Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Kurz vor der Prüfungsphase einstellen? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 49

    Kurz vor der Prüfungsphase einstellen?

    Hallo Leute,

    wie ich schon hier geschrieben habe, nehme ich seit Montag Medikinet, nun habe ich Gewissensbisse:

    Ich bin leider durch starke Demotivation die letzten beiden Semester nach etwa einem Drittel der Zeit nicht mehr in die Vorlesungen gegangen und habe daher riesigen Nachholbedarf zum Einen in Sachen Lernen, zum Anderen prüfungstechnisch, da ich noch 6 Klausuren aus Semester 1 und 2 offen habe, zusammen mit Semester 3 sind das 12 Klausuren.

    Nun habe ich mich entschlossen, von den 6 Klausuren der ersten 2 Semester 3 zu schreiben und ebenso 3-5 meiner Drittsemesterklausuren direkt zu bestehen, damit ich nicht noch weiter im Studienplan nach hinten rutsche und ein Jahr verschenkt habe.

    Mir scheint es, als ob ich ab 20-30mg direkter Dosis MPH eine Besserung in meinem Gehirn erzielen würde, denn die Retardkapsel von heute morgen bessert leider nicht die Zappelei und die abschweifenden Gedanken, was auch das Lernen erschwert.

    Mein Gewissen sagt mir allerdings, dass ich die höhe der Dosis nicht selbst bestimmen sollte, sondern mich von meinem Arzt vernünftig einstellen sollte, wenn ich das allerdings in 10*x-10*x-0 machen ließe und x die Wochen wären, dann hätte ich erst in der 2ten bis 3ten Woche eine Besserung erzielt, wenn bereits 2 Prüfungen gelaufen sind und ich schon für mindestens eine Prüfung so weit mit dem Lernen sein sollte, dass ich nicht durchfalle

    Was würdet ihr mir raten?

    - Langsam einstellen und scheiß auf die Linderung der Ablenkbarkeit, Demotivation, fehlender Konzentration, etc.?
    oder
    - Bis Ende Februar die Einstellung aufschieben und lieber minimal zu viel nehmen, um die Prüfungen zu schaffen?

    Fühle mich bei der Abwägung echt nicht gut

    MfG Jonas

  2. #2
    Hakuna Matata

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 781

    AW: Kurz vor der Prüfungsphase einstellen?

    Hallo Jonas,

    ich werde auch derzeit auf Medikinet eingestellt und stecke in meiner aktuellen Prüfungsphase.

    Ich hänge auch mit meinem Studium ziemlich zurück - habe noch 2 Hausarbeiten aus Semester 1 & 2 vor mir und verschiebe auch gerne mal wieder Klausuren kurz vorher. Da wusste ich aber auch noch nichts von ADHS, damit beschäftige ich mir erst seit diesem Semester.

    Die Medikation schlägt bei mir gut an, ich bin derzeit bei 30mg - 10mg - 0. Allerdings habe ich in 1 Woche Prüfungen und auch bisher nicht viel Geschafft. Ich habe mich aber auch schon so langsam damit abgefunden, dass ich dieses Semester nicht so viel schaffen werde.

    Da ich mich auch nicht unnötig unter Druck setzen will, habe ich daher beschlossen nur die Prüfungen vom aktuellen Semester zu machen, und dann im nächsten Semester nur 3-4 Kurse zu belegen in denen ich nur Teilnahme-Scheine machen muss, was in der Regel lediglich Anwesenheit voraussetzt. So habe ich dann im kommenden Semester genug Zeit die liegen gebliebenen Arbeiten zu erledigen um danach wieder auf Stand X zu kommen von wo aus ich vernünftig weiter machen kann.
    Bei mir ist aber auch klar, dass ich auf keinen Fall mehr in der Regelstudienzeit fertig werde und sicher 1 - 1,5 Jahre länger brauche. Aber mir ist es wichtiger es überhaupt zu schaffen. Egal in welcher Zeit.

    Aber das war ja gar nicht deine Frage, ich schweife ab^^

    Was ich damit eigentlich sagen wollte: Ich würde lieber eine vernünftige Einstellung in Absprache mit dem behandelnden Arzt vorziehen und die Prüfungen etwas langsamer angehen lassen. Langfristig gesehen, wirst du davon mehr haben. Glaube ich...

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Kurz vor der Prüfungsphase einstellen?

    Hallo,
    bei mir war die Problemlage vor kurzem ähnlich.
    Ich bin im letzten Semster (Bachelroarbeit, Klasuren ohne Ende bis zum 15. Feburar)
    Seit dem 5.1. nehm ich Medikinet adult.
    Inzwischen bin ich auf 30 mg- 20 mg - 0 mg.
    Eigentlich soll man ja im Wochentakt erhöhen - meine Äztin hat auf Nachfragen gesagt, dass ich das auch im 3 Tagesrhytmus machen kann.
    Man solls unter anderem langsamer hochdosieren, weil dann die Nebenwirkungen weniger sind.
    So hat das meine Ärztin gesagt.
    Hab ich dann auch gemacht, hatte ein paar Nebenwirkungen am Anfang - vorallem Kopfweh. Kopfweh ist natürlich kontraproduktiv was das Lernen angeht.

    Im Großen und Ganzen bin ich aber zufrieden, so wie ich das gemacht hab.

    Was auf keine Fall passieren wird ist, dass du aufeinmal superviel lernen kannst und alles hinkriegst.
    Dein Lernverhalten und deine Lernfähigkeit hat sich über Jahre geprägt.
    Das ändert sich nicht von heute auf morgen, auch mit Medikamenten nicht. Egal wie hoch dosiert.

    Sprech das aber auf jeden Fall mit deinem Arzt ab, das ist wichtig.

    Wichtig ist glaub auch sich Zeit zu gönnen, die Sachen in seinem eigenen Tempo zu erledigen. Da können die Meidkamente glaub ich auch nicht viel dazu beitragen.
    Ob du jetzt 8, 10 oder 12 Semester studiert hast... mei, da fragt hinterher keiner mehr danach.


    LG

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Kurz vor der Prüfungsphase einstellen?

    l1nch3n schreibt:
    Die Medikation schlägt bei mir gut an, ich bin derzeit bei 30mg - 10mg - 0.
    Welches Medikament nimmst du denn, sind das die Dosen von schnellwirksamen, retardierten oder gemischten MPH-Präparaten? Oder Medikinet adult 30mg morgens und zum Mittag noch eine 10er hinterher?

    l1nch3n schreibt:
    Allerdings habe ich in 1 Woche Prüfungen und auch bisher nicht viel Geschafft. Ich habe mich aber auch schon so langsam damit abgefunden, dass ich dieses Semester nicht so viel schaffen werde.
    Ich habe mich im ersten Semester damit abgefunden, dass ich keine optimalen Noten geschrieben habe, nahm mir für das zweite Semester regelmäßige Anwesenheit vor und wollte nebenbei auch noch lernen. Dann kam der NRW-Landtagswahlkampf und ich fand halt die Politik plötzlich interessanter und wichtiger! als meine Studieninhalte, die ich ja sowieso konnte, abgesehen von Mathematik.

    Daraufhin habe ich dier Vorlesungen nicht mehr besucht, mich in den Wahlkampf hereingesteigert und alles Wichtige schleifen lassen.

    Dann kam die Prüfungsphase, ich habe ein Fach geschoben, die beiden Matheklausuren verhauen, die leichteste Klausur (eigentlich ein Fach, in dem ich hätte punkten können)mit exakt 50% der Punkte, also 4,0 bestanden.

    Am Anfang des 3. Semesters sagte ich mir: "Du musst unbedingt regelmäßig anwesend sein und auch nebenbei lernen!", kennt ihr ja von oben, den Gedanken.

    Wieder schön und gut, ein paar Wochen war ich regelmäßig da, es kam die übliche Langsamheit der Dozenten, von 5 Professoren schien nur einer etwas zu können, der Rest "hatte einfach nichts drauf", somit waren Multimedia und Mensch-Computer-Interaktion noch halbwegs interessant und den Rest habe ich abermals nahezu vollständig vernachlässigt.

    Nach weiteren Wochen verschob sich mein Interessenfokus immer weiter auf Brett- und Kartenspiele, es ist nunmal viel interessanter, taktisch und strategisch mit Menschen zu interagieren, als sich trockene Fakten und Sachen, die man eh schon weiß, in der Uni anzuhören.

    Entsprechend stehe ich nun mit einem kranken Halbwissen vor der Prüfungsphase und habe zum Glück erkannt, dass ich mal therapiert werden muss, eine echte Diagnose wird sich wohl in den nächsten Monaten ergeben, bis dahin muss halt die Verdachtsdiagnose für mich als Erklärung meines "Zustandes" reichen.

    l1nch3n schreibt:
    Da ich mich auch nicht unnötig unter Druck setzen will, habe ich daher beschlossen nur die Prüfungen vom aktuellen Semester zu machen, und dann im nächsten Semester nur 3-4 Kurse zu belegen in denen ich nur Teilnahme-Scheine machen muss, was in der Regel lediglich Anwesenheit voraussetzt. So habe ich dann im kommenden Semester genug Zeit die liegen gebliebenen Arbeiten zu erledigen um danach wieder auf Stand X zu kommen von wo aus ich vernünftig weiter machen kann.
    Da ich in allen Fächern auf dem selben Stand bin (ein Drittel besucht, 2 Drittel abwesend), kommt für mich dieses Vorgehen leider nicht in Frage. Je mehr ich schiebe, desto höher wird der Haufen, den ich nach der Stecknadel durchsuchen muss.

    Diese Stecknadel ist für mich die Motivation für das Studium, es gibt für mich nur einen Weg, den ich gehen kann: Studium, danach höhere Arbeit, optimalerweise teils gestalterisch mit einer gewissen Freiheit, Dinge zu tun, wie man denkt, sie seien so gut, keine Programmierung nach Schema X, keine zeitintensiven Algorithmen, die mich als Rechner nutzen, immer wenn ich mich an Regeln halte, wird etwas schlechter, als ich es ohne Regeln hinbekommen hätte, deswegen demotiviert mich das.

    Ich muss es nun schaffen, diese Vision von einem Job, der es schafft, mich zu ernähren, mir ein erträgliches Maß an Freizeitgestaltung ermöglicht und mir die Freiheit lässt, die ich brauche, zu verwirklichen und das geht, soweit ich das weiß, nur durch Studium oder Selbständigkeit.

    Letzteres kommt für mich nicht in Frage, da ich gerne in großen, *wichtigen* Projekten arbeiten möchte, die mir ein Erfolgserlebnis versprechen.

    Und nun liegt es an mir, den Grundstein dafür zu legen, dass es genügend Leute geben wird, die nach meinen Regeln spielen wollen, ich hoffe, das wird leichter, als es klingt. Ich würde mich freuen, wenn mich der Arbeitsmarkt später verstehen wird ^^

    l1nch3n schreibt:
    Bei mir ist aber auch klar, dass ich auf keinen Fall mehr in der Regelstudienzeit fertig werde und sicher 1 - 1,5 Jahre länger brauche. Aber mir ist es wichtiger es überhaupt zu schaffen. Egal in welcher Zeit.

    Aber das war ja gar nicht deine Frage, ich schweife ab^^

    Was ich damit eigentlich sagen wollte: Ich würde lieber eine vernünftige Einstellung in Absprache mit dem behandelnden Arzt vorziehen und die Prüfungen etwas langsamer angehen lassen. Langfristig gesehen, wirst du davon mehr haben. Glaube ich...
    Danke für deinen Rat, ich werde dies bei meinem nächsten Arzttermin beherzigen und meinen Arzt um eine vernünftige Einstellung bitten, mit dem Risiko, das Jahr wiederholen zu müssen, vielleicht hilft dann die richtige Dosis bei der nötigen Kontinuität.

    MfG Jonas

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Kurz vor der Prüfungsphase einstellen?

    kokolores schreibt:
    Hallo,
    bei mir war die Problemlage vor kurzem ähnlich.
    Ich bin im letzten Semster (Bachelroarbeit, Klasuren ohne Ende bis zum 15. Feburar)
    Seit dem 5.1. nehm ich Medikinet adult.
    Inzwischen bin ich auf 30 mg- 20 mg - 0 mg.
    Eigentlich soll man ja im Wochentakt erhöhen - meine Äztin hat auf Nachfragen gesagt, dass ich das auch im 3 Tagesrhytmus machen kann.
    Man solls unter anderem langsamer hochdosieren, weil dann die Nebenwirkungen weniger sind.
    So hat das meine Ärztin gesagt.
    Hab ich dann auch gemacht, hatte ein paar Nebenwirkungen am Anfang - vorallem Kopfweh. Kopfweh ist natürlich kontraproduktiv was das Lernen angeht.
    Ich denke, dass ich dieses Vorgehen meinem Arzt ohne Probleme vorschlagen kann, auch wenn das erst nach den ersten Prüfungen zum "Ziel", also der richtigen Dosierung, führen wird.

    kokolores schreibt:
    Im Großen und Ganzen bin ich aber zufrieden, so wie ich das gemacht hab.

    Was auf keine Fall passieren wird ist, dass du aufeinmal superviel lernen kannst und alles hinkriegst.
    Dein Lernverhalten und deine Lernfähigkeit hat sich über Jahre geprägt.
    Das ändert sich nicht von heute auf morgen, auch mit Medikamenten nicht. Egal wie hoch dosiert.
    Vielleicht habe ich da den Vorteil, dass es bei mir kein "Lernverhalten" gibt, denn ich habe noch nie gelernt, ich habe in der Schulzeit stets alle Information aus dem Unterricht und der Interaktion mit den Lehrern gezogen. Ich habe nie eine Mappe geführt, zumindest ab der 9. Klasse nicht mehr, brauchte lediglich ein Mindestmaß an Vorbereitung.

    Das hat sich nun leider geändert, die Anwesenheit fehlt mir, denn es gibt keine Anwesenheitspflicht, das muss ich nun mit Lernen kompensieren. Wie das funktioniert, muss ich erst noch erfahren.

    Und wenn das ohne Ablenkungen und depressive Schübe bei Überforderung von statten geht, werde ich sicher nicht meckern

    kokolores schreibt:
    Sprech das aber auf jeden Fall mit deinem Arzt ab, das ist wichtig.

    Wichtig ist glaub auch sich Zeit zu gönnen, die Sachen in seinem eigenen Tempo zu erledigen. Da können die Meidkamente glaub ich auch nicht viel dazu beitragen.
    Ob du jetzt 8, 10 oder 12 Semester studiert hast... mei, da fragt hinterher keiner mehr danach.
    Nur ist das so eine Sache mit der Finanzierung. Ich wohne in NRW, komme aus Niedersachsen, bekomme nur 116€ BAföG, obwohl meine Eltern nicht reich sind und werde momentan vollständig von ihnen über Wasser gehalten.

    Wenn meinen Eltern irgendwann die Möglichkeit fehlt, mich weiter finanziell zu stützen, wird für mich das Jobben nötig und aktuell kann ich mir keine Beschäftigung vorstellen, die mich nicht zu 100% auslasten würde, aber die laufenden Kosten decken würde.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Kurz vor der Prüfungsphase einstellen?


    Vielleicht habe ich da den Vorteil, dass es bei mir kein "Lernverhalten" gibt, denn ich habe noch nie gelernt, ich habe in der Schulzeit stets alle Information aus dem Unterricht und der Interaktion mit den Lehrern gezogen. Ich habe nie eine Mappe geführt, zumindest ab der 9. Klasse nicht mehr, brauchte lediglich ein Mindestmaß an Vorbereitung.

    Das hat sich nun leider geändert, die Anwesenheit fehlt mir, denn es gibt keine Anwesenheitspflicht, das muss ich nun mit Lernen kompensieren. Wie das funktioniert, muss ich erst noch erfahren.
    Was bei mir immer Panikanfällen und depressive Schüben immer etwas entgegen gewirkt hat war: Struktur, Struktur, Struktur.
    Ich hab mir einen sehr ausführlichen Lernplan gemacht (und mich nie dran gehalten )
    Aber irgendwie hat das geholfen, weil ich hatte ja einen Plan.
    Die wenige Ablenkung beim Lernen und die viele Zeit zum Nachdenken macht mich aber nach wie vor bis heute noch fertig.
    Da hilft mir nur der Gedanken, dass es bald vorbei ist.

    Zeitmanagement & Lernen lernen! Expertentipps für Studium und BerufZeitmanagement & Lernen lernen! Expertentipps für Studium und Beruf | Klar denken – beherzt handeln

    Was mir WIRKLICH geholfen hat ist diese Seite.
    Eigentlich stehen da ganz banale Sachen drauf, die ich vorher aber nie beachtet hatte.
    Und sie gibt ein klares Gerüst vor, an dem man sich entlanghangeln kann.

    Was du mit deiner "Lernkarriere" schreibst, war bei mir 1 zu 1 auch so. Total beruhigend das zu lesen!!!
    Ich hab ordentlich zu kämpfen mit dem STudium.
    Gerade mal einen Tag hier und liebe das Forum jetzt schon.


    Nur ist das so eine Sache mit der Finanzierung. Ich wohne in NRW, komme aus Niedersachsen, bekomme nur 116€ BAföG, obwohl meine Eltern nicht reich sind und werde momentan vollständig von ihnen über Wasser gehalten.

    Wenn meinen Eltern irgendwann die Möglichkeit fehlt, mich weiter finanziell zu stützen, wird für mich das Jobben nötig und aktuell kann ich mir keine Beschäftigung vorstellen, die mich nicht zu 100% auslasten würde, aber die laufenden Kosten decken würde.
    Das mit der Finanzierung ist natürlich scheiße und macht ordentlich Druck, oder?

    Vielleicht ist so ein kleiner Nebenjob aber auch gar nicht schlecht für dich
    Der muss dich ja auch nicht ausfüllen, solang er nur Mittel zu Zweck für einen bestimmten Zeitraum ist.
    Ich zumindest geh nebenbei ab und an Kellnern und das ist ein toller Ausgleich für mich.
    Da gibts: Kopf aus, viele Leute und viel Bewegung. Tut mir einfach gut.

    Viel Erfolg

    kokolores

  7. #7
    Hakuna Matata

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 781

    AW: Kurz vor der Prüfungsphase einstellen?

    jovoelcker schreibt:
    Welches Medikament nimmst du denn, sind das die Dosen von schnellwirksamen, retardierten oder gemischten MPH-Präparaten? Oder Medikinet adult 30mg morgens und zum Mittag noch eine 10er hinterher?
    Genau. Nehme Medikinet adult. Morgens 30 mg und mittags 10 mg. Habe mit 10-0-0 angefangen vor 4 wochen und dann wöchentlich in absprache mit dem arzt gesteigert.


    Ich schreib grad vom Tablet also ist das mit den Zitatem schlecht, aber ich versuchs mal so ^^ und auch Rechtschreibfehler bitte ich zu entschuldigen

    bei mir im Studium ist das Glück - oder pech wie man es auch sehen mag - das wir wenig Klausuren haben und viele Leistungen über Hausarbeiten und schriftliche Abgaben erledigt wird. Da ich große probleme habe mich zu organieren, da ich auch in der schule nie was tun musste, ist das mein größtes problem.

    Das medikinet hilft mir lediglich dabei ruhiger zu werden und strikturierter zu denken. Ich kann endlich mal auch zuhause bleiben mit menem hintern und muss nicht dauernd aufgescheucht durch die gegend rennen wenn ich frei habe.
    Dafür habe ich jetzt mehr Zeit was für mein Studium zu tun. Ich wollte ja immer, konnte aber nicht genug runter kommen um das zu erledigen.


    für eine lern und arbeitsstruktur zu finden, kann mir das medikament nicht helfen. Dafür besuche ich eine gruppe für Studenten mit adhs an meiner Uni und will eine VT nch beginnen.

    Ich sehe das MEdikinet nicht als allheilmittel für meine Studiumprobleme. Nur als einen Baustein und eine Hilfe damit ich es schaffe den rest strukturierter anzugehen.


    Das mit dem Bafög ist natürlich ein Problem. Das habe ich zum Glück nicht. Ich bekomme kein Bafög. Mein Opa zahlt meine Studiengebühren, meine elterm meine miete und ich kümmer mich mit meinem Job um alles andere. Quasi nur essen und freizeit.

    meine eltern sagen auch ich soll mir lieber Zeit lassen und so lange sie es können werden sie mich da unterstützen. Daher habe ich da auch großes Glück keinen Druck zu haben.

    Das erstmal als kurze Antwort. heute abend zuhause kann ich gern nochmal genauer auf alles eingehen wenn ich am PC bin

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Kurz vor der Prüfungsphase einstellen?

    @kokolores: Das habe ich alles schon durch, mich strukturieren, durch was für Tricks auch immer, funzt nicht...

    l1nch3n schreibt:
    Das mit dem Bafög ist natürlich ein Problem. Das habe ich zum Glück nicht. Ich bekomme kein Bafög. Mein Opa zahlt meine Studiengebühren, meine elterm meine miete und ich kümmer mich mit meinem Job um alles andere. Quasi nur essen und freizeit.

    meine eltern sagen auch ich soll mir lieber Zeit lassen und so lange sie es können werden sie mich da unterstützen. Daher habe ich da auch großes Glück keinen Druck zu haben.
    Wird wahrscheinlich daran liegen, dass deine Eltern deine Diagnose kennen und du ihnen erklärt hast, wie du tickst?

    Vielleicht kann ich das ja auch mal machen, wenn ich zu der Gelegenheit komme. Hoffentlich legen meine Eltern dann den Maßstab niedriger.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Kurz vor der Prüfungsphase einstellen?

    @kokolores: Das habe ich alles schon durch, mich strukturieren, durch was für Tricks auch immer, funzt nicht...
    Ich würds aber jetzt mit dem Medikament trotzdem nochmal von vorne versuchen

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Kurz vor der Prüfungsphase einstellen?

    kokolores schreibt:
    Ich würds aber jetzt mit dem Medikament trotzdem nochmal von vorne versuchen
    Hehe, wäre ja auch schwachsinnig, wenn ich ein Medikament nehmen würde, von dessen Wirkung ich nicht versuche, zu profitieren!

Seite 1 von 2 12 Letzte

Stichworte

Thema: Kurz vor der Prüfungsphase einstellen? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum