Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 42

Diskutiere im Thema Netter Brief von der Arge zum Jahreswechsel im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Netter Biref von der Arge zum Jahreswechsel

    Flammschwert schreibt:
    Ich vermute, das Problem liegt hier bei den Schweigepflichtsentbindungen die du deiner Aussage nach überall und für jeden abgegeben hast.
    Ich weiß zwar grad nicht, wo ich "überall und für jeden" geschrieben habe, aber es ist gar nicht anders möglich, als arbeitsunfähig eingestufter ALG zu erhalten.
    Das ist auch durchaus einzusehen.
    Die Arge hat die eingeforderten Entbindungen erhalten, andernfalls hätte es gar kein ALG gegeben.
    Zumindest laut deren Aussage.
    Mag sein, dass es anders gegangen wäre, aber woher weiß man sowas, besonders, wenn man ohnehin schon in einer Situation steckt, in der man nicht richtig funktioniert?
    Feines Sozialsystem kann man da nur sagen.

    Das bedeutet, die Ämter und Stellen kommunizieren fröhlich untereinander durch die Weltgeschichte ohne dass du etwas davon mitbekommst.
    Wobei ich das nicht ganz verstehe.
    Die können nicht einfach über die Köpfe der Patienten hinweg solch tiefgreifende Entscheidungen fällen.
    Das wäre mal was ganz Neues.
    Klar versuchen sie es, aber so gehts doch nun wirklich nicht.
    Über sowas muss man in Kenntnis gesetzt werden und abgesehen davon, ist so ein entscheid nach Aktenlage, ohne vorhergehender Untersuchung etc. ohnehin nichtig, soweit ich das vom VdK in Erinnerung habe.
    Da gab es mal eine ähnliche Sache, ebenfalls mit der Arge, aber das haben wir so gelassen, es ging darum, dass der medizinische Dienst der Arge mich als arbeitsunfähig für länger als 1 Jahr, aber nicht auf Dauer eingestuft hatte.
    Das war soweit ok, mehr wollte ich gar nicht.
    Aber die beim VdK sagte damals, dass solche entscheide rein nach Aktenlage gar nicht rechtens wären.

    Das würde ich versuchen, mir hier zu Nutze machen.



    Übrigens ist es eine beliebte Strategie des Amts, die Patienten auf erwerbsunfähig zu schieben damit sie raus sind.
    Klar, die Kostenträger spielen nur allzu gerne Pingpong mit ihren Kostenfaktoren, also den Versicherten, denen gegenüber sie eine Pflicht zu erfüllen haben, was bei denen wohl etwas in Vergessenheit geraten zu sein scheint...
    Kein Wunder die haben für das letzte jahr alle so gute Überschüsse erwirtschaftet ... woran liegt's wohl?
    Wer zahlt's denn am Ende?
    Hab denen das mal unter die Nase gerieben, in einem Widerspruch...
    Das haben die natürlich heftig und entrüstet verneint ... das würden die niemals so machen.
    Ja nee is' klar ...


    Wenn du willst, besuch mal das "Elo-Forum". Da verkehren einige die sich in der Materie sehr gut auskennen.
    Noch ein Forum mehr ... irgendwann platzt einem noch mal der Kopf, wegen all der Dinge, über die man sich eigentlich nicht auch noch 'nen Kopf machen müssen sollte.
    Ich werds versuchen, aber ich bin im Moment eher auf der Schiene, das dem VdK und ggf. einem Anwalt zu geben.


    [/quote]
    Viel Kraft und Erfolg wünsche ich dir.[/QUOTE]
    danke.
    Langsam frage ich mich nur mal wieder mehr und mehr: Wofür?
    Aber erstmal geht das hier weiter, den Triumpf kriegen die nicht.

  2. #22
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 295

    AW: Netter Biref von der Arge zum Jahreswechsel

    Fliegerlein schreibt:
    Ich weiß zwar grad nicht, wo ich "überall und für jeden" geschrieben habe, aber es ist gar nicht anders möglich, als arbeitsunfähig eingestufter ALG zu erhalten.
    Das ist auch durchaus einzusehen.
    Die Arge hat die eingeforderten Entbindungen erhalten, andernfalls hätte es gar kein ALG gegeben.
    Zumindest laut deren Aussage.
    Mag sein, dass es anders gegangen wäre, aber woher weiß man sowas, besonders, wenn man ohnehin schon in einer Situation steckt, in der man nicht richtig funktioniert?
    Feines Sozialsystem kann man da nur sagen.
    Sinngemäß überall und jedem, das stand glaub ich in deinem Eingangsposting.
    Dass es dafür kein ALG gegeben hätte kann ich mir nicht vorstellen, auf den Schweigepflichtsdingern steht winzigklein immer drauf dass die Abgabe freiwillig ist.
    Glaub mir, ich weiß zu gut wie es dir geht, ich steckte Mitte diesen Jahres in einer ähnlichen Situation. Ich brauchte Förderung für eine Umschulung und das war an immer weitere ärztliche Gutachten geknüpft worden.
    Das kommt immer in Situationen zu denen man es am wenigsten braucht und zerfetzt das Bißchen an Stabilität welches man sich aufgebaut hat über die Zeit. Das spielt denen noch in die Hände.
    Wie du weiter unten sagtest: man muss in dieser Welt eigentlich Jurist sein, Steuerberater, Klempner, Sozialarbeiter usw. damit man sich überall auskennt wo es nur geht.
    Leider "noch" ein Forum; das ist jedoch meistens der einzige Ort wo man unparteiische/hilfreiche Hinweise bekommt. Viele zuständige Stellen halten einfach den Mund oder haben keine Ahnung.

    Wobei ich das nicht ganz verstehe.
    Die können nicht einfach über die Köpfe der Patienten hinweg solch tiefgreifende Entscheidungen fällen.
    Das wäre mal was ganz Neues.
    Klar versuchen sie es, aber so gehts doch nun wirklich nicht.
    Richtig, sie versuchen es. Immer und überall. Dabei werden oft Grenzen der Menschlichkeit überschritten, denn ein Sozialwesen haben wir hier nicht mehr - nur noch "Grundsicherung" fürs Fußvolk.
    Gut möglich dass diese Entscheidung widerrechtlich ist, daher volle Kraft dagegen. Das tust du ja bereits.

    Noch ein Forum mehr ... irgendwann platzt einem noch mal der Kopf, wegen all der Dinge, über die man sich eigentlich nicht auch noch 'nen Kopf machen müssen sollte.
    Ich werds versuchen, aber ich bin im Moment eher auf der Schiene, das dem VdK und ggf. einem Anwalt zu geben.
    Wie das mit Beratungsschein für Anwalt läuft wirst du vermutlich wissen. Ein Anwalt für Sozialrecht kann da durchaus was reißen, aber ich weiß, ist immer mit Streß verbunden und Termine wahrnehmen und Sachen durchkauen auf die man momentan ehrlich keine Böcke hat.
    Leider ist es so dass wenn man nicht selbst für seine Rechte einsteht, tut es niemand.

  3. #23
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Netter Biref von der Arge zum Jahreswechsel

    Fliegerlein schreibt:
    Wie machst Du das?
    Ich habe 2 kleine Nebenjobs. Mit dem einen mache ich 100, mit dem anderen etwa 400 Euronen im Monat.

    Das haben sie natürlich gleich spitzgekriegt. Und mir die Rente von 350 auf 280 Euro gekürzt. Weil sie der Meinung waren, dass ich schon viel zuviel kassiert habe, haben sie - allerdings befristet auf ein Jahr - nochmal 60 Euro gekürzt. So kommen die 220 Euro zustande. Nach dem Jahr wieder 280 Euro. Wüde ich die Nebenjobs an den Nagel hängen, wären es wieder 350 Euro pro Monat.

    Fazit: Wer sich um Arbeit bemüht, wird abgestraft, wer nix tut, belohnt. Interessantes System.

  4. #24
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 908

    AW: Netter Brief von der Arge zum Jahreswechsel

    Hallo Eiselein,
    gebe dir Recht so ist es bei uns in Deutschland mache das richtige!

    Mopet

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Netter Brief von der Arge zum Jahreswechsel

    Hallo,
    meistens lese ich nur - äh fast immer - aber Dein Beitrag hat mich stundenlang beschäftigt.

    eben fiel mir dann auf warum.

    Bleib cool und äußere Dich den Behörden gegenüber erst wenn Du dir sicher bist - die nutzen alles was sie kriegen ...

    Und jetzt zu Deinem Problem bezügl. Geld und Versicherung.
    Du bist min. 1 Monat weiter versichert.

    Mit dem Geld werden die so argumentieren:
    ALG I wird rückwirkend gezahlt, d.h. Du erhälst zum Jahresende Deine letzte Zahlung und hast dann den Januar Zeit um zumindest vorläufige Bewilligung des ALG II zu erreichen.
    Denn der Antrag für ALG II läuft sozusagen rückwirkend auf den 1. des Monats in dem er gestellt wird. Und da ALG II jeweils zum 1. des Monats gezahlt wird, also im vorraus würde Dir aus deren Sicht keine Zahlungslücke entstehen.

    Zusammengefasst aus Behördensicht:
    Du hast im Januar Geld - ALG I für Dezember
    Du hast im Februar Geld - ALG II für Februar

    Fazit - wenn du denen krumm kommst haben die trotzdem alle Trümpfe, da sie argumentieren können, dass Dir keine besondere Härte zugemutet wird. Und darüberhinaus werden Sie alles was Du sagst verwenden um zu belegen, dass Du ein Querulant bist -- ich habe es erlebt und es war die sprichwörtliche Hölle.

    Also nur äußern, wenn Du Dir sicher bist - und Vorsicht Anwälte sind auch tückisch ---- die sehen eine Chance, aber sie vergessen gerne, dass Du letzlich damit leben musst und vielleicht nicht die Nervenstärke hast.

    Ich hoffe es hilft Dir im faktischen ein wenig Ordnung zu bekommen.

    Kopf immer einschalten und vor dem handeln/reden kurz überlegen was real ist und was nur das Ergebnis der ADS-bedingten Kette von Assoziationen und Bilder ist - ich habe mir dafür angewöhnt nicht die Situation ändern zu wollen, sondern meinen Umgang mit den Konsequenzen in den Vordergrund zu stellen...

    Gruß
    Trubloff

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Netter Brief von der Arge zum Jahreswechsel

    Nochmal Hallo,
    ein kl. Zusatz, der mir eben noch einfiel.

    wenn Du ALG II beantragst, dann muss das direkt Anfang Januar sein.
    Sonst sagen die Du hast Dich nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt - und jetzt kommts - Sie werden trotzdem behaupten, Du hättest für den Monat Januar keinen Anspruch auf Zahlung des ALG II, weil du ja noch das ALG I hast.
    Was sie geflissentlich verschweigen ist, dass der Anspruch nur dann nicht besteht wenn Dein ALG I erst im Januar auf Deinem Konto erscheint.

    Zusammengefasst:
    Anspruch auf Zahlung des ALG II für Januar besteht wenn
    - das ALG I vor dem ersten Januar 2013 auf Deinem Konto ist

    kein Anspruch auf Zahlung des ALG II für Januar wenn
    - das ALG I erst am 1.1.2013 oder danach auf Deinem Konto ist

    Dahinter verbirgt sich das Zuflussprinzip
    - bei ALG II gilt, wenn es weitere Einnahmen gibt, müssen diese im Monat des konkreten Zuflusses angerechnet werden
    d.h. nicht die Absicht sondern wirklich das konkrete Datum der Verfügbarkeit ist entscheidend (Kontoauszug)

    Vielleicht denkst Du dies sei irrelevant, weil Du sowieso nicht einsiehst, dass man Dir das ALG I entzieht. Aber der Wechsel ins ALG II wäre ja trotzdem absehbar und spätestens dann ist dieses Zuflussprinzip relevant.
    Ausserdem hast Du kaum eine Chance deren Entscheidung argumentativ zu ändern. Die haben immer irgendwelche ''Informationen'' welche sie nicht preisgeben dürfen (haha)
    Ich habe wie gesagt die volle Ladung erlebt und was ein sturer Sachbearbeiter mit ''Informationen'' anrichten kann ...

    Falls du dich nun fragst wie ich es gelöst habe - Augen zu, durch und fast reif für die Klapse.
    Habe mich aber immer auf kl. Jobs beworben und eines Tages hieß es beim Bewerbungsgespräch ''... hätten Sie etwas dagegen wenn ich jemand dazu hole ? ... Wir bieten Ihnen einen Job in einer anderen Abteilung, weil wir glauben Sie sind dafür geeignet ...''


    Gruß
    Trubloff

  7. #27
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Netter Brief von der Arge zum Jahreswechsel

    Fliegerlein, lass bitte ueberpruefen, ob du waehrend deiner Selbststaendigkeit nicht vielleicht doch gesetzlich rentenversicherungspflichtig gewesen bist. Dann waere das mit den fehlenden Monaten kein Problem. Bis zur Klaerung des Ganzen solltest du auf jeden Fall Hartz IV beantragen, und wenn du nur einen Cent bekommst, laufen dann die Anrechnungszeiten weiter.

  8. #28
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Netter Brief von der Arge zum Jahreswechsel

    Hallo Ihr Lieben,

    hier ein kurzes Update:

    Nachdem ich gestern Morgen einen Rückruf von dem Sachbearbeiter der Arge bekam, in welchem er mir mehrfach beteuerte, dass das alles so seine Richtigkeit habe, war ich dann noch beim VdK.
    Die Mitarbeiterin dort hat mir sogar noch zwischen den Tagen an ihrem freien Tag geantwortet und mir geschrieben, dass ich gerne noch am Mittwoch vorbeikommen dürfe.

    Sie hat dann bei der DRV angerufen und die wussten von nichts.
    Dort war nichts über auch nur ansatzweise was von voller Erwerbsunfähigkeit zu sehen.

    Nachdem die VdK-Mitarbeiterin dann bei der Arge angerufen und mit dem Menschen dort gesprochen hat, bekam ich die Rückmeldung, dass das alles nur ein Missverständnis gewesen sei ....
    Ein Missverständnis ...
    Es würde sofort ein Bescheid rausgehen, und ich werde weiterhin Geld bekommen und über die Arge auch kranken- u. pflegeversichert sein.
    Natürlich hat man das gleich unter Vorbehalt gesetzt, denn man wolle weiterhin meine Erwerbsunfähigkeit prüfen, bzw. feststellen lassen.

    Warum und wie auch immer, aber da fällt mir nichts mehr zu ein.

    Auf der einen Seite freue ich mich natürlich, aber auf der anderen Seite ist das einfach nicht fassbar für mich.
    Wie können die sowas tun?

    Das Ganze basierte auf einer telefonischen Rückfrage der Arge-Ärztin bei der DRV und da wurde wohl was falsch verstanden und auf der Basis wurde mir dann das Geld entzogen.
    Die hatten nicht mal was Schriftliches!

    Und der Mensch bei der Arge hat sich nicht mal entschuldigt, vielmehr versucht sich rauszuwinden und auszureden, die Schuld für das Missverständnis allen möglichen, auch mir, zu geben und das gleich alles als "unter Vorbehalt" weiterlaufen lassen.
    Kein Gedanke daran, was so etwas bei den Betroffenen anrichtet.

    Schlimmer noch, sagt der einem auch noch, dass so wie er mich am Telefon wahrnehme, ich ja wohl kaum arbeitsfähig sei und man das na klar weiter prüfen werde.
    Halloo??

    Wenn einem so kurzfristig mit einer Reaktionszeit von 0 Tagen, drei Tage vor Inkrafttreten des Bescheides und zwischen den Feiertagen, wo ohnehin niemand erreichbar ist, so dermaßen der Boden unter den Füßen weggezogen wird, einem mit einem Schlag sämtliche Stabilität genommen wird, dann dürfte wohl selbst ein Gesunder aus der Fassung geraten...

    Statt sich dafür zu entschuldigen, dass der seiner Sorgfaltspflicht nicht nachgekommen ist, sondern einen solchen, tiefgreifenden Bescheid auf der Basis eines Telefonates ausgeführt hat, das er nicht mal selber geführt hat, redet er sich raus und versucht trotzdem einem einzureden, dass man Leistungen beziehe, die einem gar nicht zustünden.

    Arbeitsunfähigkeit ist nicht gleich Erwerbsunfähigkeit.
    Und diesen Rückfall hat ausschließlich der zu verantworten.



    Ich bin ganz kurz davor, das an die Öffentlichkeit zu geben ...
    Mal sehen, was da noch kommt.


    Auf jeden Fall bin ich mehr als dankbar dafür, dass die Dame vom VdK mich, trotz der wirklich heftigen Auslastung dort, so gut betreut und mir so sehr geholfen hat.
    Alleine hätte ich das nicht geschafft.

    Und was soll ich sagen .... als ich heute morgen im Auto zur Physio unterwegs war, kam in den Nachrichten, dass der Arbeitsmarkt im letzten Jahr schlechter abgeschlossen hatte, als im Vorjahr, mit 100.000 mehr Arbeitslosen.
    Ein Schelm, der Böses bei dieser Aktion denkt und auf die Idee kommen könnte, dass die mich nur über den Jahreswechsel aus der Statistik haben wollten.
    Getreu dem Motto, "wenn er sich nicht wehrt, sind wir ihn los, auch gut, ein Kostenfaktor weniger, und wenn doch, bewilligen wir es ihm halt und wenigstens war er zum Zeitpunkt der Statistikabfrage raus und wir stehen besser da" ...

    Was machen die wohl, wenn unter solchen unmenschlichen Bedingungen jemand, der ohnehin schon psychisch krank ist, doch mal zur Klinge greift?
    Dann will ich sehen, wie die ein Menschenleben rechtfertigen, dass sie für ihre Statistik geopfert haben.

    Der Unterschied zwischen Homo Sapiens und Mensch ist die Menschlichkeit im Menschen.
    Dort ist anscheinend nur der Homo Sapiens tätig.
    Jeder Asperger hätte soviel mit- und Feingefühl, so etwas niemandem einfach so und so kurzfristig anzutun.

    Das waren einige, wirklich schlimme Tage, und selbst meine Physiotherapeutin sagte mir vorhin, dass sie die Anspannung und die daraus erfolgten Schmerzen schon sehen konnte ... die Verspannungen im Rücken und Nacken brauchte sie nicht abzutasten, sie konnte sie wirklich sehen.

    Haben Arge-Mitarbeiter das Recht, Menschen auf diese Weise Schaden zuzufügen?
    Ist das nicht auch Körperverletzung?


    Es wird wohl noch ein bisschen dauern, bis ich mich davon erholt habe.
    Aber ohne den VdK oder einen Beistand/ Anwalt werde ich denen nicht mal mehr glauben, wenn die mir sagen wie spät es ist...

    Ok, ... soviel dann zu "kurzes Update" ...

    Liebe Grüße und ein frohes neues Jahr wünscht Euch
    Marcus

  9. #29
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Netter Brief von der Arge zum Jahreswechsel

    Fliegerlein schreibt:
    Schlimmer noch, sagt der einem auch noch, dass so wie er mich am Telefon wahrnehme, ich ja wohl kaum arbeitsfähig sei und man das na klar weiter prüfen werde.
    Oh, mit dieser "Gabe" könnte er doch direkt am Telefon die Arbeitsfähigkeit von Menschen beurteilen. So könnte man die ganzen Ärzte und Psychologen etc., die die Gutachten schreiben doch auch einsparen. Hm, das würde dann aber wieder die Statistik nach oben treiben...


    Was machen die wohl, wenn unter solchen unmenschlichen Bedingungen jemand, der ohnehin schon psychisch krank ist, doch mal zur Klinge greift?
    Die Akte auf den Stapel "erledigt" legen und eine Person aus der Arbeitslosenstatistik rausnehmen. Ziel erreicht.
    Sorry, das ist Sarkasmus und entspricht hoffentlich nicht der Realität.

  10. #30
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4.770

    AW: Netter Brief von der Arge zum Jahreswechsel

    Hallo Marcus

    Fliegerlein schreibt:
    Hallo Ihr Lieben,

    hier ein kurzes Update:

    Nachdem ich gestern Morgen einen Rückruf von dem Sachbearbeiter der Arge bekam, in welchem er mir mehrfach beteuerte, dass das alles so seine Richtigkeit habe, war ich dann noch beim VdK.
    Die Mitarbeiterin dort hat mir sogar noch zwischen den Tagen an ihrem freien Tag geantwortet und mir geschrieben, dass ich gerne noch am Mittwoch vorbeikommen dürfe.

    Sie hat dann bei der DRV angerufen und die wussten von nichts.
    Dort war nichts über auch nur ansatzweise was von voller Erwerbsunfähigkeit zu sehen.

    Nachdem die VdK-Mitarbeiterin dann bei der Arge angerufen und mit dem Menschen dort gesprochen hat, bekam ich die Rückmeldung, dass das alles nur ein Missverständnis gewesen sei ....
    Ein Missverständnis ...
    Es würde sofort ein Bescheid rausgehen, und ich werde weiterhin Geld bekommen und über die Arge auch kranken- u. pflegeversichert sein.
    Natürlich hat man das gleich unter Vorbehalt gesetzt, denn man wolle weiterhin meine Erwerbsunfähigkeit prüfen, bzw. feststellen lassen.

    Warum und wie auch immer, aber da fällt mir nichts mehr zu ein.

    Auf der einen Seite freue ich mich natürlich, aber auf der anderen Seite ist das einfach nicht fassbar für mich.
    Wie können die sowas tun?

    Das Ganze basierte auf einer telefonischen Rückfrage der Arge-Ärztin bei der DRV und da wurde wohl was falsch verstanden und auf der Basis wurde mir dann das Geld entzogen.
    Die hatten nicht mal was Schriftliches!

    Und der Mensch bei der Arge hat sich nicht mal entschuldigt, vielmehr versucht sich rauszuwinden und auszureden, die Schuld für das Missverständnis allen möglichen, auch mir, zu geben und das gleich alles als "unter Vorbehalt" weiterlaufen lassen.
    Kein Gedanke daran, was so etwas bei den Betroffenen anrichtet.
    Das ist doch "normal",wenn die eine Schuld eingestehen würden könnte man die für ev. entstehende Kosten wie Rücklastschriften Mahnungen usw... in die Haftung nemen,darum werden die nie einfach so eine Schuld zugeben.
    .....
    Und was soll ich sagen .... als ich heute morgen im Auto zur Physio unterwegs war, kam in den Nachrichten, dass der Arbeitsmarkt im letzten Jahr schlechter abgeschlossen hatte, als im Vorjahr, mit 100.000 mehr Arbeitslosen.
    Ein Schelm, der Böses bei dieser Aktion denkt und auf die Idee kommen könnte, dass die mich nur über den Jahreswechsel aus der Statistik haben wollten.
    Getreu dem Motto, "wenn er sich nicht wehrt, sind wir ihn los, auch gut, ein Kostenfaktor weniger, und wenn doch, bewilligen wir es ihm halt und wenigstens war er zum Zeitpunkt der Statistikabfrage raus und wir stehen besser da" ...
    Hmm... und ich hatte erst letztens gehört das letztes Jahr so wenige wie schon lange nicht mehr arbeitslos waren,da dachte ich mir noch "klar,aber warscheinlich gab es auch noch nie so viele Niedrigstlohnarbeiter und Aufstocker wie letztes Jahr" die Zahlen sind eh alle für`n Arsch (sorry)
    Was machen die wohl, wenn unter solchen unmenschlichen Bedingungen jemand, der ohnehin schon psychisch krank ist, doch mal zur Klinge greift?
    Dann will ich sehen, wie die ein Menschenleben rechtfertigen, dass sie für ihre Statistik geopfert haben.
    glaubst Du wirklich das das jemanden wirklich interessieren würde?sowas interessiert nach 3Tagen niemanden mehr,Traurig aber war.
    .....
    Aber ohne den VdK oder einen Beistand/ Anwalt werde ich denen nicht mal mehr glauben, wenn die mir sagen wie spät es ist...
    denen darf man auch nichts glauben,selbst telefonieren sollte man mit denen nicht,alles schriftlich oder mit einem Zeugen hingehen,aber das ist halt alles Theorie und in der Praxis kaum umzusetzen.

    Ich wünsche Dir das Du schnell drüber weg kommst und Dein finanzieler Schaden nicht allzu groß war/ist.

    Gruß Matze

Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Das Jobcenter ( ARGE ) ist sehr Heftig wegen ADHS !!!!!!!!!
    Von timopudel im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.01.2012, 20:56
  2. Psychologischer Dienst der Arge
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 4.01.2012, 21:42
  3. So reagiert das Arbeitsamt und die ARGE auf ADHS !!!!!!!!!!!!!!
    Von timopudel im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 29.12.2011, 20:29
  4. ADHS und die ARGE ( HARTZ 4)
    Von timopudel im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 9.06.2011, 22:24
  5. Erwerbsminderungsrente? Reha? Grad der Behinderung ?? was will Arge
    Von Smiley im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.10.2010, 18:37
Thema: Netter Brief von der Arge zum Jahreswechsel im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum