Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 13 von 13

Diskutiere im Thema Studium: im Kopf abgeschlossen, aber wie weiter? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Studium: im Kopf abgeschlossen, aber wie weiter?

    Naja ich habe Dith dahingehend etwas anders erlebt (aus Gesprächen heraus die vorher waren) und hatte auch den Eindruck, dass das nicht eine Phase ist die erst seit Gestern da ist.... ich habe den Eindruck, dass sie sich das gut überlegt hat..... und am Ende sind Umwege nicht unbedingt immer die schlechtesten Wege!
    Aber ich will nun nich hier weiter über Dith schreiben ohne, dass sie sich dazu äußert !

    Am Ende muss jeder seinen ganz eigenen Weg gehen .... und manchmal sind unsere Entscheidungen die wir nach Gefühl entscheiden auch nicht immer grad die Falschen....

    Is halt meine Meinung!

    LG

    Rose

  2. #12
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Studium: im Kopf abgeschlossen, aber wie weiter?

    howie schreibt:
    ist doch ein adhs problem - alles anfangen und nix zu ende machen.
    ist doch bei mir auch so.
    wer sagt denn das ihr die ausbildung nach einem halben jahr nicht auch zum hals raushängt.
    Ja, das ist ein ADHS Problem. Und weil es das ist, kann man auch daran arbeiten, mit diesem Problem besser klarzukommen.

    Es ist aber nicht nur ein ADHS Problem. Auch Nicht-ADHSler brechen ihr Studium ab oder machen nach dem Studium eine Ausbildung in einem ganz anderen Bereich.

    Daher muss man da ganz genau hinschauen, ob man einfach was Neues machen möchte, weils was neues ist und einem daher einen neuen "Kick" gibt. Oder weil man mit dem alten total unzufrieden ist. Oder weil man im Alten gerade einen Durchhänger hat.

    Ich habe mein erstes Studium abgeschlossen. Bereut habe ich das nie, aber in dem Beruf gearbeitet habe ich auch nie und ich werde wahrscheinlich auch nicht darin arbeiten. Direkt nach dem Studium habe ich gearbeitet. Für diesen Job hätte ich kein Studium gebraucht. Eigentlich waren diese 6,5 Jahre reine Zeitverschwendung.

    Und jetzt studiere ich wieder, mit 31. Und zwar den Studiengang, den ich mir direkt nach dem Abi nicht zugetraut habe und der mir damals nicht "vernünftig" genug erschien. Ich hatte damals was solides und handfestes studiert.
    Neben der Diagnose und den Medikamenten, die mir das Lernen erheblich erleichtern, ist meine Motivation für das Studium diesmal eine ganz andere: Ich will das wirklich. Es macht mir unglaublich Spaß, auch wenn es Themenbereiche gibt, die ich stinkend langweilig finde. Und das erleichtert mir die Sache. Diesmal kenne ich mein Ziel, ich weiß, wo ich hinwill. Und daher passiert jetzt das, was mir beim ersten Studium nie passiert ist: Ich setze mich freiwillig an meinen Schreibtisch und lerne. Ich lerne sogar mehr als ich eigentlich müsste.

    Ich weiß, dass es keine Garantie dafür gibt, dass mir dieses Studium nächstes Jahr noch Spaß macht. Aber ich schätze diesmal die Wahrscheinlichkeit dafür wesentlich höher ein als bei meinem ersten Studium.
    Und da ich weiß, dass ich fürs Abbrechen und Neuanfangen prädestiniert bin, kann ich diesmal rechtzeitig gegensteuern. Außerdem denke ich, dass ich sowieso keinen 0815 Lebenslauf haben werde. Und meine Jobs werde ich sicher auch öfter als andere wechseln. Nun gut, das ist nicht optimal, aber es gibt schlimmeres. Z.B. in einem Job oder Studium zu versauern, das man hasst.

  3. #13
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 260

    AW: Studium: im Kopf abgeschlossen, aber wie weiter?

    Also ich bin NICHT kurz vor dem Abschluss, es geht um die Überbrückung bis zu nem hoffentlichen Ausbildungsbeginn. WIE wenig ich geschafft hab is mir zu privat, aber es is schlimm. Im Grunde war das ein langsamer, lähmender Studientod, ich konnte bis jetzt einfach nicht wirklich handeln.
    Am Ende hatte das viel mit Angst zu tun, überhaupt hinzugehn. Das kann natürlich nicht funktionieren. Ein Fernstudium könnte noch funktionieren... das wär ein lohnenswerter Übergang und ich könnte es in Teilzeit neben der Ausbildung laufen lassen, wenn diese Form besser funktioniert und ich mich doch noch umentscheide. (Also ich hab meinen Wankelmut schon bedacht, aber da gehts einfach nimmer. Keine Chance. Und ja Studium + Ausbildung is anstrengend, aber ich schaff fast ausschliesslich Dinge, von denen man es nicht erwartet )

    Das Semester endet tatsächlich morgen, ich bin an ner FH. Hab auch um 10 n Termin bei der Arbeitsagentur.

    Aber Wahnsinn, also für mich sind Fristen Fristen, aber das Formular gibts ja wirklich noch. Yaye, dann ruf ich da morgen mal an.
    Da hab ich eigentlich nix zu verlieren.



    @Auszug: Ja, wir ham letzte Woche des Rest abgeholt und nächste Woche kommt der Nachmieter. Ich weiss das ja auch schon n seit Juni nur den Plan B zur Ausbildung dieses Jahr hab ich prokrastiniert
    Und abgesehen davon, dass ich da nimmer weitermachen kann, hab ich die 200 Euro Miete halt eigentlich nicht. Ich muss was in Eltern- oder Freundnähe finden. März werd ich 25, ab da hab ich 0 Einkünfte mehr.

Seite 2 von 2 Erste 12

Stichworte

Thema: Studium: im Kopf abgeschlossen, aber wie weiter? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum