Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 28 von 28

Diskutiere im Thema Probleme im beruflichen Alltag wegen ADS im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: Probleme im beruflichen Alltag wegen ADS

    Hallo alle,

    Ich kann mich bei viele erkennen, wie ich vor einigen zeiten auch war... Ich war auch an jobs die mich nicht gefallen hatten und bin trotztdem geblieben (und es hatte mich kaputt gemacht).

    Auch an viele orten bin ich angeeckt... An mich hatte ich auch gearbeitet. Zum teil, kann ich einiges ein bisschen besser kompensieren, aber vor allem, besser zu mich stehen. Mit der zeit, kann ich auch schneller ein job auf die nagel hängen... Ich bin auch wählersicher geworden. Natürlich lebe ich mit wenig geld, aber damit komme ich klarer als mit miese job wo ich überfordert bin und nur ärger bekomme.

    Es lohnt sich oft auf dauer nicht, sich kaputt machen lassen am job... Wer krank ist, kann ehe nicht mehr arbeiten...

    lg

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Probleme im beruflichen Alltag wegen ADS

    Hallo,

    passt schon hierher, deshalb:

    War heute bei meiner Therapeutin und sie legte mir schon eine stationäre Behandlung nahe. Problem dabei, das dies die Aufgabe meines Berufes bedeudet. Therapie nur mit Gesprächen und Medis ist in meiner Verfassung nicht so sinnvoll, ihre Prognose mind 12 Monate, wenns überhaupt wird. Stationär mind. Vierteljahr. Ich solls mir überlegen. Tja, nun stehe ich da, ich armer Tropf. Mach ich es, habe ich es hinter mir, dann aber beruflich tot. Lass ich meinen Beruf, dann dauerts ewig, Erfolg mal sehen... Wie nun?

    LG Xyrx

  3. #23
    susiprincess

    Gast

    AW: Probleme im beruflichen Alltag wegen ADS

    ja eben das war es ja immer. Ich kam mir vor wie ein Roboter. Immer musste man funktionieren und große Stückzahlen schaffen, sowas überfordert mich vor allem wenn es dann noch genau sein muss, und wehe ein Fehler ist durch dann kam eine Wildsau aber hinter. Da ich mit einer zusammen anguckte konnte sie nich wissen wer es war, und dann nach meinem Urlaub nahmen die mir die eine weg, und musste sozusagen alleine angucken die Teile, grad ich wo ich so gerne den ganzen Tag Teile anglotze und auf einer Stelle stehen muss. Ich hielt das manchmal nicht meher aus,l ich sagte dann immer mal "ich geh mal aufs Klo" und dann noch neben so einem Stinktier arbeiten: gelbe Zähne, ungepflegter Bart und naja weitere Details erspar ich euch mal und er roch so beißig. Na lecker schon vom Gedanken wird mir schlecht. Jjetzt bin ich bis zum 31.5 gekündigt, die hatten das gott sei dank gestern selbst erledigt, so das ich keine Probleme mitn Amt bekomme. Bald habe ich sicher einen Termin beim Amt und da frage ich gleich nach und habs auch schon mit hingeschrieben.

    ich würde mich halt gern weiterbilden in dem Bereich Logistik, also Warenfluss im Lager, wo man viel am Pc zu tun hat, aber ob das mit der Organisation dann bei mir klappt weiß ich nicht. Was anderes fällt mir grad nicht ein was ich noch machen könnte wo ich meine Stärken (sofern ich welche habe ) in irgendeinem Beruf nutzen kann. Ich kann mich ja nur umschulen im Lagerbereich. Das Amt meinte mal früher, das ich keine artfremde Umschulung machen kann da ich schon eine Ausbildung habe.
    Meine Mutter meinte mal früher " du brauchst ein Beruf wo du nicht viel überlegen musst" na danke! Und dann dachte ich halt auch, das ich nur Berufe machen kann wie im Helferbereich wo man sich nich so anstrengen muss im Kopf. Bandarbeit etc, aber grad so eintönige Arbeit wie ich hatte ist Gift.
    Geändert von susiprincess (23.04.2013 um 22:40 Uhr)

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 116

    AW: Probleme im beruflichen Alltag wegen ADS

    Hi Xyrx,

    vorweg, ich bin absoluter Laie und habe keine Ahnung was ich Dir bzw. ob ich dir was raten kann/soll. Trotzdem will ich Dir gerne sagen, wie meine vorgehensweise bei sowas wäre .. Da ich nicht weiß wer du bist und wie du "tickst" subjektiv gesehen oder wie alt Du bist ist es schwer zu sagen bzw. schwer rat"schläge" zu erteilen- je jünger umso eher würde ich sagen - probiers aus und keine Angst vorm danach!!! Magst Du deinen Job oder machst du ihn nur um deine Rechnungen zu bezahlen, kannst du dir was anderes (beruflich) vorstellen und wieviele Jahre bist Du bereits im Betrieb? Dinge die du schon berücksichtigen solltest einerseits. Andererseits, was sind die Inhalte dieser Therapie, ist da ein Coaching dabei kann es dir wirklich Besserung bringen? Pro's und die Contras heranziehen und abwägen und evtl. mal das Szenario WorstCase und BestCase mit der Therapeutin durchquatschen - ich hoffe sie is gut und weiß was sie dir da rät? Aber 12 Monate? Unwissend wie ich bin, aber das halte ich für leicht übertrieben!

    Bevor Du so einen Schritt machst hol dir ne 2. Meinung von einem Facharzt, der auf ADS spezialisiert ist - oder sprech mit einem von der Klinik direkt - kann man bestimmt einen Gesprächstermin bekommen? Und ggf. je nachdem wie die Vertrauensbasis zu deinem Chef ist, evtl. mit ihm auch ein offenes Gespräch führen ggf. kann man evtl. befristet Ersatz suchen? Fakt ist aber egal welche psychischen Probleme man hat, man wird mit relativ hoher Warscheinlichkeit ein lebenlang daran arbeiten ob du willst oder nicht und das ist mit einem stationären Aufenthalt nicht abgeschlossen! Es kann beschleunigt sein, i.d.R. hast du danach trotzdem noch Therapie. Warum hälst du eine Therapie für nicht sinnvoll? Glaub mir, ich bin auch so ein "MEGA" Skeptiker und hatte genau die gleiche Einstellung - nach einem jahr durchhalten und untershciedlichen Erahrungen kann ich aber schon sagen - hat mir einiges gebracht. Der stationäre Aufenthalt hat mir Abstand gebracht und die Erkenntnis das ne Therapie draußen viel besser ist... warum?

    Ich habe 8 Wochen stationär hinter mir wegen Burnout. Damals dachte ich danach bist du geheilt und ein neuer Mensch (mag bei manchen vielleicht zutreffen) dort in der Therapie selbst sieht man seine Fortschritte täglich weil man in miesem Zustand kommt Medis und Therapie 24 h bekommt und weil man sich langsam eingewöhnt hat, seine Leidensgenossen besser kennt und seinen geregelten vorgegebenen Tagesablauf hat. Man lebt in einer Käseglocke, richtig zeigen werden sich Therapiefortschritte allerdings tatsächlich erst dann, wenn du im Alltag ausserhalb einer Klinik wieder zurechtkommen musst und mit deinen "Problemchen" wieder konfrontiert wirst - die Umstellung von Käse auf Realität is schon gewaltig. Daher, geh da wirklich in Dich - bereite dich darauf vor und hol dir auf jedenfall noch Meinung 2, nix überstürzen ... und ich frage mich wieso 12 Monate? Bist du sicher? 6 - 8 Wochen is normal höchstens 12 wochen aber 12 Monate? Jedenfalls - du bist nicht alleine - das tröstet hoffentlich etwas, wenngleich du die Entscheidung natürlich du für dich alleine treffen musst. Fühl dich mal gedrückt und es werden sicherlich noch tipps von anderen hier kommen

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 116

    AW: Probleme im beruflichen Alltag wegen ADS

    Susiprincess, das AA übernimmt Umschulungen meistens nur bei Notwendigkeit - ich z.B. habe eine kfm Ausbildung und da krieg ich gar nix weil da kann ich auch Schwerstbehindert sein und es gäbe noch möglichkeiten. Frag doch echt mal alternativ bei der Kammer nach. es gibt dort unterschiedlichste Lehrgänge auf fast jeden Beruf zugeschnitten. Fragen kostet nix und die geben dir nen Katalog kostenlos mit. (klingt nach Werbung soll aber keine sein) Aber vielleicht ist da ja was dabei, was in dein Interessensgebiet noch besser passt - wer weiß ? Hopp - trau dich!!!

    - - - Aktualisiert - - -

    Ohje, Leute ich komme mir vor wie so ein "Klugscheißer" tut mir leid - hoffe es kommt nich so rüber

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Probleme im beruflichen Alltag wegen ADS

    Ich habe durch mein ADHS auch Schwierigkeiten. Ich bin gelernter Fachlagerist. Besonders die Vergässlichkeit bereitet mir Probleme. Das umgehe ich grössten teils dadurch das ich mir So viel wie möglich notiere.
    Ein anderes Problem ist das ich bei zu eintönigen Arbeiten schnell die Motivation verliere.
    Dadurch wird die Arbeit für mich dann oft zu einer Belastung. Dies führt dann noch schneller dazu das meine Motivation abnimmt. Leider habe ich noch keinen weg aus dieser Spirale gefunden.
    Ich weiß auch keine berufliche Alternative wo dies nicht der Fall ist.

    Vom AA ist leider auch keine Hilfe zu erwarten.

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Probleme im beruflichen Alltag wegen ADS

    Ich habe zum Glück endlich einmal einen Chef, der mich nicht sofort aufgibt.
    Es erschreckt mich wie das fremd und eigenbild voneinander abweichen. Hier ist regelmäßiger austausch wichtig.
    Wichtig sind aktuell fur mich die Arbeitsaufgabe zu erledigen. D.h. Ziel, Zeitplan und Aufgaben setzen. Mir immer wieder vor Augen zu halten, was dafür wichtig ist. Es fällt mir sehr schwer, aber wenn ich die Chance nicht nutze, kann ich mich auf dem Berufsleben verabschieden. Es liegt nicht primär an dem was ich mache, sondern wie ich es mache.
    Was mich sehr ärgert ist, dass ich leider mal wieder nicht aufpasse und gleich ein dickes Fettnäpfchen treffe.
    Dagegen kämpfe ich aktuell an, denn ohne Weiterentwicklung... wer will mit so einem zusammen arbeiten.
    Somit habe ich aktuell die Aufgabe ein Blatt zu beschreiben mit dem alten ich und ein anderes wie ich sein möchte.
    Schon hart so etwas. Herauswinden (auch leider eine Eigenschaft) darf nicht sein.

    Jeden Morgen: was ist zu tun.
    Jeden Abend: Von einem Berg aus auf sich schauen und überlegen, wie der Tag verlaufen ist. Mit den Höhen UND Tiefen.

    "Nur wenn es weh tut, ändert man was. "

  8. #28
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 116

    AW: Probleme im beruflichen Alltag wegen ADS

    das hört sich ja vertraut an...einer seits erledige ich Sachen, die meine Kollegen nach 10 Jahren machen nach 5 Monaten andererseits bekomme ich die einfachsten Dinge nicht hin...bin oft deswegen verzweifelt. Ich bin wohl auch sehr arrogant rüber gekommen...dabei bin ich eigentlich oft sehr unsicher und weiss auch, dass ich viele Fehler mache. Oh man...manchmal habe ich das Gefühlt, ich bin intelligenter als der Rest und dann wieder völlig unterdurchschnittlihc...vermut lich stimmt beides in einem bestimmten Gebiet. Ich habe jetzt nebenberuflich gerade eine Fortbildung gemacht weil ich es nicht ausgehalten habe, ich habe mich total unterfordert gefühlt.
    Mich interessieren viele Sachen einfach nicht, besonders nicht die monotonen...meistens die Sachen, die man in einer Ausbildung macht.
    hat mal jemand ein paar positive Beispiele für mich? Jemand der es beruflich geschafft hat?

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. massive probleme beim führerschein wegen ads?!
    Von wuppi78 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 1.01.2014, 18:17
  2. Testung zur Feststellung von beruflichen Einschränkungen
    Von Fliegerlein im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 8.05.2011, 16:48
  3. @ADHS-Eltern - welche konkreten Probleme habt Ihr im Alltag?
    Von Funkydanni im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 24.04.2010, 20:56
  4. Probleme im Team wegen schwankender Arbeitsleistung
    Von cici im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 5.12.2009, 14:46

Stichworte

Thema: Probleme im beruflichen Alltag wegen ADS im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum