Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 26

Diskutiere im Thema Gibts auch Verhaltenstipps für ADS-Lehrer? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 117

    Gibts auch Verhaltenstipps für ADS-Lehrer?

    Hallo Leute,

    ich bin gerade auf dem Weg zum Lehrer und habe natürlich auch mit ADS-Kindern zu tun. einzeln komme ich suer mit denen klar, aber in der Klasse ist das leider etwas anderes. Ich hab im Internet auch eine Million Tipps gefunden, wie man mit den Kids umgeht. Alle diese Tipps basieren darauf, den Kindern von außen eine Struktur mit gut vorhersehbaren Grenzen/Belohnungen/Strafen vorzugeben (Sitzordnung, vorher abgesprochene Konsequenzen für Handlungen usw.)

    Mein Problem damit: Solche Ordnungs- und Strukturmaßnahmen gehen mir selbst so gegen den Strich, dass ich sie nie lange durchhalte. Ich sage eine Regel an und zwei Tage später mache ich ne Ausnahme, weil ich gerade nicht dran denke, mir was anderes wichtiger ist usw. Das ist natürlich tödlich für die Struktur bei den Kids, weil ich nicht vorhersehbar bin. (übrigens nicht nur bei den ADSlern)
    Meine Kollegen geben mir immer die selben Tipps, aber können eben schlecht nachvollziehen, dass ich die meisten davon selbst nicht umsetzen kann.

    Frage: ist jemand von euch Lehrer und hat ein paar Tipps oder kennt jemand einen Vortrag/Artikel etc., der auf so ein Problem eingeht? Google hat erstmal nichts ausgespuckt.

    Lieben Gruß
    adskind

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 140

    AW: Gibts auch Verhaltenstipps für ADS-Lehrer?

    Zunächst mal.......ich mußte schmunzeln, als ich die Überschrift las.
    Mir kam echt der Gedanke in den Kopf, ob ADS jemand beigebracht wird.
    ADS-Lehrer, wie Englisch-Lehrer.


    So, Spaß beiseite.

    Ich denke, für dich wird das halt sehr schwer werden.
    Dir wird wohl nichts anderes übrig bleiben, wie dir Pläne zu schreiben, und dann darauf zu achten, dich selbst immer wieder daran zu halten.
    Das ist sehr anstrengend, aber nur DU kannst ja was an der Situation ändern.
    Ich finde es halt sehr schwer, wenn man anderen Strukturen, beibringen und vorleben muß, und selbst große Schwierigkeiten damit hat.
    Ich hoffe irgendjemand anders hat noch einen guten Tip für dich.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 117

    AW: Gibts auch Verhaltenstipps für ADS-Lehrer?

    Merci,

    Dir wird wohl nichts anderes übrig bleiben, wie dir Pläne zu schreiben, und dann darauf zu achten, dich selbst immer wieder daran zu halten.
    Das ist sehr anstrengend, aber nur DU kannst ja was an der Situation ändern.
    Oh ja, das kennt hier sicher die Mehrzahl. Ich habe schon so viele Terminplaner, Zeitmanagement-Methoden, Motivationstechniken und die ganze Sch.. äh Sache.. durch, dass ich gar nicht mehr weiß, welche. Das Problem ist immer noch, dass ich mich da nie lange dran halte und ich weiß nicht wie ich das peu á peu üben könnte.
    Entweder mein Terminplaner wird zum selbstzweck und ich verbringe Stunden mit der Erstellung eines Plans oder er landet in der Ecke, weil er "langweilig" ist. Genau deswegen fnktioniert auch keine Strategie die in den ganzen Broschüren steht.

    Ich bin nicht hyperaktiv, dafür hab ich um so weniger Struktur bei der eigenen Planung. Es gibt kaum etwas, was mir schwerer fällt, als alleine über längere Zeit strukturiert zu arbeiten. Und jetzt soll ich genau das den Kindern beibringen...

    gruß
    adskind

    PS:
    ob ADS jemand beigebracht wird
    . Manchen Kollegen würde etwas mehr Spontanität durchaus nicht schlecht stehen. Da gibts doch viele, die ihre Welt gerne SEHR in Ordnung haben... Muss ja nicht gleich ADS sein.
    Geändert von adskind (15.07.2012 um 14:34 Uhr) Grund: Hälfte vergessen

  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 180

    AW: Gibts auch Verhaltenstipps für ADS-Lehrer?

    Aloha ... kleiner Input meinerseits ...

    ADS-Kids "funktionieren" wenn sie in der Klasse gut integriert sind. Also ist auch ein Teil der Stoffvermittlung der Umgang mit der ganzen Klassendynamik (Norming, Forming, Storming), das Thema Gewattfreie Kommunikation, Milestones, Feedbackregeln. Vieles, was ich mit meinem Kind zu tun bekomme, durfte ich einerseits in der Armee (nicht Bundeswehr ...) und vor allem in Führungskursen an der Fachhochschule lernen.

    Struktur gibt Freiheit und Regeln Flexibilität, dies ist kein Widerspruch. Wenige Regeln, einfache Regeln und nachvollziehbare Konsequenzen (Regelvergehen und Konsequenz brauchen einen Zusammenhang, also bei Hausaufgaben nicht machen hilft eine Woche Tafelreinigen nichts, aber Hausaufgabenheft-Kontrolle Eltern - Lehrer schon) - helfen mehr als Mehrseitige Regelwerke mit Ausnahmen. Was meiner Kleinen absolut gegen den Strich geht, wenn sie anders behandelt wird als die anderen. Im Guten wie auch im Schlechten.

    Fazit daraus und zu Deinem Punkt: Alle Regeln müssen Deiner Überzeugung entsprechen und konsequent durchgesetzt werden. Alles was Dich stört darfst Du ansprechen (nach dem Motto: Hört mal, das stört mich, da kann mir die Lust vergehen mit Euch zusammen zu arbeiten), aber muss nicht sofort sanktioniert werden. Erwartungshaltungen können auch individuell formuliert werden und müssen nicht für die ganze Klasse gelten (zum Beispiel: Ich erwarte von Dir, da Du der stärkste bist, dass Du in Konflikten als Mittler eintrittst. Ich erwarte von Dir, da Du die kreativste bist, dass Du mit Deinen Ideen am Ende kommst und den anderen auch eine Chance einräumst).

    Es ist eine Gratwanderung, allerdings helfen die Kids auch, wenn man sie lässt. Macht man sie zu beteiligten und nicht nur zu betroffenen, kann das Wunder bewirken.

    Viel Erfolg, Energie und eine hohe Frustrationstoleranz wünsch ich allen Lehrern und werdenden.

    Gruss

    Adi

    Nachtrag: PS, unstrukturiertheit kann auch Bestandteil des Konzepts sein, wenn man das Ziel und den Weg zum Ziel nicht aus den Augen verliert. Also Mut zu wenig aber konsequenter Struktur!
    Geändert von A_Dee (15.07.2012 um 14:37 Uhr) Grund: war zu schnell ... wiedereinmal

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Gibts auch Verhaltenstipps für ADS-Lehrer?

    Also als Mutter kann ich Dir nur sagen was ich mir WÜNSCHEN würde von einem Lehrer/Lehrerin...

    Ich denke da gibt es einfach kein "Patentrezept", weil auch ADHS Kind nicht gleich ADHS Kind ist.

    Sehr wichtig sind meiner Meinung nach sehr liebevoll gestaltete aber KLARE Regeln an die sich JEDER zu halten hat und wo man über ein Belohnungssystem würdigt, wenn diese Regeln eingehalten werden (das zieht echt gut)..

    Dann ist es für meinen sehr wichtig, dass er die Möglichkeit hat allein zu sitzen (das WILL er umbedingt), weil er selber weiß/merkt, dass er sonst sofort abgelenkt ist von dem der neben ihm sitzt. Das ist halt nicht bei allen so, aber ich denke der Sitznachbar ist schon nicht unwichtig.

    Viel loben, wenn etwas klappt, aber auch klar machen wenn ein Fehler begangen wurde (reinquatschen oder Unsinn machen oder irgendwas)... und das DIREKT, denn oft sehe ich, dass wenn sie nicht DIREKT auf den Fehler aufmerksam gemacht werden sondern erst später dafür eine Konsequenz erfahren wissen sie meistens gar nicht mehr WOFÜR diese Konsequenz nun eigentlich steht...

    Ich denke sehr wichtig ist die Kinder in den Dingen zu fördern wo sie Schwierigkeiten haben, aber auch immer den Selbstwert über die Dinge zu stärken die ihnen sehr gut liegen.
    Den Gerechtigkeitssinn anerkennen, der es ihnen eben oft schwer macht und klar machen, dass sie nur ihre Kämpfe kämpfen müssen und nicht die der anderen!

    Was ich sehr schön fand (ich weiß jetzt nicht in welcher Schule Du arbeitest also ob Grundschule oder Weiterführende) war, dass mein Sohn in seiner Klasse das Buch "Irgendwie Anders" durchgenommen hat.
    Das hat die Kinder sehr zusammen geschweißt... und es für meinen Rocker echt ein Stück weit einfacher gemacht, weil er sich auch einfach mal traut (in der Klasse) zu sagen "ok dann bin ich da halt irgendwie anders..." !

    Ich denke eine einfühlsame Art ist wichtig und was ich mir als Mutter mehr wünschen würde, wären mehr Rückmeldungen... ohne ständig hinterher rennen zu müssen...!

    Keine Ahnung ob Dir das irgendwie weiter hilft, aber vielleicht ja das ein oder andere

    LG

    Rose

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 117

    AW: Gibts auch Verhaltenstipps für ADS-Lehrer?

    @A_Dee
    Alle Regeln müssen Deiner Überzeugung entsprechen und konsequent durchgesetzt werden
    Das ist leider genau meine Schwierigkeit. Ich weiß, dass ich meine Regeln konsequent umsetzen muss, kriege es aber in der Drucksituation "Kind stört" nicht hin, weil ich Hummeln im Kopf habe. Dann teile ich mal ne Zusatzaufgabe aus und vergesse sie zu kontrollieren. Das ist natürlich ein Freibrief für alle Kasper.
    Je älter die Kinder werden (bin am Gymnasium), desto besser können sie mit Ausnahmen umgehen, bzw. befolgen eher den Sinn als den Wortlaut einer Regel. Aber gerade mit 14-15 klappt das gar nicht. Da testen die meisten, wie weit sie die Regel dehnen können, bis sie Ärger kriegen.
    Bei den ADS-Kindern ist das nicht anders. Da kann ich aber die Unterrichtsstörungen etwas besser einordnen. Schüler, die z.B. plötzlich meinen, ihrem Nachbarn ein Stück Papier ins Ohr stecken zu müssen. Die spreche ich dann an und gut. Und weil ich weiß, woher's kommt bin ich auch viel geduldiger.

    Was meiner Kleinen absolut gegen den Strich geht, wenn sie anders behandelt wird als die anderen. Im Guten wie auch im Schlechten.
    Genau das führt zum nächsten Problem. Ich muss die Kinder anders behandeln, weil sie auch andere Voraussetzungen haben. Wenn ich kann kläre ich das vorher mit dem Schüler ab. Ich habe leider das Gefühl, dass die anderen sich zurückgesetzt fühlen, weil ich dem Chaoten scheinbar mehr durchgehen lasse. Das kann sogar stimmen. Ich mache das nicht mit Absicht, aber ich kann mich in diese Schüler/innen einfach gut hineinversetzen.

    Also Mut zu wenig aber konsequenter Struktur!
    Ich glaube das ist der Weg.. Vor allem das wenig. Ich bin selbst nicht der große Strukturmensch, daher wird es mir schwer fallen, einen zu "spielen". Das merken die Kinder sofort, innerhalb von Minuten. Ich werde mich mal hinsetzen und mir ein kleines Set einfacher Regeln überlegen (Max. 2-3).

    @Rose
    Schön, mal eine Rückmeldung von einer Mutter außerhalb der eigenen Schule zu bekommen. In der Schule geht es den Eltern natürlicherweise ums eigene Kind, daher ist die Diskussion dort nie "akademisch"

    dass er die Möglichkeit hat allein zu sitzen
    Stimmt, das beobachte ich auch bei vielen.

    DIREKT
    Oh ja, das gelingt mir noch nicht oft genug. Ich ermahne noch viel zu oft und dann irgendwann gibt's die Zusatzaufgabe, wenn der aktuelle Anlass vielleicht gar nicht so schlimm war. Ganz schlimm.

    Das hat die Kinder sehr zusammen geschweißt... und es für meinen Rocker echt ein Stück weit einfacher gemacht, weil er sich auch einfach mal traut (in der Klasse) zu sagen "ok dann bin ich da halt irgendwie anders..." !
    Das würde ich mir auch wünschen. Ich bin am Gymnasium, daher ist das Buch wahrscheinlich nicht ganz geeignet und ich habe Ma und Ph als Fächer, also nicht die klassischen Fächer zum Bücherlesen.
    Insgesamt wäre es toll, wenn sowohl Lehrer/Schüler als auch Eltern eine etwas modernere Einstellung zu ADS (u.a.) hätten. Dann ist es für das Kind leichter, mal so was zu sagen, oder einfach mal aufzustehen.
    Es fällt mir gerade etwas schwer zu formulieren und versteht das bitte alle als absolut subjektives Gefühl von mir: An der Schule scheint so ein seltsames "heile Welt"-Klima zu herrschen. Alle sind sich so unterschwellig einig, dass alles seine Ordnung zu haben hat, weil das war ja schon immer so. Und im Hintergrund stehen einige meiner Meinung nach völlig veraltete Dogmen. Eins davon ist z.B. dieses "ADHS = neudeutsch für: schlecht erzogen". Es gibt noch andere, die aber wenig mit dem Thema hier zu tun haben.

    So, bevor ich völlig vom Thema abrutsche:
    Fazit:

    Vielleicht finde ich einen Weg, offensiver mit ADS umzugehen, damit sowohl die Klasse, als auch der einzelne was davon hat.

    Alles in allem geht es weniger darum, mit ADS Kindern klarzukommen, da habe ich gezwungenermaßen vielen Kollegen einiges an Vorbildung voraus. Es geht mir mehr darum wie ich als ADS betroffener Lehrer besser zurecht komme, und zwar unter dem Gesichtspunkt: Wie viel Struktur kann ich/muss ich vermitteln? Wie mache ich das, ohne dabei über meine eigenen ADS-Symptome zu fallen?

    Sorry für den Roman

    gruß
    adskind

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 260

    AW: Gibts auch Verhaltenstipps für ADS-Lehrer?

    adskind schreibt:
    ich habe Ma und Ph als Fächer, also nicht die klassischen Fächer zum Bücherlesen.
    da fällt mir als Beispiel Einstein ein .. kann man des nicht in den Physik untericht einbinden um ads zu thematsieren? war nur so ne idee



    adskind schreibt:
    Insgesamt wäre es toll, wenn sowohl Lehrer/Schüler als auch Eltern eine etwas modernere Einstellung zu ADS (u.a.) hätten.
    Dafür bin ich auch!



    Liebe Grüße Idels

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 117

    AW: Gibts auch Verhaltenstipps für ADS-Lehrer?

    Ich bin lieber vorsichtig mit Einstein (abgesehen davon, dass die Physik dazu erst in 13 drankommt). Ich habe gerade eine Menge Seiten gefunden, die alle behaupten "Einstein hatte ADS". Ich frage mich woher das alle wissen wollen, Quellen hat da nämlich keiner angegeben. Außerdem sind viele davon Seiten, die gegen Ritalin schimpfen und als Ausrede "ADS = Kreativität" verwenden, was meiner Meinung nach und meiner eigenen Erfahrung nach einfach falsch ist.

    Der langen Rede kurzer Sinn: Ich halte Einsteins ADS für einen Mythos. Mindestens ist diese Aussage aber nicht gesichert und daher will ich das den Schülern nicht als Fakt verkaufen.

    Gruß
    adskind

    PS: Frag mal einen Physiker ob

    a) seine Wohnung aussieht wie Sau
    b) er immer alles am letzten Tag macht
    c) nachtaktiv ist
    d) vergesslich ist
    e) sich im Labor stundenlang mit Kleinzeug verspielen kann
    .
    .
    .

    Ich denke, die Anzahl der Leute die alles bejahen liegt weit über den 5%, die statistisch ADS haben sollten.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 140

    AW: Gibts auch Verhaltenstipps für ADS-Lehrer?

    Nunja, vllt solltest du für dich gesehen mit kleinen Schritten anfangen.

    Also nicht nen ganzen Regelkatalog erstellen, sondern wirklich mit max. 3 Dingen anfangen.
    Und diese dann dafür konsequent einhalten.


    Wegen Struktur genauso.
    Wenn du immerwieder die gleichen oder ähnliche Dinge machst, dann kannst du dir eine Schrittfolge überlegen, also was kommt als erstes, was als nächste und so weiter.

    Bei einem Versuchsaufbau z.B. zuerst mal überlegen, was man alles braucht, dann die benötigen Utensilien bereitstellen .......


    Ich denk damit könntest du 2 Fliegen mit 1 Klappe schlagen.
    Einmal, das du selbst immer wieder solche Vorgehensweisen trainierst, und irgendwann selbst damit besser klar kommst, aber auch indem du deinen Schülern bewußt beibringst, nach einer gewissen Struktur zu arbeiten.
    Oftmals wird das halt im Unterricht automatisch gemacht, ohne die einzelnen Schritte immer wieder besonders herauszustellen.
    Aber du könntest es ja evtl. mit deinen Schülern immer wieder bewußt so machen, das ihr euch die einzelnen Schritte überlegt.
    Davon hätten dann auch die ADHSler in der Klasse etwas.
    Denn oftmals werden solche Vorgehensweisen in Therapien gezielt trainiert, was du somit noch vertiefen würdest.





    Noch was anderes.
    Was meiner Kleinen absolut gegen den Strich geht, wenn sie anders behandelt wird als die anderen. Im Guten wie auch im Schlechten.



    Genau das führt zum nächsten Problem. Ich muss die Kinder anders behandeln, weil sie auch andere Voraussetzungen haben. Wenn ich kann kläre ich das vorher mit dem Schüler ab. Ich habe leider das Gefühl, dass die anderen sich zurückgesetzt fühlen, weil ich dem Chaoten scheinbar mehr durchgehen lasse. Das kann sogar stimmen. Ich mache das nicht mit Absicht, aber ich kann mich in diese Schüler/innen einfach gut hineinversetzen.

    Als Mutter von einem ADHS-Kind finde ich es falsch, das du diese Kinder anders behandelst.
    Denn damit akzeptierst du ADHS als Ausrede.
    Und auch wenn die Ursache für viele Verhaltensweisen von meinem Kind ADHS ist, und es damit erklärbar wird, hat mein Kind trotzdem die Konsequenzen zu tragen, wie jeder andere auch.
    Gerade Kinder spüren, wenn sie unterschiedlich behandelt werden.
    Das ADHS Kind spürt das es Vorteile hat, und evtl. nicht konsequent gehandelt wird, was es ihm noch schwerer macht, sich angemessen zu verhalten.
    Und die anderen Kinder fühlen sich benachteiligt, und ihre Haltung zu dem ADHS Kind, wird womöglich noch schwieriger.
    ADHSler haben halt oft im sozialen ihre Probleme, und diese könnten durch eine Übervorteilung eben noch verschlimmert werden.


    ADHSler profitieren von anderen Hilfestellungen, oder wenn du darauf achtest, das HA wirklich aufgeschrieben werden, das der Tisch nicht überlagert ist, mit Sachen die gerade nicht benötigt werden, das man gerade in Mathe ein Schema hat, wonach man sich richten kann, um Aufgaben vom gleichen Prinzip immer wieder gleich zu lösen etc.
    Aber sie brauchen keine Sonderbehandlung bei Konsequenzen. (Meine Meinung, denn ich will, das mein Kind fit gemacht wird, für die Anforderungen des Lebens)

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Gibts auch Verhaltenstipps für ADS-Lehrer?

    Hallo adskind,

    zuerstmal, als ich las, dass Du Physik und Mathe unterrichtest oder unterrichten wirst, musste ich schmunzeln. Passte einfach irgendwie zu meinem Gefühl :-) Die Fächer hätte ich wahrscheinlich in der Schule auch gewählt, wenn ich nicht so rebellisch und anti gewesen wäre und regelrecht versagt hätte ;-)

    adskind schreibt:

    PS: Frag mal einen Physiker ob

    a) seine Wohnung aussieht wie Sau
    b) er immer alles am letzten Tag macht
    c) nachtaktiv ist
    d) vergesslich ist
    e) sich im Labor stundenlang mit Kleinzeug verspielen kann
    .
    .
    .

    Ich denke, die Anzahl der Leute die alles bejahen liegt weit über den 5%, die statistisch ADS haben sollten.
    Ja, das glaube ich allerdings auch; wobei sicher auch einige Autisten darunter sein sollten. Aber das sagt m.E. höchstens aus, dass das Interesse derjenigen Betroffenen, die unter weniger stark ausgeprägten Symtpomen eine entsprechende intellektuelle Fähigkeit entwickeln konnten, oftmals in abstrakten und/oder technisch-mathematischen naturwissenschaftlichen Bereichen tätig sind und dies eher männliche Betroffene sind (ADHS-Geschlechterverteilung 70 zu 30, je nach Studie); unsere Bundeskanzlerin mal ausgenommen (oder hat die ADHS?).

    Vielleicht verteilen sich sagen wir mal ca. 50% der (weltweiten) 5% ADHS'ler unter den Phyiker(innen)? Dann könnten wir vielleicht damit rechnen, dass die Entdeckung des Higgs-Boson zu weiteren verrückten Erkenntnissen und Erfindungen führen wird :-)

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Quarks&Co: AD/H)S, ADHS gibts nicht?
    Von Gustav im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 27.10.2010, 16:28

Stichworte

Thema: Gibts auch Verhaltenstipps für ADS-Lehrer? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum