Seite 6 von 9 Erste ... 23456789 Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 83

Diskutiere im Thema Ich schäm mich für meinen beruflichen Werdegang.... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #51
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Ich schäm mich für meinen beruflichen Werdegang....

    hallo,

    ich zitiere mal frei:

    .... es ist nicht wichtig was andere über dich denken. wichtig ist das, was du über dich denkst.....

    ich kann dich so gut verstehen, ich hatte auch das gefühl mich ständig anpassen zu müssen, immer das unterschwellige
    gefühl dem nicht gerecht zu werden. wem wollte ich es recht machen?.... das gefühl in der verantwortung zu sein, ES recht
    zu machen.... hallo?.... nein, ich bin für MEIN leben verantwortlich.... keine spielmarionette, die sich je nach windrichtung bewegt.

    es gibt momente, da tendiere ich auch alles negative zu sehen.... da ist das glas immer halb leer. doch das bringt nichts.
    es ist wie es ist - und wenn ich was verändern möchte.... so bringen mir solche gedanken und "vergleiche mit anderen" nichts.
    es blockiert.

    das leben ist veränderung ---> sehe es positiv, auch der "job" als mutter ist sehr wertvoll - du bist mutter und diese leistung
    sollst du dir auch gut schreiben. du bist es wert auf dich stolz zu sein!

    lass dich vom job nicht demotivieren - gib dir zeit, du wirst das für dich richtige schon finden - doch es muss für dich stimmen (nicht für die anderen).

    lieber gruss

  2. #52
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 88

    AW: Ich schäm mich für meinen beruflichen Werdegang....



    mir fehlen immer mehr die worte. das ist so surreal, das plötzlich menschen in mich rein gucken können. es gibt ne klinik in meiner nähe. da könnt ich anrufen. aber ohne mein kind? ich würde durchdrehen. dann lieber ambulant und ne mutter kind kur. mein kind ist mein einziger halt.


    ach und ich heul schon wieder

  3. #53
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: Ich schäm mich für meinen beruflichen Werdegang....

    Hallo spange,

    So wie ich weiss, gibt es mutti-kind kur. Am bestens dort wo sie sich mit ADS auskennen.

    Wenn ich arbeitslos war (was mich immer wieder passiert ist) hatte ich dann viel an mich gearbeitet. es hat immer etwas gebracht. Ich sehe dass du schon dran bin, dass du dich vieles überlegt.

    Wegen gerechtigkeitsinn: wird nehmen anders war als stinos. Daher, was für uns richtig ist, kann für stinos falsch sein. Seit immer merke ich dass ich wie andere massstäben als die meistens menschen. Es hat mich immer verwirrt. Ich habe angeeckt aber wusste nicht wie ich mich verhalten sollte... Wenn ich zu viel gefragt hatte, hat es geheissen "überlegt dich mal" "du solltest wissen".

    Ich habe dann andere viel beobachtet. Mit der zeit, auch danke meine intuition, merke ich wie jemand anders in etwa tickt, was ihm wichtig ist und was nicht... Es hilft mich im umgang mit andere menschen.

    Klar, wenn ich ablehnung spüre, reagiere ich heftig und unangenehm.

    Langsam kann ich irgendwie damit umgehen dass ich anders wahrnehme als 95% die menschen. Ich nehme die sache gar nicht falsch, nur anders. Manchmal sehe ich was andere nicht sehen. Es ist manchmal schwierig wenn ich die einzige bin die auf ein art wahrnimmt noch an mich zu glauben und meine wahrnehumng zu trauen. So habe ich lange an mich gezwiefelt. Ich mache es immer weniger. Aber ich versuche der sicht der andere zu verstehen. Dabei kann ich weiter denken dass es bockmist ist.

    Wegen impulsivität: damit habe ich auch meine problemen. Auf der moment, wenn ich auf die palme bin, habe ich mich nicht im griff. Mein tonfall habe ich oft auch nicht im griff. Ich habe es einfach auch aufgegeben. Mit medis habe ich es ein bisschen im griff, aber nicht im schwierige situationen

    Aber was mich hilft ist wahrnehmen, verstehen was im mich los ist. Wenn ich weiss, ich reagiere aus meine geschichte so heftig, habe ich etwa abstand. Nachher kann ich auch mal schauen was passiert ist und mal übelegen wie die nächste mal besser machen. Dann vergesse ich es oft...

    Manchmal hilft es mich auch, aber nur wenn ich von meine emotionen nicht überfahren, ist mal auf mein bauch hören: Ist es jetzt zu vorteil die klappe aufzumachen oder nicht?

    Es gibt wirklich nur eines was mich richtig geholfen hat, ist emoflex... Damit kann ich alles was im mich etwas aufwühlt verarbeiten und dann bleibe ich viel gelassener und reagiere automatisch anders...

    Noch wegen schlucken: ich hatte früher gemacht, aber will es nicht mehr! Lieber anecken als schlucken... Aber es gibt auch die möglichkeit zu üben nicht sofort zu reagieren. Zuerst mich beruhigen und dann überlegen wie es sagen und dann los... Mit der zeit schaffe ich schon besser zuerst mal zu schweigen wenn ich mich schlecht fühle (weil ich weiss, ich werde wieder meine emotionen auf andere abladen) und mich bedenktzeit geben.

    Manchmal hilft es auch, mit eine frage zu reagieren... Naja, nur wenn ich ruhig bin, klappt es.

    lg

  4. #54
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 88

    AW: Ich schäm mich für meinen beruflichen Werdegang....

    ja guck. dann gehts dir ja exakt wie mir. montag rufe ich meinen ehemaligen therapeuten an. mal sehen was der sagt.

  5. #55
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Ich schäm mich für meinen beruflichen Werdegang....

    Hi Haarspange, hi auch an die anderen,

    mir zerreißt es das Herz, wenn ich hier lese...

    Ich habe eine abgeschlossene Berufsausbildung, nur auf die kann ich auch sch*****, weil es eben nicht mein Traumberuf ist und ich in dem Beruf auch nicht aufgehe - damit meine ich, das es auch andere gibt, die nicht ihren Traumjob erlernt haben, aber das Beste draus gemacht haben.

    Mein Lebenslauf sieht auch sehr bescheiden aus. Ich halte es auch nie lange in einer Firma aus, denn ich hasse Routine und ständig die gleichen Gesichter. Der "Richtige" Job war bisher nicht dabei. Dann kommt dazu, das ich diese Dinge, die im Lebenslauf so lückenhaft aussehen bzw. die Arbeitsstellen, die ich längstens 1,5 Jahre hatte, erklären muss. Na ja, was will man erklären, wenns nur befristete Arbeitsverträge gibt (das ich es nie lang aushalte, muss ja keiner wissen)?! Also aus mit Job, weil das Vorstellungsgespräch auch nicht gut gelaufen ist.

    Einer Freundin von mir geht es ähnlich wie dir Haarspange. Keine Ausbildung, keine Perspektiven, ALG II (Hartz IV). Sie meint auch immer, sie sei nichts wert. Ich hatte auch mal so ne Phasen... Aber ich weiß, das das nicht stimmt! Jeder Mensch ist etwas wert - ob nun mit oder ohne Job! Wie viele Tausend Alleinerziehende gibts in Deutschland, die keine Ausbildung und keinen Job haben und ALG II erhalten? Trotzdem sind sie Menschen, die alle einen Wert haben. Wer diesen nicht zu schätzen weiß, soll n Mund halten und sie nicht beachten!

    Hab auch soooo oft gesagt, das ich lieber Steuern für ALG II Empfänger zahle, die einen Job wollen, aber keinen finden (weil mir ging es auch mal so) bzw. auch an die, die Kinder zur Welt bringen und liebevoll betreuen als für die, die das Geld versaufen bzw. nicht arbeiten wollen!

    Festgestellt habe ich durch Bekanntenkreis auch, das es teilweise sogar einfacher ist, als ungelernter einen Job zu finden als wenn man was gelernt hat. Gut, als ungelernte/r hat man weniger Lohn, als wenn man ne Ausbildung hat, aber wenn es der "Traumjob" ist, kann man damit leben. Außerdem kann man Wohngeld oder Ergänzend ALG II beantragen. Klar, jeder will n Job, das er nicht mehr vom Amt abhängig ist, aber als Übergang würde ich diese Chance ergreifen. Irgendwann gibts bestimmt mal eine Lohn-/Gehaltserhöhung

    Außerdem wird irgendwann der / die Richtige kommen, der das nicht so eng mit Job und AD(H)S sieht - weil er / sie eben den Wert des Menschen sieht und nicht, ob er was hat oder nicht! Nur nach dem / die Richtige/n zu suchen, würde ich für falsch halten - denn das kommt meist unverhofft.

  6. #56
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Ich schäm mich für meinen beruflichen Werdegang....

    Ich wurde vom Schicksal beruflich hin= und hergeworfen, wie ein totes Karnickel.
    Wenn ich einen Job hatte, der mich interessierte, dann war alles in Ordnung.
    Der längste Zeitraum waren 19 Jahre. In dieser Zeit haben 3 Kollegen beruflich und privat bedingt
    Selbstmord begangen. Dann habe ich nach einem (2) Versuch/en die Reißleine gezogen.
    Ich habe mein Haus (bildlich gesehen) buchstäblich niedergebrannt und alles, was sich rundherum befand.
    Dann habe ich wirklich alles gemacht, was man machen kann. Von Messebau bis Administration. Von Facility-Managment *pruuuust*
    bis zur Servicefachkraft bei Charles&Antony (C&A).
    Dann habe ich mich aufgerafft und mich als Entwicklungs-Ingenieur in einer großen Firma beworben.
    Naja. Vom 'tutenundblasen' in der Richtung keine Ahnung gehabt. Da war ich ja auch schon 57 Jahre alt und der Personal-Chef
    meinte, mit der Ausbildung dann, dann hätten die ja nicht mehr viel von mir.
    Wir haben und dann eine Weile noch unterhalten, dann bin ich gegangen.
    Aber jetzt kommts.
    Zwei Wochen später hat der wieder angerufen und mich gefragt, ob ich auch was anderes machen würde, in der besagten Firma.
    Ich: Naja, schon, was denn? Dann hat der gemeint, sie suchen einen Maler für die Industriebauten, weil die da zu dem Zeitpunkt umgezogen sind.
    Ich habe zugesagt. Zeitvertrag. 3 x verlängert. Gemalt habe ich keine Sekunde.
    Stattdessen bin ich im Technik-Team gelandet und nun fest angestellt. Das war vor 2 Jahren.

    Also. Wie ihr seht, kann es auch anders kommen.
    Kopf hoch. Alle, die gerade nicht an sich glauben.

    LG --hirnbeiß--

  7. #57
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 37

    AW: Ich schäm mich für meinen beruflichen Werdegang....

    ob das wirklich am Sternzeichen liegt, Krebse neigen ja zu sehr viel emotionen.

    Ich bin 5 Tage jünger, ein Kerl, komplett anderen Lebenslauf. Aber oft genug dieselben Gedanken.
    allerdings zuletzt sehr viel Zeit mit der Therapie verbracht, was mir sehr viele geholfen hat.

    Erstmal zu mir, denke man nimmt eher Ratschläge an,wenn man weiß derjenige hat das wirklich durchgemacht.
    Ich bin wie gesagt inzwischen auch 30. habe ein gutes Abi, ein gutes Studium. aber habe es danach nie lange im Job ausgehalten, während alle andere scheinbar immer Karriere machten, richtig geld verdienten, musste ich kurzzeitg sogar Hartz4 beantragen. Immer hatte ich Selbstzweifel.
    Die Selbstzweifel waren teilweise so hoch, das es Richtung suidzitgedanken ging, das wird wegen Deinem Kind hoffentlich bei dir kein Thema sein. als Mann macht sich vermutlich im Leben noch abhängiger vom beruflichen Erfolg, schließlich will man ja seine Familie irgendwann ernähren.
    Letztendlich brauchte ich Hilfe, ich war die letzten 9 Monate krank geschrieben, erst bei einer ambulanten Therapeutin (Tiefenpsychologie) und zuletzt in der Tagesklinik (Verhaltenstherapie). Auch wenn viele einen immer Mitleid angucken, für mich war es definitv der richtige Weg.

    Was ich so bei Dir rauslese ist eigentlich recht typisch, als Kind gesagt zu bekommen man kann es nicht und sich entsprechend verhalten.
    Gleichzeitg aber doch das Gefühl es zu können (nur keinen normalen Job) aber es es nicht zu erreichen.

    Meiner Meinung nach bist Du auf dem richtigen Weg mit der Therapie. Hier im forum findest sicherlich Unterstützung und aufmunternde worte, aber Profis sind einfach besser (objektiver und professionelle Ausbildung).

    Normalerweise sollte bei Dir eine Tagesklinik vollkommen ausreichen, wenn keine Suizidgefahr besteht und du es schaffst jeden Tag dorthin zu gehen.
    Das sollte man nicht unterschätzen, gerade am Anfang kann es sehr belastend sein, wenn man den Spiegel vorgehalten bekommt.

    für Karriere ist es nie zu spät, vermutlich wirst nicht mehr unbedingt CEO eines Weltkonzerns, aber wenn Du es willst kannst noch viel nachholen. letztendlich hast ja "nur" 10 Jahre Rückstand. dafür aber auch schon ein Kind. Was Dich normalerweise reifer macht als viele anderen, die gerade mit Ausbildung und studium anfangen.

    Vom Staat zu leben ist nicht schön, gerade wenn man hohe Ansprüche an sicht stellt, aber ich gehe mal davon aus, das Du nur Leistungs beziehst und dann ist es nunmal Dein gutes Recht. Dafür haben wir das soziale System in Deutschland.

    Das problem ist nicht das Scheitern im Leben sondern das Aufgeben
    hier mal ein Video einiger berühmter Leute, die auch teilweise im Leben gescheitert sind. sehe ich ganz gerne als Motivation, leider etwas Amerikanerlastig.
    http://www.youtube.com/watch?v=Y6hz_s2XIAU

    Letztendlich geht es primär um Dich, was Du willst, was davon realistisch ist und was du dafür tun musst.

    Es wird immer Menschen geben die erfolgreicher sind, aber es gibt mehr als genug Menschen, denen es schlechter geht als man selbst.
    Andere sind mit 30ig nach alkohl und drogen körperlich und geistig schon am Ende. Du kannst zumindest Dich noch klar artikulieren und Deinen Sohne versorgen. auf der Straße lebst Du auch nicht.

    Alles gute bei der späten Karriere
    Marcel

  8. #58
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 88

    AW: Ich schäm mich für meinen beruflichen Werdegang....

    hallo marcel, danke für deinen beitrag. den link gibt es leider nicht mehr .... tagesklinik wäre gut. jeden tag dran arbeiten statt neben arbeit nur einmal die woche. da geh ich dann eh nicht hin. intensiv ran und nur das. nix nebenbei ausser kind. ich kenn mich schliesslich. es wird zuviel vorallem weil man glaubt, es ginge ja wieder- das ist immer so, wenn sich etwas positives entwickelt. das dachte ich nun auch mit der ausbildung. JETZT wird alles anders. für mich vllt. in meiner welt. wenn man ads und sich selbst ausblendet und nur funktioniert und gefühlskalt und hochgradig aggressiv wird. scheiss egal, muss das kind nun durch, hauptsache ausbildung. soweit war ich schon. nee nee. dann lieber ohne ausbildung und ein gesundes kind, auch psychisch. das kind ist mein höchstes gut, ihn vor der mutter zu schützen ( wie grausam das klingt), aber so ist es nun mal. ich tu jetzt erstmal alles für meine und meines sohnes gesundheit. der rest ist mir grad scheissegal. denk ich falsch?

  9. #59
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: Ich schäm mich für meinen beruflichen Werdegang....

    Hallo haarspange,

    Es gefehlt mich was du da schreibst! Ja, ich finde gut wenn du jetzt intensiv an dich arbeitest, für dich und für dein kind. Dann kann es beruflich nur besser gehen (hoffe ich) und es läuft dich auch nicht davon.

    Ich sehe auch die gesundheit als meine priorität in mein leben. Es ist einfacher sich wohl zu fühlen, zufrieden sein, wenn man gesund ist. Sich krank machen wegen arbeit lohnt sich oft auch nicht. Aber eine arbeit, wenn es im grossen und ganze stimmt, kann auch gesundheitsförderlich sein.

    Da ich finanziell ehe nicht viel zu verlieren habe, suche ich mich bei ein arbeit ehe der spassfaktor als der lohn. Und es kommt gut.

    lg

  10. #60
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 88

    AW: Ich schäm mich für meinen beruflichen Werdegang....

    ich will mich nicht mehr für mich schämen müssen und mit mir kämpfen und in meiner welt diskussionen übers normal sein führen. ich will mich auch in der realität sicher und akzeptiert fühlen....

Seite 6 von 9 Erste ... 23456789 Letzte

Ähnliche Themen

  1. WARUM muss ich mich immer für meinen Lebensweg rechtfertigen??? AAARG...
    Von sille im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 22.02.2012, 02:25

Stichworte

Thema: Ich schäm mich für meinen beruflichen Werdegang.... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum