Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Eine weitere Leidensgeschichte.... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 214

    Eine weitere Leidensgeschichte....

    ... und ihr könnt sie euch anhören wenn ihr wollt.
    Mein Problem ist einfach dass ich die absolute Träumerin bin. Extrem unaufmerksam. Ich kann tausend Gedanken auf einmal denken, in Gedanken die Welt erklären in einer Sekunde an einem tristen Montagmorgen. Aber ich kriege produktiv immer weniger auf die Reihe. Jetzt bin ich Mitte-Ende 20, grade Studium beendet und die Anforderungen werden immer höher.
    Grad mach ich ein Praktikum in einer Designagentur. Ich arbeite mit so Programmen wie Photoshop. Solche Programme kann ich immer super schnell verstehen.
    Aber das Problem ist, dass ich mit komplexen Zusammenhängen, die nicht emotionaler oder intuitiver Natur sind, absolute Probleme habe. Ich krieg nicht mal bei einem Ballspiel mit, aus welcher Richtung der Ball kommt. Ich bin das typische Beispiel einer zerstreuten Professorin, einfach nicht praktisch veranlagt.
    Von vielen lese ich hier, dass die Werbebranche ideal für Menschen mit ADHS/ADS sein soll. Das dachte ich auch bisher.
    Aber jetzt bewege ich mich steil auf eine Hartz IV karriere zu und fühle mich wie der letzte Depp auf Erden.....

    Dazu muss ich noch sagen dass ich Quereinsteigerin bin. Habe die letzten 4 Jahre primär gezeichnet, dann aber gemerkt dass ich nicht Illustratorin sein will. Sondern entweder freie Künstlerin oder Designerin. Nichts dazwischen.
    Aber jetzt scheint Kommunikationsdesign auch nichts für mcih zu sein. Die art directorin bei uns meinte gestern zu mir, dass sie Bedenken hat ob ich richtig dort wäre, und ich zu langsam und unstrukturiert arbeite. Sie könne mich daher bestimmten Projekten erstmal gar nicht mehr zuteilen. Autsch. In der Gastro musste ich mir auch immer anhören, dass ich zu langsam arbeite. Aber in einer Agentur hätte ich das nie gedacht.
    Sie meinte zwar dass sie findet dass ich Bildbearbeitung ganz gut kann. Dast stimmt ja auch, das ist fast wie malen und sehr intuitiv.
    Dagegen mit Infografiken, vor allem mit komplexen Zusammenhängen habe ich Probleme. Bin ich zu doof?
    Gibt es überhaupt für jemand wie mich den passenden Beruf?
    Meine Welt bricht gerade zusammen. Ich wollte schon von klein auf was mit Design/Zeichnen machen, ich sehe eigentlich keine wirklich Alternative...
    ICh habe durchaus viele Fähigkeiten, aber die sind so weit gestreut und wenig vereinbar, plus, bei jedem Job scheint es immer eine Fähigkeit zu geben, die ich nicht ausreichend erfülle, und die mir dann als Kündigungsgrund gegeben wird.

    Auch wenn Chef und Vorgesetzte sehr nett sind und alle sich sehr Mühe mit mir geben, ich spüre ja wie sehr ich ein Klotz am Bein bin. Würde am liebsten kündigen weil ich die Schmach nicht ertrage.
    Was würdet ihr tun?
    Ich würde gerne sagen, dass ich ADS habe.
    Das Ding ist, zu verlieren hab ich eh nichts. Es ist nur ein Praktikum. Ich schätze meinen Chef tolerant ein. Ob das stimmt weiß ich natürlich nicht. Und wenn sie mich wegen ADS kündigen, dann will ich da eh nicht weiterarbeiten. Ich glaube ich würde mich nicht mehr schämen für meine Arbeitsleistung. Jetzt gerade tue ich ja so als wäre ich normal, obwohl ein Blinder mit Krückstock sieht dass ich das nicht bin. Also schäme ich mich. Wenn ich authentischer mit meiner Eigenschaft umgehen dürfte, würde mich das so viel selbstbewusster machen. Aber ich weiß was ihr mir raten werdet, machs nicht. Aber mir ist das mittlerweile schon scheißegal. Gibt es nicht so ein Antidiskriminierungsgesetz? Gilt das auch für uns ADHSis?

    Außerdem warte ich noch auf die Wirkung von MPH, das ich seit Montag nehme. Ist meine große Hoffnung. Aber ich bin sehr skeptisch. Also wenn die auch noch enttäuscht wird... heißt das dann ich bin unvermittelbar auf dem Arbeitsmarkt?

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 159

    AW: Eine weitere Leidensgeschichte....

    Hi Du!

    Auch wenn mein "Leidensweg" und meine ADS-Symptomatik nicht mit Deiner vergleichbar ist möchte ich Dir dennoch Mut machen: Seitdem bei mir ADS diagnostiziert wurde (vor 13 Monaten) hat sich mein Berufsleben komplett gewandelt: Von "Den-schleppen-wir-irgendwie-auch-noch-mit-durch" bin ich inzwischen befördert und werde nächstes Jahr schon wieder befördert, weil ich ganz andere Leistung abliefere und mit Menschen ganz anders umgehe:

    1. Durch die Einnahme (und Wirkung) des MPH kann ich ganz anders arbeiten als vorher
    2. Durch das Wissen um mein ADS kann ich entspannter mit den "Nebenwirkungen" und deren Wirkung auf andere Menschen umgehen.

    Deswegen: Wegen der "Nicht-Wirkung" von MPH dringend Rücksprache mit Deinem behandelnden Arzt halten - vielleicht ist die Dosis noch zu niedrig?!?

    Und dann: Abwarten, was passiert. MPH ist keine "Alles-Heilende-und-Probleme-Lösende-Wunderdroge" - aber sie hilft bei vielem, was vorher unmöglich schien. Dadurch, dass man ein mehr oder weniger "normales" Leben leben kann.

    Und je nachdem, was Du in Deinem neuen Leben so erlebst wirst Du feststellen, dass Du leichter durchs Berufsleben "kommst". Und falls Du in Deiner jetzigen Arbeitsstelle nicht klar kommst bzw. Du da in einer "Schublade" feststeckst - freischaffende kreative Geister wie die ADS-Träumerchen sind in vielen Firmen gerne gesehen.

    Und einen ganz wichtigen Ratschlag habe ich: Sprich auf Deiner Arbeit nie freizügig über Dein ADS (egal ob Praktikum oder Festanstellung oder befristet). Im besten Fall verstehen die es nicht (ganz abgesehen davon, dass Du es arbeitsrechtlich nicht ansprechen musst) - im schlimmsten Fall entblößt Du Dich und machst Dich angreifbar. Das ist nichts ADS-spezifisches - das würde ich jedem Menschen mit einer chronischen Erkrankung raten (war mal Betriebsrat... *g*). Bitte beachte: Potentielle neue Arbeitgeber rufen gerne mal unverbindlich beim alten Arbeitgeber an und fragen ganz inoffiziell mal nach...

    Hab Mut! Du schaffst das!

    Drücke Dir die Daumen

    LG

    Grey

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 214

    AW: Eine weitere Leidensgeschichte....

    Hi,

    Danke! Das macht mir schon ein bisschen Mut. Deine Geschichte zeigt mir auch, dass es anders laufen kann als ich es glaubte.
    Ich habe mich heute auch schon wieder etwas gefangen. Das wird ja uns AD(H)S auch nachgesagt, dass wir immer wieder aufstehen
    Ich hoffe auch sehr, dass das MPH bald anschlägt aber bin mir bewusst, dass das 1-2 Wochen noch dauern kann.
    (Dann bin ich im Neuen Jahr im Betrieb vielleicht ein ganz "Neuer Mensch", hihi
    Ich hab noch nichts gesagt. Und werd ich auch nicht. Keine Sorge Aber schade dass unsere Gesellschaft so tickt, dass man dann ein Stigma hat...:/

    Wie meinst du das genau, freischaffende kreative Geister, du meinst ich könnte aufgrund meiner Struktur u. Umständen als Freiberuflerin besser untergebracht sein als in einem Betrieb?

    Liebe Grüße

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 237

    AW: Eine weitere Leidensgeschichte....

    Hallo charprincess,

    Respekt, was Du schon geschafft hast. Wer ein Studium abgeschlossen hat, beweist meines Erachtens doch, daß er etwas auf dem Kasten hat.

    Ich hatte damals zwar auch studiert, mußte aber abbrechen, weil ich eine Prüfung endgültig nicht bestanden habe.

    Weiß denn dein Chef, daß Du ADS hast? Wenn nicht, solltest Du mal in einem vertraulichen Gespräch mit ihm darüber sprechen.

    Ist immer besser, wenn zumindest der Chef davon weiß. Die Kollegen müssen es ja nicht unbedingt wissen.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, bist Du eigentlich ein kreativer Mensch, der nur noch wissen muß, wie er seine Kreativität richtig auslebt.


    Ansonsten geh doch mal zum Arbeitsberater, oder einem Behindertenbeauftragen eures Landkreises und sprech mit ihnen. Gewiss findet sich eine Lösung.

    Viel Glück


    Astrofred

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Eine weitere Leidensgeschichte....

    Hallo people
    ich bin ja froh, die Beiträge gelesen zu haben. ICh spielte nämlich mit dem Gedanken mich zu outen. Doch das wird jetzt nicht mehr gemacht.
    Danke

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Eine weitere Leidensgeschichte....

    hi,

    bei wem hattest du dich denn vor zu outen?

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Eine weitere Leidensgeschichte....

    "wer lesen kann ist klar im vorteil" man man man, wieder mal absolut typisch.
    sorry

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Eine weitere Leidensgeschichte....

    No problemo
    Geändert von vetoleg (20.12.2011 um 12:58 Uhr)

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 214

    AW: Eine weitere Leidensgeschichte....

    Macht euch keine Sorgen mehr um mich. Bin zwar etwas zerknirscht, dass die Medis immer noch nicht wirken (weil ich jetzt eine heftige Erkältung habe), aber ich hoffe immer noch sehr auf die Wirkung. Ich glaube meine Agentur ist nicht so schlecht. Ich mache jetzt Aufgaben dort, die mir mehr liegen.
    Auch wenn ich nicht so viel leiste, gemobbt werde ich dort nicht, das ist doch wenigstens etwas.

    Außerdem stehe ich immer wieder auf!
    Und finde es schlimm, dass ich mich letzte Woche so geschämt habe für meine Leistung... Woanders würde meine Gründlichkeit vielleicht geschätzt... Vielleicht ist der Kapitalismus einfach auch das Problem Und der schafft sich ja auch lange Zeit eh selber ab, merkt man ja grade

    Ich geh jetzt eh erstmal nach Australien und studiere freie Kunst. Vielleicht ist das ja meine einzige Berufung... Vielleicht soll es so sein. Bin froh dass ich diese Möglichkeit habe.
    Ja Astrofred ich denke auch dass ich viel geschafft habe. Auslandssemester, jetzt Master im Ausland, Bachelor, viele Ausstellungen... Vielleicht, weil ich nicht wusste, bis jetzt, dass ich ADS habe, und daher nicht drüber nachgedacht habe, dass es schwer ist? Ich wünsche dir auch die Erfüllung deines beruflichen Wegs, wenn du ihn noch nicht gefunden haben solltest

Ähnliche Themen

  1. nun steht eine weitere Diagnose im Raum: Verdachtsdiagnose auf beginnende MS...
    Von Silke im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 9.10.2011, 18:29
  2. Habe ich ADS? - kleine Leidensgeschichte!
    Von Glowy im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.09.2011, 14:39
  3. Wäre eine weitere Therapieform sinnvoll?
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS: Coaching
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.09.2009, 10:43

Stichworte

Thema: Eine weitere Leidensgeschichte.... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum