Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 15 von 15

Diskutiere im Thema Bachelorarbeit war ein bloßer Flickenteppich... . im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 236

    AW: Bachelorarbeit war ein bloßer Flickenteppich... .

    bricklayer schreibt:
    Was heißt "schlecht"? Ich finde 2,7 sowie 3,0 völlig akzeptabel. Ist nichts überdurchschnittliches aber auch nichts unterdurchschnittliches.

    Klar, ich war bei einem Professor, der nichts verschenkt. Andere haben für größere Mängel eine 1,7 bekommen, weil der Professor eh keinen Vorteil/Nachteil dadurch hat und dem Studi helfen wollte.

    @Wühlmaus Fachärztliches Attest zum Prüfungsamt mit Beschreibung der Symptome + eine Beschreibung aus deiner Sicht der Symptome und der Art des Nachteilausgleiches für die einzelnen Prüfungen.

    Ich würde ein Lektorat beantragen, bei dem die Arbeit natürlich NICHT verbessert wird, sondern dir anhand diesem Hilfestellungen erläutert werden, bis es passt.

    Edit: Fachlektorat, falls du Probleme mit dem Inhalt hast.

    Lektorat = Ohne Prüfung des Inhaltes, z. B. bekommst du einen wissenschaftlichen Mitarbeiter der Germanistik an die Hand, obwohl du Biologie studierst (Kontrolle Aufbau, Rechtschreibung, Quellenangaben, Gliederung, Kapitelübergänge, Überschriften etc.)

    Fachlektorat = Prüfung ob Inhaltlich noch was fehlt (Jemand aus dem selber oder artverwandten Fachbereich)
    Wenn Studenten aus der Studienrichtung im Durchschnitt eine 1,7 bekommen finde ich eine 2,7 bis 3,0 schlecht.
    In deinem Eingangsbeitrag hast du noch von deiner schlechten Note geschrieben. Also war es doch noch gut, dass du jetzt weißt wie streng dein Prof bewertet.

    Bei mir gibt es immer eine Vorkorrektur vom Betreuer, die indirekt in die Bewertung einfließt. Auch die praktischen Teile und die Herangehensweise werden bewertet. Leider bin ich zu schusslig, muss vieles häufiger wiederholen und es bricht allgemein das Chaos aus. Würde es für mich etwas nützen, wenn ich ein Attest direkt beim Betreuer oder Prof abgebe, bzw. würden das der Betreuer oder der Prof überhaupt ernst nehmen?

  2. #12
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 277

    AW: Bachelorarbeit war ein bloßer Flickenteppich... .

    verpeilt. schreibt:
    Wenn Studenten aus der Studienrichtung im Durchschnitt eine 1,7 bekommen finde ich eine 2,7 bis 3,0 schlecht.
    In deinem Eingangsbeitrag hast du noch von deiner schlechten Note geschrieben. Also war es doch noch gut, dass du jetzt weißt wie streng dein Prof bewertet.

    Bei mir gibt es immer eine Vorkorrektur vom Betreuer, die indirekt in die Bewertung einfließt. Auch die praktischen Teile und die Herangehensweise werden bewertet. Leider bin ich zu schusslig, muss vieles häufiger wiederholen und es bricht allgemein das Chaos aus. Würde es für mich etwas nützen, wenn ich ein Attest direkt beim Betreuer oder Prof abgebe, bzw. würden das der Betreuer oder der Prof überhaupt ernst nehmen?
    Hier ist mal eine Übersicht aus dem Jahre 2005: http://www.wissenschaftsrat.de/downl...07-AnhangI.pdf . Da sind die Prüfungsnoten (nicht von der Abschlussarbeit) nach Uni und Studiengang sortiert.

    Attest MUSS beim Prüfungsamt abgegeben und bewilligt werden. Danach MUSS der zuständige Professor über die Entscheidung aufgeklärt werden. Du kannst es höchstens dem Professor geben und ihn über die Entscheidung des Prüfungsamts aufklären. Aber er DARF dich nicht anhand des Attestes anders behandeln OHNE rechtskräftige Entscheidung des Prüfungsamtes, sonst bekommt er ziemliche Probleme.

    Eine Betreuung hatte ich nicht, sonst hätte ich auch keine 2,7 , ich wurde ins kalte Wasser geworfen... . Generell hatten alle über 2,0 einen strengen Prüfer und/oder keine Betreuung, denn mit einer guten Betreuung und einem "normalen" Prüfer ist IMMER eine gute Note drinnen, wenn man sich an die Absprachen hält.
    Geändert von bricklayer ( 6.05.2012 um 22:02 Uhr)

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 328

    AW: Bachelorarbeit war ein bloßer Flickenteppich... .

    Also ich schiebe derzeit meine Bachelorarbeit vor mich her (ursprüngliches Abgabedatum war der 21.08.2012). Lächerliche 30 Seiten, noch lächerlichere 10 LP.


    Mein ursprüngliches Problem war eigentlich, dass ich wegen meiner kleinen Tochter maximal drei Stunden Zeit am Stück hatte. Und dass es ja sooo viel einfacher war, diese drei Stunden für "schnelle Erfolge" zu nutzen - mal schnell das Geschirr spülen, mal schnell die Wohnung auf Vordermann bringen, mal schnell ein paar Bücher scannen.
    Und die Nächte zu nutzen, dafür hat mir dann die Energie bzw. Motivation gefehlt

    Als ich ENDLICH mal anderthalb Wochen lang Rundum-Betreuung für meine Tochter hatte, kam dann auch ENDLICH - Hyperfokus sei Dank! - die Erleuchtung und Motivation. So kamen stattliche 27 Seiten zusammen
    (die allerdings vor den üblichen AD(H)S-Problemen nur so strotzten, die ihr oben schon so schön beschrieben habt: inkonsequenter Argumentationsaufbau, wirre Struktur,...)

    DANN kam der Datencrash. Alles weg, einfach so.
    Und DANACH die Erkenntnis bzgl. der AD(H)S-Problematik. Als ich nämlich versuchte, die Daten aus dem Gedächtnis wieder zusammenzutragen, und merkte, was ich da eigentlich für einen Quatsch zusammengeschrieben hatte

    Bin daraufhin erst hier im Forum gelandet (Diagnose hatte ich schon seit langem, sie aber weder wahrgenommen noch akzeptiert), dann bei der Psychologischen Studienberatung, dann auf dem Prüfungsamt.

    Fazit:
    Die Rechtsabteilung meiner Uni teilte dem Prüfungsamt mit, ich könne eine "Gnaden"verlängerung bis 05.11.2012 aufgrund der Tatsache beantragen, dass ich alleinerziehend sei; solle aber keinen Grund angeben, da es rechtmäßig "keinen Grund gebe", diese zu gewähren.
    Leider kam es noch besser:..
    In dem Schreiben hieß es weiterhin: "Was Frau W.s ADS-Diagnose aus dem Jahre 2004 angeht, so ist diese nicht zu berücksichtigen. Ausschlaggebend wäre einzig und allein ein aktuelles Attest. Immerhin scheint diese Diagnose Frau W. in ihrem bisherigen Studium nicht weiter beeinträchtigt zu haben."

    Haben die eine Ahnung, wie mein bisheriger Studienverlauf war!!! Ich hab mich erstmals gleich nach dem Abi 2000 an einer Uni eingeschrieben, bin jetzt 31 und hab noch nichtmal den Bachelor!!

    Bin jetzt echt am Überlegen, ob ich mir ein Attest besorgen soll. Einfach der Gerechtigkeit wegen Denn dass es "keinen triftigen Grund" für eine Verlängerung gäbe, das stimmt so nicht ganz...!

    Hab beim AD(H)S-Spezialisten vor Ort erst für Ende Dezember einen Termin gekriegt; damals hab ich ihm aber auch nicht gesagt, dass ich ein Attest brauche... Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Also man muss da hin und nachweisen, wo die konkreten Probleme der Arbeit lagen..? Und da bekommt man normal gleich nen Termin? Und wieviel Verlängerung gibt es dann?
    Und wie sieht es mit emotionalen Blockaden aus? Sind die auch ein Grund...?

    Fragen über Fragen...

    Würd mich einfach nochmal über eure Erfahrungsberichte freuen; dann kann ich mir ein besseres Bild von der Sachlage machen, und das mit meiner inneren Stimme ausmachen...

    Liebe Grüße,
    isteddu

    P.S.: Und herzlichen Glückwunsch an ALLE, die ihre Abschlussarbeit GESCHAFFT haben!!!

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 328

    AW: Bachelorarbeit war ein bloßer Flickenteppich... .

    isteddu schreibt:
    Bin jetzt echt am Überlegen, ob ich mir ein Attest besorgen soll. Einfach der Gerechtigkeit wegen Denn dass es "keinen triftigen Grund" für eine Verlängerung gäbe, das stimmt so nicht ganz...!

    Hab beim AD(H)S-Spezialisten vor Ort erst für Ende Dezember einen Termin gekriegt; damals hab ich ihm aber auch nicht gesagt, dass ich ein Attest brauche... Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Also man muss da hin und nachweisen, wo die konkreten Probleme der Arbeit lagen..? Und da bekommt man normal gleich nen Termin? Und wieviel Verlängerung gibt es dann?
    Und wie sieht es mit emotionalen Blockaden aus? Sind die auch ein Grund...?
    So sehr ich das nicht mag eine Krankheit als Ausrede zu benutzen, in deinem Fall wäre das gut gerechtfertigt. Ich würd mir aber kein Attest über ADHS holen, sondern über eine akute Belastungsreaktion (F43.0) mich arbeitsunfähig schreiben lassen. Das ist in dem Fall keine Ausrede, du hast psychische Probleme und bist dazu allein erziehend !
    Mit ein wenig Glück lässt sich dann die Prüfung ein halbes Jahr hinaus schieben, damit du Gelegenheit hast, an deinen Problemen zu arbeiten.

    Aufgrund meiner Depressionen hab ich so eine Prüfung (war auch eine Hausarbeit, bin durchgefallen, Frist läuft noch) um mittlerweile ein Jahr nach hinten schieben können. Naja jetzt bin ich mittlerweile exmatrikuliert weil ich keinen Stich mehr gesehen hab
    Mit dem Resultat, ich krieg 2x ne Fristenfünf und darf nich ins Studium zurück. Was mich an sich nicht stört, da das Studium mir eh nicht gut getan hat.

  5. #15
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Bachelorarbeit war ein bloßer Flickenteppich... .

    Hey!

    Ich schiebe das Schreiben meiner Thesis seit nun einem Jahr schon vor mich her. Am 7.12. gebe ich definitiv ab, egal was bis dahin verfasst wurde.. das habe ich mir zumindest so vorgenommen. Da ich bisher aber leider herzlichst wenig geschrieben habe, werde ich langsam panisch.

    Meine Situation ist die: Ich bin thematisch drin, habe einen Plan wie die Arbeit gegliedert werden soll, fühle mich inhaltlich also topfit. Zudem habe ich zur Zeit Urlaub, sprich an keinem Tag etwas anderes (verpflichtendes) zu tun als zu tippen. Und tortzdem bekomm ich es enfach nciht hin. Es ist zum verrückt werden. Das schreiben bzw tippen war schon immer mein Problem, ich lese lieber weiter, mach was anderes im Hinblick auf die Arbeit, schriebe Zitate raus, usw. Doch dieses "reine" verschriftlichen dieser Arbeit geht nicht! Ich könnt kotzen.

    Ich weiß einfach ncith weiter.. Ich bin wirklcih am verzweifeln... Warum gelingt es mir nicht, diese Kackarbeit zu verschriftlichen? Ich meine, es kommt mir mittlerweile nciht mehr auf die Note an, ich kriege es fast täglich hin zur Bib zu fahren & da an einem guten, ruhigen Arbeitsplatz zu sitzen, theoretisch weiß ich, dass ich es inhaltlich drauf habe, praktisch ist mir klar, dass ich es schaffen könnte... udn doch habe ich so eine Schreibblockade, wie zuvor noch nie.. Alle Rahmenbedingungen stimmen, ich wäre soooo unglaublich froh, diese Arbeit endlciendlich abzugeben...

    Kann mir jemand irgendeinen Ratschlag geben? Gibts vielleicht irgendwas, was ich außer Acht lasse, was aber viellecht hilfreich wäre?
    Bin für alles dankbar..

    Mit traurigen Grüßen.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Bachelorarbeit die 2. =)
    Von Chiquitita im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.04.2012, 05:48
  2. ...denke darüber nach, meine Bachelorarbeit zu schmeißen =(
    Von Chiquitita im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 20.04.2012, 23:12
  3. Bachelorarbeit
    Von Kaninchenbau im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 9.01.2012, 20:23

Stichworte

Thema: Bachelorarbeit war ein bloßer Flickenteppich... . im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum