Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema Aversion und Blockade wenn's um Bewerbungen geht im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 13

    Aversion und Blockade wenn's um Bewerbungen geht

    Hallo zusammen,

    steh mal wieder davor einige Bewerbungen zu verfassen.
    Allerdings hab ich eine extreme Aversion Bewerbungsmappen zusammen zu stellen.

    Ich mache alles lieber als das.
    Mittlerweile ist meine Bude blitzeblank geschruppt, pikobello aufgeräumt und umgestellt. ^^
    Sonnst mach ich nicht all zu oft Ordnung. ;-)

    Kennt Ihr das auch?
    Habt Tipps wie man den Finger aus dem Arsch bekommt und es schafft die Blockademauer nieder zu reißen?

    Man könnt mir ne Knarre an die Schläfe halten und sagen "Mach die Bewerbung fertig, sonnst brain on the wall!" -> "Drück halt ab"

    Schöne Grüßle

    Qwertz

  2. #2
    ...ist dusselig

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 391

    AW: Aversion und Blockade wenn's um Bewerbungen geht

    Moin Qwertz!
    Also mit bewerbungen fertig machen hab ich nicht das problem....aber mit vorher stellen suchen und mit nachher die bewerbung auch wirklich abzuschicken

    Nachdem ich jetz ein ganzes jahr am stück die gleiche stelle hatte(unglaublich)kommt das aber jetzt auch auf mich wieder zu...und der ganze ämter kram und sowas alles halt

    Also ich muss mir von jemanden ausm selbstbetroffenenkreis(wer hat schon heute nochn freundeskreis)helfen lassen,weil ich es sonst garnicht schaffe....die müssen mir keine stelle aufm bauch binden(wär ja auch zu schön...)aber halt bischn mit mir zusammen stellen gucken und bewerbungen"umgestallten"und vor allen danach innen briefkasten schmeissen....

    Lass dir von jemanden helfen,alleine ist aus diesem "ich-schreibe-bewerbung-und-bekomme-keine-antwort-oder-absage"kreis schwer auszubrechen....mich entmutigen 1-2 absagen schon so sehr das ich bestimmt nen monat oder 2 brauch um wieder nach einer stelle zugucken...also den tab im browser offen zu haben,ohne mich zu bewerben....das bewerben dauert dann nomma nen monat...

    Mfg
    Dusselköpfchen

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 13

    AW: Aversion und Blockade wenn's um Bewerbungen geht

    Hi Dusselköpfchen,

    das kann ich voll und ganz nachvollziehen.

    Stellen zu suchen hab ich fast kein Problem. Aber welche Stelle will ich wirklich?
    Absage? Wer nicht will hat gehabt! ;-). Obwohl man sich dann denkt: "...und dafür hab ich mir jetzt einen abgekrampft?"

    Lebenslauf aktualisieren....? Etwas aus den fingern saugen....? Hmm, könnte mal wieder Staubsaugen. ^^

    Ich bin da glaub auch etwas zu penibel. Vor allem weiß ich nicht, wie der angeschriebene Personaler tickt.
    Ist die Mappe zu stylisch und zu Bunt? Ist Sie zu Grau? Wie drück ich jetzt diese und jene Kompetenz am besten aus....

    Dann brauch ich mal ne Pause... und noch eine... und noch eine... Hmm, ich sollte mal meine Rechnungen abheften...
    Montag, Dienstag und Freitag ist Sport angesagt. Mittwoch und Donnerstag hab ich nach der Arbeit keinen Bock mehr - Essen, Fernsehen, Bier, Schlafen.
    Samstag und Sonntag gibts irgend ne andere Ausrede :-P

    Dann zeigt man das Zeug einem Bekannten mit Erfahrung und fragt ihn nach konstruktiver Kritik.
    Plötzlich ist ein Monat rum, und die Bewerbung kann ich mir eigentlich in den A... schieben.

    So, jetzt bin ich zornig und sauer auf mich selbst.

    Na ja, jetzt sind Sport-Sommerferien - nix mit Training.
    Vielleicht schaff ich's ja dann ^^ (wenn mir keine Ausrede mehr einfällt)

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 93

    AW: Aversion und Blockade wenn's um Bewerbungen geht

    qwertz schreibt:
    Kennt Ihr das auch?
    Habt Tipps wie man den Finger aus dem Arsch bekommt und es schafft die Blockademauer nieder zu reißen?

    Ging mir auch immer wieder so.

    Etwas das so dermaßen negativ besetzt ist, das so wenig Begeisterung vermittelt ist einfach abstoßend. Nicht nur für ADHSler.

    Wahnsinnserfolg wenn man die Bewerbung geschafft hat und vielleicht sogar eine Stelle bekommt. Man DARF dann 8-12 Stunden pro Tag malochen gehen und hat kaum was davon, landet oft irgendwo bei Einkommen unter dem Lebensnotwendigen oder gerade knapp darüber.

    Nö, das ist nicht nur eine lästige Pflicht, sie steht auch sehr tiefgreifend für einen Rattenschwanz an Unannehmlichkeiten, die sich aus einer erfolgreichen Bewerbung ergäben. Die Bewerbung ist somit symbolisch zu sehen. Mir hat sich immer wieder gezeigt, das diese abgrundtiefe Unfähigkeit Bewerbungsgespräche aufzunehmen auch viel mit einer in meinem Fall vorhandenen nicht eingestandenen Arbeitsunfähigkeit bzw. Inkompatibilität mit den Anforderungen des Arbeitsalltages -marktes zu tun hatte.

    Irgendwie muss man schon an Illusionen festhalten um sich eine Stelle unbedingt ergattern zu wollen. Sich von Personalern über Sinn und Zweck, über Firmenimage und Stelle, über Gehalt und Aufwand und über die eigene Persönlichkeit vollabern und belügen zu lassen um dann noch eine Stelle anzunehmen, die man eigentlich nicht will. Ja, kann man sich alles schön reden, aber mir ist das nie gelungen. Sich zur Marionette machen lassen und darauf auch noch freuen?

    Wie Pispers mal sagte: "Die Leute wollen keine Arbeit, die Leute wollen Geld!" Genau das ist die einzige Motivation in den meisten Fällen für das Arbeiten. Und genau hier wird von einem ADHSler verlangt, einen extrem unangehmenen Part mit einer aufgeschobenen meistens zu geringen Belohnung, zu schaffen. Das ist meiner Ansicht nach, oft der zu Grunde liegende Konflikt gerade bei Betroffenen von ADHS, aber auch völlig Gesunden.

    Diejenigen, die mit Elan und Begeisterung eine Bewerbung schreiben können, sind auch diejenigen, die noch gute Perspektiven am Markt haben, vielleicht wirklich gerne in ihrem Job arbeiten, oder sich auf Grund irgendwelcher Illusionen etwas vormachen.

    Arbeiten ist etwas schönes. Das was heute von uns verlangt wird ist nicht mehr schönes Arbeiten sondern brutaler Broterwerb. Das dürfen wir uns dann immer häufiger auch noch trocken runterzwingend als Kröte schlucken.


    Bewerbungen stehen für etwas, und das ist meiner persönlichen Erfahrung nach das, was diesen Part so schwer machen kann.

    Das einzige was ich als Vorschlag da parat habe, ist, sich an Bekannte, Freunde, Verwandte oder das Jobcenter zu wenden, die einem helfen können und wollen. Und zwar tatkräftig - nicht alleine mit schönen Worten oder Pflichtgerede.


    Lass bei all dem den Kopf nicht hängen


    Etwas Aufmunterndes fällt mir leider nicht ein. Mit dem Thema bin ich selbst ziemlich geschafft...


    Vielleicht helfen ja schon meine Überlegungen bzw. Erfahrungen.

    MFG
    Geändert von Sinnstifter (23.07.2012 um 13:10 Uhr)

  5. #5
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.434

    AW: Aversion und Blockade wenn's um Bewerbungen geht

    Hallo qwertz,

    Da habe ich auch eine so grosse widerwille. Vor allem seit dem ich vieles negatives erlebt hatte am arbeit.

    Eine zeit, was mich noch genug druck geübt hatte, ist dass ich von arbeitslosenkasse geld gekürzt wird (und ziemlich viel!) wenn ich nicht genug davon mache. Es ist zwar fiese, aber wirksam.

    Trotzdem musste ich mich motivieren es nicht am 30. der monat anzufangen. Was mich dabei geholfen hat ist in kleine häppchen zu machen. so etwa 15 minuten dran und dann etwas anders...

    Wenn eine stelle mich dann überzeugt, geht es besser. Mit der zeit, hatte ich mich auch mehr auf dass beschränkt was mich genug interessiert hat. Ich wusste, der rest wird ehe nicht gut kommen und ich kann es lassen.

    Wenn mich jemand motiviert geht es besser. Es gibt in der schweiz kurse wo man lernt sich zu bewerben und dazu gehört auch eine zeit es wirklich zu machen, in eine raum mit andere menschen und einige coach. So was war für mich sehr hilfreich! Vielleicht findest du andere leute in deine gegend um es einfach zusammen zu machen?

    Wenn alles nichts nützt, kann der leidensdruck oder geld mal auch eine motivation werden. Sicher wirst du dich dran machen bevor dass du am verhungern wird.

    lg

  6. #6
    MoC


    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 365

    AW: Aversion und Blockade wenn's um Bewerbungen geht

    Also mit Bewerbungen schreiben hätte ich zwar kein Problem, bräuchte zwar hier und dort mal Hilfe, doch viel schlimmer ist es die richtige Stelle zu finden.
    Ich hatte schon öfters mal geguckt, was ich neben meinem Studium noch so Beruflich machen könnte, nur habe fast bei jeder Stelle ernsthafte Probleme damit zu beurteilen ob ich dafür gut genug bin, meistens fühle ich mich schlecht und unfähig, selbst bei einfachen Aufgaben würde ich mich für unfähig halten.

    Ich bin auch so einer der niemals von sich aus behaupten würde, dass er in etwas gut ist.
    Muss wohl daran liegen, dass ich sowieso nicht wirklich von mir überzeugt bin.
    Man könnte es zwar ausprobieren, aber es ist leichter gesagt als getan.

    Und wenn ich dann endlich ne Bewerbung fertig hätte, würde sie wahrscheinlich erstmal herum liegen.



    LG MoC

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 13

    AW: Aversion und Blockade wenn's um Bewerbungen geht

    Vielen Dank für eure Tipps und eure Erfahrungen.
    Es ist gut mal zu hören, dass man nicht der Einzige ist, der manchmal nicht "wollen kann".
    Ich hab mittlerweile eine Interessante Stellenausschreibung gefunden, auf welche ich auch schon Anfang der Woche mal die ersten 3 Absätzchen verfasst habe.
    Dieses Wochenende hab ich vor mal dort weiter zu machen. Hoffentlich bekomm ich's endlich raus zu den Leuten...
    Ich halt euch auf dem Laufenden :-)

    So. Nacher gehe ich noch in's Kino. Superspätvorstellung: 23:15 Start und über 3 Stunden Spiellänge... oh jeh... bin jetzt schon müde
    Das wird was geben...


    Schöne Grüße

    qwertz

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Aversion und Blockade wenn's um Bewerbungen geht

    Hi qwertz,

    genau das Problem hatte ich am 31.05.2012! Was soll ich sagen: Morgens der Job weg, und Abends die Freundin weg! Danach habe ich, obwohl die Zeit mehr als drängte da sonst ArbeitslosenGeld 2 im Raume stand, Wochen gebraucht um mich überhaupt mal an den Scheiss-Rechner zu setzen.

    Gott sei Dank war mir aber klar, dass das so nicht weitergehen kann und ich hatte auch absolut keinen Bock daheim zu sitzen und nur noch rumzugrübeln! Daraufhin bin ich dann zu meinem Doc gefahren und habe mit ihm über das Problem gesprochen. Er hat mir klar gemacht, dass ich eigentlich nur Angst vor Ablehnungen in Form von Absagen haben würde. Darüber hinaus hat er mir kurzzeitig Citalophram verschrieben.

    Wenige Tage später habe ich mich dann vor den PC gesetzt (ich verschicke Bewerbungen lieber online) und bin in einen wahren Rausch geraten. Habe mal eben so ca. 50 Bewerbungen versandt. Was soll ich sagen, zum 06.08.2012 bin ich nun KeyAccount Manager von einer super coolen Firmen und die Chancen stehen nit schlecht, dass dieser Job um Längen besser ist als der davor.

    Das Mädel will nun auch wieder zurück, nachdem sie von meiner neuen Anstellung erfahren hat, aber ich muss wohl nicht etxtra betonen, dass so etwas gar nicht zur Debatte steht.

    Setz dich einfach hin und versuche es. Wenn es klappt mach solange weiter bis du echt keinen Bock mehr hast, wenn du merkst es geht gar nit, dann hör einfach wieder auf und versuche es später noch einmal!

    Wünsche dir von Herzen viel Erfolg!

    Lg

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Aversion und Blockade wenn's um Bewerbungen geht

    Ich kann mit Bewerbungen auch nix anfangen. Es is schon Horror genug überhaupt nach möglichen Studiengängen, Ausbildungen zu suchen, bzw überhaupt mal zu wissen was ich den eigentlich machen will.

    Ich hab immer Angst nicht dazu zu passen, seis generell in den Beruf oder auch einfach nur ins Team. Ich hab Angst nicht gut genug zu sein, etwas nicht zu können und mich so zu blamieren. Zudem möcht ich mich an meinem Arbeitsplatz wohlfühlen und nich in nem Büro eingesperrt sein. andererseits hab ich aber Angst vor Kundenkontakt (wobei ich grad hoffe dass diese Angst durch mein FSJ im Fahrdienst solangsam verschwindet.).
    Wenn ich dann doch mal was gefunden hab (bsiher halt immer für Praktika) dann dauerts ewig bis ich mich trau da mal anzurufen (ich hasse telefonieren mit fremden Menschen) und noch länger bis ich anfang zu schreiben und die Unterlagen zusammen zu sammeln. Bis dahin kann ich eh nicht mehr sitzen weil mir mein Freund und meine Familie so oft in den Hintern getreten hat damit ich mal was tu....

    Am schlimmsten sind dann die Vorstellungsgespräche.. weil ich anfangs sehr reserviert bin und abwart was der Gegenüber für ein Mensch ist und somit nicht das begeisternde Interesse zeige was scheinbar immer erwartet wird.

    naja.. ich hab jetz mal beim Arbeitsamt um Hilfe gebeten und ich hoffe dass da endlich was sinnvolles rauskommt.
    Mit meiner Therapeutin red ich zwar auch immer darüber und sie hilft mir wenigsten dabei dass ich erkenn was ich gut kann und was nicht und motiviert mich doch mehr aus meinem Leben zu machen (sei ja intelligent genug)

    Lg Miya

  10. #10
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 968

    AW: Aversion und Blockade wenn's um Bewerbungen geht

    Bewerbungen auch ein Horror für mich (auch wenn meine Chancen gut standen, auf eine gut bezahlte Stellung), bei mir war es auch Angst, dass auch wenn ich mir die beste Mühe geben, abgelehnt werde.. und die andere Angst, dass ich eine Stelle nicht halten könnte, weil ich mich zu doof anstelle..naja, die Angst ist noch weiterhin aktuell...

    habe in einen halben Jahr dann auch gerade mal 20 Bewerbungen geschafft und dass waren dann noch nicht mal aktraktive Stellen, sondern das erst beste, was zu meine Fähigkeiten passte oder was ich vom Jobcenter bekam.. und oh wunder.. trotzdem eine Stelle bekommen..

    Nun zuerst war es das Formulieren an sich, aber das ging dann mit jeder abgeschickten Bewerbung besser .. trotzdem schaffte ich immer nur wieder Bewerbungen kurz vor dem nächsten Jobcenter-Termin zu schreiben

    Das Raussuichen der Unterlagen war auch eine Sache, die ich vor mir herschob.. der Berwebungskrempel liegt auch noch immer ziemlich wild auf meinen Tisch herum.. wollte natürlich alles ordentlich abheften, falls ich mal wieder bewerbnen muss...

Ähnliche Themen

  1. Macht Ihr euch Notizen? Wenn ja, wie geht ihr damit im Alltag um?
    Von brived im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 30.08.2011, 00:51
  2. Aversion gegenueber anderen
    Von Happy3009 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.12.2010, 16:02
Thema: Aversion und Blockade wenn's um Bewerbungen geht im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum