Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Erst über 400 Kilometer weg wollen....und jetzt habe ich einen Freund... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    Ausrufezeichen Erst über 400 Kilometer weg wollen....und jetzt habe ich einen Freund...

    Hallo ihr Lieben!

    Ich hoffe hier ist der Trad richtig, da es ja um das Berufliche geht.

    Seid einer Woche bin ich glücklich verliebt!!! Doch zwischendrin kommen immer mal kleine Seitenstiche, die immer schlimmer werden.
    Zuerst habe ich mich entschieden ganz weit weg von Niedersachsen in ein Berufsbildungswerk gehen zu wollen. Weg von der Vergangenheit, von alltem, von Bekantem. Einfach weg von allem was mich belastet! Ich war sowas von verbissen davon!

    Doch nun ist da mein Freund! Und ich will ihn nicht wieder verlieren! Er tut mir gut! Ich tue ihm gut! Wir Beide leiden unter Verlustängsten.
    Nun bin ich nicht mehr so verbissen....oder vllt auch doch. Ich weiß es nicht mal. Ich bin hin und her gerissen. Ratlos. Es raubt mir viel die Gedanken, denn die Internatswahl ist momentan. Er ist gebunden und kann somit nicht von hier weg. Das will ich auch nicht.
    Aer ich will mich entscheiden können. In Kauf nehmen nur alle 2 Wochen das Wochenende mit ihm verbringen können oder ein Berufsbildungswerk, was nicht das alles Bietet, was ich benötige und mir wüsche (nicht richtig auf ADHS spezialisiert, aber ich alle 6 Wochen zur jetzigen Psychiaterin könnte/ kein z.B. Bogenschießen), somit aber näher an meinem Freund bin und somit vllt jedes Wochenende Zeit für uns drin steckt.

    Ich schreibe heute Abend weiter, bin kurz vorm Weinen.*schnief*

    Vllt. kennt der ein oder die andere diese Situation ja, oder mag einfach seine Sichtweise schildern.
    D
    anke im Vorraus
    Male

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 108

    AW: Erst über 400 Kilometer weg wollen....und jetzt habe ich einen Freund...

    Hi Malemaus,

    ersteinmal muss ich sagen, dass für eine Beziehung, die erst ein paar Wochen alt ist, eine berufliche Option aufzugeben, nicht sehr clever erscheint.... ich habe mich bswp von meiner Freundin getrennt, wegen Ihrer beruflichen Situation. Ich finde man muss aber immer differenzieren. Wie du schon angesprochen hast, tut ihr euch beide gut. Fakt ist wenn man verliebt ist kann man nicht klar denken, deshalb sag ich dir jetzt folgende Optionen und du kannst abwägen, welche am besten für dich erscheint.

    #1: du ziehst weg, ihr einigt euch auf eine Fernbeziehung

    Fernbeziehungen ohne Aussicht auf ein gemeinsames Leben in zeitnaher Zukunft, sind schon von vornerein zum Scheitern verurteilt. Verliebt sein ist wie eine Droge, telefonieren, chatten oder sonstige Dinge die man machen kann um den Kontakt aufrechzuerhalten funktionieren nur solange, bis ihr euch trefft und dein Hirn erkennt, die körperlich realen Erfahrungen nicht mit den medialen Optionen konpensieren zu könnenn. Folgend wirst du so wie ich komplett am Rad drehen und ich werdet euch bis zum Ende der Beziehung gegenseitig fertig machen. Man soll ja immer an das Wunder, die Ausnahme glauben, aber Fakt ist, dass alle zwei Wochen zum einen stark auf den Geldbeutel drücken und zum anderen gerade so die Grenze des vertretbaren darstellt um Fernbeziehungen zu realisieren.

    #2 du ziehst weg, ihr trennt euch vorher

    Wenn man das so liest, scheint es keine Option zu sein aber vorallem bei Beziehungen, die sehr frisch sind, macht es Sinn darüber nachzudenken. Am Anfang ist jede Ausbildung vorallem in Internaten geprägt vom organisieren. Du wirst deine Zeit brauchen um hinwegzukommen. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, wenn man Liebeskummer hat und paralell arbeiten muss, hat sich bei mir so eine Art burnout entwickelt... Einige Menschen können sich durch Arbeit ablenken, bei mir hats zur Kündigung geführt. Sind natürlich nur subjektive Erfahrungswerte.

    #3 du bleibst hier, und findest eine alternativausbildung

    Nutze die kommende Zeit dafür eine Ausbildung in der Umgebung zu finden. Wenn man das wirklich will und seine Zeit investiert, alles dafür tut, dann ist das zu realisieren. Btw. kann ich dir bei deinen Bewerbungsunterlagen helfen, ich hab mal für private Unternehmen und ARGE / BAFA Bewerbungscoaching gemacht. Paar BU zu optimieren kostet mich vllt 30min.

    #4 du bleibst hier und machst garnichts

    wäre mit sicherheit die schlechteste option!


    Mein Tipp, je nachdem wieviel zeit du noch hast, spann deinen freund bei der suche mit ein und halte dir aber die andere option offen. wenn du nichts finden solltest, dann fang die ausbildung erstmal an, man kann auch nebenher noch suchen. du verbaust dir nicht eine mögliche zukunft vorallem bei ner beziehung, die erst ein paar wochen alt ist, kann aus "LOVE LOVELOVELOVELOLOVOEOVEOVEOOV, schnell ohje doch nicht der richtige", werden und kannst sofern du eine alternative findest ein leben mit deinem freund anfangen


    "DASH THE CAPITALISM"
    "LOVE AND SEX FOR EVERYONE, EXCEPT OF ME"

    alles gute

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 108

    AW: Erst über 400 Kilometer weg wollen....und jetzt habe ich einen Freund...

    achso und veränderung kannst du ganz leicht auch bei dir zu hause verwirklichen ... das zählt nicht als argument

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Erst über 400 Kilometer weg wollen....und jetzt habe ich einen Freund...

    Danke mell,

    einmal meine Gedankenknoten entwirrt.;-)

    Option Fernbeziehung mag ich nicht. Ich möchte es nicht riskieren. Ich würde es garnicht aushalten. Er kam nach unserem Wochenendurlaub vorhin nochmal rüber. Wir haben Beide gemrekt, das es uns im Urlaub besser ging. War krass. Aber trotzdem haben wir uns genossen. Er wohnt genau gegenüber und fühlt sich doch schon so "fern" an....:-P

    DIrekt hier in dieser Wohnsituation kann ich nicht bleiben. Ich hab mich hier nur "eingelagert". Fühl mich ungewollt (abgesehen von Mom), möcht hier weg und muss heir auch weg sonst sitze ich auf der Straße. So schnell zusammen ziehen ist vermutlich das allerverkerteste (noch zu früh), was wir machen könnten und das wollte ich auch garnicht. Denn dann bin ich immernoch zu nah an meiner Mutter dran und diese Frau lässt mich einfach nicht los und mich mich verändern. Das habe ich am We krass gemerkt, denn vieles lief so locker von der Hand und ich konnte. Ich war frei. Selbst von der Essstörung, war ich fast komplett befreit! Ich glaube hätten wir gemeinsam zu abend gegessen, hätte ich nicht wie vor dem We "zwanghaft" mein Essen gemacht- auch wenn es leichte Veränderungen gab. Bei ihm fühle ich mich wie ein eigenständiger Mensch.

    Klar kann ich Veränderungen auch zu Hause machen. Nur wenn ich das mal versuche, dann kracht es gleich wieder. Dabei will ich das so gerne! Doch werd ich nicht gelassen. Das tut weh! Alleine Wohnen schaff ich nicht (aufgrund der Vorgeschichte und des elendigen Einsamkeitsgefühls) und würde ich auch garnicht mehr wollen. Überall wo ich ohne Mom bin, finden Veränderungen statt. Nur hier bin ich bei ihr!

    Alternative Internate gibt es schon. Ich muss nur auch immer schauen, ob meine Berufsinteressen alle in diesem Vereint sind. Zumal ich erstmal ein Berufsvorbereitungsjahr mache zur emotionalen Reifung sowie der Berufsauswahl.

    Vorher trennen?!:-o Dann hätte ich garnicht erst eine Beziehung eingehen dürfen! Nicht mit ihm!

    Klar, sind wir erst kurz zusammen und das macht es ja auch so schwer. Denn ich habe bei der Arge alle Test durch und jetzt geht es darum, in welches Berufsbildungswerk es geht. Ich wollte gerne ganz ganz ganz weit weg. Das Amt hätte mich natürlich gerne so nahe wie nur möglich (Umkreis von maximal 200 Kilometern, glaube ich).

    Und danke für das Angebot! Bewerbungen schreiben muss ich aber nicht, denn hier geht es nur noch darum mir ein Internat auszuscuhen und vorzustellen und das das Amt mich anmeldet.

    Klar, nach der Zeit ist es noch früh. Aber es ist etwas besonderes. Das was ich jetzt erlebe, ist neu. Es ist gut. Es fühlt sich richtig an.
    Doch wie es weitergeht kann ich so früh wirklich nicht sagen. Drum die quälende Frage.... Internat über 400 Kilometer weg oder doch nicht so weit........:-(*schnief*


    Lieben Gruß
    Male

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Erst über 400 Kilometer weg wollen....und jetzt habe ich einen Freund...

    Hallo Malemaus,
    ich kann dir mal die Geschichte meiner Tochter erzählen (sie ist 21 Jahre alt, ADS-Diagnose im Kindesalter, ich nenne sie im Beitrag A.)

    Wir haben mal im Allgäu gelebt. Als A. mit der Schule fertig war, wollte sie eine Ausbildung machen. Wir kommen ursprünglich aus Berlin und ich wollte wieder zurück. Sie hat in Berlin eine Ausbildungsstelle gefunden und kurz bevor wir nach Berlin zurückgezogen sind, hat sie ihren Freund im Allgäu kennengelernt (ca 6 Wochen vor dem Umzug).

    Als A. ihre Ausbildung angefangen hat, war sie erst 15 Jahre alt! Die beiden haben sich für eine Fernbeziehung entschieden. Sie pendelten alle drei Wochen, d.h. sie zu ihm, drei Wochen später er zu uns usw. Das haben die beiden über die ganzen drei Jahre durchgezogen. Der Freund ist 2,5 Jahre älter. Ich hätte nicht gedacht, dass die beiden (in diesem Alter) das packen! Außerdem war die Ausbildung nicht gerade ohne und hat ihr ziemlich viel abverlangt. Ja, sie haben es gepackt! Nachdem sie ihre Ausbildung erfolgreich bestanden hat, ist sie zu ihm nach Bayern gezogen. Sie leben dort nun schon 2,5 Jahre zusammen.

    Vielleicht macht dir diese Geschichte ein bisschen Mut, dass man es schaffen kann.....................

    LG corazón

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Erst über 400 Kilometer weg wollen....und jetzt habe ich einen Freund...

    Das tut sie Corazón, danke dir!:-)

    Das gibt mir Hoffnung, falls sich kein anderer Weg finden sollte. Wo ja aber von auszugehen ist, das es zumindest nicht vom Harz nach Bayern ist, sondern doch etwas kürzer. ;-)

    LG
    Male

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Erst über 400 Kilometer weg wollen....und jetzt habe ich einen Freund...

    ja, es waren je Strecke 750 km!


    Egal, wie du dich entscheidest, ich wünsche dir viel Glück und dass die Liebe ewig hält!
    Geändert von Corazón (18.03.2012 um 21:09 Uhr) Grund: Text zugefügt

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Erst über 400 Kilometer weg wollen....und jetzt habe ich einen Freund...

    Danke dir!:-)

Ähnliche Themen

  1. ADHS-Diagnose,erst jetzt werden mir die Augen geöffnet?
    Von Erna im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 8.03.2012, 05:44
  2. Venflaxin erst zu niedrig und jetzt zu hoch dosiert mir gehts sooo schlecht -.-
    Von SadHHGirl87 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 5.08.2011, 20:00

Stichworte

Thema: Erst über 400 Kilometer weg wollen....und jetzt habe ich einen Freund... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum