muss mit Therapie. Das ist auch mein nächstes Ziel - Verhaltenstherapie zu machen um die Angst in den Griff zu kriegen.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Integrationshelfer im Ausbildungs-/Arbeitsalltag von Betroffenen
    Von Stillwasser im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.01.2013, 07:55
  2. Typisches Dilemma ..Stelle ablehnen oder annehmen
    Von Loewenherz im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.01.2011, 13:50

Stichworte

Thema: Ausbildungs-Dilemma im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum