Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 17 von 17

Diskutiere im Thema Polizei und ADS / ADHS im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    infected me !

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.197

    AW: Polizei und ADS / ADHS

    huhu nochmal,

    ich verstehe immer noch nicht,warum es dann alle wissen,wenn du nun die diagnose und die medis hast???????

    kann man das denn nicht irgendwie geheimhalten??????

    wieso muss die krankenkasse solche informationen an den öffentlichen dienst weitergeben????

    es geht doch niemanden was an..... was sagen denn deine kollegen wegen deiner verpeiltheit??? finden die es noch lustig oder sind sie schon genervt von dir?

    und was sagt deine frau???

    und dass mit den spritis-bullen hab ich auch schon gemerkt.unser dorfpolizist kauft jedes we bier und wein und hart-alk ein..... und nicht gerade wenig !

    wenn der mal morgens in ne polizeikontrolle kommt hat er sicher noch restalkohol

    hätte da noch ein paar andere fragen an dich,da würde ich dir gern ne pn schicken,ist die funktion bei dir aktiviert??

    liebe grüsse käfereva

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Polizei und ADS / ADHS

    @Fliegenpilz und ze_4
    Probleme tauchen bei mir auf, weil ich die meiste Zeit alleine bin und neben zwei Funkkreisen auch noch ein Handy betreuen muss...wenn man dann dazu noch Bericht führen muss per Diktiergerät und sich an fremden Orten zurecht finden muss, dann ist das schon ein bisschen viel...und es geht einiges durcheinander. Mir fehlt oft einfach der Überblick und die Ruhe mich strukturiert durch den Tag zu schaffen, wenn es stressig wird...und in der Situation ist man dann einfach offen für Fehler. So viel zum Einsatzgeschen.

    Viel problematischer sieht es aus mit der Aufmerksamkeit in Besprechungen usw. Da wird in sehr kurzer Zeit oft ziemlich viel an Informationen verabreicht. Da wirds dann bei mir richtig chaotisch. Oft werden in einer Besprechung mehrere Einsätze Vorbereitet oder Nachbereitet....tausend Namen, Orte, Geschehnisse, Kennzeichen.....usw. usw....irgendwann macht die Birne dann zu...
    Dazu kommt, wie gesagt, den Überblick zu behalten...und einfach mal abzuschalten...

    Wenn mich jemand fragt wies gestern gelaufen ist, dann kann ich die Geschehnisse auch null in eine zetiliche Reihenfolge bringen...das ist total krass. Mir fehlt da einfach die chronologische Ordnung im Kopf.
    Mit Reaktionen oder der nötigen Risikofreude und Bewegungsabläufen bei Festnahmen...oder sonstwas sind kein Problem...das mache ich intuitiv...aber sobald es darum geht schnell viele Infos zu verarbeiten, zu bewerten und dann noch die nötigen Schlüsse zu ziehen...puh...das bereitet mir Probleme.

    Es geht mir einfach voll auf den Sack, dass man nicht die Möglichkeit hat sich richtig helfen zu lassen...

    Das sind ja auch nur die dienstlichen Sachen...es gibt ja zum Glück auch noch ein Privatleben, was weitaus wichtiger ist. Gerade deshlab ist es auch ein ****ing Teufelskreis, wenn man sich wegen der Arbeit nicht im Privatleben helfen lassen kann...damn...

    LG und vielen Dank für eure Beiträge

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Polizei und ADS / ADHS

    @ evakäfer
    also Geheimhaltung ist in solchen Sachen nicht möglich...keine Ahnung warum, aber es ist so...so läuft diese Firma...irgendwas sickert immer durch.

    Ich gebe dir mal ein Beispiel:
    Die Versicherungen wussten vor mir, dass ich bei der Polizei eingestellt werde. Hört sich komisch an, ist aber so. Ich habe den Einstellungstest gemacht und hatte noch keine Zusage, da haben die schon an meine Türe geklopft um Verträge abzuschließen.

    Von daher hält man mit dieser oder einer anderen Diagnose wie beispielsweise Depressionen besser hinterm Berg.

    Wenn du "ein schwaches Glied in der Kette" bist und auch nur der Verdacht besteht, dass du nicht die volle Leistung bringen könntest aus psychischen oder neurologischen Gründen, dann wirst du ersetzt oder versetzt...oder wenigstens in einem "vertraulichen" Gespräch zur Rede gestellt. Antidepressiva, Ritalin oder oder....gehen überhaupt nicht.

    Niemand will mit jemandem Arbeiten, der im Ernstfall Fehler machen könnte, aufgrund seiner "Krankheit" oder der Einnahme von Medikamenten. Wer Krank ist soll zu Hause bleiben...sich erholen und wieder kommen...:-) mal ganz einfach gesprochen...

    Klar sind manche Kollegen da genervt von meiner Verpeiltheit....aber die meisten nehmen es mit Humor...zum Glück :-)

    P.S. ich glaube, du kannst mir Nachricheten schreiben...ich habe zwar nichts frei geschaltet......aber auch nichts ausgeschaltet

    LG

  4. #14
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 457

    AW: Polizei und ADS / ADHS

    LoopingLouie schreibt:
    Nur wird man bei der Polizei im Kollegenkreis ziemlich schnell ausgegrenzt, wenn man als junger, dynamischer Kollege nur noch Tagsüber am Schreibtisch sitzt.
    Im Zweifelsfalle würde ich mich auf das Grundgesetz Art. 3, Punkt 3 berufen. ADHS mag vielleicht keine Behinderung sein, ist aber eine chronische Störung.

    Jeder im Öffentlichen Dienst hat sich mündlich und schriftlich verpflichtet, dem GG treu zu sein… insofern sehe ich keinen Spielraum zur Diskussion…

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Polizei und ADS / ADHS

    @ Dalek, danke für deinen Beitrag...

    ...mit dem Grundgesetz kennt sich ein jeder Beamter aus...
    nur leider gehen gerade in solchen Sachen die Theorie und die Praxis ein bisschen auseinander :-), was jetzt nicht heißen soll, dass sich niemand an die Gesetze hält.
    außerdem greift dieser Artikel hier auch nicht wirklich...zumindest ist es Auslegungssache.

    Rein dienstlich und formell werde ich ja auch nicht benachteiligt...so weit wird sich auch kein Vorgesetzter in die Nesseln setzen.
    ich werde "nur" versetzt uund entsprechend meiner "Behinderung oder Nichtbehinderung" eingesetzt. Das will ich nicht, weil mir mein Job Spaß macht.

    Ich stelle mir das gerade mal so vor:

    ...ein älterer erfahrener Kollege, sagen wir mit 250 Nachtschichtstunden im Jahr, Kettenraucher und Kaffeejunky, geschieden wegen seiner Arbeitszeiten, erfährt davon, dass ein junger Kollege aufgrund von ADS ab seinem 30 Lebensjahr im Innendienst am Schreibtisch sitzt. EIner von denen, die ADS/ADHS für einen husten oder grippalen Infekt halten. Wenn ich dem mit Art. 3 Abs. 3 komme, dann lacht der kurz und sagt: "verpiss dich an deinen Schreibtisch du Schaffschuhverstecker, geh zum Arzt lass dir helfen und schaff dich auf die Straße, wie ich das auch 40 Jahre lang gemacht hab!!!".

    Da fragt nachher keiner mehr, ob ich mich auf ADS/ADHS berufen habe und deshalb den Job am Schreibtisch bekommen habe oder ob ich gegen meinen Willen versetzt wurde.

    Und wenn mir hier einer belegen kann, dass er sich auf Art. 3 Abs. 3 GG berufen hat und ab dem Zeitpunkt mit der Diagnose ADS/ADHS nicht mehr gemobbt wurde, der soll mir auf jeden Fall erzählen wie er das gemacht hat.

    Mir geht es ja auch darum meinen Verwendungsbereich nicht zu verlieren...ich will meine Arbeit nur besser machen und außerdem mein Privatleben weniger chaotisch auf die Reihe bekommen.

    Wie kann ich mir helfen lassen ohne die formelle Diagnose "ADS/ADHS", welche Medikamente kommen für mich in Frage und welche alternativen Behandlungsansätze gibt es.

    Ich will keinen rechtlichen Krieg anfangen mit meinem Dienstherren...ich bin ein friedliebender Mensch...jedenfalls meistens

    LG

  6. #16
    infected me !

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.197

    AW: Polizei und ADS / ADHS

    huhu loopiiiiii

    im internet gibt es noch einen deutschen adhs verband . vielleicht kannste dich mit dem mal kurzschliessen,oder frag doch mal alex per pn,er kennt sich mit sehr vielen sachen aus.

    wie ist es denn überhaupt so...... wenn eh fast alles rauskommt,meinst du nicht die spionieren dann nicht auch deine internetaktivitäten aus??????

    es wäre für die störung adhs sehr wünschenswert ,wenn du als erster polizist hier in deutschland adhs als diagnose hast und auch medikamente nehmen dürftest. und natürlich auch weiterhin draussen auf der strasse arbeiten darfst.
    das muss man doch irgendwie durchbringen können.

    an deiner stelle würde ich versuchen,dafür zu kämpfen.


    keva

  7. #17
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Polizei und ADS / ADHS

    Mal was anderes... Du hast ja geschrieben, dass Du dir nicht soviele Dinge in den Besprechungen merken kannst. Mir kam da grad die Idee, dass Du vielleicht ein gutes Diktiergerät mitlaufen lässt und dir den Krempel dann nochmal in einer ruhigen Minute anhörst?

    Weiß nicht, ob das für dich machbar wäre. Aber das könnte ja evtl. helfen.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. MPH / Methylphenidat -> Autofahren -> Drogentest Polizei
    Von respect im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 19.12.2011, 12:13
  2. Drogentest der Polizei, Methylphenidat (MPH)
    Von JustUs im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 4.08.2010, 05:22

Stichworte

Thema: Polizei und ADS / ADHS im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum