Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 27

Diskutiere im Thema Überlebenshilfen im Berufsalltag im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 58

    Überlebenshilfen im Berufsalltag

    Hallo Leute,

    so morgen ist wieder Montag und mein Thema richtet sich daher an alle, die wie ich, mitten im Berufsleben stehen und dort immer wieder an Grenzen und Kritik geraten.
    Was wird bei euch "angemerkt"? Wie sehen eure Probleme im Job-Alltag aus? Welche Hilfswege habt Ihr gefunden um die Arbeit besser zu meistern, wie heißt es doch schön im ADHS-chargon :
    Kompensationsstrategien; GENAU
    Ich hoffe, wir können so untereinander Hilfe und Tipps austauschen, ich bräuchte da grad was davon, ich würde gern von euch lernen

    Nun zu meiner Situation:
    ich bekam die Kritik, ich wäre zu ruhig, wirke in gedanken versunken, würde meine Pläne nicht absprechen oder Kollegen wüssten nicht recht, welches Ziel ich im Augenblick verfolge und ich würde motivationslos wirken, na schönen Dank auch.
    Naja, jedenfalls will ich das verbessern, ich hab mir nun vorgenommen, meine Kollegen mehr über meine Gedankengänge zu informieren, Absprachen spezifischer abzuklären und hoffe das wirkt sich positiv aus.

    Kennt Ihr sowas? Was hilft euch?

    Liebe Grüße
    eure Ronja

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 81

    AW: Überlebenshilfen im Berufsalltag

    Hallo!

    Mein Hauptproblem: Vergesslichkeit. Auf Platz 2 folgt : Priorisierung. Auf Platz 3: Informationsfluss (meint: Welcher Vorgesetzte muß wann, wie auf welche Weise, wie dringend informiert werden und was muß ich ihm vom Hals halten)

    Strategien:

    Gegen die Vergesslichkeit:
    Feste Verhaltensweisen. Sachen immer auf die gleiche Weise, in der gleichen Abfolge erledigen. Beispiel: Immer wenn ich den Schriftverkehr sortiere, Vorgänge, die zu deligieren sind, sofort per eMail weiterleiten. Eigenes in meinen lokalen To do. To do muß am Ende des Tages leer sein.

    Optische Reize nutzen: Alle To dos in einen Ordner auf dem PC/in eine Ablage. Wenn der leer ist, weiß ich, alle Aufgaben sind erledigt, ohne daß ich groß grübeln muß, ob ich was vergessen hab.

    Google Kalender führen, der mich an Termine erinnert. Der schickt mir jeden Tag eine Übersicht, was ich tun will und was für Termine anstehen.

    Überall Zettel und Stift deponieren und SOFORT alles aufschreiben.

    Am Ende des Tages, Zettel nochmal durchgehen und überprüfen, was erledigt ist und was auf die To Do Liste für den kommenden Tag muß.


    Gegen die Probleme bei der Priorisierung: Zusammen mit dem Vorgesetzten Standards festlegen und die schriftlich festhalten. Wenn es eine gemeinsame Basis gibt, gibt das Orientierung und Sicherheit. "Notfälle" können dann immernoch ein Problem sein.. aber der Alltag läuft wenigstens.
    Vielleicht geht das aber nur, wenn der Chef von AD(H)S weiß und sich darauf einlässt. Ansonsten wird er sich möglicherweise wundern, warum er schriftlich festlegen soll, was sonst jedem automatisch klar ist

    Gegen die Probleme beim Informationsfluss: Sich auf sich selbst besinnen und die Entscheidung nach bestem Wissen treffen. War sie falsch: Sorry sagen und weitermachen. War sie richtig, als "Tendenz" fürs nächste Mal zu merken versuchen (oder sich aufschreiben )

    Ich bin gespannt, was ihr so an Tips und Tricks habt..

    Viele Grüsse
    DragonLady

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Überlebenshilfen im Berufsalltag

    Bei mir war es eher das Gegenteil. Bevor ich meine Diagnose hatte wurde mir immer vorgeworfen "Du musst mal ruhiger werden", "Reg Dich doch nicht so auf", "Reagiere nicht so emotional" usw. Ich habe das nicht verstanden und meinte nur "Ihr habt mich noch nicht aufgeregt gesehen". Nun ist mir vieles klar geworden.

    Ich habe die gleichen Problem wir DragonLady mit der Vergesslichkeit und Prioritäten. Als Alternative zum Google-Kalender, habe ich auf meinem Android-Handy eine Anwendung mit dem sympatischen Namen Astrid. Das ist eine Aufgaben-ToDo-Liste mit vielfältigen Erinnerungsfunktionen. Das spart mir den Zettelwust, die dann eh wieder verloren gehen.
    Weitere Probleme sind, das ich viele tolle Ideen haben, einiges Anfange, aber bei der Menge dann kaum was fertigstelle. Da hilft es, sich mit Kollegen zu beraten.
    Ansonsten ist auch wichtig mal das E-Mail-Programm nicht immer an zu haben. Der Reflex sofort anzuworten, lenkt dann von den wichtigen Aufgaben ab.

    Wer hat Kompensationsstrategien für einen geordneten Schreibtisch? Da werde ich doch sicher nicht der Einzige sein?

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 102

    AW: Überlebenshilfen im Berufsalltag

    Hallo Leute!
    Also ich bewundere alle, die trotz ADHS einen Schreibtischjob machen...

    Ich habe immer alles sofort aufgeschrieben, was mir an Anweisungen gesagt wurde, so wie DragonLady.
    Das hat viele irritiert, aber mir unglaublich geholfen. Von wegen wegen "eines Ohr rein, anderes raus" und so. Und ich habe mir gleich dazu sagen lassen, was davon Priorität hat. Fanden auch alle komisch, aber war halt so. Und danach hab ich die Liste geordnet.

    Anstatt eine email hausintern zu schicken, bin ich zu dem betreffenden Kollegen/ der Kollegin per Fuß gegangen, somit konnte ich etwas von der Hippeligkeit abbauen.

    In den Pausen bin ich einmal um den Block gerannt.

    Mein größtes Problem war aber und ist auch noch heute: die Impulskontrolle. Wenn in meinem Umfeld irgendetwas interessantes passiert, MUSS ich wissen um was es geht, anstatt mich um meine Arbeit zu kümmern. Das ist sehr belastend.

    Jetzt bin ich selbstständig als Handwerkerin, das kommt mir in vielen Dingen entgegen, wie zum Beispiel, dass ich mich richtig auspowern kann.

    Meine Unterlagen ordne ich nach Farben, das hilft mir sehr.
    Von meinem Schreibtisch versuche ich alles fernzuhalten, das mich ablenken kann und zwinge mich dazu den Schreibtisch nur aufgeräumt zu hinterlassen.

    Wenn es Sachen gibt, die ich noch zu bearbeiten habe, dann stecke ich sie in farbige Kladden, die in einem Ablagesystem stecken. Ich darf mich nur mit einer Kladde beschäftigen, wenn alle anderen zu sind und wenn ich eine neue zur Hand nehme muss die andere geschlossen werden und alle Papiere reingesteckt werden.

    Meine Unterlagen sortiere ich nach Kunde, dann ist alles was einen Kunden betrifft zusammen und wenn ein Anruf kommt muss ich nur den betreffenden Kundenordner zur Hand nehmen, das ist einfacher als die Unterlagen nach Sache abzulegen oder nach Nummer.

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 596

    AW: Überlebenshilfen im Berufsalltag

    ich hab auch mal eine frage.....ein problem. leider muss ich auf der arbeit auch den telefondienst übernehmen und habe da extrem massiver probleme. es fängt schon an, das ich nie die namen versteh....wenn es nicht gerade müller oder maier ist.....und auch wenn ich extra noch mal nach dem namen frage, bleibt er selten hängen, was natürlich dann immer peinlich ist, dem chef dann immer sagen zu müssen, das man den namen nicht verstanden hat.....dann geht es ja weiter, ein paar erzählen dann ihr anliegen, das man weiterleiten soll....ich versuche immer mit zuschreiben, aber die reden ja stellenweise so lange....ich kann mir das nie merken, paar stichpunkte, wenn ich glück habe, aber das war es dann auch.....habt ihr da eine idee? tipps?

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Überlebenshilfen im Berufsalltag

    Hallo Stöpsel,

    kenn ich, mit den Namen nicht verstehen. Das ist aber oft nicht Deine Schuld, sondern die Schuld desjenigen auf der anderen Seite der Leitung. Manche Leute nuscheln etxtrem, sprechen extrem schnell oder in einem solchen breiten Dialekt, dass man einfach nix versteht. Manchmal ist auch eine schlechte Leitung schuld.
    Ich hab dann immer so lange freundlich nachgefragt, bis ich den (ungefähren) Namen hatte. Hab dann oft gesagt: " die Verbindung ist grad schlecht, würden Sie bitte Ihren Namen nochmal wiederholen?" oder "Das hab ich grad akustisch nicht verstanden - wie war Ihr Name nochmal?" Manche Leute können auch einfach nicht telefonieren. Und es ist doch ganz normal, dass man, wenn sich jemand schnell mit Firma und Name (die man oftmals garnicht voneinander unterscheiden kann) meldet, das nicht gleich checkt! Also keine Sorge- Du stehst damit nicht allein da!

    . Und wenn mir da einer was von seinem Anliegen erzählt hat, dann hab ich ihn oft höflich aussprechen lassen, und dann an den Chef nur ein prägnantes Stichwort gesagt, z.B. "Es ist Herr XY dran, es geht um das Angebot über einen xxx". Und was auch hilft ist, am Ende nochmal zusammenzufassen, damit das Telefon-Gegenüber auch nochmal korrigieren kann, falls nötig.

    Und wie gesagt - der ultimative Tipp: "Sorry, die Leitung ist grad schlecht - worum geht es nochmal?" - da kann keiner meckern :-)

    Liebe Grüße
    Nasenbär

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Überlebenshilfen im Berufsalltag

    Hallo Stöpsel,

    also telefonieren, kann ich aus Erfahrung sagen ist für die meisten Menschen in meiner Umgebung zunächst mal eine absolut schwierige Angelegenheit.

    Das gilt für den privaten, aber insbesondere für den beruflichen Alltag.

    Ich stelle mir das bei Dir so vor das Du innerlich schon zusammenzuckst wenn wieder das Telefon klingelt.

    Wenn ich richtig liege könnte ich vielleicht mit meiner Erfahrung weiterhelfen.

    Zunächst empfehle ich Dir jedoch mal zum Hals-Nasen-Ohrenarzt oder zum Hörgeräteakustiker (letzterer ist in der Regel kostenfrei) zu gehen, um Gewissheit zu bekommen ob rund um Dein Gehör alles zum besten steht.

    Gruß sisniezuspät

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Überlebenshilfen im Berufsalltag

    Ich arbeite auch gerne mit farbigen Sichthüllen. Da kommt alles zu einem Thema rein. Teilweise auch die genauen Schritte, wie ich in Programm xy dieses oder jenes machen muss.

    Wenn man da Dinge nicht tagtäglich macht, vergisst man das sonst unglaublich schnell wieder.

    In meinem eMail-Programm habe ich einen extra Ordner in den ich alles reinschiebe was ich an Mails an dem Tag abarbeiten muss. So komme ich nicht durcheinander und es gehen keine Mails unter.

    Ansonsten hilft es oft für Dinge die regelmäßig gemacht werden müssen, Routinen zu entwickeln. Z.B. Ablage immer vor dem Feierabend, damit sich da erst gar kein Riesenstapel bildet.

    Thema Telefonieren: immer höflich nochmal nachfragen (spätestens am Ende des Gesprächs) wenn man den Namen nicht verstanden hatte. Keiner reißt dir dafür den Kopf ab (außer der Chef, wenn Du es wieder vergessen hast...
    Immer Zettel und Stift parat liegen haben und sofort Firma und Namen notieren. Mit ein bißchen Übung wird das selbstverständlich (und ich spreche da aus Erfahrung.. wie oft hab ich aufgelegt und stand dann da wie doof, weil der Name weg war)

    Am Ende zusammenfassen und nachfragen ob man das so richtig verstanden hat, ist auch Gold wert. Und keine Angst, der Kunde wird sich dadurch nicht "gestört" fühlen, im Gegenteil: er fühlt sich ernstgenommen.
    Das alles sind Sachen die man ein bißchen üben muss, aber dann wird es schnell selbstverständlich.

    Bietet deine Firma evlt. Telefontrainings an? Dann kann ich dir nur empfehlen, dass zu nutzen. Dort wirst Du auch viele Tipps bekommen, wie es für dich einfacher wird.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 596

    AW: Überlebenshilfen im Berufsalltag

    sisniezuspät schreibt:
    Ich stelle mir das bei Dir so vor das Du innerlich schon zusammenzuckst wenn wieder das Telefon klingelt.
    ja....klar, mittlerweile zuck ich schon zusammen, wenn es nur klingelt und habe angst, wieder nichts zu verstehen....hoffe immer, das ich ihn gleich am wimmeln kann, mit bitte rufen sie morgen früh noch mal an....denn ich bin nur mittags da....oder ihnen gleich die telefonnummer vom chef gebe.

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 596

    AW: Überlebenshilfen im Berufsalltag

    sisniezuspät schreibt:
    Zunächst empfehle ich Dir jedoch mal zum Hals-Nasen-Ohrenarzt oder zum Hörgeräteakustiker (letzterer ist in der Regel kostenfrei) zu gehen, um Gewissheit zu bekommen ob rund um Dein Gehör alles zum besten steht.
    ich bin regelmässig beim hno, da ich im linken ohr ein implantat der ohrknochen,tinnitus und nur 80% hörstärke habe, aber mit dem rechten ohr höre ich sehr gut und mit dem telefoniere ich. ich komme einfach beim zuhören nicht mit, erst recht wenn es sachen sind, das nicht mein fachgebiet ist. ich sage zu mir...konzentrier dich, hör zu....aber ich habe manchmal das gefühl die reden spanisch, ich kann es mir einfach nicht merken.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Stichworte

Thema: Überlebenshilfen im Berufsalltag im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum