Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 20

Diskutiere im Thema Ich weiß was ich will, es wird mir jedoch davon abgeraten - meinung?! im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Ich weiß was ich will, es wird mir jedoch davon abgeraten - meinung?!

    Hallo Protogonos,

    erst mal: ich finde es ganz toll, dass du weißt, was du willst und was das Richtige für Dich ist.
    Meine Meinung: Wenn du weißt, was dir liegt, dann lohnt es sich, dafür zu kämpfen
    Du schreibst ja, dass dir das Lesen von Fachtexten im sozialen/ pädagogischen Bereich leicht fällt. Dann kannst du es auch schaffen, z.B. das Fachabitur an der Abendschule - oder an einer Berufsakademie zu machen und dann zu studieren. Besser jetzt als in 10 Jahren.

    Deine Eltern kannst du vielleicht echt damit überraschen, wieviel Energie du aufbringen kannst ( - wenn es denn so ist bei dir), wenn dich etwas WIRKLICH interessiert. (So ging es jedenfalls meinen Eltern, als ich endlich das gemacht habe was ich wirklich wollte)

    Meine Eltern habe mir nach dem Abi ein Studium nicht zugetraut, da sie meinten ich wäre zu sprunghaft und würde es eh nicht durchalten (gut damals hatte ich auch noch keine Idee, was mich wirklich interessiert).
    Sie habe mich zu einer Ausbildung gedrängt, die mir überhaupt nicht lag. Dadurch bin ich über 10 Jahre lang sozusagen "in die falsche Richtung" gelaufen.
    Erst mit 31 habe ich den Mut gefunden, doch noch ein Studium anzufangen. Und es war phantastisch! Da die Fachrichtung (Landschaftsplanung & Ökologie) (überwiegend) genau meinen Interessen entsprach flog mir alles nur so zu. Das Lernen, Hausarbeiten, Projektarbeit hat einfach nur Spaß gemacht und ich habe mich erstmals richtig gefühlt.

    Allerdings hatte ich zu diesem Zeitpunkt schon ein Kind. Das zweite kam während des Studiums. Dann wurde es irgendwann zuviel (Studium + Kinder + Geldsorgen) und ich mußte das Studium aufgeben. Ich habe es noch geschafft per Fernstudium zumindest eine Teilqualifikation in meinem Wunschgebiet zu erreichen. So habe ich auch einen Job in einem tollen Planungsbüro gefunden, allerdings arbeite ich da nicht in dem Bereich, in dem ich gerne arbeiten würde - ich sehe immer nur, wie die Kollegen die richtig interessanten Projekte bearbeiten.
    Das hängt mir noch heute nach. Hätte ich das nur früher angefangen.....

    Ich habe mir jedenfalls vorgenommen meinen Sohn (bei dem AD(H)S diagnostiziert wurde) darin zu unterstützen solange zu suchen, bis er SEINE Leidenschaft gefunden hat. Und ihn keinesfalls zu einer Ausbildung zu drängen, die ihm nicht liegt. So etwas kann einem das ganze Leben vermiesen.

    Ich wünsche Dir Alles Gute und dass Du die für Dich richtige Entscheidung triffst - unabhängig, was Andere dazu sagen.

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 370

    AW: Ich weiß was ich will, es wird mir jedoch davon abgeraten - meinung?!

    Ich kann mich da dem Tenor hier nur anschliessen - wenn es dir wichtig ist, du es machen willst und dich selbst so einschätzt, dass du auch die Kraft und das Durchhaltevermögen dafür hast, dann: Mach es!

    Ein Mitglied meiner Familie hat sich auch für das entschieden gehabt, "was man halt so macht" - er hat den Familienbetrieb übernommen, mit 20 findet man sowas ja noch ganz toll, und ist seit einigen Jahren einfach nur todunglücklich. Wieso? Weil er seinen Weg nicht gegangen ist und vergessen hat, dass die Berufswahl wie Pizza bestellen ist: Hast du sie bestellt, solltest du sie auch essen - mit dem kleinen Unterschied, dass diese eine Pizza die nächsten x Jahre jeden Tag frei Haus geliefert wird ... da sollte sie zumindest so gewählt worden sein, dass man in zehn Jahren beim Anblick nicht kotzen möchte.
    (Ooooh ja, ich liebe mein Bild mit der Pizza)
    Ende vom Lied: Midlife-Crisis, dauernd Stress mit den Eltern etc. etc. und dazu noch die ADHS - ich würd wohl eingehen an seiner Stelle.
    Wenn ich jetzt nochmal Abi machen könnte, würd ichs auch besser machen - Medizin wär mein Ding gewesen, Fachrichtung Psychiatrie. Und ich darf mir auch ständig anhören, dass die Studiengänge, die mich sonst interessieren, ja "nichts für mich sind" ... Durchhaltevermögen, komplexe Zusammenhänge - als hätt ich den IQ von ner Barbie-Puppe! Und? Ich hör halt nimmer hin, entschuldigen können sie sich dann alle, wenn ich meinen Bachelor hab.

    Aber du hast die Chance und Möglichkeit, dich zu verbessern und das zu tun, was du wirklich willst ... auch, wenns sicher ne Weile dauert, bis du angekommen bist und bestimmt kein Spaziergang wird - wenn du wirklich willst, packst du das sicher auch.
    Ich kann mir nichts unbefriedigenderes (endererer^^) vorstellen, als den Rest des Lebens in einem Beruf zu verbringen, der dich jetzt schon zu Tode langweilt.
    Da du ja schreibst, wie sehr dich die Thematik interessiert, kann ich mir gut vorstellen, dass du den von dir angestrebten Beruf dann sicherlich auch richtig gut machen wirst - Weiterbildungen zB. sind ja dann kein Problem, wenn man eh alles aufsaugt, was mit dem Thema zusammenhängt.

    So, wieder nen Roman geschrieben. Mist - ich wollts doch nicht ...
    Meine Meinung, mal eben kurz: Pfeif doch drauf, was der Rest sagt, und mach einfach das, was dir am Herzen liegt - sonst wirst du bestimmt nicht glücklich

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 386

    AW: Ich weiß was ich will, es wird mir jedoch davon abgeraten - meinung?!

    Hey, da hat ja jemand eine ähnliche Geschichte wie ich.

    Meine Biografie:
    - nach Grundschule aufs Gymnasium
    - nach der 6. Klasse runter auf die Realschule, 6. Klasse zur Sicherheit wiederholt
    - mit 17 Realschule mit Hauptschulabschluss abgeschlossen
    - 4 Wochen später meinen Sohn geboren (2000)
    - 1 Jahr später Abendschule -> mittlere Reife mit Quali (2002)
    - Geburt meiner Tochter (2003)
    - Ausbildung (2004-2007, alleinerziehend)
    - 3 Jahre arbeitslos weil keine Bewerbungen rausgeschickt (im Nachhinein denke ich, das war intuitiv, weil ich da schon keine Kräfte mehr hatte)
    - aktuell als Fachkraft eingestellt (2010-2012, quasi zugeflogen, was besseres konnte mir aber nicht passieren, da ich dadurch meinen Traumjob kennengelernt habe)
    - letzten Sommer: Zusammenbruch, endlich Diagnose Ads und Depressionen

    Aktuell stecke ich nun in der Bewerbung für meinen Traumjob: Lehramt für Sonderpädagogik.
    Natürlich läuft auch das wieder holperig....aber ich habe akzeptiert, dass das zu mir gehört und damit Druck rausgenommen. Und ohne den ist es dann manchmal etwas leichter, sich doch aufzuraffen und was zu tun. Das habe ich aber erst im Laufe meiner Therapie gelernt.
    Ich habe natürlich auch etwas mehr Glück als du, weil ich während der Ausbildung schon das Fachabitur unter recht angenehmen Umständen "mitnehmen" konnte.
    Aber egal welche Hürden ich nehmen müsste, ich würde versuchen, sie zu überwinden, weil es nichts besseres gibt, als das gefunden zu haben, was einem so richtig liegt, gerade wenn man Ads hat. Denn wie hat man die besten Chancen, sich auf eine Sache gut zu konzentrieren? Richtig, wenn es etwas ist, was einem auch wirklich liegt!

    Ich kann mir vorstellen, dass bei deiner Freundin einfach etwas Sorge um dich, vielleicht auch die Beziehung mitschwingt, weil es sicher einige Durchhänger auf dem Weg geben wird und die sowohl für dich, als auch für eure Beziehung eine große Belastung werden können.
    Versuch also, ihre Reaktionen nicht in ein zu negatives Licht zu rücken.

    Und das was deine Familie da von sich gibt....am liebsten würde ich sagen, such dir eine neue!

    Es ist wahnsinnig wichtig, auf sein Gefühl zu hören, um eine Chance auf langfristige Zufriedenheit zu haben!
    Also, geh deinen Weg, hohl dir Hilfe und Unterstützung von Menschen, die sie dir gerne geben wollen und sortiere die aus, die nur dumme Sprüche übrig haben, denn das ist nur Ballast!
    Und im übrigen gibt es später an der Uni auch Ansprechpartner für schwierige Phasen.

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 355

    AW: Ich weiß was ich will, es wird mir jedoch davon abgeraten - meinung?!

    hallo,

    mach es , es wird schwierig und anstrengend aber wenn es 100% dein wunsch ist mach es und versuche nicht es deinen eltern, deiner freundin oder sonst wem recht zu machen, sondern mache es in erster linie mal dir selber recht.

    ich bin jetzt 37 und bereue es nicht auch im sozialen bereich etwas studiert zu haben nun sitze ich hier mit meiner ausbildung in einem beruf rum der mich total anödet und beginne zwar jetzt eine stelle in einem anderen beruflichen bereich der mir mehr spass macht aber mit sicherheit hätte ich "beruflich" gesehen viel mehr aus mir machen können, desahlb warte nicht zu lange, wenn du einen beruflcihen "traum" wunsch hast, ziehe in durch
    lg
    chaoskater

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 382

    AW: Ich weiß was ich will, es wird mir jedoch davon abgeraten - meinung?!

    Hallo !

    Des Pudels Kern ist doch, dass du die Unterstützung deiner Eltern und in gewisser Weise auch deiner Schwester brauchst.
    Und du brauchst nicht nur Argumente, damit sie dich unterstützen.

    Du hast eine abgeschlossene Berufsausbildung und ein Jahr Berufserfahrung.
    Aus finanziellen Gründen war dieser Beruf nicht mehr gut genug?,
    weshalb du diese neue Berufsausbildung begonnen hast,
    bei der du recht schnell gemerkt hast, dass sie nichts für dich ist.

    Elektrotechnik ist nicht ohne und wenn es dich so gar nicht interessiert,
    dann wird das in die Hose gehen.
    Ich finde okay, dass du abbrechen willst.
    Ich verstehe aber auch, dass deine Eltern besorgt sind.
    Jedoch hast du doch bisher bewiesen, dass du kein Abbrecher bist.
    Oder war die erste Berufsausbildung nur keine Herausforderung?


    Wie auch immer.
    Nur etwas zu Ende machen, damit du beweist, dass du Durchhaltevermögen besitzt,
    ist der falsche Ansatz..

    Wie wäre es mit folgendem Vorschlag:
    Du überlegst dir eine wirkliche alternative Berufsausbildung im sozialen Bereich.
    z..B. Erzieher, Krankenpfleger, Altenpfleger
    Erzieher arbeiten z.B. im Bereich Jugendvollzug, Tageseinrichtungen, Heimerziehung u.ä.
    Kinder und Jugendliche bei ihrer Orientierung zu begleiten wäre vielleicht etwas für dich.
    Krankenpfleger.... Altenpfleger
    Wer krank ist, ist automatisch in einer Lebenskrise. Patienten, KInder, Jugendliche, alte Menschen
    psychologisch mitzubetreuen, ihnen Verständnis und Mitgefühl entgegenbringen, gehört zu den Hauptqualitäten dieser Berufe.

    Für andere da zu sein, scheint dir sehr wichtig zu sein!!
    Und warum wir Menschen uns verhalten, wie wir uns verhalten.
    Allerdings lassen sich im sozialen Bereich keine finanziellen Blumentöpfe gewinnen.
    Ob nun studiert oder nicht.
    Das mache dir bitte klar !!!!!

    Der Erwerb der Fachhochschulreife als Voraussetzung für ein Studium "Soziale Arbeit"
    ist eine Schulausbildung über zwei Jahre auf einem Berufskolleg.
    Du hast mit deiner Berufsausbildung ja die Voraussetzung Mittlere Reife.
    Ich weiss allerdings nicht, ob für dich das Berufskolleg noch möglich ist oder ob dies bei dir in der Näe überhaupt angeboten wird.
    Es gibt sogar Berufskolleges mit sozialer Ausrichtung.
    Erziehungswissenschaft ist z.B. dort eines der Fächer.
    Mache dich kundig.... Agentur für Arbeit oder im Netz...
    Bitte deine Eltern um ein Jahr, um Ihnen zu beweisen, dass dein Herz dran hängt.
    Wenn du die Schule nicht schaffst, sprich das zweite Jahr mit deinen Schulleistungen nicht antreten kannst,
    wirst du einen Beruf in diesem Bereich erlernen.
    Sage Ihnen genau, welcher und warum.
    Wenn deine Leistungen aber ausreichend sind, dann mögen sie dich bitte weiter unterstützen bis zum Studium.
    Sie wären sicher stolz auf einen Sohn, der studiert.
    Sie machen sich nur Sorgen.

    Mit Coaching und genug Fokus schaffst du auch ein Studium.
    Fokus ist alles, aber immer auch für sich selbst sorgen.
    Und jemanden, mit dem du über den Fortgang sprechen kannst,
    damit du dich nicht überforderst und ausbrennst oder aussteigst.

    Nach dem Abitur wollte ich Krankenschwester lernen, aber irgendwie wurde ich nicht so unterstützt.
    Bankkauffrau war dann die Ausbildung der Wahl, habe dann studiert.... ewig...
    und dann auf eigene Initiatie hin 11 Jahre später die Krankenschwesterausbildung begonnen.

    Mache dich genau kundig.
    Welche Schule, welche Berufe, Welche Einrichtungen....
    Was inspiriert dich ?
    Was möchtest du genau mal tun?

    Kein Wischiwaschi und keine Wolkenkuckucksheime....

    Realitäten!!!!

    Mit ausgereiften Ideen und Vorstellungen, gut vorbereitet, welchen Weg und wie du ihn gehen möchtest,
    bitte deine Eltern noch mal um ein Gespräch, überzeuge sie von Deinem Ernst, überrasche sie,
    dann werden sie dich unterstützen.
    Alle Eltern wünschen sich Glück für ihre Kinder.


    Viel Erfolg.
    Michi

    p.s.

    Deine Diagnose ist eine Hilfestellung.....kein Untergang!!!!!
    Jetzt kannst du mit Hilfe von Medikamenten, dich besser konzentrieren.

    Unterschätze nicht die positiven Eigenschaften des AD(H)S.
    Für deinen Berufswunsch, aber auch für Schule und Beruf.
    Unser Vermögen zu fokussieren ist etwas ganz Besonderes.
    Dann können wir eine unschlagbare Ausdauer entwickeln,
    dass wir sogar auf uns aufpassen müssen.
    Genug zu essen, zu trinken zu schlafen, Pausen einzulegen......
    Geändert von 'Michi (19.03.2012 um 11:03 Uhr) Grund: Nachtrag p.s.

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.120

    AW: Ich weiß was ich will, es wird mir jedoch davon abgeraten - meinung?!

    Hej Protogonos

    Protogonos schreibt:
    von meiner schwester höre ich oft nur: lass das sein, du kannst nix und abitur bzw. studium schaffst du niemals

    einzig und allein meine freundin würde da zu mir halten, jedoch sehe ich es ihr an, dass sie das nicht gut findet

    naja, habe auch mehrere neigungsteste gemacht die meine vorlieben nur bestätigen

    ich würde so gerne was aus mir machen.. nur enttäuschen möchte ich auch niemanden, jedoch ist ein gewisser reiz da, meiner schwester zu zeigen, dass ich es kann und auch will

    und nun kam die blöde diagnose... ads, die hoffnung will ich nicht aufgeben, aber ist das zu schaffen?



    wichtig fände ich, das du für dich einen Standpunkt findest, es ist schwer etwas zu raten, weil genau das würde dich ja wieder von der Meinung von "anderen " abhängig machen ...

    es ist dein Leben, und die Berufswahl, hat sehr viel damit zu tun, wie sich die Lebensqualität zeigt...in einem ungeliebten Beruf zu sein, das Tag für Tag, Jahr für Jahr.... da steht eine Ausbildung / ein Studium wo für eine gewisse Zeit mal Dinge auf der Strecke bleiben (eben Zeit) in keinem so großen Verhältnis mehr...

    was sagt denn dein Bauchgefühl , oder anders ausgedrückt, wenn du freie Wahl hättest, du entscheiden könntest, die Ausbildung / Studium zu machen , was du willst ....

    ...habe auch erst mit 30 meine Berufsausbildung angefangen, kaum jemand traute es mir zu ... aber es war der Beruf den ich unbedingt wollte... sämtliches zuvor hatte ich abgebrochen...eben, weil es nicht "meins" war ...

    ... Auch
    ... Du
    ... Hast
    ... Stärken ... ADS/ADHS bedeutet nicht, das du nur noch machen mußt, was andere sagen, eben, auch du hast
    Stärken, Fähigkeiten, Begabungen ... auch wenn man auf die Unterstützung (der Eltern
    oder von anderen) heißt das nicht, das sie über dein Leben verfügen /bestimmen dürfen


  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 60

    AW: Ich weiß was ich will, es wird mir jedoch davon abgeraten - meinung?!

    Guten Abend Protogonos,

    hab nicht viel Zeit - zum Glück hatte Michi meine Idee schon vorher: Wenns gar nicht geht
    mit dem Studium - geht auch ne Ausbildung!

    klingt vielleicht spießig aber hier gibts ne gute Übersicht von Möglichkeiten:

    BERUFENET, Berufsinformationen einfach finden - Suche

    anyways - Wünsche Viel glück

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 98

    AW: Ich weiß was ich will, es wird mir jedoch davon abgeraten - meinung?!

    habe mich entschlossen die ausbildung nicht ab zu brechen und sie durch zu ziehen

    vielen dank an all die guten ratschläge, ich habe lange überlegt wie ich es allen recht machen kann

    zwar ist die ausbildung pervers langweilig, jedoch bin ich einer der besten in der schule und nach der ausbildung fange ich den techniker an vollzeit, sprich nochmal 2 jahre abgammeln
    jedoch sagt mir die tätigkeit bzw. der aufgaben bereich eines elektrotechniker weitaus mehr zu als das was ich im moment auf der arbeit/schule mache.

    (sprich dann habe ich dank dem techniker abitur und kann studieren gehen wenn ich dann noch nicht zu alt dafür bin und nichts überraschendes kleines auftaucht..)


    THANKS

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Ich weiß was ich will, es wird mir jedoch davon abgeraten - meinung?!

    Gute Entscheidung.

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Ich weiß was ich will, es wird mir jedoch davon abgeraten - meinung?!

    Also ich habe auch mein Fachabi nach der Ausbildung gemacht. 1 Jahr Vollzeit. Wenn man Glück hat bekommt man auch Elternunabhängiges Bafög wie ich. Dann braucht man sich finanziell keinen Kopf zu machen! Ich würde sagen mach das wonach Dir ist, denn ansonsten sitzt Du in 30 Jahren da und schiebst ordentlich Frust! Ich bewerbe mich jetzt auch neu, obwohl ich einen Job habe. Dieser bringt gutes Geld aber dennoch gehe ich immer mit einem sehr schlechten Gefühl hin. Suche jetzt auch etwas im sozialen Bereich, denn auch da werden mit Sicherheit BWLer gebraucht. Egal was du machst mach es schnell Ich lese mir jetzt erstmal weiter Tipps rund um die Bewerbung durch damit ich bald wieder vernünftig in den Spiegel schauen kann Also schnapp Dir google und mach dich schlau, wo du deine Träume umsetzen kannst und vorallem wie

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Wusste früher nichts von ADS ... jedoch ... ...
    Von Yoin im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 22.01.2011, 21:02
  2. Was hat man dann nachher davon?
    Von sofie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.12.2010, 13:28
  3. Terminkalender und der Gebrauch davon
    Von Katharina im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 21.11.2009, 11:42
  4. LVR-Klinik Düsseldorf- Was haltet ihr davon?
    Von Jayjay im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.06.2009, 21:55

Stichworte

Thema: Ich weiß was ich will, es wird mir jedoch davon abgeraten - meinung?! im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum