Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Die Katze aus dem Sack gelassen :) im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 12

    Rotes Gesicht Die Katze aus dem Sack gelassen :)

    Hehe liebe ADSler, irgendwie, ist heute ein schöner Tag, es haben mich immer alle als unaufmerksam und doof abgestempelt... kennt jeder..., lernen war nie mein Ding und so weiter, extreme Schwierigkeiten in der Schule, beim Studium... hätte Mama einen nicht permanent in den Allerwertesten getreten... und ich rede nicht von Faulheit im normalen Sinne.... ich wäre untergegangen... Doch nun heute, ein Tag an dem alles anders wird!!! Hat man erstmal diese lästige Farmer-Qualifikationsphase überwunden, kann man ausbrechen, ich hab mich so lange drauf gefreut, endlich das zu tuen was ich immer wollte, Probleme zu lösen, überhaupt, dieses langweilige lernen hinter mir zu lassen und bäm wird alles anders... Hyperfokus auf der Arbeit ist was feines, ich hab gerade erst angefangen und schon Aufstieg, noch nichtmal aus der Probezeit raus und zack zack zack zum 2. mal befördert, weil wir das Zeug dazu haben! Ich kann nur jedem von euch raten, nutzt eure Ressourcen, hängt euch rein, beisst euch durch die Schule und das Studium, seit ihr da erstmal raus, seit ihr der König der Welt, weil wir mehr können in dem was wir können, weil wir in allem was wir tuen extrem sind - und wir können extrem GUT sein

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: Die Katze aus dem Sack gelassen :)

    Schön diese Euphorie. Im ruhigen betrachtet steckt da ne Menge Wahrheit drin.

    Durchhalten und nicht runterziehen lassen, dann kommt der Erfolg, sobald man das Glück hat, das machen zu dürfen was man möchte/kann.

    Freu mich für Dich Basti!


  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.392

    AW: Die Katze aus dem Sack gelassen :)

    Danke für den Beitrag! Ich hab heute so keine Lust und will endlich fertig sein mit dem Studium! Das macht mir Mut, dass es danach besser wird, die Abschlussphase ist nochmal ne Durststrecke... DANKE und weiterhin toi, toi, toi! Ich hab auch oft den Eindruck, dass da noch ganz viel in mir steckt, wenn es denn endlich mal losgehen könnte!

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Die Katze aus dem Sack gelassen :)

    Ja das mit dem nicht runterziehen lassen ist immer so ne sache. Ich stand auch schon an der kippe bei meinem Studium aber jetzt bin ich dabei mich sogar recht erfolgreich durch zu beißen Ich freu mich aber schon darauf frei zu sein nach dem Studium, das zu tun wofür man den ganzen "quatsch" eigentlich wirklich macht.

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 671

    AW: Die Katze aus dem Sack gelassen :)

    Was ist denn eine Farmer-Qualifikationsmaßnahme?

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.392

    AW: Die Katze aus dem Sack gelassen :)

    Ich hab das verstanden als die Lern- und "Ochsentour", durch die man im Studium durch muss, also kontinuierlich fleißig sein und am Ball bleiben etc., aber dabei werden unsere Fähigkeiten halt eher nicht abgefragt... z.B. gibt es Leute, die wissen genau, dass sie jeden tag zwei Seiten Text produzieren können und das dann auch tun und so ziemlich sicher ihre gesteckten Ziele erreichen, z.B. Doktortitel.

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Die Katze aus dem Sack gelassen :)

    Jup, hab mal nen Buch gelesen, was den Ansatz verfolgt, das ADSler von Huntern (Jäger und Sammler) die "Normalos" von Farmern abstammen, mit dem Ansatz komme ich besser klar, weil ich nicht finde das ADS ne Krankheit ist, zu der es viele immer machen wollen, sondern ich sehe es halt inzwischen als eine andere Art zu denken. Aus meiner Sicht heraus ist unser ganzes Gesellschaftliches System aber mehr auf Farmer zugeschnitten, konsequentes eintöniges lernen und arbeiten und man wird es in der Schule/Uni leicht haben, bringen wir Hunter aber nicht mit. Es gibt auch mehr Farmer nur ca. 20% in Europa tragen da wohl diese Huntergene in sich. In Asien hat man fast 100% Farmer... Klar ist das alles ne gewagte Theorie, aber wenn man sich mal damit ein bisschen länger beschäftigt, ist das wirklich ein super interessantes Thema
    Hat man diese Qualifikationsphase jedoch erstmal verlassen, so hat man die Möglichkeit im richtigen Job, dass eigentlich potenzial zu entfalten. Und da können Hyperfokus und extreme Leistungsfähigkeit über kurze Distanz, Kreativität und andere Eigenschaften die fast jeder Hunter mitbringt, endlich das rennen machen.

  8. #8
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 236

    AW: Die Katze aus dem Sack gelassen :)

    Der Beitrag hilft mir zumindest ein wenig, um aus meinem Stimmungstief zu kommen. Ich habe nämlich ziemliche Zukunftsängste wegen Berufseinstieg. Ich bin gegen Ende meines Studiums und hatte in meinem Praxissemester und anderen arbeitsähnlichen Dingen im Studium große Probleme gehabt. Im Praxissemester habe ich einen großen Praxisschock bekommen - eigentlich wollte ich viel lernen, aber die Konzentration war zu schlecht, um den Gesprächen folgen zu können.
    So richtig kann ich das nicht glauben. Ich wäre lieber ein Nicht-ADSler, bei dem alles eher konstant läuft und der seinen Schweinehund auch in schlechten Zeiten überwinden kann.

    Auf Arbeit gibt es doch viel Organisation - wie schafft das ein ADSler, ohne dass Chaos ausbricht oder er erschöpft ist?
    Wie funktioniert das Zuhören bei den vielen Gesprächen?
    Wie können ADSler einschätzen, wie lange bestimmte Arbeitsaufgaben dauern, weil sie beim Planen viele Teilschritte vergessen (schlechtes Zeitgefühl)?
    Ich konnte häufig im Gespräch bzw. bei Fragen nicht auf mein Gedächtnis zugreifen, was sehr hinderlich war. Spontane Änderungen haben mich total überfordert, weil ich mich nicht ausreichend darauf einstellen konnte. Außerdem habe ich mich zu sehr ins Detail verfranzt und musste am tag sehr lange arbeiten.

    Ich habe zwar nur wenig über die Huntertheorie gelesen - sie scheint mir aber etwas suspekt, besonders weil da die Hypos zu wenig berücksichtigt sind. Weiterhin habe ich ein wenig zum funktionalen und prädikativen Denken gelesen, was mir schon sinnvoller erscheint.

    Ich glaube, dass für mich die ersten 5 Jahre im Beruf extrem hart werden, weil ich langsamer lerne und neue Dinge nicht so schnell erfassen kann, neben den vielen anderen Problemen. Beim Lernen habe ich lieber etwas Schriftliches bzw. Bilder oder Diagramme vor mir - so etwas läuft nicht so schnell weg wie Worte eines Gesprächs.
    Außerdem gibt es in der Schule, in der Ausbildung und im Studium Feedback, d.h. Prüfung bestanden oder nicht bestanden. Auf Arbeit weiß man nicht so sicher, ob man gut im Rennen ist oder kurz vorm Rauswurf und wie man mit sehr langen täglichen Arbeitszeiten umgehen sollte, ob Kritik berechtigt ist oder nicht... .

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Die Katze aus dem Sack gelassen :)

    Das sind durchaus Probleme die ich auch kenne, aber irgendwie gibt es für alles Lösungen, manche lassen sich aber mühsam durch neue Gewohnheiten Lösen, z.B. hab ich mir antrainiert meine Stunden und Tages Notizen zum Feierabend in Outlook zu verwallten, Aufgaben und Termine...
    das mit dem zuhören, wenns geht, nimm dir das 21. Jahrhundert zur hilfe, es gibt viele Technische Lösungen, so lasse ich inzwischen auf wichtigen Besprechungen ein diktiergerät im handy mitlaufen und hab auch immer nen Block inner Mappe, erstens kann man dann manche dinge in Ruhe nochmal durchhören und vor allem hilft mir das mich selber zu reflektieren. Kritik, da schlafe ich grundsätzlich ne nacht drüber, fühl ich mich dann zu unrecht bestraft, gehe ich dann hin und rede nochmal. Es ist für nen ADSler nicht leicht solche Regeln konsequent durchzusetzen, aber wenn dich der Job in der richtigen richtung fordert (im Wesendlichen), dann klappt das mit dem trainieren von bestimmten abläufen bei mir auch sehr gut. Das einzige, was ich dir raten kann, such dir was kreatives und abwechslungsreiches, Immer neuer Stoff, immer neue Ziel, am besten welche die schwer aber auf Kurzer Distanz zu erreichen sind. Beim Abschätzen von Zeiträumen, stoppe ich schlicht vorgänge, und mach mir soweit es geht ne art Tabelle wo drin steht was wielange dauert, dann kann man es "ausrechnen" oder zumindest leichter Schätzen.
    Ich weiss nicht in welcher Branche du tätig bist, aber mir sind es durchaus ein Paar Minuten Freizeit wert, das ich im Job meine "Mängel" ausbügel und besser dastehe. Wenn du jemanden hast, dem du dann nach einiger Zeit vertraust, dann kannst du sogar Deals mit Kollegen machen, bei mir ist es die Tippse, der ich meine Papiere regelmäßig abgebe, die hat mir umgehen auf die Finger wenn was fehlt, weiss aber um meine Probleme bescheid, wenn erstmal einer merkt was deine Stärken sind, dann helfen dir viele auch bei deinen Schwächen Also Kopf hoch, es gibt für alles eine Lösung, manchmal sind sie einfacher als du Denkst, und nen Iphone ist nen Goldstück für mich, weil es mich an alles erinnert was ich gerne verpenne, dafür Lade ich es am Tag auch gerne 2x auf

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Die Katze aus dem Sack gelassen :)

    bastilein schreibt:
    Jup, hab mal nen Buch gelesen, was den Ansatz verfolgt, das ADSler von Huntern (Jäger und Sammler) die "Normalos" von Farmern abstammen, mit dem Ansatz komme ich besser klar, weil ich nicht finde das ADS ne Krankheit ist, zu der es viele immer machen wollen, sondern ich sehe es halt inzwischen als eine andere Art zu denken.
    Das finde ich wirklich einen sehr interessanten Ansatz (kannst Du Dich an den Titel des Buchs erinnern?)! Als ich beim ersten Gespräch zu meiner ADS-Ärztin meinte, dass ich auch diese „Krankheit" hätte, meinte diese:
    ADS ist keine Krankheit, sondern eine Gabe, die im sozialen Umfeld Schwierigkeiten hervorrufen könnte!

    Ich denke, das trifft es sehr gut. Schaut man mal bei den berühmten ADS’lern, kann man sehr gut erkennen, dass wir nur den Beruf finden müssen, der uns stimuliert und den „Kick“ verschafft. Dann können wir durch den Hyperfokus Höchstleistungen vollbringen. Die Welt sähe wahrscheinlich ganz anders aus, wenn es nicht die innovative Querdenkerweise der ADS’ler geben würde.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.03.2011, 21:21

Stichworte

Thema: Die Katze aus dem Sack gelassen :) im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum