Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema Arbeitsunfähigkeit durch ADHS -nicht mehr den jetzigen Beruf ausüben- im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    Arbeitsunfähigkeit durch ADHS -nicht mehr den jetzigen Beruf ausüben-

    Hallo zusammen,

    zur Zeit geht es mir Stimmungsmäßig mal wieder nicht so gut.

    Ich bin seit September letzten Jahres krankgeschrieben.

    Zuerst wurde ich gegen Depression und generalisierte Angststörung behandelt.

    Seit Februar, diesen Jahres lebe ich mit der Diagnose ADHS, zuerst probierte ich Strattera danach Methylpheni TAD aus. Leider vertrage ich diese Medis nicht. Niedrige Mengen habe ich noch gut vertragen aber sie zeigten keine Wirkung. Bei einer Dosierung von 20mg / 20mg / 0 Mph wurde ich ziemlich unruhig und es kamen bestimmte Ängste verstärkt hoch, das ganze ging schon in Richtung Depression.


    Aber gerade durch die normalen Symtome (ADHS) bin ich einfach nicht in der Lage meinen Beruf zurzeit auszuüben (z.B. bekomme ich meistens nur einen Teil von Absprachen mit und den kann ich noch nicht einmal richtig auswerten u.s.w).

    So langsam verliere ich die Hoffnung demnächst doch noch meinem Job wieder nachzugehen.

    Können die ADHS - Symtome wirklich so schwerwiegend ausgeprägt sein, dass es einem unmöglich macht bestimmte Berufe auszuüben???

  2. #2
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Arbeitsunfähigkeit durch ADHS -nicht mehr den jetzigen Beruf ausüben-

    Hi,

    darf ich fragen, wie lange du denn die Medis ausprobiert hast? Und was du vorher gegen Depris und deine Angst genommen hast? Hast du alles zusammen mit dem MPH genommen?

    Und ja....ADHS Symptome können so ausgeprägt sein, dass man (zeitweise) gar nichts mehr auf die Reihe kriegt und/oder öfter mal den Job verliert.....weil man als Träumer, unkonzentriert und vieles mehr dargestellt wird. Ich wusste damals nicht, dass es ADS bei mir ist. Heute wird mir vieles klarer. Und ich hoffe auf meine Medikamente, die wohl bald kommen werden.

    lg

    Heike

    PS: ich bin auch seit 10 Monaten nicht in der Lage zu arbeiten. Leider.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Arbeitsunfähigkeit durch ADHS -nicht mehr den jetzigen Beruf ausüben-

    Hallo Heike,

    Seit September letzten Jahres nehme ich Cymbalta zuerst 60mg, ab November dann 90mg.

    Dieses Medikament hat mich bzgl. der Depris und der Angststörung halbwegs stabilisiert, jedoch wurden die og. Symtome eher noch schlechter. Das war dann auch der Grund einen Richtungswechsel einzuschlagen -AD(H)S-.

    Da stellt sich natürlich noch die Frage: Wie lange macht ein Arbeitgeber eine solche Situation mit?

    Welches Medikament soll es denn bei dir werden und wann?


    LG

    Shadow926

  4. #4
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Arbeitsunfähigkeit durch ADHS -nicht mehr den jetzigen Beruf ausüben-

    Hey,

    weitere Fragen....sorry....

    1. War es immer der gleiche Arzt, bei dem du warst? Und was für eine Fachrichtung praktiziert er?
    2. Wie lange hast du es mit MPH ausprobiert und mit welcher Dosierung? Hattest du da die anderen Medis bezgl. Angst und Depris schon abgesetzt ne Weile oder gab es vielleicht
    evtl. Überschneidungen der Medis?

    Vielleicht solltest du auch mal eine stationäre medizinische Einstellung der Medikamente versuchen?

    Machst du begleitend eine Therapie wie Gesprächs- und/oder Verhaltenstherapie?

    Ich weiss....Fragen über Fragen....

    Ich habe am 08.05. einen weiteren Termin beim Arzt und da wird dann entschieden, wie und wann ich behandelt werde. Also ich habe noch keine Ahnung. Bin sehr neugierig, aber hoffnungsvoll.

    lg

    Heike

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Arbeitsunfähigkeit durch ADHS -nicht mehr den jetzigen Beruf ausüben-

    Hallo Heike,

    wahrscheinlich liegt es bei mir überwiegend an meiner fehlenden Geduld.

    Methylpheni TAD nehme ich seit Mitte März, aber die erhoffte Wirkung blieb aus im Gegenteil -wie oben beschrieben-.

    Die anderen Erkrankungen habe ich ja Dank Cymbalta ziemlich im Griff.

    Ich hatte halt große Hoffnungen in das Mph gesetzt.

    Mit ärgert auch, dass es mit Arztterminen und Therapieplätzen ewig dauert und man wirklich verzweifeln kann.

    LG


    Shadow926

  6. #6
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Arbeitsunfähigkeit durch ADHS -nicht mehr den jetzigen Beruf ausüben-

    Und was sagt dein Arzt dazu? Ist es ein Neurologe, Psychiater oder whatever?

    Hast du das MPH abgesetzt? Mit oder ohne Rücksprache des Arztes? Ist es der gleiche Arzt, der dir das AD aufschreibt?

    lg

    Heike

  7. #7
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Arbeitsunfähigkeit durch ADHS -nicht mehr den jetzigen Beruf ausüben-

    Hallo shadow,

    Ja, es kann sein dass man wegen ADS seinbe beruf nicht auzsüben kann. Obwohl der betrieb, der umfeld auch eine rolle spielt dabei.

    Ich musste leider auch zustehen dass ich in falsch beruf war, schon vor meine diagnose und es tut sehr weh. Vielleicht könnte ich wieder mit medis, aber ich habe davon kein bock mehr, weil ich zu vieles negatives erlebt hatte.

    Wegen medis: Bist du sicher dass du auf MPH gar nicht reagiert? Manche ADSler merken nichts, aber der umfeld schon. Sonst gibt es andere wirkstoffen die wirken können. Sogar einige antidepressiva wirken auf auf ADS-symptomen. Also, nicht der mut verlieren. Aber mit medis versuchen kann schon nervig sein. Dabei hatte ich glück, MPH hat bei mich gut gewirkt.

    lg

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Arbeitsunfähigkeit durch ADHS -nicht mehr den jetzigen Beruf ausüben-

    Hallo Shadow926,

    war einige Zeit krankgeschrieben und dann befristet berentet wegen Depri und Angststörung.

    Da ich auch so meine Probleme mit den Nebenwirkungen oder nachlassen der Medikation (2x20mg Medikinet adult und 40mg Fluoxetin) habe, bin ich
    oft verzweifelt. Jetzt meinte mein Arzt, entweder wir erhöhen das Medikinet adult auf 2x30mg oder wir wechseln auf Elontril (Angststörung und Konzentrationsstörung stehen im Vordergrund). Ließ mir eine Bedenkzeit einräumen. Am 2.5. steht erneuter Arzttermin an. Ein Leben ohne Medikinet adult kann ich mir nicht vorstellen. Mein Bestreben ist, dass ich vielleicht irgendwann das AD ausschleichen darf. Einige AD vertragen sich nicht mit MPH. Das ist meine Erfahrung. Oder ich finde das richtige AD.

    Große Geduld muss man da haben. Das ist keine Stärke von mir. Manchmal könnte ich aber ausrasten.

    In 3 Monaten bekomme ich einen Therapieplatz, allerdings warte ich schon 3 Monate.

    Gebe aber meine Hoffnung nicht auf. Nach der Berentung bin ich wieder stabilisiert und gehe arbeiten (mein Ziel).

    Zu meinem Glück macht mein Arbeitgeber das mit. Glaube rechtlich muss er es auch, zumindest bn ich so informiert worden.

    Kann gut mit dir fühlen was du da durchmachst.

    Geduld aufbringen ist das Beste, aber leider habe ich diese auch nicht.

    Grüße
    Tristan

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Arbeitsunfähigkeit durch ADHS -nicht mehr den jetzigen Beruf ausüben-

    Hallo mj71,

    im nachhinein bin ich der Meinung, dass ich etwas wacher gewesen bin, aber im Bezug auf Konzentration, Aufmerksamkeit usw. stellte ich keine Besserung fest.

    Nur gerade diese Fähigkeiten benötige ich um meinen Beruf auszuüben, -es geht um Personalführung und Sicherheit-.

    Vielleicht sollte ich mein AD (Cymbalta) gegen ein anderes ersetzen.

    Danke für deinen Beitrag


    LG


    Shadow926

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Arbeitsunfähigkeit durch ADHS -nicht mehr den jetzigen Beruf ausüben-

    Hallo tristan,

    danke für deinen Beitrag.

    Super, dass du einen Therapieplatz bekommst und die Hoffnung nicht aufgibst!

    Ich werde mich mal über das Elontril informieren, vielleicht wäre es ja auch für mich eine Alternative.

    Warum nur müssen die Patienten heutzutage immer länger auf ihre Arzttermine warten -Scheiß Sparmaßnahmen... .


    LG


    Shadow926

Ähnliche Themen

  1. Ich sehe keinen Sinn mehr, will nicht mehr wirklich einsteigen
    Von Steve_one im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.12.2011, 21:25
  2. Hab ich ADHS oder bin ich bipolar gestört ? Ich verstehe die Welt nicht mehr...
    Von Steve_one im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.08.2011, 09:57
  3. ADHS im Alltag - Jugend-Strategien funktionieren nicht mehr
    Von Mirela im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.06.2011, 11:29
  4. Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) durch den Beruf
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.09.2009, 21:08

Stichworte

Thema: Arbeitsunfähigkeit durch ADHS -nicht mehr den jetzigen Beruf ausüben- im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum