Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 53

Diskutiere im Thema Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    sylvie schreibt:

    Das wichtigste ist, am Schreibtisch sitzen zu bleiben - am Besten in der Bib, da kannst du nichts anderes machen.
    Ich bin hyperaktiv und da ist das Sitzen bleiben am Schreibtisch nicht nur unglaublich schwer bis unmöglich, sondern auch kontraproduktiv. Aus dem gleichen Grund ist auch die Bib für mich nichts. Da muss man sich dann andere Methoden ausdenken.
    Jeder ist anders, da kann man das nicht so Verallgemeinern. Du kannst nur sagen, was für dich gut ist, aber nicht was für andere gut ist.

    Viele ADHSler scheitern an den "normalen" Methoden. Wir sind anders und brauchen daher auch größtenteils andere Methoden.

  2. #22
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.392

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    Fliegenpilz schreibt:
    Ich bin hyperaktiv und da ist das Sitzen bleiben am Schreibtisch nicht nur unglaublich schwer bis unmöglich, sondern auch kontraproduktiv.
    Das Problem habe ich auch manchmal, ich kann einfach nicht sitzen bleiben. Heute habe ich wieder gemerkt, dass es besser ging, als ich aus dem Haus gegangen war, ein Stück gelaufen bin usw., und dann im Büro ging es schon besser als die letzten Tage zu Hause. Frage mich auch, ob das was mit Hormonen zu tun hat, jetzt wo ich meine Tage habe komme ich mir wieder körperlich etwas ruhiger vor... die letzten Tage hätte ich mir vor Unruhe die Haare raufen können...

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    Fliegenpilz schreibt:
    Ich bin hyperaktiv und da ist das Sitzen bleiben am Schreibtisch nicht nur unglaublich schwer bis unmöglich, sondern auch kontraproduktiv. Aus dem gleichen Grund ist auch die Bib für mich nichts. Da muss man sich dann andere Methoden ausdenken.
    Da du dich so an mich wendest:
    -Wieviele Hausarbeiten hast du schon geschrieben?
    -Wie ist die ausgegangen?
    -Was ist also Dein Erfahrungsschatz?
    -Willst du dein Studium schaffen?
    -Dann wirst Du Bibliotheken lieben lernen müssen.

    Besser du erfahrst es jetzt als zu spät.

    Viele meiner Hyperaktiven Freunde sind auch Wissenschaftler geworden - mit viel Disziplin. Und Disziplin ist ein allgemeines Problem - dafür muss man kein ADSler sein.

    In der Bib kannst du auch aufstehen - ich meinte damit: üben sitzenzubleiben - dass es nicht gleich klappt, ist doch auch klar. Eine der wissenschaftlichen Denkweisen ist: selten ist etwas absolut. Jeder braucht ne Pause und mit dem jeweiligen Buch umherwandern um es zu lesen - das kannst du auch in der Bib.


    Auch wenn du es nicht hören möchtest:
    Die Bib hat einfach den Vorteil:
    KEINE Ablenkung möglich - mit Kakao, Aufräumen und der üblichen Aufschieberitis der ADSler Studis.
    DRUCK durch die PEERS. Alle schreiben, also wirst du auch schreiben - kein Internet, keine Ablenkung.


    Versuch's eine Woche lang, lauf' vor die Tür, wenn du dich bewegen musst.
    Schon nach fünf Tagen "Verhaltenstherapie" bist du disziplinierter.
    Anders gesagt: wenn du es jetzt nicht packst, packst du dein Studium nicht.
    Für die HA hat der Dozent dir schon eine zweite Chance gegeben.
    Die Lage ist also ernst

    Sprache und das eigene Schreiben bessert sich nur durch Lesen - womit wir wieder beim Problem der Diszplin und der Bib wären. - Es muss auch nicht jeder studieren.
    Geändert von sylvie (20.02.2013 um 09:40 Uhr)

  4. #24
    Hakuna Matata

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 781

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    Mein Problem ist nicht das am Schreibtisch sitzen und auch nicht das Schreiben.

    Was ich mit meinem Beitrag sagen wollte, ist die Angst vor unbewussten Plagiaten. Dass ich etwas schreibe das ich für meine eigene Meinung halte, was ich aber vielleicht einfach nur irgendwann mal irgendwo gelesen hab und was sich als mein Wissen und meine Meinung etabliert hat. Ich kann ja nicht einfach jeden Satz meiner Arbeit als Zitat kennzeichnen. Dann hab ich nur fremde Fakten irgendwie aneinander gereiht und keine eigene Leistung erbracht.

    Aber wie soll man eigene Leistung schaffen, wenn alles schon mal irgendwo da gewesen ist?

  5. #25
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    l1nch3n schreibt:
    Mein Problem ist nicht das am Schreibtisch sitzen und auch nicht das Schreiben.

    Was ich mit meinem Beitrag sagen wollte, ist die Angst vor unbewussten Plagiaten. Dass ich etwas schreibe das ich für meine eigene Meinung halte, was ich aber vielleicht einfach nur irgendwann mal irgendwo gelesen hab und was sich als mein Wissen und meine Meinung etabliert hat. Ich kann ja nicht einfach jeden Satz meiner Arbeit als Zitat kennzeichnen. Dann hab ich nur fremde Fakten irgendwie aneinander gereiht und keine eigene Leistung erbracht.

    Aber wie soll man eigene Leistung schaffen, wenn alles schon mal irgendwo da gewesen ist?
    Wenn Du Deine Meinung nachvollziehbar entwickelt hast und diese anhand passender Zitate belegst, ist das wissenschaftliches Arbeiten. Lass Dich von dem ganzen Presserummel wegen Doktorarbeiten nicht verunsichern, eine Doktorarbeit ist ein ganz anderes Kaliber, da muss etwas Neues kommen.
    In Hausarbeiten und auch beim Diplom/Magister/Bachelor musst Du nicht zwangsläufig neue Aspekte bringen, sondern zeigen, dass Du Dich nicht zu einseitig mit der Thematik auseinandergesetzt hast.

    Als ich meine Diplomarbeit geschrieben habe, haben andere nur für die kommentierte Anreihung von Zitaten eine 1 bekommen.... (das war allerdings um 1999, da haben wir noch gegen BA/MA, verzinstes BaFöG und Studiengebühren gekämpft, es hat sich ja leider einiges verändert)

    Als ich meine Arbeit geschrieben habe, habe ich mir immer Zeitfenster eingeplant, entweder nach Zeit, oder wenn ich viel geschafft habe, dann bin ich in den Garten gegangen, habe ein wenig frische Luft geschnappt, und dann habe ich wieder angefangen..... (So habe ich es auch mit dem Lernen gemacht..)



    Liebe Grüße von Tanja
    Geändert von Chaostanja (20.02.2013 um 12:34 Uhr) Grund: Wort zuviel, Ergänzung

  6. #26
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    sylvie schreibt:
    Da du dich so an mich wendest:
    -Wieviele Hausarbeiten hast du schon geschrieben?
    -Wie ist die ausgegangen?
    -Was ist also Dein Erfahrungsschatz?
    -Willst du dein Studium schaffen?
    -Dann wirst Du Bibliotheken lieben lernen müssen.
    Ich habe zwei Studienabschlüsse und um die zu bekommen, musste ich unzählige Hausarbeiten schreiben, darunter auch eine Diplomarbeit. Für alle habe ich mindestens ein gut bekommen, es war aber auch die eine oder andere direkte 1 darunter. Und das ist im Fachbereich Jura bzw. Wirtschaftsrecht eher selten
    Mittlerweile absolviere ich mein drittes Studium.
    Dazwischen habe ich auch schon ein paar Jahre gearbeitet. Ich bin also kein "Grünschnabel" mehr und weiß, wovon ich spreche bzw. schreibe.

    Ich liebe Bibliotheken seit ich denken kann. Meine Mutter hat mich dorthin immer mitgenommen und ich habe die Stille dort und die vielen Bücher genossen. Ich gehe gerne in Bibiotheken, aber lernen und Texte schreiben kann ich dort nicht.

    ICH kann es nicht, das heißt nicht, dass das für alle anderen auch zutrifft.

    Im Zuge meines Studiums habe ich mich die letzte Zeit intensiv mit Lerntechniken, Arbeitsplatzgestaltung und der Studiumsgestaltung speziell bei ADHSlern auseinandergesetzt. Und dazu habe ich auch die entsprechende Literatur zu diesem Thema durchgearbeitet.
    Und dort werden unterschiedliche Lernstrategien für ADHSler vorgestellt insbesondere mit Rücksicht auf den Bewegungsdrang der hyperaktiven ADHSler und der Mischtypen.

    In der Bib kannst du auch aufstehen - ich meinte damit: üben sitzenzubleiben
    Nancy Ratey, eine der Gründerinnen des ADHS Coachings in den USA und selbst betroffene ADSHlerin (mit einem Studienabschluss in Harvard) rät genau davon ab: Sich zum sitzen bleiben zu zwingen. Das ist ihrer Ansicht und ihrer Erfahrung nach für viele ADHSer nicht sinnvoll und führt zu minderwertigen Studienergebnissen, wenn es denn überhaupt zu etwas führt.

    Sie beschreibt in ihrem Selbstcoachingbuch sehr eindrucksvoll wie sie zum Schreiben einer Hausarbeit in die Bibliothek ging und sich dort sogar mit dem Pulli an den Tisch gebunden hat, damit sie nicht aufstehen und sich bewegen kann, sondern dass sie eben am Tisch sitzen bleibt. Das Ende vom Lied war, dass sie eingeschlafen ist bzw. vor sich hingeträumt hat und nichts produktives gemacht hat.

    Bewegung kann bei ADHS hilfreich sein und auch ein bestimmter Geräuschpegel bzw. eine anregende Umgebung. Ich lerne paradoxerweise in Cafés besser als in einer stillen Bibliothek. Ich brauche eine gewisse "Anregung" von außen.


    Auch wenn du es nicht hören möchtest:
    Die Bib hat einfach den Vorteil:
    KEINE Ablenkung möglich - mit Kakao, Aufräumen und der üblichen Aufschieberitis der ADSler Studis.
    DRUCK durch die PEERS. Alle schreiben, also wirst du auch schreiben - kein Internet, keine Ablenkung.
    Meine Erfahrung ist diesbezüglich leider eine grundsätzlich andere: Ich bin nicht nur hyperaktiv, sondern auch eher der extrovertierte, hilfsbreite, nette und freundliche Typ, d.h. ich kannte in der Bibliothek eine Menge Leute. Und es gab dort auch ein Café. Und wenn irgendjemand eine Pause machen und reden wollte, kam er zu mir. Ich bin echt gut drin, anderen Leuten bei ihren Problemen zu helfen: Liebeskummer, Beziehungsprobleme, Probleme mit den Eltern, den Freunden, der Uni, dem Vermieter.... An manchen Tagen habe ich mehr Pause gemacht als ich gelernt habe.
    Die Peers haben mir in der Hinsicht gar nicht gut getan. Das ist ein anderes typisches ADHS-Problem: Nicht zu merken, wann einem die Peers nicht gut tun und wann es besser wäre "Nein" zu sagen. Man denkt nicht nach und lässt sich schnell zu was verführen, was man eigentlich gar nicht möchte. Das merkt man aber erst dann, wenn es zu spät ist.

    Da ist jeder eben anders. Man kann nicht sagen, dass die Bibliothek für alle gut ist und dass es ohne Bibliothek nicht geht. Insbesondere ADHSler mit ihren unterschiedlich ausgeprägten Problemen müssen für sich eine eigene ganz spezielle Lösung finden.


    Versuch's eine Woche lang, lauf' vor die Tür, wenn du dich bewegen musst.
    Schon nach fünf Tagen "Verhaltenstherapie" bist du disziplinierter.
    Ich habe das zehn Jahre lang probiert, mit eher mäßigem Erfolg. Nach sechs Monaten ohne Bibliothek und ohne still sitzen dafür aber mit Bewegung kann ich sagen, dass das für mich die bessere Variante ist. Ich lerne mehr und vor allem effektiver.

    Anders gesagt: wenn du es jetzt nicht packst, packst du dein Studium nicht.
    Für die HA hat der Dozent dir schon eine zweite Chance gegeben.
    Meinst du mich damit? Ich habe noch nie eine zweite Chance bei einer Hausarbeit gebraucht, bei mir hat das immer direkt beim ersten Mal gut geklappt.

  7. #27
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    Irgendwie kenn ich das was Fliegenpilz da beschriebt fast 100% ...

    Zum lernen in Kaffes, Kneipen etc: Nur wenn mich das Buch, das Thema richtig packt. Dann aber wie hypnotisiert. Wenn ich mich ranzwingen muss muss dagegen absolute Ruhe herrschen. Typischerweise bei Routine im Büro.


    ---
    Zwischen Angel und Tür: Per Telefon und Tapatalk.

  8. #28
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 314

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    Schreib einfach drauf los ich kann dann darüber schauen , kenne mich mit sowas aus ^^ wichtig, quellenangabe und sätze die du übernommen hast rot markieren, dann kann ich dir das auch korrekt formatieren etc.

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    Fliegenpilz schreibt:
    Ich habe zwei Studienabschlüsse und um die zu bekommen, musste ich unzählige Hausarbeiten schreiben, darunter auch eine Diplomarbeit.
    [..]
    Nancy Rate
    [...]
    Deine Antwort in allen Ehren. Du bist alt genug um zu wissen, dass das Beratungswissen aus einem Firum immer nur beachränkt ist.
    Statt drei Studiengängen ist ein weitergeführtes Studium bis zu Habil manchmal sinnvoller. Das weißt du selbst. -
    Du wirst Dir auch überlegt haben, ob das dritte Studi es nun wirklich "bringt".
    Ich sitze im Zug, deswegen habe ich die Zeit - aber du könntest, statt hier zu Schreiben... anfangen!
    Die theoretische Fragen, wie man besser schreiben könnte:

    Wenn Du gelesene Ideen im Kopf hast und weiterverarbeitest zu eigenen Ideen, ist es auch kein Plagiat. Beim dritten Studi sollte man das wissen
    Die Frage kannst du doch nicht ernst meinen.

    Ich denke, Deine Frafe ist nichts weiter als eine klassische Vermeidungsstrategie. - Das würde Dir leider jeder Psychologe sagen.

    Nochmal:
    Öffne Word und los geht's! Du weist längst wie es geht!
    .

  10. #30
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit

    Ich antworte mal anstelle Fliegenpilz ...

    Du wirst Dir auch überlegt haben, ob das dritte Studi es nun wirklich "bringt".
    Ich wusste rational dass das zweite Studium nichts bringt aber mich hats einfach interessiert ... ADHS?

    Nochmal:
    Öffne Word und los geht's! Du weist längst wie es geht!
    Jepp. Der Anfang ist schwer, aufhören tuts von alleine.

Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Auf der Arbeit...
    Von JackyO im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 7.01.2013, 21:35
  2. Immer nur Arbeit, Arbeit, Arbeit
    Von SHenry im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.08.2012, 12:33
  3. Probleme auf der arbeit
    Von shinigami2k im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 4.01.2012, 19:21
  4. Arbeit und Stress
    Von KaOsPrinzess im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 12.04.2010, 14:45

Stichworte

Thema: Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum