Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Noch eine Bachelorarbeit im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 12

    Noch eine Bachelorarbeit

    Ich möchte euch auch mal mein Leid klagen:

    Ich schreibe zur Zeit an meiner Bachelorarbeit, aber komme leider überhaupt nicht zurecht.
    Heute wäre eigentlich der Tag der Abgabe, aber ich habe mir mit nem Attest eine Verlängerung bis zum 14.5. organisieren können.
    Also hab ich jetzt noch zwei Wochen, und noch mindestens 20 Seiten zu schreiben. Ich weiß einfach nicht wie ich das schaffen soll.

    Jetzt gerade zum Beispiel hab ich es geschafft ganze 25 Minuten dran zu bleiben. Ich habe sogar ein paar Sätze verfasst. Aber im Großen und Ganzen hab ich keine Ahnung was der Text den ich bis jetzt habe überhaupt taugt. Ich habe keine Ahnung wo ich hier dran weiterarbeiten soll. An jeder Ecke müsste was getan werden, und ob die Teile alle zusammen passen ist ohnehin fraglich.

    Dazu kommt noch, dass ich meinem Projektleiter eigentlich schon Freitag Mittag einen aktuellen Stand geschickt haben wollte, hab ich natürlich nicht gemacht -_-
    Ich weiß nicht mehr weiter, in dem Tempo wird das nichts. Und ich hab echt keinen Bock dieses Studium auch noch in den Sand zu setzen. (Ist das zweite) Außerdem würde das für mich mindestens ein paar Monate weniger Gehalt, und höchstens den Verlust des Arbeitsplatzes und zusätzliche Schulden von über 20000 Tacken bedeuten. Es ist also keine Option. Aber soetwas motiviert mich schon lange nicht mehr -_-

    Wenn ich es mal schaffe anzufangen funktioniert die pomodoro-Methode ganz gut, aber leider schaff ich das in den seltensten Fällen. Achja, mein Therapeut hat mir aufgegeben eine Woche lang Tagespläne zu machen. Das funktioniert auch nur minimalst. Ich kann einfach nicht abschätzen wie lang ich beispielsweise schlafe oder wie lange das Kochen dauert etc. Ich werd jetzt für Morgen (das ist wenn ich geschlafen hab) einen machen und mich hinlegen, die Nacht war wieder viel zu lang. Ist echt zum vomieren dieses Exkrement!

  2. #2
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Noch eine Bachelorarbeit

    Hi Chimurgh,

    falls es hilft, zunächst zu persönlichen Deeskalation: eine Bachelorarbeit kannst du theoretisch wiederholen ... also auch der SuperGAU, die Arbeit in den Sand zu setzen, würde nicht das Ende des Studiums bedeuten!

    Wenn du tatsächlich in zwei Wochen fertig werden willst, dann:

    1. Versuche ein inneres Bild aufzubauen: jetzt musst du vor dir selbst zum Schauspieler werden ... versuche dir zu sagen, dass dein Leben von dieser Arbeit abhängt - alle Notfallaggregate müssen hochgefahren werden, du musst die mental bei vollem Bewusstsein in einen 2-Wochen-Hyperfokus katapultieren
    2. Identifizierung von Tätigkeiten für die BA-Arbeit von alle anderen Aufgaben: ToDo-Liste - Priorisieren mit Eisenhower-Methode (BA-Arbeit kommt natürlich in das Kästchen oben links auf dieser Seite)
    3. was der Text den ich bis jetzt habe überhaupt taugt.
      Das muss dir jetzt total egal sein - versuche das Ziel "Bestehen" vor "Bestehen mit Bestnote" zu setzen ... hauptsache, fertig werden!
      So, jetzt geht es ans Eingemachte:
      Vorab: schleppe ab jetzt ein kleines Notizbuch mit dir herum ... wann immer du einen Ideefetzen für deine Arbeit hast: sofort aufschreiben - einfach in Listenform der Reihe nach runterschreiben, wann immer etwas auftaucht ...Und noch etwas: Ich gehe jetzt mal von einer empirischen Arbeit aus - du musst keine Experimente oder Interviews oder dergleichen erstellen, oder?


      1. Tag 1: Hast du eine fertige Gliederung?
        Wenn nein, dann setze heute auf deinen Plan: Gliederung erstellen
        Wenn ja, dann prüfe heute nochmal deine Gliederung: Was möchtest du mit der Arbeit erreichen? Sind deine Gliederungspunkte dazu schlüssig?

        Gönne wirklich diesen Tag alleine für die Gliederung - damit steht und fällt alles!
      2. Tag 2:Morgen ist ein Feiertag - hat die Bib bei euch trotzdem auf? Weil: heute steht die Literatur auf dem Plan ...
        1. hast du alle Texte, die du brauchst?
        2. Wo könnte noch etwas fehlen?
        3. Sortiere die Literatur in der Reihenfolge deiner Gliederung
          1. Printliteratur auf dem Teppich verteilen und überall ein Zettelchen mit der Kapitelnummer draufkleben
          2. Digitale Literatur in eine eigene Literaturlistendatei packen (mit welchem Programm schreibst du deine Arbeit?!)


      3. Tag 3-11: Schreiben!
        Teile heute und die nächsten Tage so auf, dass du alle Kapitel so auf die verbleibenden Tage verteilst, dass am Ende 2-3 Tage übrig bleiben ...
      4. Tag 12, 13, 14: du musst vorausplanen, wie du logistisch in diesen 2-3 Tagen letztes Korrekturlesen/schreiben, drucken/binden der Arbeit und Abgabe unterbringen kannst!



    So könnte ein BA-Arbeit-Notfallplan für 14 Tage ausschauen ... irgendwo zwischendrin immer versuchen, jemanden engmaschig drüberlesen zu lassen ...
    LG, habitbreaker

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 135

    AW: Noch eine Bachelorarbeit

    Ich überlege grad, ob es für ihn nicht besser wäre, zwar im Vorraus zu planen, aber eben nicht strikt jeden Tag einen bestimmten Teil zu erledigen, sondern nach Möglichkeit einen ADHS-typischen Chaos-Plan zu haben(sozusagen).

    Ich vermute nämlich inzwischen, dass ich Klausuren in der Schule nur geschafft habe, weil ich stets zwischen den Aufgaben an sich und der Korrektur des geschriebenen gesprungen bin.
    Also: Aufgabe bearbeitet, bis mir Lust und/oder Ideen ausgingen, nächste Aufgabe, 1. Aufgabe ein wenig korrigiert/verbessert, 3. Aufgabe, 2. vervöllständigt, 3. korrigiert usw.
    Denn wenn ich mich "leer" schrieb und dann mit der Korrektur began, habe ich die ersten 3 Abschnitte gelesen und danach nur noch nach auffälligen orthographischen Mängeln ge"scannt", ohne die grammatikalischen Mängel zu sehen(Kommata, Groß/Klein etc).

    Ich würde also vermutlich in etwa so effektiver Arbeiten können:
    1. Tag: Recherche(da einen das Thema interessieren sollte, sollte man sich hier durchaus fokussieren können), Gliederung und Einleitung im regen Wechsel schreiben.
    2. Tag: Literatur leihen, durchforsten und alles interessante schonmal in ergebnissortientierte Sätze fassen, wenn eine Quelle langweilig wird aber weiterhin ergiebig ist: Nächste nehmen!(aber nicht die Seiten zuschlagen)
    3. Tag(ff) Schreiben, auch wenn noch nicht alle Quellen fertig sind. Der Anfang ist sowieso immer schwer, wenn man jedoch einmal im "Schreibfluss" ist, dann fällt(zumindestens mir) auch alles andere leichter. Absatzweise Korrektur als "Pause" nicht vergessen.
    Die letzten Tage(hoffentlich ohne Panik) sollte man sich aber, nach Möglichkeit, für Korrekturen im allgemeinen freihalten. Aber auch hier kann man langeweile "vermeiden", indem man zwischen inhaltlischer, formeller und grammatischer Korrektur "wechselt".

    Wie gesagt, auf diese Weise habe ich ohne Medikamente meine Klausuren überlebt.
    Ob dies auch bei wissenschaftlichen Arbeiten ohne "direkten" Zeitdruck(2 Wochen sind für mich auch bei großen Aufgaben kein "Zeitdruck" >.< ) funktioniert, konnte ich leider noch nicht testen.

  4. #4
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Noch eine Bachelorarbeit

    *schmunzel ... muss man am Ende für sich selber herausfinden ... ich HASSE Daumenschrauben zwar wie die Pest, aber es gibt Notfälle, da muss ich mich in ein solches Zeitkorsett zwängen - ich habe dann einen Tod-oder-Lebendig-Modus der irgendwie hilft, über einen so klar begrenzten Zeitraum zu funktionieren - danach kommt dann die Sintflut ... es ist reine Jonglage - mal ist AD(H)S-Chaos besser, mal ist es führt es zu tödlichem verzetteln ...

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Noch eine Bachelorarbeit

    Hey Danke schonmal für eure Antworten!

    habitbreaker schreibt:
    eine Bachelorarbeit kannst du theoretisch wiederholen... also auch der SuperGAU, die Arbeit in den Sand zu setzen, würde nicht das Ende des Studiums bedeuten!
    Ach das Studium ist mir Schnuppe, war ohnehin eine gewaltige Zeitverschwendung, was ich will ist Ende des Jahres festangestellt sein, angenehmes Gehalt bekommen, und dann mal anfangen mit diesem "Leben".

    habitbreaker schreibt:
    Tag 1: Hast du eine fertige Gliederung?
    Wenn nein, dann setze heute auf deinen Plan: Gliederung erstellen
    Wenn ja, dann prüfe heute nochmal deine Gliederung: Was möchtest du mit der Arbeit erreichen? Sind deine Gliederungspunkte dazu schlüssig?
    Gönne wirklich diesen Tag alleine für die Gliederung - damit steht und fällt alles!
    Ach die Gliederung wird soweit ok sein, haben schon X Leute drüber geschaut und für gut befunden. Natürlich hält mich das nicht davon ab während des Schreibens oder Lesens die Struktur zu überdenken.

    habitbreaker schreibt:
    Tag 2:Morgen ist ein Feiertag - hat die Bib bei euch trotzdem auf? Weil: heute steht die Literatur auf dem Plan ...
    hast du alle Texte, die du brauchst?
    Wo könnte noch etwas fehlen?
    Sortiere die Literatur in der Reihenfolge deiner Gliederung
    Printliteratur auf dem Teppich verteilen und überall ein Zettelchen mit der Kapitelnummer draufkleben
    Digitale Literatur in eine eigene Literaturlistendatei packen (mit welchem Programm schreibst du deine Arbeit?!)
    Literatur hab ich noch genug würd ich sagen, ich hab hier noch immer ca. 10 Bücher rumliegen, aber ich krieg es nur ganz schwer und selten hin die zu lesen. (HAb bis jetzt vielleicht insgesamt ein bis zwei Bücher durch.)
    Ich fange an mich so sehr zu stressen dass ich mich garnichtmehr auf den Inhalt konzentrieren kann. Und auch wenn ich das kann kann ich einfach nicht beurteilen ob ich jetzt eine bestimmte Textstelle brauche kann und wie wichtig die ist. Ich kann ja nicht auf jeder Seite ne Viertelstunde halt machen und über das vom Autor gesagte im Kontext meiner Arbeit meditieren.
    Das produktivste war eigentlich dass ich ein Buch gelesen habe und meiner Freundin dann die Zitate diktiert habe. Bei Zitaten von denen ich weiß dass sie wichtig sind (elementares Grundlagenwissen) funktioniert das ganz gut, nur ist es noch kein zusammenhängender Text, sondern eher ein Mosaik ^^.

    Meine Arbeit schreibe ich mit Word'10, das hat eine integrierte Literatur und Zitatverwaltung die nutze ich halt. Zotero und Mendeley hab ich schon mehrfach ausprobiert, aber nie effektiv nutzen können. (Versteh die Funktionsweise nicht / die Integration in Word ist merkwürdig etc.)

    habitbreaker schreibt:
    Tag 3-11: Schreiben!
    Teile heute und die nächsten Tage so auf, dass du alle Kapitel so auf die verbleibenden Tage verteilst, dass am Ende 2-3 Tage übrig bleiben ...
    Tag 12, 13, 14: du musst vorausplanen, wie du logistisch in diesen 2-3 Tagen letztes Korrekturlesen/schreiben, drucken/binden der Arbeit und Abgabe unterbringen kannst!

    So könnte ein BA-Arbeit-Notfallplan für 14 Tage ausschauen ... irgendwo zwischendrin immer versuchen, jemanden engmaschig drüberlesen zu lassen ...
    Keine Ahnung, es mangelt hier irgendwie an allen Ecken und Enden. Ich krieg es kaum hin 3 Seiten am Tag zu schreiben, keine Ahnung wie ich das schaffen soll. Dann gibt es kaum jemanden der die Arbeit wirklich inhaltlich versteht, da gibt es eigentlich nur meinen Projektleiter, und der ist (ist er auch wirklich) so gut beschäftigt, dass er es die letzten x Wochen noch nicht einmal geschafft hat mir Feedback zu liefern.

    Wotemer schreibt:
    Ich überlege grad, ob es für ihn nicht besser wäre, zwar im Vorraus zu planen, aber eben nicht strikt jeden Tag einen bestimmten Teil zu erledigen, sondern nach Möglichkeit einen ADHS-typischen Chaos-Plan zu haben(sozusagen).
    Bis heute hat es leider keinen Unterschied gemacht, ob ich an einem durchgeplanten oder offenem Tag nichts gebacken bekommen habe ;(

    Wotemer schreibt:
    2. Tag: Literatur leihen, durchforsten und alles interessante schonmal in ergebnissortientierte Sätze fassen, wenn eine Quelle langweilig wird aber weiterhin ergiebig ist: Nächste nehmen!(aber nicht die Seiten zuschlagen)
    3. Tag(ff) Schreiben, auch wenn noch nicht alle Quellen fertig sind. Der Anfang ist sowieso immer schwer, wenn man jedoch einmal im "Schreibfluss" ist, dann fällt(zumindestens mir) auch alles andere leichter.
    Es ist echt ätzend, aber ich hab bei beiden Arbeitsschritten Probleme, das Lesen ist eine Qual. Ich weiß nicht was ich lesen sollte um was zu finden. Auf dieser Grundlage lese ich dann also in einem gefühlt wahllosen Buch das Inhaltsverzeichnis und habe keine Ahnung was ich hinter den Kapitelüberschriften zu erwarten habe, demnach fällt die Auswahl der "relevanten" Kapitel auch etwas grosszügiger (lies: "zufällig") aus ^^. Im Text selber fällt es mir dann schwer den Autor und den Text inhaltlich zu erfassen und im Kontext meiner Arbeit zu betrachten. Ich kriege also auch nicht raus was wichtig und was unwichtig ist.

    Beim Schreiben ist genau das auch das Problem, ich habe keinen blassen Schimmer ob das geschriebene die Arbeit inhaltlich voranbringt. Ich weiß ja strenggenommen noch nicht mal wohin die Reise geht ^^

    Zusammengefasst könnte man sagen, dass ich versuche blind ein Panorama zu malen. Ich stocher komplett im Nebel.

    Wotemer schreibt:
    (2 Wochen sind für mich auch bei großen Aufgaben kein "Zeitdruck" >.< )
    Ja, leider hat sich mein x in "Noch x Tage bis zur Deadline ist ja noch nicht so kritisch" in den letzten Jahren immer weiter verringert. Was ich bei Klausuren noch immer kompensieren konnte. Aber Hausarbeiten und jetzt diese Abschlussarbeit versetzen mich in eine komplett hilflose Lage, meine letzten zwei ("erfolgreichen") Hausarbeiten (~10 Seiten) hab ich in der NAcht der Abgabe geschrieben und dann früh morgens noch in den Briefkasten am Prüfungsamt geworfen ^^. Bei der vorletzten Hausarbeit haben sogar meine Cousins mitgeholfen und in besagter Nacht seitenweise Text geschrieben.



    ICh hab meiner Schwester heut morgen noch eine MAil geschrieben, ich hoffe sie hat geantwortet und kann mir irgendwie helfen an der richtigen Stelle einzuhaken, ansonsten versuch ich jetzt eines der Grundlagenkapitel fertig zu machen.

    Vielen Dank auf jede Fall für eure Hilfe, es tut gut mit jemandem über diesen Mist zu sprechen.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 135

    AW: Noch eine Bachelorarbeit

    Chimurgh schreibt:


    Ach das Studium ist mir Schnuppe, war ohnehin eine gewaltige Zeitverschwendung, was ich will ist Ende des Jahres festangestellt sein, angenehmes Gehalt bekommen, und dann mal anfangen mit diesem "Leben".


    Es ist echt ätzend, aber ich hab bei beiden Arbeitsschritten Probleme, das Lesen ist eine Qual. Ich weiß nicht was ich lesen sollte um was zu finden. Auf dieser Grundlage lese ich dann also in einem gefühlt wahllosen Buch das Inhaltsverzeichnis und habe keine Ahnung was ich hinter den Kapitelüberschriften zu erwarten habe, demnach fällt die Auswahl der "relevanten" Kapitel auch etwas grosszügiger (lies: "zufällig") aus ^^. I


    Bei der vorletzten Hausarbeit haben sogar meine Cousins mitgeholfen und in besagter Nacht seitenweise Text geschrieben.


    Vielen Dank auf jede Fall für eure Hilfe, es tut gut mit jemandem über diesen Mist zu sprechen.
    So, ich hab keine Lust auf so viele Quote-Versatzstücke, also nummerier ich die Absätze einfach so:
    1. Da beneide ich dich. Ich könnte nicht einfach so studieren. Zum einen, weil mein ich dann noch weniger als garnicht arbeiten würde(vmtl auch mit Medikament), zum anderen, weil es mich jetzt schon extrem auffrisst, dass mein Leben dank der nicht erfolgen Diagnose und dem folgenden sch*** Abi so gut wie gelaufen ist -.- Ich bin momentan bei einer "Will ich nicht, mach ich nicht PUNKT"-Einstellung(denn immerhin wäre es doch ein Erfolg für all jene, die mich stets ausgrenzten, wenn ich jetzt u.a. wegen ihnen, etwas tue, was ich nicht möchte)...

    2. Könnte das vielleicht daher rühren, dass du dein Studium ohnehin nicht magst?^^ Und infolge dessen, keine Ahnung hast, was der Autor in welchem Kapitel unterbringen könnte? Denn in 4 Jahren liest man ja für gewöhnlich ne Menge Fachliteratur.

    3. Gut, dass das Forum anonym ist, sowas ist sicherlich nicht ganz legal...

    4. Besser wäre es sicherlich, wenn dein Psychiater spontan Zeit hätte, der kann im Zweifel professioneller helfen als wir.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Noch eine Bachelorarbeit

    Wotemer schreibt:
    So, ich hab keine Lust auf so viele Quote-Versatzstücke, also nummerier ich die Absätze einfach so:
    1. Da beneide ich dich. Ich könnte nicht einfach so studieren. Zum einen, weil mein ich dann noch weniger als garnicht arbeiten würde(vmtl auch mit Medikament), zum anderen, weil es mich jetzt schon extrem auffrisst, dass mein Leben dank der nicht erfolgen Diagnose und dem folgenden sch*** Abi so gut wie gelaufen ist -.- Ich bin momentan bei einer "Will ich nicht, mach ich nicht PUNKT"-Einstellung(denn immerhin wäre es doch ein Erfolg für all jene, die mich stets ausgrenzten, wenn ich jetzt u.a. wegen ihnen, etwas tue, was ich nicht möchte)...

    2. Könnte das vielleicht daher rühren, dass du dein Studium ohnehin nicht magst?^^ Und infolge dessen, keine Ahnung hast, was der Autor in welchem Kapitel unterbringen könnte? Denn in 4 Jahren liest man ja für gewöhnlich ne Menge Fachliteratur.

    3. Gut, dass das Forum anonym ist, sowas ist sicherlich nicht ganz legal...

    4. Besser wäre es sicherlich, wenn dein Psychiater spontan Zeit hätte, der kann im Zweifel professioneller helfen als wir.

    Ja, nummerieren ist auch gut ;D

    1. glaub mir, da ist wenig beneidenswertes. Bin im Endekkeft seit meiner Schulzeit chronischer Underachiever. Klausuren sind kein großes Problem, da kann ich viel über Verständnis aus den Vorlesungen und gute Täuschungsversuche rausholen. Aber das wirklich sinnvolle Lernen, also langfristige Prüfungsvorbereitung, findet nicht statt. Der weitaus größte Teil meines Lernpensums findet in der Nacht/den frühen Morgenstunden des Prüfungstages statt.
    Mein erstes Studium hab ich geschmissen als ich an der Bachelorarbeit saß. Bin einfach nicht mehr ins Labor gekommen.
    Jetzt hab ich ein duales Studium begonnen: Die Klausuren liefen wider besserer Vorsätze wieder wie gehabt, aber die (zwei) Hausarbeiten und die Bachelor-Arbeit sind katastrophal.

    2. Naja, kurze Antwort: Nein ^^
    Zum einen hat das Fachgebiet meines Studiums fast nichts mit dem meiner Arbeit zu tuen (Ganz vorsichtig umschrieben: Studium der Wirtschaftsinformatik / Arbeit über die gezielte Ausnutzung von Rechten an *rfindun*en). Zum anderen haben wir (ich) im Studium kein einziges Fachbuch gebraucht. (Wobei dass im ersten Studium auch schon so war.)

    Mein Studium mag ich in der Tat nicht, dass aber eher weil es so ein Beschiss ist ^^

    Wenn ich einen Grund dafür angeben müsste dann ist es der, dass die FH nicht konsequent vom ersten Trimester an Hausarbeiten hat schreiben lassen.

    3. Ne, das ist ein Täuschungsversuch, auf der anderen Seite: Die Alternative wäre ein Durchfallen gewesen und ich habe diese Arbeit nicht nochmal überarbeitet (den Stil meiner Cousins rausnehmen / Inhaltlich Bezüge zwischen den Textteilen herstellen / Inhalt auf relevantes beschränken / Ganz allgemein Korrekturlesen) und die Note war eine 1,x. Jetzt muss ich mich doch fragen ob das jemand gelesen hat? Und schlimmer noch: Ich muss daraus Rückschlüsse ziehen wie sinnvoll die ganze Veranstaltung wirklich ist.

    4. Ehrlich gesagt wage ich das zu bezweifeln, mein Psychologe und ich wir unterhalten uns einmal die Woche. Er erklärt mir dann ein paar Zusammenhänge und gibt mir Tipps. Letzte Woche hat er mir bspw. aufgegeben diese Tagespläne zu nutzen. Wenn ich ihn heute sprechen würde würde er mich auf negative Gedankenmuster aufmerksam machen und mich zB darauf hinweisen, dass ich ja am Freitag durchaus anderthalb Stunden an der Arbeit gearbeitet habe und gestern ne halbe Seite verfasst hab. Klar, das ist nicht nichts. es ist aber objektiv zu wenig und zu unregelmäßig um Erfolg zu bringen.

  8. #8
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 236

    AW: Noch eine Bachelorarbeit

    noch ein paar Tipps:
    - drucke deine Gliederung aus und hänge sie gut sichtbar über den Schreibtisch; Aufgabenstellung ebenfalls ausdrucken
    - erstelle ausgehend von der Gliederung ein Schema oder ein Mindmap zu den wichtigsten Prinzipien deiner Arbeit, das kommt gut sichtbar neben die Gliederung

    - finde heraus, was der nächste inhaltiche Schritt für die inhaltiche Problemlösung zum Schreiben deiner Arbeit ist: nutze dazu das Schema bzw. Mindmap, wichtige Oberbegriffe usw., auch die ursprüngliche Aufgabenstellung deiner Arbeit; Was soll wiedergegeben werden ? Geht es darum Ursachen zu finden? Für was genau? Oder geht es für das nächste Kapitel um eine Veranschaulichung von Beispielen? ...
    -> nun kannst du für die weitere Literaturrecherche inhaltiche Ziele definieren, Zielbegriffe können auch helfen
    - wenn es nützlich ist: lege eine Art zusätzliche Datei für die Literaturrecherche an mit: inhaltichen Ziel, welchen Text du gelesen hast, inhaltiche Zusammenfassung
    - schaue zuerst ins Inhaltsverzeichnis der Bücher, um herauszufinden, ob der text zum inhaltlichen Ziel passt; überflige den Textabschnitt am besten zuerst grob und prüfe dabei, ob der Text überhaupt zu deinen Zielen passt; markieren Überbegriffe; erst beim nächsten Lesen solltest du versuchen den Text zu verstehen
    - Wenn du dich beim Lesen zu sehr verzettelst: benutze dein Handy, Timer oder einen Wecker und speichere dabei dein inhaltiches Leseziel ein (Das Weckprinzip kannst du auch fürs Texteschreiben anwenden)
    - Wenn dir für die Arbeit sehr wichtige inhaltiche Grundlagen nicht bekannt sind, schaue in alte Aufzeichnungen oder Bücher nach, wo die Grundlagen auf eine sehr einfache Art und Weise erklärt sind - nur so kannst du schwierigere Fachtexte lesen
    - Wenn du nicht weißt, in welcher Reihenfolge du Inhalte zusammenstellen sollst: schreibe Oberbegriffe, wichtige Inhalte... auf kleine Zettel und versuche eine Ordnung zu finden

    - Wenn es dir etwas bingt, schreibe To-Do-Listen für einzelne Unterschritte deiner Arbeit, z.B.
    "-Text zum Ziel ... lesen
    - Ursache für Problem... finden, indem ich mich zuerst mit... und ... beschäftige
    - weiteres Beispiel für... finden
    - Graphik für ... erstellen
    - für... aus Stichpunkten Sätze formulieren"
    -> anhand der To-Do-Listen kannst du besser Prioritäten setzen, oder auch beim Nicht-Weiter-Kommen zu einem anderen Punkt springen an den du ohne Liste gar nicht gedacht hättest; zu schwer erscheinende Arbeiten kannst du noch feiner unterteilen

    - beim Schreiben von inhaltlich grob nach inhaltlich fein gehen: Wenn dir also zu einigen Hauptkapiteln noch Text fehlt: zuerst für jedes Kapitel wenig groben text schreiben, also einleiten und Inhalte und Ursachen nur sehr grob erklären, bevor du weiter gehst. Somit hast du zum Abgabezeitpunkt wenigstens zu allen Kapitel etwas geschrieben. Wenn du Gefallen am Kapitel jeweiligen bekommst, daran weiterarbeiten, ansonsten zum nächsten Kapitel gehen
    - Um deine Arbeit für Außenstehende verständlicher zu machen: schreibe zum Beginn eines Kapitels eine einführende Erklärung, bzw. erläutere grundlegende Dinge
    - Lasse dir im Schreibprogramm links die Gliederung anzeigen


    Es gibt hier im Forum verchiedene Themen zu den Bachelor- Arbeiten, z.B.
    http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-stu...rbeit-2-a.html
    Geändert von verpeilt. ( 1.05.2012 um 01:53 Uhr)

  9. #9
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Noch eine Bachelorarbeit

    @Chimurgh

    Chimurgh schreibt:
    Bei der vorletzten Hausarbeit haben sogar meine Cousins mitgeholfen und in besagter Nacht seitenweise Text geschrieben.
    darauf möchte ich antworten - musste aber etwas warten, weil ich zunächst einen mächtigen Hals hatte ... schwierig haben wir alle es allemal - man muss sich für dieses oder jene Problem alternative Bewältigungsstragien zaubern ... aber wenn ich eins nicht ab kann, dann ist es besch**** ...
    was ich bisher geschafft habe, habe ich mir hart erarbeitet ... ohne Hilfe wäre ich auch auf der Strecke geblieben, diese Hilfe war aber immer Hilfe zur Selbsthilfe und nicht zum Betrug ... - ich helfe gerne, wenn es meine Ressourcen zulassen ... in diesem Fall muss ich mich jetzt leider rausziehen ... tut mir leid ...

    ich hoffe du verstehst, worum es mir geht - trotz allem: wünsche dir viel viel Kraft, deinen Weg zu meistern!!

Stichworte

Thema: Noch eine Bachelorarbeit im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum