Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Nochmals Vorstellungsgespräch, lang im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 227

    Nochmals Vorstellungsgespräch, lang

    Das hätte ich schreiben können:

    http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-stu...s-gesucht.html

    aber ich wollte das Thema nicht für mich vereinnahmen, deswegen versuche ich hier meine Erfahrungen und Fragen daneben zu stellen.

    Ich weiß, dass mich das Problem Stress und Leistung bereits seit der Grundschule verfolgt, in der Grundschule habe ich Aufsätze geschrieben, am Ende dreimal die Überschrift ausgetauscht und am Ende am Thema vorbeigeschrieben.

    Im Gymnasium das Gleiche, ich hatte Schwierigkeiten, gerade Aufsätze zu Ende zu schreiben bzw. wirklich koordiniert meine Gedanken zu Papier zu bringen.

    Gleiches im Abitur, in der Uni. ich habe irgendwann die Last-Minute-Methode für mich entdeckt, also gar nicht mehr lernen udn das fundierte Halbwissen zu Papier gebracht, reichte meist zum Bestehen, für die wichtigen Prüfungen musste ich dann früher anfangen zu lernen, aber auch das klappte.

    Wie gesagt, das Problem Stress und Koordniation, ich habe auch manchmal gar keine Lust, mich auszudrücken, im Gespräch verliere ich dann den Faden, weil ich den Gesprächspartner mitbekomme, aber gleichzeitg die Blicke der anderen im Raum, das Papierknistern bis zur eigenen Unsicherheit, alles gleichzeitig.

    Diese fehlende Priorisierung habe ich für mich als Problem erkannt.

    Oft versteht mich der andere gar nicht, er fasst dann meine Gedanken zusammen und ich sage dann ja, so habe ich das gemeint, ähnliches ist mir auch schon in der Schule passiert.

    Ein weiteres Problem in den Bewerbungsgesprächen, ich bin dermaßen abhän gig von der gesamten Stimmung, vom Wohlwollen des Gegenüber, wenn irgendetwas nicht stimmt, mauere ich.

    Im Gespräch dann selber verkaufe ich mich unter wert, eine Freundin hat mir das mal gespiegelt, Unsicherheit gepaart mit Desorientierung, kommt nicht gut an.

    Lösungen, ich denke, ich habe erstmal einen wichtigen Schritt gemacht, in dem ich das Problem eingegrenzt habe.

    Dann versuche ich es mit Improvisationstheater.

    Hat jemand Erfahtrung mit einer Verhaltenstherapie zur Unterstützung?

    Wie gesagt, das Problem ist gravierend, weil ich bald wieder in Hartz rutsche, eigentlich nicht wirklich weiß, was ich will (wohl auch Teil des Poblems) und immer wieder schwanke zwischen "Ich bin genial" und tiefer Verzweiflung, Bewrbungstrainings der üblichen Art haben bisher nicht geholfen, auch weiß ich, wie ich mich vorbereiten muss oder Bewerbungen schreibe. Meist überrasche ich mit sehr viel Wissen, weil mich ein neues Thema, eine neue Firma, ein neues Thema meist so fesseln, adss ich irrsinnig viel lese und das Zeug auch irgendwie im Kopf hängenbleibt, das ist nicht das Problem, aber dann das Ganze sortieren ...

    Verhaltenstherapie, vielleicht auch, um die Probezeit zu überstehen?

    Aus ddem letzen Job (öffentlicher Dienst) bin ich rausgemobbt worden, weil ich in meiner desorientierten Unsicherheitnicht mit meiner Chefin und der ganzen Arbeitssituation (viel Routine) klargekommen bin.

    Ich habe leider das Gefühl, dass ich mich drehe und noch weitere 300 Bewerbungen schreib en kann, ohne Erfolg.

    Wie gesagt, jetzt überlege ich, ob ich die Bewerberei erstmal fahren lasse und mich darum kümmere, diese angesprochenen Probleme zu lösen, auch wenn das erstmal Zeit kostet, aber Hilfe vom Arbeitsamt bekomme ich nicht, auch scheint mein "Arbeitsberater" nicht ganz klar zu sein, wie gravierend sich die Bewrbungsgespräche für mich darstellen, das "Coaching" und die Trainings haben bisher nicht geholfen.

    Welche Strategie schlagt ihr vor?

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Nochmals Vorstellungsgespräch, lang

    Hallo xyberlin,

    sorry für das Zitatshickhack; ich hoffe, Du kannst es trotzdem lesen.



    QUOTE=xyberlin;263147]Ein weiteres Problem in den Bewerbungsgesprächen, ich bin dermaßen abhän gig von der gesamten Stimmung, vom Wohlwollen des Gegenüber, wenn irgendetwas nicht stimmt, mauere ich.

    Das kann ich bestätigen. Man gibt sich ganz anders, wenn einem das Gegenüber sympathisch und offen ist. Oder wenn man merkt "Aha, der ist auch aufgeregt". Die Erfahrung habe ich auch während meiner VGs gemacht.

    QUOTE=xyberlin;263147]Im Gespräch dann selber verkaufe ich mich unter wert, eine Freundin hat mir das mal gespiegelt, Unsicherheit gepaart mit Desorientierung, kommt nicht gut an.
    [

    ... kann ich gut nachvollziehen. Ich selbst bin auch jemand, der ehr tief stapelt. Oft auch deshalb, weil einem im entscheidenden Moment nicht das Richtige einfällt oder weil alles, was man bisher gemacht hat, nicht so herausragend klingt, als dass es wert wäre, es zu erwähnen...

    QUOTE=xyberlin;263147]Lösungen, ich denke, ich habe erstmal einen wichtigen Schritt gemacht, in dem ich das Problem eingegrenzt habe.
    [

    Das ist richtig! Du hast das Problem zumindest mal erkannt und kannst nun gezielt dagegen vorgehen.




    QUOTE=xyberlin;263147]Wie gesagt, das Problem ist gravierend, weil ich bald wieder in Hartz rutsche, eigentlich nicht wirklich weiß, was ich will (wohl auch Teil des Poblems) und immer wieder schwanke zwischen "Ich bin genial" und tiefer Verzweiflung,
    Das kenn ich auch. In guten Phasen denkt man: hey, ich hab doch einen guten Abschluss, schon Berufserfahrung gesammelt, lerne schnell, und die anderen kochen auch nur mit Wasser. In schlechten Phasen denkt man: mein ganzer Lebenslauf ist ein großer Murks, ich kann doch eh nix, mir fehlt es an genügend Berufserfahrung. Leider weiß ich auch noch keine Patentlösung, wie man diese negativen Gedanken eindämmt. Vllt. hilft es, sich jeden Morgen mit positiven Affirmationen zu bestätigen?




    QUOTE=xyberlin;263147]Ich habe leider das Gefühl, dass ich mich drehe und noch weitere 300 Bewerbungen schreiben kann, ohne Erfolg.
    Vllt. könntest Du bei Deinen Bewerbungen Qualität vor Quantität stellen. d.h., statt Dich auf ALLES zu bewerben, wähl die Posten aus, die Dich wirklich interessieren. Das hilft vllt. auch, dann im VG überzeugender rüberzukommen...
    Andereseits: ich hab auch schon den Tipp gehört, dass man zu VGs gehen soll, wo einem die Stelle nicht so zusagt, einfach um zu üben...

    QUOTE=xyberlin;263147]Wie gesagt, jetzt überlege ich, ob ich die Bewerberei erstmal fahren lasse und mich darum kümmere, diese angesprochenen Probleme zu lösen, auch wenn das erstmal Zeit kostet,
    [/QUOTE]

    Eine Alternative: weniger Bewerbungen, dafür auf Stellen die Du wirklich möchtest, und in der Zeit die Du dafür einsparst, vllt. eine VT beginnen? Allerdings müsstest Du dann beachten, dass es schwierig werden könnten wegen der Termine, wenn Du wieder arbeiten gehst... Und dem Arbeitgeber würde ich sowas nicht erzählen, dass man früher weg muss wegen einer Thera...

    Leider kann ich Dir nicht wirklich brauchbare Tipps geben, da ich ja dasselbe Problem habe bzw. hatte.
    Nun hat es ja bei mir mit nem Job geklappt. Morgen fang ich an und ich hab schon totalen Bammel davor....

    Ich drücke Dir die Daumen, dass es bald klappt - und sei Dir sicher: irgendwann wird es klappen - ich bin ja das beste Beispiel dafür nach 7 Monaten Arbeitssuche :-) Obwohl ich ja auch überqualifiziert bin für diesen Job... Aber erstmal wieder den Einstieg schaffen...

    Beste Grüße
    Nasenbär
    Geändert von Nasenbär (24.09.2012 um 12:55 Uhr)

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Nochmals Vorstellungsgespräch, lang

    Hallo xyberlin,

    es geht mir ja hier oft so, aber wiedermal muss ich sagen, dass Dein Beitrag auch von mir hätte geschrieben sein können.

    Weiß Dein Arbeitsvermittler von Deinem ADS? Ich hab`s bisher nicht angesprochen...

    Er meinte nur zu mir, dass ich wohl selbst gar nicht wüßte, was ich denn eigentlich machen will und wollte mich daraufhin zu einer Weiterbildungsberatung schicken, wo man eine sogenannte "ProfilPass-Beratung" erstellt.
    Bei einem Telefonat mit einer Mitarbeiterin (der Weiterbildungsberatung) konnte ich schon ziemlich genau sagen, was ich will und was nicht. Also was soll ich dann noch da?

    Wenn ich mich dann auf eine Stelle bewerbe, sogar eine Antwort bekomme und vielleicht sogar zum Probearbeiten eingeladen werde, habe ich schon wieder Angst, den Anforderungen nicht zu entsprechen.

    Ich denke, ich kann von allem ein bisschen, aber irgendwie reichts für was richtiges nicht aus...
    Ich bin auch total verzweifelt, einen Job zu finden.

    Und dann kommt noch das Gerede hinter dem Rücken aus dem Bekanntenkreis dazu... "na die will ja sowieso nicht arbeiten"... - die wissen aber auch nicht, "warum" und wie es wirklich in mir aussieht... Es ist schon ziemlich belastend - diese Jobsuche...

    Ich strebe auch eine VT an.

    Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück und vielleicht sehen wir uns ja beim Chaoten-Treffen am 6.10.?
    LG Corazón

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 227

    AW: Nochmals Vorstellungsgespräch, lang

    Danke für die Antworten !

    Ich habe ein wenig nachgedacht und werde eine neue Strategie fahren ... (das sage ich oft, Umsetzung ist dann nochmal eine zweite Sache, Pläne schmeiße ich von Minute zu Minute um, bin verzweifelt und dann wieder euphorisch, aber das ist auch Kern des Problems ...)

    zur Strategie:

    Ich suche mir eine VT zur Unterstützung

    Ich mache meinen Improvisationstheater-Kurs weiter

    Bewerbung im Raum Berlin sind wegen der Arbeitsmarktlage mehr oder weniger sinnlos, also werde ich mich wirlklich nur auf die Stellen bewerben, die mich interessieren, wenige Bewerbungen, den Markt aber im Auge behalten

    Gleichzeitig werde ich auf Initiativbewerbungen setzen, ist mühsamer, aber wohl erfolgsversprechender, weil da die übliche Bewerberauswahl "Einer aus Vielen" entfällt und viele Stellen gar nicht ausgeschrieben sind

    Ich werde mir ruhigere Szenarien aussuchen, Industrie ist da eher nicht geeignet, wohl aber ÖD, Verbände, Vereine ... Verwaltung, wenn Jobs mit Abswechslung zu finden sind, setzt voraus, dass ich mir ein Profil erarbeite, was ich nicht alle 10 Sekunden umwerfe ...

    Ich bin dabei mir ein Ehrenamt zu organisieren und werde dann später in Hartz 4 mit einem 400 € Job versuchen, am Arbeitsmarkt dran zu bleiben

    Das sind so meine Pläne.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Nochmals Vorstellungsgespräch, lang

    Durch den Beitrag war ich motiviert und hab dann gleich bei 5 "Firmen" angerufen und nachgefragt, ob freie Stellen zu vergeben sind, von den 5 hat wenigstens einer gesagt, dass die Person, die für Personalangelegenheiten zuständig ist, heute nicht da ist, aber ich doch mein Anliegen schriftlich mitteilen soll...

    Ich habe auch oft sooo tolle Pläne, aber an der Umsetzung hapert es. Die Idee mit den Initiativbewerbungen hatte ich auch schon. Gerade gestern erst habe ich mit meiner Tochter über meine neueste Idee gesprochen. Sie findet sie gut! Schön, wenn man da wenigstens mal Zuspruch bekommt. Nun muss die Idee aber wieder ausgeführt bzw. umgesetzt werden...

    Soweit ich weiß, bleiben dir aber von den 400,- €, nur 165,- € übrig. Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege! Deshalb hatte ich davon bisher Abstand genommen denn für die Rente ist`s auch nichts... Ich habe derzeit einen 100,- €-Job, davon kann ich alles behalten (gehe allerdings für 3,50 € / Std. arbeiten) - aber ich lerne wieder, morgens aufzustehen und übe pünktlich auf der Arbeit zu erscheinen - es klappt einfach nicht... ich stehe 2 Stunden früher auf, bis ich los muss, ich komme zwar nicht zu spät, aber auf den letzen - allerletzten drücker und so manche 30er Strecke könnte mir zum Verhängnis werden...

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 227

    AW: Nochmals Vorstellungsgespräch, lang

    Ich habe mich noch nicht erkundigt mit dem 400 Euro Job, wieviel mir da bleibt.

    Das Thema ist auch erst in 2 Monaten akut, jetzt im Moment versuche ich noch mit der veränderten Strategie einen Job zu finden.

    Die Sache mit dem Ehrenamt nimmt aber Gestalt an, es ist ein Ehrenamt, wo ich mein Fachwissen und meinen Wunsch nach Bewegung und Abwechslung einbringen kann, hoffe, dass ich da Verantwortung übernehmen kann, denn als Befehlsempfänger (sorry für den Ausdruck) tauge ich nicht, da denke ich viel zu sehr quer.

    Das mit den Plänen und der fehlenden Umsetzung ist ein altes Problem bei mir ...

Ähnliche Themen

  1. (Nochmals eine) Dosierungsfrage zu Methylphenidat / MPH
    Von Amneris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 1.02.2011, 18:10
  2. Vorstellungsgespräch
    Von Petra im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.06.2010, 21:58
  3. Vorstellungsgespräch
    Von jana im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.03.2010, 02:21

Stichworte

Thema: Nochmals Vorstellungsgespräch, lang im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum