Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Diskutiere im Thema Aufmerksamkeit in der Schule? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 30

    Aufmerksamkeit in der Schule?

    Hallo!
    Mich würde interessieren, ob ADSler eigentlich zwangsläufig in der Schule im Unterricht oft unaufmerksam und unkonzentriert sind?

    Also ich erkenne mich hier in allen möglichen ADS-Eigenschaften wieder, aber wenn ich so an den Schulunterricht gerade in der Grundschule denke, da war ich eigentlich meistens ziemlich dauerhaft sehr sehr aufmerksam. Hätte mich auch gar nicht getraut, nicht aufzupassen, war immer sehr ehrfürchtig vor den Lehrern. Ich habe oftmals glaube ich jede Kleinigkeit gespeichert, oft mehr als andere.
    Einer Lehrerin fiel auch bei meiner Schwester und mir auf, das wir oft Kleinigkeiten in unserer Umgebung mitbekommen, die andere nicht bemerken.

    Beteiligt habe ich mich nicht, und mir war es, zumindest später in der Schule, immer am liebsten, wenn der Lehrer nur sozusagen eine Vorlesung gehalten hat und man nur zuhören und nicht aktiv irgendwas machen oder sich gar bewegen oder Gruppenarbeit machen musste.

    So ungefähr ab der vierten Klasse meine ich mich zu erinnern, dass ich eher bei einigen schriftlichen Arbeiten ab und zu unkonzentriert war. (Das nahm später auf dem Gymnasium immer mehr zu.) Es hat mich auch immer sehr gestört, wenn es zu laut war. Und viel zu langsam gearbeitet habe ich immer, allerdings ist das in der Grundschule noch nicht so auffällig gewesen, da fiel mir ja auch alles noch total leicht.
    Ich konnte allerdings bei vielem recht ausdauernd sein.

    Ich habe mich auch oft zurückgezogen und geträumt, nur eben nicht im Unterricht.
    Da war ich eher in anderen Situationen, besonders in der Gruppe, vielleicht etwas transusig.

    Andere Eigenschaften sind bei mir seit der Kindheit vorhanden:
    Impulsivität (nur zuhause), Sturheit, Eigensinnigkeit und Wutausbrüche (extreme Trotzphase),
    Unordentlichkeit, Unpünktlichkeit, (obwohl in meinem Grundschulzeugnis mal was von sauberer Heftführung steht)
    Trägheit, "Faulheit", Inaktivität
    und ganz große Schwierigkeiten, Entscheidungen zu treffen

    Wie gesagt, ich finde mich hier in allen möglichen Details wieder, auch solche Dinge die ich nie mit ADS in Verbindung gebracht hätte, aber gerade bei der Unaufmerksamkeit, die ja eigentlichl ein Hauptmerkmal ist, weiß ich irgendwie nicht so richtig, im Bezug auf die Kindheit, kann mich da nicht so an auffällige Unaufmerksamkeit im Unterricht erinnern. Ich bin anderen eher immer als introvertiert und schüchtern aufgefallen, nicht unbedingt als verträumt.

    Was meint ihr, ist bei ADS so etwas möglich, geht es hier vielleicht noch jemandem so, oder kann das bei ADS nicht sein?

  2. #2
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Aufmerksamkeit in der Schule?

    hm, ich finde nicht, das das jetzt in den richtigen Bereich verschoben wurde, denn ich meine die Aufmerksamkeit speziell in der Grundschule, weil ich wegen der Diagnose am rumüberlegen bin.Nicht z.B. jetzt im Studium, da weiß ich, dass es mir schon öfter passiert, dass ich abschweife.

  3. #3
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Aufmerksamkeit in der Schule?

    Ich habe auch in der Grundschule "alles mitbekommen", habe damals auch die Lehrer als "absolute Autorität" angesehen, wenig mitgearbeitet.. aufgefallen bin ich, weil ich so zappelig war...
    Als ich auf dem Gymnasium war, habe ich bei meiner älteren Schwester, die zur Realschule gegangen ist, erlebt, was zu Hause passiert, wenn die Schulnoten nicht stimmen... andersrum, je besser die Noten, desto mehr "Freiheiten", also habe ich mich dadurch gekämpft und auch die Schule ohne nennenswerte "Leistungsprobleme" hinter mich gebracht.

    Im Studium wurde es etwas schwieriger, aber zu meiner Studienzeit war der Druck nicht so hoch, wie er heute ist, auch nicht mit BAFöG... Da habe ich mich dann auch schonmal kurz vor einer Prüfung wieder abgemeldet... Das habe ich aber auch mit einer "bewerbungsfähigen Note" abgeschlossen.

    Meine Probleme lagen im Bereich der Wahrnehmungsstörungen, dass hat sich mehr auf die Sozialkontakte und mein Selbstvertrauen ausgewirkt....

    Für eine AD(H)S-Diagnose muss man nicht zwangsläufig ein schlechter Schüler gewesen sein

    LG Tanja
    Geändert von Chaostanja (19.03.2013 um 21:46 Uhr) Grund: Gruss vergessen

Ähnliche Themen

  1. Beschleunigung verbessert Aufmerksamkeit
    Von time im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 11.03.2013, 20:58
  2. wieder was von deutschlandradio social media und aufmerksamkeit
    Von howie im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.04.2012, 14:50
  3. zu wenig Aufmerksamkeit
    Von Fledermaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 16.04.2012, 08:48
  4. MPH / Methylphenidat und die Aufmerksamkeit
    Von pgras im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.01.2012, 08:29

Stichworte

Thema: Aufmerksamkeit in der Schule? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum