Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Welche Einschränkungen durch ADS beim Studium/Lernen? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 38

    Unglücklich Welche Einschränkungen durch ADS beim Studium/Lernen?

    Ich bin mir nicht sicher, ob die Dinge, unter denen ich leide, wirklich ADs zuzuschreiben sind. Das Gefühl, dass bei mir irgendwie nicht ganz normal ist
    habe ich schon lange und ich habe mich auch schon oft gefragt, wie es anderen so geht allerdings würde ich nie irgendeinen Studienkollegen fragen, weil
    mir das zu unangenehm wäre.

    Bei mir siehts praktisch so aus, dass ich gut damit zurecht komme, wenn ich zum Beispiel eine Veranstaltung 1 Semester besuche, alles Wichtige mitschreibe, mir das dann vor der Prüfung reinziehe und so dann bestehe. Diese Art des Arbeitens bin ich aus der Schule gewohnt und das geht auch gut.W

    Wo ich aber ziemlich große Probleme habe ist, wenn man eben nicht alles was man wissen muss vom Dozent gesagt bekommt, sondern wenn man selbst Texte lesen muss und wichtige Sachen erarbeiten muss. Dann habe ich immer Angst womöglich was Wichtiges auszulassen und meine Zusammenfassungen von Texten sind dann manchmal halb so lang wie der eigentliche Text! Wobei das für mich jetzt weniger nach ADS klingt.

    Oder wenn ich eine Hausarbeit über irgendein Thema schreiben muss hol ich mir unzählige Bücher an Literatur zu dem Thema und lese dann hier was und da was und streiche Stellen an aber ich habe dann riesen Probleme das alles irgendwie zusammenzubringen. Ich habe einfach das Gefühl egal wieviel Wissen ich mir versuche anzueignen wenn ich es dann brauche rinnt es mir durch die Hände.
    Oder bei Themen wo es viele verschiedene Meinungen zu gibt und wo jeder Autor was anderes schreibt kommt mir das Ganze auch sinnlos vor. Wozu sich mit irgendwas befassen, wenn man am Ende sowieso nie zu einem klaren Ergebnis kommen kann? Was ist dann überhaupt der Wert solch einer Arbeit? Aber das hat jetzt auch wieder weniger was mit ADS zu tun.

    Jedenfalls war es bei mir schon immer so, dass ich das worin ich gut bin eigentlich immer wiederholen muss. Ich war in Sprachen gut, aber selbst dort merke ich wie ich meine Fähigkeiten schnell verliere, sobald ich mal nichts mache. Es ist dann teilweise schon so, dass ich zwanghaft versuche irgendwelche Sätze oder Redewendungen die ich im Fernsehen oder sonst wo höre zu übersetzen oder ich frage mich, wie man diese wohl am eloquentesten übersetzen würden. Der Punkt ist einfach, dass ich das Gefühl habe Wissen nicht halten zu können. Ich erinner mich auch an so gut wie nichts mehr von dem was ich in der Schule hatte. Ich hatte damals Geschichte als LK. Wenn mich heute jemand über den 1. Weltkrieg oder die Weimarer Republik fragen würde könnte ich so gut wie nichts sagen. Wie kann das denn normal sein? Physik, Chemie etc. davon hab ich nicht mehr den geringsten Schimmer. Jeder 6.-Klässler hat mehr Ahnung von Chemie als ich weil ich absolut nichts mehr davon weiß.

    Andere Menschen müssen sich doch auch alles Mögliche merken können. Ich frage mich echt sehr oft wie die Professoren das machen. Es gibt Professoren die so ein unglaubliches Wissen haben, dass ich a) nicht verstehe wie sie das überhaupt erarbeitet haben und ob sie den ganzen Tag zuhause sitzen und ein Buch nach dem anderen lesen und b) habe ich keine Ahnung wie in aller Welt sie dieses Wissen konservieren können!

    Für mich ist das unheimlich unbefriedigend. Ich lerne Zeug und behalte davon nichts. Es ist quasi so als hätte ich mich damit niemals befasst. Wie kann das denn normal sein? Kennt ihr das vielleicht auch?

  2. #2
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Welche Einschränkungen durch ADS beim Studium/Lernen?

    hallo,

    ich kenne das auch so ähnlich. mir ist irgendwann aufgefallen, dass ich mit "offenen fragen" (erzähl mir mal was über die weimarer republik) überhaupt nichts anfangen kann und geistig ins leere greife bzw. finde ich keinen anhaltspunkt, wenn man keine konkreten fragen stellt.

    bei den konkreten fragen ist es aber auch wieder nicht so einfach: fragt mich jemand nach einer vokabel z.b., kann ich schon eher darauf zugreifen als bei offenen fragen. allerdings flutschen mir die gefragten wissensinhalte auch dort öfter weg. aber zumindest krieg ich da mehr hin als bei offenen fragen.

    am besten bin ich bei der anwendung von gelerntem. gerate ich in eine situation, in der man gelerntes anwenden muss, kommen die antworten wie von selbst. das ist beispielsweise beim musizieren so, wenn ich einfach "weiß", was jetzt in den musikalischen kontext passen würde. mir fällt gerade kein anderes beispiel ein (offene frage ), aber ich denke, diese art von wissenszugriff nennt man "implizites lernen". jetzt fällt mir doch ein anderes beispiel ein: beim schreiben von texten - der anwendung der gelernten sprache - greife ich auch ständig auf gelerntes zu.

    ich kann glaube ich am besten auf wissen zugreifen, wenn es innerhalb eines systems steckt (sprache, musik)...wenn ich einen rahmen habe, der mit ganz viel zeug gefüllt ist, das zu diesem thema passt, weiß ich, bei welcher frage/problemstellung ich wo zugreifen muss.

    ich könnte mir vorstellen, dass es dir auch schwer fällt, mit wenig informationen, die den rahmen abstecken, zu wissen, wo die prioritäten sind. wie ist das bei dir denn bei konkreten fragestellungen? bei denen der rahmen einigermaßen abgesteckt ist?

    zumindest glaube ich, dass diese probleme schon was mit ADS zu tun haben: uns fällt es nämlich schwer, prioritäten zu setzen, wenn wir nicht gerade einen hyperfokus haben.

    lg chamaeleon

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Welche Einschränkungen durch ADS beim Studium/Lernen?

    Hey ihr lieben! Ic fühle mit! Ich habe auch regelmäßig das Gefühl, dass ich eigentlich nichts weiß! In der Arbeit ist das an sich kein Problem, aber vor allemin Prüfungsituationen, denke ich, ich versage total bzw bin mir sicher, dass es knapp werdenkontte zu bestehen ... und dann kann Ochs kaum glauben wie gut meine Noten sind! Also meistens... komisch, oder!? Menger Therapeutin sagt, ich habe so hohe Ansprüche an mich, die keiner Erfüllen könnte und... Mist irgendwas sagt die dazu noch... verdammt! Auf jeden Fall bin ich ehrlich gesagt froh sowas hier zu lesen!

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Welche Einschränkungen durch ADS beim Studium/Lernen?

    Hallo,

    bei mir ist es so, dass ich recht gut damit klar komme wenn ich ganz spezielle Sachen lernen muss und die dann abgefragt werden.

    Aber bei mir ist es zum Beispiel so, dass ich in den letzten Monaten sehr viele Bücher durchgelesen habe und es ist praktisch so als hätte ich die niemals gelesen.
    Ich kann sagen ich hab dieses und jenes Buch durchgelesen und meine Notizen und angestrichenen Stellen überall an den Seiten beweisen das auch, aber zugleich
    ist praktisch nichts davon hängen geblieben. Das ist für mich total erschreckend und ernüchternd und nagt auch an meinem Selbstbewußtsein. Da fühlt man sich einfach
    wie eine absolute Niete. Es ist absolut unmöglich "gebildet" zu werden, wenn einem das Wissen quasi durch die Hände rinnt. Leider wird mir das erst jetzt klar. Vor vielen Jahren
    hatte ich von diesen ganzen Sachen überhaupt keine Ahnung und wußte auch nicht, dass mir das dermaßen schwer fallen würde.
    Ich hab hier auf dem Computer Zusammenfassungen von Büchern die ich durchgearbeitet habe wo eine Zusammenfassung 40-50 Seiten lang ist und wenn ich das Zeug lese
    dann könnte es ebenso gut jemand anders geschrieben haben. Ich weiß davon absolut nichts mehr!

  5. #5
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Welche Einschränkungen durch ADS beim Studium/Lernen?

    Wenn du zu wenig Text hast dann brauchst du mehr Literatur die du einbauen kannst. Je weniger Literatur desto mehr eigenes Zeug.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Welche Einschränkungen durch ADS beim Studium/Lernen?

    Moin,

    danke fürs Thema


    Nun zu meinem "Senf"....

    Meine Schwierigkeiten liegen, wie bei vielen von euch wohl auch, in der dauerhaften Konzentration.

    Weitere riesen Probleme: Chaotische Heftführung, und
    sofortiges Abschalten bei langweiligen Themen oder Aufgaben die ein hohes Maß an Konzentration und sorgfalt beinhalten/benötigen.

    Was tun???

    Geändert von Sunshine (15.02.2012 um 19:29 Uhr) Grund: Teamfarben ersetzt

Ähnliche Themen

  1. Was hilft euch beim Lernen
    Von Morrigan21 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.05.2012, 17:59
  2. Terror beim lernen
    Von Frankie83 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 2.12.2011, 22:36
  3. Finanzierung Hilfe beim Studium für Studierende mit Handicap (auch infolge ADHS)
    Von Spezi im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.10.2011, 18:56
  4. Probleme beim Lernen
    Von Peiper im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 9.06.2010, 19:30
  5. Probleme beim/nach den Lernen
    Von Peiper im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 11.03.2010, 19:46

Stichworte

Thema: Welche Einschränkungen durch ADS beim Studium/Lernen? im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum