Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 53

Diskutiere im Thema Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    Hakuna Matata

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 781

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    Sylvie, ich glaub du schmeißt hier was durcheinander. Ich bin diejenige die die Frage mit den Plagiaten gestellt hat etc.

    Ich wollte auch nicht wissen wie ich mich am besten zum Anfangen motivieren muss etc. Das weiß ich und das schaffe ich auch. Ich verzweifel nur immer wieder daran, dass ich das was ich sagen will 1000 mal umformuliere weil ich das Gefühl hab das gabs schon mal und auch nicht Zitat an Zitat reihen will ohne eigenen Inhalt. Und dann werde ich irgendwann frustriert und höre wieder auf.

    Woher hast du die Info dass ich ne 2. Chance hab? Hab ich nie gesagt, ist überall mein 1. Versuch in der Prüfung. Ich muss sie nur so anmelden, dass sie noch für dieses WS zählen, damit ich im kommenden Sommersemester bestimmte Kurse belegen darf. Mehr nicht.

    Und die Aussage, dass ich mein Studium nicht packe, wenn ich das jetzt nicht bestehe, finde ich schon irgendwie anmaßend. Du kennst weder meine Prüfungsordnung, noch mich und meine Arbeitsweise. Und das hatte gar nichts mit meiner Frage zu tun. Ich weiß dass ich mein Studium schaffen werde. Ich habe schon mehrere Arbeiten geschrieben, aber eben diese eine fällt mir unglaublich schwer. Das hat nichts damit zu tun dass ich wegen einer Arbeit die mir schwerer fällt mein Studium aufgeben sollte.


    hitori schreibt:
    Schreib einfach drauf los ich kann dann darüber schauen , kenne mich mit sowas aus ^^ wichtig, quellenangabe und sätze die du übernommen hast rot markieren, dann kann ich dir das auch korrekt formatieren etc.
    Danke, das ist echt lieb. Meine Abgabefrist liegt in der 2. Märzwoche. Mein Plan ist es das ganze 1 Woche vorher fertig zu haben. Wenn das Angebot wirklich steht, würde ich sehr gern drauf zurück kommen wenn es so weit ist. Das würde mir sehr helfen!

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    Ich hatte auch den Eindruck, dass sich hier mehre User dazwischengeschaltet haben und bin dann nicht weiter darauf eingegangen.Nochmal ganz langsam: unter dem Niveau der Diss erwartet niemand von Dir neue Erkenntnisse.Ich korrigiere gerade viele Arbeiten von Studis und kann Dir sagen: eigene Denkleistungen gibt es bei Studenten noch nicht.
    Du sollst einfach nur das Arbeiten und Schreiben lernen.

    Meine harte Worte sollten dich nur zum Anfangen ermuntern. Inklusive der Diagnose, dass das Studium dann nicht klappt. Es ist ja nicht nur diese Arbeit sondern noch viele andere.
    Wie gesagt: Lies mehr. Dann erinnerst du Dich, mischst es neu zusammen und kannst von einem anderen Wissenshintergrund ausgehen.
    Das ist dann auch kein Plagiat. -Zitate sowieso nur sparsam verwenden.
    Du schaffst das schon.

  3. #33
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 409

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    Ein Plagiat ist etwas, wenn man Denkleistungen, also Interpretationen die man angibt und die nicht von einem selbst stammen, nicht entsprechend kennzeichnet.

    Es ist kein Plagiat, Formulierungen zu verwenden. Und da es in der anfänglichen Fragestellung (siehe erster Post in diesem Thema bzw. folgenden der Erstellerin des Themas) darum ging, kurz und knap zu formulieren ansatt Romane zu schreiben denke ich, dass ist eine gute Möglichkeit. Zu gucken wie Andere das machen und ebenso zu formulieren. Das hat mit Plagiaten nix zu tun.

    Inwiefern man die Arbeit mit Formulierungen ausschmückt hägt zudem im Wesentlichen davon ab, ob es sich um eine Gesteswissenschaftliche oder eine Naturwissenschaftliche arbeit handelt.

    Ich selber habe nur mit naturwissenschafltichen Arbeiten Erfahrung. Und hierbei geht es wirklich nicht um den Unterhaltungswert sondern um die Fakten.

    LG Sandra

  4. #34
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    Hallo Sylvie,

    Kann es sein, dass du die User und deren Beiträge hier verwechselt hast? Denn ich schreibe gar keine Hausarbeit und ich habe hier auch keine Frage dazu gestellt.

    sylvie schreibt:
    Deine Antwort in allen Ehren. Du bist alt genug um zu wissen, dass das Beratungswissen aus einem Firum immer nur beachränkt ist.
    Statt drei Studiengängen ist ein weitergeführtes Studium bis zu Habil manchmal sinnvoller. Das weißt du selbst. -
    Du wirst Dir auch überlegt haben, ob das dritte Studi es nun wirklich "bringt".
    Das Beratungswissen hier im Forum ist meiner Meinung nach beachtlich, hat aber mit Sicherheit seine Grenzen, da stimme ich dir zu.

    Zu der Sache mit der Habil:
    Mit Sicherheit wäre das aus karrieretechnischer Sich sinnvoller. Die andere Frage ist natürlich die, ob man überhaupt für eine wissenschaftliche Karriere geeignet ist. Ich habe nach Abgabe meiner Diplomarbeit gemerkt, dass das einfach nicht mein Ding ist. Ich brauche den direkten Kontakt zu Klienten und Kunden. Andere Menschen um mich rum, Hektik, Stress, Bewegung etc. Ich hatte damals auch ein sehr gutes Gespräch mit dem Prof, der meine Diploamarbeit betreut hat und seine Einschätzung ging in die gleiche Richtung.
    Für eine wissenschaftliche Karriere bin ich denkbar ungeeignet und ich fände es auch schade, wenn ich meine eigentlichen Stärken nicht nutzen könnte.

    Ich sehe gerade, dass du noch keine ADHS Diagnose hast. Dann kannst du auch nicht wissen, wie so eine Diagnostik abläuft und vor allem wie es danach weiter geht und wie sich das Leben daraufhin verändert bzw. wie man es selbst verändert. In meiner Diagnostik wurde auch geschaut, ob mein Beruf das richtige für mich ist. Das habe ich danach auch noch mit meiner Therapeutin besprochen. Und so kommt es auch zu dem aktuellen Studium. Mein eigentlicher Beruf ist leider nur begrenzt für mich geeignet. Da stoße ich immer wieder an Grenzen und daher bekam ich den Rat mir etwas zu suchen, das besser zu mir passt.

    Meine ersten beiden Studienabschlüsse waren übrigens einmal ein Bachelor und dann das entsprechende Diplom dazu, den Master hatte meine Uni "intelligenterweise" damals noch nicht eingeführt. Ich habe also keine zwei unterschiedichen Fächer studiert.
    Und mein jetziges Studium passt zu dem, was ich vorher gemacht habe. Ich kann damit aber mehr in der Beratung und im Coaching arbeiten. Und das ist das, was ich möchte. Dieser Weg bleibt mir leider ohne das dritte Studium verschlossen.
    Und ich bin momentan in der glücklichen Lage, dass ich mir Geld zurückgelegt habe, so dass ich mir den Luxus eines weiteren Studiums leisten kann.


    Die theoretische Fragen, wie man besser schreiben könnte:

    Wenn Du gelesene Ideen im Kopf hast und weiterverarbeitest zu eigenen Ideen, ist es auch kein Plagiat. Beim dritten Studi sollte man das wissen
    Die Frage kannst du doch nicht ernst meinen.
    Diese Frage habe ich nie gestellt. Ich schreibe doch gar keine Hausarbeit.

    Mein erstes Studium liegt schon eine Weile zurück, daher denke ich, dass ich hier trotzdem Fragen zum Studium stellen kann. Vieles weiß ich einfach nicht mehr und einige Dinge werden heute anders gehandhabt. Plagiatismus war z.B. zu meiner Zeit noch kaum eine Thema. Aber heute wurde das bei uns schon im ersten Semester thematisiert.
    Und ja, wenn ich hier eine Frage stelle, dann meine ich die auch Ernst, sonst würde ich sie ja gar nicht stellen.

    Dein Beitrag mag lieb gemeint sein, aber bei mir kommt er eher wie ein Schlag ins Gesicht an. Und du hast damit meiner Meinung nach eine Grenze überschritten.

    Viele User hier haben zusätzlich zum ADHS noch Komorbiditäten wie eine Sozialphobie und/oder eine Depression. Das solltest du im Hinterkopf behalten, wenn du hier was schreibst.
    Es kostet viele hier (mich eingeschlossen) schon sehr viel Mut hier generell eine Frage zu stellen oder einen Betrag zu posten. Wir haben doch alle in der Welt "da draußen" genug solcher negativen und abwertenden Kommentare zu hören bekommen, so dass wir uns schon gar nicht mehr trauen, Fragen zu stellen. Das Forum hier ist daher eine Art geschützer Raum, in dem ADHSler die Fragen stellen können, die sie sonst nicht fragen würden. Hier sollte keiner wegen einer Frage abgewertet werden und jede Frage hier hat ihre Berechtigung und darf gestellt werden.

    Bitte halte dich zukünftig mit solchen Kommentaren zurück. Du kannst damit hier einige User sehr verletzen.
    Denke immer daran, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt, der vielleicht depressiv ist und der wahrscheinlich nicht mehr viel Selbstbewusstsein hat nach einem langen Leben ohne ADHS Diagnose. Halte dich daher mit solchen Kommentaren lieber zurück. Du kannst damit anderen Menschen sehr weh tun.


    Ich denke, Deine Frafe ist nichts weiter als eine klassische Vermeidungsstrategie. - Das würde Dir leider jeder Psychologe sagen.
    Wie gesagt, ich habe gar keine Frage gestellt.
    In der Psychologie kenne ich mich aus. Auch mit Vermeidungsstrategien. Und ich weiß daher auch, dass das, was auf den ersten Blick bei ADHSlern wie eine Vermeidungsstrategie aussieht, in vielen Fällen keine Vermeidungsstrategie ist. Das muss man sich im Einzelfall ganz genau anschauen. Ein Psychologe, der sich mit ADHS auskennt, würde sich daher erstmal mit dem Betroffenen zusammensetzen und erstmal die Problematik genau analysieren, bevor er seine Schlüsse zieht.

    Öffne Word und los geht's! Du weist längst wie es geht!
    .
    Wie gesagt, ich schreibe gar keine Hausarbeit und daher öffne ich jetzt auch nicht mein Word. Denn DAS wäre dann eine Vermeidungsstrategie

    Schau dir deine Beiträge vor dem Absenden nochmal genau an und vergleiche die User und deren Posts, damit dir eher auffällt, welcher Post zu welchem User gehört. Du gibst dir soviel Mühe mit deinen Beiträgen, da finde ich es schade, wenn du dir über Probleme einzelner User den Kopf zerbrichst, die diese User gar nicht haben.

  5. #35
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 205

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    Ich habe auch das Problem mit zu blumigem und umständlichen Schreiben.
    Es war recht interessant meine Arbeit vor und nach Ritalin Einnahme zu lesen und zu korrigieren.
    Am schlimmsten ist fpr mich etwas bereits geschriebenes wieder zu lesen und zu überarbeiten.

    Ich sitze seit Jahren immer wieder in Etappen an meiner Diplomarbeit und es ist für mich wie eine Selbstbestrafung diese zu schreiben.
    Das thema ist interessant, die Methode auch, und der Prof extrem geduldig und auch ein super Coach.
    Es liegt also alleine an mir.

    Und letztens bin ihc mir auch nicht mehr so sicher ob ich Ritalin weiternehmen mag, weil ich davon sehr depressiv werde. Und nur mich zu konzentrieren können,
    das bringts für mich nicht.

    Ich habe mir Lektorats und auch Schreibcoaches gegönnt, aber die kosten halt ein Vermögen. Aber bei mir funktionierts nur so. Ich schreibe was und dann wirds gemeinsam lektoriert und Feedback gegeben zum Überarbeiten.

    Manchmal habe ich das Gefühl, ich werde NIE fertig.

  6. #36
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    Ich habe noch einmal einen Link herausgekramt, es ist die ausührlichste (englischsprachige) Diskussion von einem Prof zum Plagiat.
    Es ist wirklich gut gemacht und sehr differenziert.

    Avoiding plagiarism, self-plagiarism, and other questionable writing practices: A guide to ethical writing | ORI - The Office of Research Integrity

    Einige hier werden erstaunt sein, was alles als Plagiat durchgeht - ich denke, der Link ist besser als eine weitere fuzzy discussion

  7. #37
    Hakuna Matata

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 781

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    Danke sylvie, das hab ich mir gleich mal abgelegt und werde es bei Zeit in Ruhe lesen

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    l1nch3n schreibt:
    Danke sylvie, das hab ich mir gleich mal abgelegt und werde es bei Zeit in Ruhe lesen
    Als PDF hat es 64(!) Seiten..
    das ist nicht alles notwendig aber im schnellen Überfliegen zu den Themen, die man noch kennt, ist es interessant. Das Sage ich nach 13 Jahren Wissenschaftsbetrieb und - Konjunktur..

  9. #39
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    sylvie schreibt:
    eigene Denkleistungen gibt es bei Studenten noch nicht.
    Du sollst einfach nur das Arbeiten und Schreiben lernen.
    ... da bleibt mir ja wirklich die Spucke weg ...
    DAS ist am Ende die Folge dieser unsäglichen BA-usw. Studiengänge ...
    verschulter Unfung, Jagd nach Punkten und eigenes Denken immer
    noch abgeschaltet ... um Himmels Willen, sylvie, bring doch nicht
    so etwas unter die Leute

    ich kenne die Sprüche "... ist doch blos eine Bachelor/Master-Arbeit ..." ...
    die Sprüche sollen helfen, aus seinem Herzen keine Mördergrube zu machen
    und dem Schreiben eine gewisse Leichtigkeit verleihen,
    aber das ist doch nicht gleichzusetzen
    mit einem Abschalten eigenständiger Denkleistungen ...

    Zitate sowieso nur sparsam verwenden
    Das kannst du doch auch nicht pauschalisieren!
    Wenn du Aussagen triffst wie "A ist B", dann muss davon
    ausgegangen werden, dass es dein eigenes Hirnschmalz ist,
    welches dich zu dieser Aussage bringt, andernfalls musst du
    es selbstverständlich belegen! Je komplexer deine Arbeit ist
    um so mehr musst du auf saubere Arbeit achten.

    Hm ...

  10. #40
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    hirnbeiß schreibt:
    Deine Arbeit solltest du im Allgemeinen auch mündlich jeder Zeit aus dem Stegreif erläutern können. Das ist wichtig, wenn dir Fragen diesbezüglich begegnen.
    Das ist nach meiner Erfahrung wirklich ein Schlüssel-Werkzeug!
    Ich hing furchtbar lange vor allem mit meiner jetzigen Arbeit fest -
    ich habe fast nie mit jemandem darüber geredet!

    Wegen meines allgemeinen sehr starken sozialen Rückzugs,
    weil ich kaum noch in der Lage war, im mündlichen Gespräch
    länger am Ball zu bleiben,
    weil die paar Leutchen, die ich direkt um mich herum habe,
    sich mit dem Thema nicht auskennen ...
    und es gab noch viele weitere "wichtige" Gründe *räusper

    ich komme endlich voran, seit ich den Mut gefasst habe,
    mit Leuten über meine Arbeit zu sprechen oder
    ihnen die schlimme, konfuse Baustelle direkt
    aufzunötigen und um Feedback zu bitten - und
    zwar Feedback jeder Art, egal was, hauptsache
    Konstruktiv ...

    vor allem gebe ich die Arbeit Leuten zu lesen
    ungeachtet ihrer inhaltlichen Vorkenntnisse -
    im Gegenteil ... je weniger jemand im Thema ist,
    um so mehr muss ich meine eigenen Gedanken
    ordnen und mich möglichst verständlich
    ausdrücken - das wiederum hilft mir selber
    beim Aufräumen meines gedanklichen Gestrüpps

    das bringt das eigene Denken in Schwung und zeigte
    mir unter anderem, dass mein Grundkonzept
    tatsächlich funktioniert

Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Auf der Arbeit...
    Von JackyO im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 7.01.2013, 21:35
  2. Immer nur Arbeit, Arbeit, Arbeit
    Von SHenry im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.08.2012, 12:33
  3. Probleme auf der arbeit
    Von shinigami2k im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 4.01.2012, 19:21
  4. Arbeit und Stress
    Von KaOsPrinzess im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 12.04.2010, 14:45

Stichworte

Thema: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum