Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema Prüfungsangst im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    Prüfungsangst

    Wollt euch mal fragen, ob extreme Prüfungsangst eventuell auch was mit ADS zu tun haben kann. Habt ihr da persönliche Erfahrungen ?

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 80

    AW: Prüfungsangst

    Ich hab sowohl Prüfungsangst als auch ADHS.

    Wenn dann noch Aufschieberitis, wie in meinem Fall dazu kommt, wirds kritisch.

    Wie äußert sich denn das "Extreme" bei dir?

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 88

    AW: Prüfungsangst

    Ich stelle auch fest das ich Prüfungsangst habe.
    Beim Abi ist das erstmal nicht aufgefallen, weil mir da die Ergebnisse vollkommen egal waren.

    Jetzt wo ich aber meine Zwischenprüfung in nem Monat habe stelle ich fest, dass mich das ziemlich nervös macht.
    Ich habe richtig Angst davor, das setzt mich ziemlich unter Druck.
    Denke das kommt daher das ich jetzt zum ersten Mal ein festes Ziel habe das ich bei dieser Prüfung erreichen will.

    Wie ich damit umgehen soll weiss ich leider noch nicht :/
    Ist ne ziemlich neue Sache für mich

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Prüfungsangst

    R4lph schreibt:

    Wie äußert sich denn das "Extreme" bei dir?
    wenn es ganz schlimm ist, indem ich zu angemeldeten Prüfungen nicht hingehe

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.388

    AW: Prüfungsangst

    Ich bin nicht der Meinung, dass es direkt mit ADHS zu tun.

    Allerdings, wenn du sowieso chaotisch bist, dich schlecht konzentrieren kannst und dann in der Prüfung auch nicht weißt wohin mit dir vor innerer Unruhe oder Bewegungsdrang, dann kann das meiner Meinung nach sicher leichter zu einer Prüfungsangst führen als bei Nicht-ADHSlern.

    Ich selbst habe auch Prüfungsangst. Der Weg war schwer aber ich konnte mein Studium trotzdem beenden. Ich schreibe gerne mal noch in Ruhe mehr zu meinen Erfahrungen. Leider habe ich heute nur kaum Zeit, weil ich morgen in Urlaub gehe.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 614

    AW: Prüfungsangst

    Hallo Wintertag!

    ja das kenne ich sehr gut. bin auch oft nicht zu prüfungen gegangen. glaube, dass es bei mir damit angefangen hat, dass ich oft die klausuren nicht geschafft habe. und irgendwann wollte ich nur noch hingehen, wenn ich optimal vorbereitet war. und letzteres hat durch meine aufschieberitis sowieso nie funktioniert. wurde auch mal niedergemacht durch eine dozentin weil meine klausur nicht gut war. dass kratzt natürlich extrem am selbstwertgefühl.

    hier in holland ist der leistungsdruck nicht so extrem. es ist völlig normal, wenn man hier einfach nur gerade so bestanden hat. in deutschland undenkbar wenn man schlechter als befriedigend abschneidet. es hat mir geholfen nicht immer super gut und perfekt sein zu wollen/müssen. es trotzdem immer wieder mal zu versuchen. das klappt bis heute nicht immer. im januar war ich auch mal wieder nicht bei einer klausur. war nach weihnachten bei der familie so erschöpft , dass ich mal wieder nichts hinbekommen habe mir der lernerei.

    wenn alles gut läuft hab ich im april die letzten drei klausuren. danach "nur" noch praktische arbeit und fächer wo man schriftliches einreichen muss.

    hm, was kann ich als tipp geben... vielleicht "bestanden" als ziel setzen, es musst nicht eine eins oder zwei sein. immer wieder versuchen, niemals aufgeben. geduld mit dir haben. glaube auch evtl. dein selbstwertgefühl bessern (da gibts z.b. auch bücher zu). glaube dass das irgendwie mit prüfungsangst zusammen hängt.

    es ist sicher nicht einfach, aber irgendwann klappt es auch!
    LG

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Prüfungsangst

    @ Anna L - deine Zeilen machen mir ein wenig Mut, es zeigt mir, dass es andere doch irgend wie hinbekommen und so denke ich dann vielleicht doch auch du ? (z.Z. zweifle ich nämlich so an meinem Studium, zum einen denke ich, dass schaffst du nie, zum anderen weiß ich auch nicht, ob ich ein so langes Studium durchhalte, bis jetzt ist es alles andere als gut gelaufen, na und dann begann sehr schnell das Aufschieben, Verdrängen, nicht zu Prüfungen gehen - ein Teufelskreis)

    Für deine letzten drei Prüfungen wünsch ich dir ganz viel Glück und Kraft für eine gute Vorbereitung !

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 614

    AW: Prüfungsangst

    hallo wintertag

    ja ich kann nicht sagen, dass jetzt immer alles super läuft. aber viel besser!

    ich weiß auch nicht ob ich mit dem leistungsdruck und strikten deadlines für vorprüfungen etc. jemals das studium in deutschland abgeschlossen hätte. nicht das ich nicht wollte, sondern irgendwann einfach nicht mehr weitermachen durfte, weil ich bis dahin noch nicht alle prüfungen geschafft hatte, die man bis dahin haben sollte. das war so bei beiden studiengängen vorher.

    im allgemeinen kann ich sagen, dass man trotz aller niederlagen doch lernt um jedes mal wieder aufzustehen und weiterzumachen. jetzt erst recht!

    und was ich auch gemerkt habe, ich bin ein meister im verdrängen und doch macht sich ein schlechtes gewissen breit, wenn man das tut. es bringt nichts sich den problem nicht zu stellen. ich schiebe auch noch so viele sachen vor mir her, aber merke das mir das gar nicht gut tut.

    irgendwann hab ich verstanden, dass ich es mit den prüfungen einfach immer wieder versuchen muss, mich also meinem problem stellen. so ist das u.a. auch mit meinen finanzen, ich muss den schulden ins gesicht sehen und versuchen da wieder raus zu kommen. aber das ist nochmal ne andere baustelle von mir

    bist du denn schon mit der diagnose dran oder in behandlung? wenn du weisst, dass du ad(h)s hast kannst du ja vielleicht via die studienberatung etwas regeln um nicht mehr so sehr unter druck zu stehen, wenn mal was nicht sofort klappt.

    wichitg ist auch,dass du dich nicht dumm fühlst wenn du mal eine klausur nicht schaffst. ich weiß, einfacher gesagt als getan. aber es liegt nicht an deiner intelligenz sondern an ad(h)s symptomen. und falls du in behandlung gehst/bist kannst du ja auch beim psychologen nochmal feststellen woher genau die prüfungsangst kommt.
    evtl. können dir auch ad(h)s medikamente unterstützung bieten?
    dazu kann ich dir leider nichts sagen, weil ich mich ohne dergleichen durchs studium gewurstelt habe. und hoffentlich jetzt auch noch die letzten klausuren so schaffe.

    wünsche dir alles gute für dein studium und kannst mir auch gerne PN schicken, wenn du mal wieder mit jemandem reden willst, der das problem kennt...

    LG

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Prüfungsangst

    Hallo Anna,

    ja ich hab mir jetzt einen Termin für die Diagnose - wußte ja bis vor drei Wochen noch gar nicht, dass meine Probleme mit dem Studium daran liegen könnten und das es sowas überhaupt bei Erwachsenen gibt. Aber es dauert ja dannauch, bis das Diagnoseverfahren durch ist und auch bis zum Termin ist es noch eine Weile hin. Jetzt hab ich aber das Gefühl erst mal aus dem schrecklichen Gedankenkarussel raus zu sein. Uni wird dieses Semester einfach weniger gemacht (aber das will ich dann auch wirklich schaffen !). Ich will erst mal alles Schritt für Schritt angehen und mich mit den Dinge, die ich jetzt nicht entscheiden kann (und dazu gehört studiere ich weiter oder breche ab), nicht mehr verrückt machen - ich denke, ich brauch erst mal die Diagnose, also hab ich ADS oder nicht. Wie ich dann damit umgehe, wenn ich es habe, das kann ich jetzt irgdwie noch gar nicht entscheiden. Ich hoffe da aber auch, dass die Ärzte es einem dann sagen können, was man machen könnte usw. Aber ich hab gerade das Gefühl (ist vielleicht heute abend schon wieder anders) alles ein bißchen strukturiert zu haben in den letzten Tagen und irgendwie geht es mir damit besser - hoffe nur, dass das nicht auch wieder eine Verdrängung ist

    Du bist dann nach zwei erfolglosen Versuchen hier zu studieren nach Holland gegangen - hab ich das richtig verstanden. War das nicht ein großer Schritt es in einem fremden Land zu versuchen mit dem Studium ? Und du würdest sagen, in Holland ist es leichter ? Aber die Grundprobleme, wie motiviere ich täglich auch wirklich was fürs Studium zu machen, wie bleibe ich daran, wie entscheide ich richtig welche Module ich mache, was sollte ich nicht schieben ... sind das nicht die gleichen, wie hast du die gelöst ?

    LG

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 614

    AW: Prüfungsangst

    ja ich weiß das kann recht lange dauern mit der diagnose. hab auch noch mehr termine beim psychologen bevor ich dann höre ob es jetzt definitiv ads ist oder was anderes.

    scheint mir eine gute idee um dir etwas weniger vorzunnehmen (ich war da nie gut drin und hab immer zu viel auf einmal machen wollen). ja und warte erst mal was die möglichkeiten sind falls du die definitive diagnose ad(h)s bekommst.ja das war schon ein großer schritt mit dem studium hier. hatte aber damals auch einen niederländischen freund. außerdem ist die sprache für deutsche recht schnell und einfach zu lernen und man kann sich an der uni wenn man möchte auch nur mit den zahlreichen deutschen hier unterhalten...

    ich kann nicht unbedingt sagen, dass das studium hier leichter ist. aber der leistungsdruck ist nicht so groß, die dozenten geben mehr hilfestellungen und helfen oft weiter wenn man die klausur nicht geschafft hat, damit es auch beim nächsten mal klappt. es sind zeiten tagsüber eingeplant zum lernen und übungsaufgaben machen. (in deutschland musste ich das abends und am wochenende auch noch machen und war dann einfach zu müde). die studienberaterin hilft dir auch beim strukturieren. es gibt studentenpsychologen und workshops mit tipps zum lernen, zeitmanagement, etc. und ads, migräne, depressionen, etc. kann man "angeben" um später keine problem zu bekommen mit den studienfristen.

    das motivationsproblem muss ich natürlich auch selbst anpacken. klappt mal mehr mal weniger. manche klausuren hab ich dann eben mit zwei tagen lernen geradeso geschafft. aber das ist hier nicht so dramatisch mit den noten.
    es gibt angebote für studenten mit motivationsproblemen sich jede woche zu treffen und das problem zu besprechen etc.insgesamt gibts hier einfach mehr hilfsangebote. man wird auch nicht von den dozenten niedergemacht wegen einer nicht bestandenen klausur, momentan bekomme ich auch hilfe für eines der fächer. kann zwei tage pro woche da in der abteilung am pc arbeiten und immer zum dozent laufen wenn ich was nicht weiß.

    die klausuren sind hier auch alle drei monate. drei fächer pro woche (eines montag, dientag, das andere nur mittwochs, das dritte fach donnerstag, freitag). die klausuren häufen sich also nicht alle am semesterende und man hat nicht mehrere fächer pro tag. wo ich angefangen habe hatte man sogar pro monat nur jeweils einfach, dann klausur und dann das nächste.

    wenn man was nicht geschafft hat, wird man auch nicht vom nächsten ausgeschlossen wie das in deutschland war. und dann bekommt man ja noch mehr probleme, weil man was nicht geschafft hat, etc. wiederholungsklausuren sind am ende der ferien so dass du zeit haben solltest für die vorbereitung. und es gibt auch für jeden studenten immer einen platz, ob vorlesung, praktikum oder überhaupt studienplatz.

    fächer wähle ich einfach so wie es mir passt. kann meistens zwischen drei fächern auswählen und nehm dann das was mich interessiert.

    also einiges finde ich hier besser organisiert. trotzdem muss man durchhalten und an sich arbeiten.

    weiß im übrigen nicht was du studierst, vielleicht sieht es außerhalb der naturwissenschaften in deutschland ja anders aus.... und evtl. auch abhängig von der uni und studentenzahl.
    LG

Ähnliche Themen

  1. Prüfungsangst
    Von Redlady im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.08.2010, 22:47

Stichworte

Thema: Prüfungsangst im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum