Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 42

Diskutiere im Thema Netter Brief von der Arge zum Jahreswechsel im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 227

    AW: Netter Brief von der Arge zum Jahreswechsel

    Hmm ich wünsche dir starke Nerven ! Und kann deine Panik nachvollziehen.

    Möchte mich meinem Vorschreiber anschließen.

    Ich würde auch direkt anwaltliche Beratung in Anspruch (Fachanwalt Sozialrecht) nehmen, damit nichts "anbrennt", ich denke du kannst Beratungshilfe beantragen, über das Procedere gibt es Informationen im Internet.

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Netter Brief von der Arge zum Jahreswechsel

    Krankenversichert bist du, die Monatsfrist stimmt. Ausserdem bist du - falls der Bescheid tatsächlich richtig sein sollte - über deine Frau familienversichert. Ansonsten viel Erfolg!

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Netter Brief von der Arge zum Jahreswechsel

    Danke Euch Allen!!

    Es mag vielleicht wie eine hohle Phrase klingen, aber das hat mir sehr geholfen.

    Ich bin wieder langsam ruhiger geworden, habe erstmal das Bad geputzt und dabei meine Gedanken frei kreisen lassen, das geht am Besten.

    Das war mit Abstand eine der stärksten Panikattacken, die ich seit langem hatte.

    Und im Moment überlege ich mir, ob ich beim VdK nachfragen sollte, ob ich die wegen vorsätzlicher oder zumindest fahrlässiger Körperverletzung verklagen kann.
    Die wissen über meinen Zustand, haben Schweigepflichtsentbindungen von allen Stellen und es liegen ihnen alle Berichte vor.
    Die wissen, dass ich neben der ADS eine diagnostizierte zwanghafte PS habe und außerdem eine Angststörung und als schwer depressiv eingestuft bin und, wenn auch absprachefähig, dennoch auch immer noch suizidal bin.

    Da sollte einem Mitarbeiter klar sein, was ein solches Schreiben anrichten kann, vor allem, wenn man es dem Kunden zukommen lässt, wohlwissend, dass er keine Chance hat, irgendwas zu klären oder zu hinterfragen.
    Da unterstelle ich böswillige Absicht oder Fahrlässigkeit.

    Diese Panikattacke geht auf deren Konto und ich hatte hier sehr unschöne Gedanken und Absichten.
    Fällt es nicht unter so etwas wie eine Fürsorgepflicht, bei einem psychisch Kranken so etwas zu berücksichtigen?
    Hätten die das nicht anders lösen können oder gar müssen?

    Ein paar Tage früher, so dass ich hätte dort hingehen und mir das erklären lassen können.

    Aber so ... das war eine echt obermiese Nummer.
    Ich verstehe die Menschen nicht, werde ich wohl auch nie ...


    Liebe Grüße & Danke an Euch
    Marcus

  4. #14
    Zelda Zonk

    Gast

    AW: Netter Biref von der Arge zum Jahreswechsel

    Hallo Marcus,

    ich war mal in einer ähnlich verzwickten Situation.
    Demütigende und schikanöse Behandlung
    seitens ARGE und Amtsärztin, trotz vorliegender
    Diagnosen, Atteste und schriftlichen Hinweises auf meine
    spezielle Lebenssituation (Gewaltopfer / PTBS)
    und meinen damit verbundenen Problemen.
    (Die ADHS Diagnose wurde komplett ignoriert.)

    Ich bekam nach einem Termin eine heftige Panikattacke
    und wurde von der Amtsärztin einfach alleine gelassen.
    Habe mich dann an diverse Arbeitslosenberater /
    Hartz4 Berater/ Amtspaten und sogar an die Caritas gewendet.
    Ich werde in Zukunft nichts mehr ohne Beihilfe machen,
    auch wenn das mein Ego ein bisschen ankratzt. Ich wollte
    diese Amtsangelegenheiten immer alleine schaffen.

    Zudem habe ich mich bei meiner ARGE Sachbearbeiterin
    beschwert und ihr klar gemacht, dass ich an die Öffentlichkeit
    gehe, wenn das noch einmal vorkommt. Das klingt jetzt vielleicht
    übertrieben und anmaßend, aber ich habe wegen bestimmter
    Erfahrungen lernen müssen, mich nicht mehr ohnmächtig auszuliefern.

    Seitdem hat sich der Ton seitens der ARGE mir gegenüber geändert und
    bestimmte Androhungen haben sich in Luft aufgelöst.

    Ob es so bleibt, weiß ich nicht, aber mir geht es erheblich besser,
    da ich beschlossen habe, mich nicht mehr in die unterlegene Position
    zu begeben und mir, wenn nötig (trotz Ego-Schmarrn), Hilfe zu holen.

    Ich weiß, dass das alles schwer ist und es klingt auch so leicht dahergeredet,
    aber es gibt immer Wege aus dem Amts-Dilemma.

    Lass' Dich nicht unterkriegen!

    Viel Mut und starke Nerven!

    Liebe Grüße
    Zelda

  5. #15
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Netter Brief von der Arge zum Jahreswechsel

    Also zuerstmal muss ich sagen, dass das meiner Meinung nach einer Riesenschweinerei ist, was die Arge da gemacht hat.
    Was du da genau machen musst, kann ich dir leider nicht sagen. Das einzige, was mir so spontan eingefallen ist, wäre zur Arge zu fahren und denen dort mal die Meinung zu sagen und dann noch so ein paar andere impulsive Dinge, die aber nicht so ganz gesetzeskonform sind....

    Wegen der Krankenversicherung brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Ich hatte das schon mehrmals, dass sich die Ämter da nicht ausgekekst haben und dann nicht klar war, welchen Status ich habe und wer die Krankenversicherung zahlen muss. Und jedesmal war meine Krankenkasse sehr hilfreich und die haben das immer so geregelt, dass ich ständig krankenversichert war. Ohne Probleme für mich. In Deutschland haben wir ja eine Krankenversicherungspflicht, d.h. du kannst gar nicht unversichert sein und deine bisherige Krankenversicherung muss dich erstmal versichern.
    Ruf dort einfach am Montag an (hoffentlich ist dann auch jemand da bei der Krankenversicherung) und erzähle denen, was dein Problem ist. Die sagen dir dann, was du machen musst.

    Fliegerlein schreibt:
    Und im Moment überlege ich mir, ob ich beim VdK nachfragen sollte, ob ich die wegen vorsätzlicher oder zumindest fahrlässiger Körperverletzung verklagen kann.
    Hm, ich weiß nicht, ob das so sinnvoll wäre, weil du ja momentan noch von denen "abhängig" bist. Blöde Situation.

    Da sollte einem Mitarbeiter klar sein, was ein solches Schreiben anrichten kann, vor allem, wenn man es dem Kunden zukommen lässt, wohlwissend, dass er keine Chance hat, irgendwas zu klären oder zu hinterfragen.
    Da unterstelle ich böswillige Absicht oder Fahrlässigkeit.
    Hm, also ich will nicht alle Mitarbeiter über einen Kamm scheren und ich will auch keinen in Schutz nehmen, aber ich denke, dass die dort teilweise wirklich nicht wissen, was sie damit anrichten. Ein Großteil der Mitarbeiter, die ich kennengelernt habe (das waren nicht so viele) waren sehr unerfahren und nicht so wirklich kompetent.

    Fällt es nicht unter so etwas wie eine Fürsorgepflicht, bei einem psychisch Kranken so etwas zu berücksichtigen?
    Hätten die das nicht anders lösen können oder gar müssen?
    Ja, das hätte man sicher anders klären können und meiner Meinung nach auch müssen. Ich kann mir gut vorstellen, dass dort tatsächlich keiner drauf geguckt hat, weshalb du die Rente beantragt hast und warum du nicht arbeiten kannst.
    Kann aber auch sein, dass der entsprechende Sachbearbeiter keine Weihnachtsgeschenke bekommen hat und dass er daher seinen Frust an irgendwem auslassen musste... Aber das weiß man nicht.
    Verschwende nicht allzuviele Gedanken daran. Gut, das ist leichter gesagt als getan.

    Du hast jetzt erstmal alles getan, was du machen konntest. Das hast du sehr gut gemacht. Und übers Wochenende kannst du gar nichts weiter machen. Das ist blöd, ist aber nunmal nicht zu ändern.

    Ich drück dir die Daumen, dass sich das alles schnell klärt. Zu deinen Gunsten.

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Netter Brief von der Arge zum Jahreswechsel

    VDK ist der Verband der Kriegsversehrten, der wie auch der SoVD seine Mitglieder in sozialrechtlichen Fragen beraet und vertritt.

  7. #17
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 968

    AW: Netter Brief von der Arge zum Jahreswechsel

    Hallo Marcus,

    ich kann jetzt leider nichts konstruktives dazu beitragen, aber ich wollte Dir starke Nerven und die nötige Ruhe wünschen und dass Du die Angelegenheit schnell und problemlos klären kannst!

    Das ist wirklich eine Riesensauerei, was die da gemacht habe (noch viel zu harmlose Formulierung)!


    Gruß,
    Alexandra

  8. #18
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Netter Biref von der Arge zum Jahreswechsel

    Fliegerlein schreibt:
    Eine EU-Rente würde ich sowieso nicht bekommen, da ich die Voraussetzungen nicht erfülle.
    Wer dann?

    Ich glaube, dass Dein Arzt ein bisschen viel von Dir hält, was Deine Arbeitsfähigkeit betrifft. Dem solltest Du mal etwas ins Gewissen reden, Butter bei die Fische geben sozusagen, wie die Sache wirklich aussieht.

    Frage wird wohl sein, ob bei einer EU-Rente etwas herausspringt. Oftmals ist so ein Rentenbescheid ja keine Suizidprävention, sondern eher eine Art schriftliche und offizielle Aufforderung zum Aufknüpfen (bei mir aktuell 220 Euro).

    Hartz IV hatte ich auf jeden Fall auch einmal, dass wurde dann komplett gestrichen und ich war auch unversichert. Ich war damals der Meinung, dass ich durch Zusammenkneifen meiner Arschbacken eine Arbeitsfähigkeit von drei Stunden pro Tag erreichen könne. (Mein Arzt hielt dies schon damals für einen Teil meiner Unzurechnungsfähigkeit, woraufhin er diesen Rentenantrag zu schreiben begann.)

    Dann kam der Brief so wie bei Dir - Hartz IV ade, scheiden tut weh. Wodurch eigentlich? Achso, sie hatten eine Lebensversicherung gefunden, die mein Vater für mich abgeschlossen hatte (auch bezahlte), deswegen wollten sie, dass mein Alter die Kohle rausrückt. Das hat er natürlich nicht gemacht, so war ich unversichert. Wie ging denn das nochmal weiter? Irgendwie war ich trotzdem noch eine Weile versichert. Die erwähnten 4 Wochen könnten hinkommen...

    Irgendwann war natürlich Schluß. Und der Arzt wollte wissen, warum ich meine Krankenkarte nicht rausrücken wolle. Ich antwortete ordungsgemäß, dass das nichts bringen würde, da ich ja nicht mehr versichert sei. Dann wollte er wissen, wie das zustandekommen könne? Worauf ich sagte, es läge bestimmt daran, dass er seinen Rentenantrag, an dem er seit Wochen fabuliere, noch nicht abgeschickt habe.

    Was dann passierte, versetzte mich wirklich in Erstaunen. Binnen einer Stunde war der Antrag formuliert und eingetütet. Es war das erste mal in meinem Leben, dass ich einen Psychiater überhaupt etwas habe arbeiten sehen. Und dann auch noch in meiner Sache. Dass ich das noch erleben durfte, heidanei.

    Irgendwie ist es dann zu einer Vereinbarung mit der Krankenkasse gekommen, dass ich so lange der Antrag liefe noch versichert sei. Wer das gedeichselt hatte, weiß ich nicht mehr, der Vdk war es nicht, da bin ich erst andern Tags eingetreten, aus einem puren Schockmoment heraus, hatte ich die letzte Kohle für den Mitgliedsbeitrag verballert...

    Nach einigen Wochen war der Antrag positiv beschieden. Und ich um einige Erfahrungen reicher: 1. Psychiater sind unter Umständen tatsächlich zu ernsthafter Arbeit zu bewegen, wenn es ihren Geldbeutel unmittelbar betrifft. Und 2. Come hell or high water - beantrage niemals Hartz IV. Never ****in` ever. (Als psychisch in irgendeinem Sinne Beeinträchtigter, meine ich, because you will lose the last of your nerves for sure.)

    Fazit:

    1. Cool bleiben. Konkret heisst das Vodka on the rocks oder Whiskey ohne soda, ohne rocks.

    2. Paranoia vermeiden. In den meisten Fällen kommt heraus, dass sie einen gar nicht persönlich auf dem Kieker hatten, sondern dass es einfach an ihrer geballten und institutionellen Dummheit lag. Stichworte: "Natürlich hatten sie bereits angerufen, aber was geht mich mein blödes Geschwätz von gestern an." oder "Ich habe den Wisch doch abgegeben./Der ist aber nicht angekommen."

    3. Cool bleiben. Nur in etwa 10 Prozent aller Fälle, endet die Sache in der Obdachlosigkeit. Du musst Dir also suggerieren, dass Du zu der Mehrheit gehören wirst, die mit stark ausgerupften Federn davonkommen wird.

    4. Am wichtigsten überhaupt ist das Verhältnis zu Deinem Arzt. Ein ernstzunehmender Arzt wird seinen Patienten nicht fallen lassen, nur weil dieser kurzfristig aus der Versicherung herausfällt. Nicht alle Psychiater sind Schweine, die meisten entwickeln sich erst im Laufe ihre Praxis zu solchen; etwa nach 10 bis 15 Jahren kommt der Knick, zwischen der ersten und zweiten Scheidung.

    5. Cool bleiben. Habe ich das eigentlich schon erwähnt? Ich sage es nur so oft, weil man in solchen Situationen immer wieder auf spinnerte Ideen kommt, vom Balkon hüpfen z.B. und so weiter...

    6. Die Idee mit dem Vdk finde ich sehr gut. In aller Regel wissen die da wirklich Bescheid in solchen Fällen. Deshalb bin ich dem Klub auch beigetreten, weil ich das für eine gute Sache halte.

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Netter Biref von der Arge zum Jahreswechsel

    Eiselein schreibt:
    Wer dann?
    Das mit den Voraussetzungen betrifft eher formelle Probleme.
    Man muss, um EU-Rente zu bekommen, in den letzten 5 Jahren mindestens 3 Jahre versicherungspflichtig gearbeitet haben.
    Ich war aber mal eine zeitlang selbstständig und daher komme ich auf diese Zeit nicht.
    Dass ich vorher über 20 Jahre eingezahlt habe, interessiert nicht.
    Das betrifft nur die Höhe der Rente.
    Damals wären das immerhin etwas über 800 Euro gewesen.

    Der Witz:
    Ich hätte bis Mai noch ALG bekommen müssen, dann wären die 3 Jahre erfüllt, auch wenn die sich garantiert gewehrt hätten.
    So sind sie fein raus, kein ALG, kein Hartz IV und ich komme nicht auf die 3 Jahre, es sei denn, ich finde eine Möglichkeit, die Beiträge sonstwie aufzutreiben.


    Ich glaube, dass Dein Arzt ein bisschen viel von Dir hält, was Deine Arbeitsfähigkeit betrifft. Dem solltest Du mal etwas ins Gewissen reden, Butter bei die Fische geben sozusagen, wie die Sache wirklich aussieht.
    Aber ich will wieder mein eigenes Geld verdienen.
    Er hatte wohl auch schon die Hoffnung so ziemlich verloren, aber gerade bei der letzten Sitzung sagte er, dass er an Zuversicht wieder deutlich gewonnen habe.
    Es hat sich auch einiges gebessert und ich will das auch.
    Wenn die Behörden einem dabei aber permanent solche Klötze zwischen die Beine werfen, macht's das nicht leichter.
    Wo soll diese ganze Kraft und Energie herkommen?

    Frage wird wohl sein, ob bei einer EU-Rente etwas herausspringt. Oftmals ist so ein Rentenbescheid ja keine Suizidprävention, sondern eher eine Art schriftliche und offizielle Aufforderung zum Aufknüpfen (bei mir aktuell 220 Euro).
    Das ist wirklich nicht mal ein Hungerlohn.
    Davon kann man doch aber nicht leben.
    Wie soll sowas gehen?
    Oder besser formuliert:
    Wie machst Du das?

    1. Cool bleiben. Konkret heisst das Vodka on the rocks oder Whiskey ohne soda, ohne rocks.
    Wenn, dann nur Whisky ohne "y".
    Single Malt Scotch, pur ohne alles.
    Aber ich bin sehr militant in bezug auf Alkohol und MPH.
    Entweder das eine oder das andere.
    Alkohol ist nicht mein Freund, zu viel erlebt, was Menschen tun, wenn sie unter diesem Einfluss stehen.
    Schätze, das hat mich immer davor bewahrt, selber in diese Schiene zu rutschen.

    4. Am wichtigsten überhaupt ist das Verhältnis zu Deinem Arzt. Ein ernstzunehmender Arzt wird seinen Patienten nicht fallen lassen, nur weil dieser kurzfristig aus der Versicherung herausfällt.
    Da kann ich mich auf ihn verlassen.
    Es scheint, als hätte ich da eine ziemliche Ausnahme erwischt, womöglich mein größter Glücksfall.
    Wir hatten schon ähnliche Situationen, was die Übernahme der Behandlung durch die KK anging, da er niedergelassener Arzt ist und dadurch nicht gleichzeitig als Psychotherapeut kassenzugelassen sein darf.
    Als die KK sich da neulich bei der Verlängerung quer gestellt hat, hat er gleich gesagt, dass ich mir keine Sorgen machen muss, dann werden halt mal 2, 3 Sitzungen nicht gezahlt.
    Das würde ich niemals annehmen, aber es gibt einem auch ein gutes Gefühl, vor allem, wenn man sieht, in was für einer bürokratisierten Welt wir leben, in der einem solche Briefe zugeschickt werden.

    Irgendwie ist immer was.
    Zu Ruhe kommt man nie, denen fällt immer wieder was neues ein.

    5. Cool bleiben. Habe ich das eigentlich schon erwähnt? Ich sage es nur so oft, weil man in solchen Situationen immer wieder auf spinnerte Ideen kommt, vom Balkon hüpfen z.B. und so weiter...
    I'll try.

    6. Die Idee mit dem Vdk finde ich sehr gut. In aller Regel wissen die da wirklich Bescheid in solchen Fällen. Deshalb bin ich dem Klub auch beigetreten, weil ich das für eine gute Sache halte.
    Sehe ich auch so.
    Leider sind die hier auch mächtig überlastet, was schon wieder zeigt, wie Behörden ticken und möglichst jeden auflaufen lassen, wohl in der Hoffnung, dass mindestens die Hälfte sich nicht wehrt und damit reichlich Geld sparen...

    Die haben schon meinen Widerspruch wg. GdB gemacht, dann läuft gerade die Klage gegen die DRV Nord, wegen eines Gutachtens, in dem der RV-Psychiater nach 45 Minuten meinte, meine bestehenden, dreifach validierten Diagnosen über den haufen zu werfen und gegen eine eigene zu ersetzen, ... also seine Duftmarke setzen wollte, ... naja, dann kommt das jetzt noch dazu.

    Aber ich möchte zu gerne wissen, was die DRV anficht, einfach eine volle Erwerbsunfähigkeit festzustellen.
    Auf welcher Basis und mit welchem Recht?
    Es gab weder eine UIntersuchung, noch eine Befragung, noch sind mir sonstwelche Unterlagen darüber zugekommen.
    Das können und dürfen die doch nicht einfach so machen oder?

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 295

    AW: Netter Biref von der Arge zum Jahreswechsel

    Fliegerlein schreibt:
    Aber ich möchte zu gerne wissen, was die DRV anficht, einfach eine volle Erwerbsunfähigkeit festzustellen.
    Auf welcher Basis und mit welchem Recht?
    Es gab weder eine UIntersuchung, noch eine Befragung, noch sind mir sonstwelche Unterlagen darüber zugekommen.
    Das können und dürfen die doch nicht einfach so machen oder?
    Ich vermute, das Problem liegt hier bei den Schweigepflichtsentbindungen die du deiner Aussage nach überall und für jeden abgegeben hast. Das bedeutet, die Ämter und Stellen kommunizieren fröhlich untereinander durch die Weltgeschichte ohne dass du etwas davon mitbekommst.
    Übrigens ist es eine beliebte Strategie des Amts, die Patienten auf erwerbsunfähig zu schieben damit sie raus sind.
    Wenn du willst, besuch mal das "Elo-Forum". Da verkehren einige die sich in der Materie sehr gut auskennen.
    Ansonsten wurde ja schon alles gesagt, direkt Widerspruch einlegen usw.
    Viel Kraft und Erfolg wünsche ich dir.

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Das Jobcenter ( ARGE ) ist sehr Heftig wegen ADHS !!!!!!!!!
    Von timopudel im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.01.2012, 20:56
  2. Psychologischer Dienst der Arge
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 4.01.2012, 21:42
  3. So reagiert das Arbeitsamt und die ARGE auf ADHS !!!!!!!!!!!!!!
    Von timopudel im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 29.12.2011, 20:29
  4. ADHS und die ARGE ( HARTZ 4)
    Von timopudel im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 9.06.2011, 22:24
  5. Erwerbsminderungsrente? Reha? Grad der Behinderung ?? was will Arge
    Von Smiley im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.10.2010, 18:37
Thema: Netter Brief von der Arge zum Jahreswechsel im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum