Seite 1 von 7 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 64

Diskutiere im Thema Lehramt oder Psychologie - ADHS im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 396

    Lehramt oder Psychologie - ADHS

    Hi Leute ich habe mich erfolgreich selbst (ohne Anwalt ) eingeklagt... Eigentlich waren es nur "Einstweilige Anordnungen" ... Naja wer mehr wissen will -> PM. Aufjedenfall habe ich jetzt die Möglichkeit Psychologie zu studieren.

    Bin zur Zeit am überlegen, bis Sonntag muss ich ein Ergebnis haben. Ich bin etwas unentschlossen da ich vielleicht übermannt werde von der Mathematik, Biologie und Englisch... und ich in meinem jetzigen Studium ganz zufrieden bin (deutsch naja, geschichte auf jedenfall!, auf lehramt).

    Ich muss aber auch sagen dass ich befürchte (auch durch mein ADHS) zu sensibel für das Lehramt zu sein (ich mache mir oft gedanken wie "wie hat der das jetzt gemeint?" diese bekomme ich dann eine zeitlang nicht mehr los) , und zu reizüberflutet, und mich nicht motivieren kann (!!!) was bei adhs ja auch der fall ist. Um das zu verhindern bräuchte ich wohl jeden Tag eine Dosis MPH... was mich etwas schockiert, da ich dann keinen Apetit und Humor mehr empfinde...


    Was würdest du sagen? Ich bin am Anfang meiner VHT, am Anfang der Medikation und weiß nicht ob ich alle die Komorbiditäten noch los bekomme, ich bin schließlich schon 23 Jahre alt... Komorbiditäten weil ich von vielen Menschen gestresst bin ( schlecht bei Lehramt -.- ) und auch Ängste habe.... zudem habe ich auch ne Menge Komplexe...

    Ich fühle mich als geborener Lehrer, aber durch das ADHS bin ich vielleicht gezwungen mich der "Psychologie" zu widmen, wo mich der Gedanke als ADHS-Therapeut zu arbeiten, leitet. Sie ist mein Zweites Standbein.

    Nun habe ich die Möglichkeit, bekomme das Gefühl aber nicht los dass ich dann "aufgebe".

    Wart ihr schon mal in der Situation? Mein ADHS bestimmt mein ganzes Leben schon negativ, es ist mittelschwer ausgeprägt und durch viele negative Faktoren haben sich die Begleiterscheinungen ziemlich verschärft... Ich fange jetzt erst, mit 23 Jahren, an mir zu arbeiten an....

    Es tut mir leid dass ich so oft themen schreibe die sich um mich drehen, aber mein hyperfokus ist auf mich gerichtet.

    Vielleicht kannst du dich in meine Lage hineinversetzen...
    Geändert von zlatan_klaus ( 9.12.2011 um 00:19 Uhr)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 321

    AW: Lehramt oder Psychologie - ADHS

    am Anfang der Medikation und weiß nicht ob ich alle die Komorbiditäten noch los bekomme, ich bin schließlich schon 23 Jahre alt...
    Achtung IRONIE!!! Mensch, Du alter Kerl.... bald ist es eh vorbei ;-) IRONIE OFF!!!

    Hallöchen :-)

    hier schreibt Dir eine alte Schachtel, die SCHON 42 Jahre auf dieser Welt weilt und schon Vieles in Ihrem Leben ähnlich erlebt und gefühlt hat, wie Du!

    Zuerst einmal sei Dir gesagt, dass man NIE zu ALT ist! NIEMALS!!! Meine Oma sagte immer: "Du kannst alt werden, wie eine Kuh, Du lernst immer dazu!" und wollte mir damit sagen, dass es niemals aufhören darf, dass man sich lernwillig und offen gegenüber Neuem zeigen sollte...... Meine Oma war eine tolle Frau und ich muss sagen, sie hat immer noch Recht, obwohl sie leider schon tot ist!

    Wenn es Dich beruhigt, so kann ich Dir jetzt schon sagen, dass, egal, ob Du ADHSler bist, oder nicht, die von Dir geschilderten Probleme auch die Normalos haben und auch diese Sorgen ;-) Ich empfinde das als völlig normal und sogar ziemlich weitsichtig, sich schon heute auch mit den evtl. auftretenden Problemen durch die Berufswahl zu beschäftigen...

    Was allerdings problematisch wird, in meinen Augen, ist - habe ich heute erst in der Emotionskontroll-Gruppe der Klinik hier gelernt ! - die selbsterfüllende Prophezeiung, welche Dir einen Stolperstein baut.

    Meinst Du nicht auch, dass Du erst weißt, was GENAU kommt, wenn Du dich voll und ganz und mit Deiner Leidenschaft, die Du hier auch klar herausbringst, mal in die Situation fallen lässt und das Thema einfach mal mit einer gewissen Gelassenheit angehst?

    Woher soll ich wissen, wie es wird, bevor ich getan habe, was ich wollte?

    Mir ging es nämlich in meinem Berufsleben schon oft so, dass ausgerechnet ICH diejenige war, die dann doch die wenigsten Begleitprobleme mit dem Beruf hatte, weil ich ihn mit voller Leidenschaft ausgeübt habe....

    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du DEINEN eigenen Weg findest und vor Allem, dass Du es schaffst, da ganz und gar hinter zu stehen, wenn Du Dich entschieden hast!

    GLG Witchy

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Lehramt oder Psychologie - ADHS

    zlatan_klaus schreibt:
    Ich muss aber auch sagen dass ich befürchte (auch durch mein ADHS) zu sensibel für das Lehramt zu sein (ich mache mir oft gedanken wie "wie hat der das jetzt gemeint?" diese bekomme ich dann eine zeitlang nicht mehr los) , und zu reizüberflutet, und mich nicht motivieren kann (!!!) was bei adhs ja auch der fall ist.
    Hm, wenn du denkst, dass du zu sensibel für das Lehramt bist, dann liegt es nahe, dass du dann auch zu sensibel für Psychologie bist. In der Psychologie wirst du ja noch viel mehr mit der menschlichen Psyche und damit auch deiner eigenen Persönlichkeit konfrontiert.

    Ich fühle mich als geborener Lehrer, aber durch das ADHS bin ich vielleicht gezwungen mich der "Psychologie" zu widmen, wo mich der Gedanke als ADHS-Therapeut zu arbeiten, leitet. Sie ist mein Zweites Standbein.
    Ich könnte mich wenig für eine Sache begeistern, die ich gezwungenermaßen mache. Und ohne diese Begeisterung fällt es mir sehr schwer, mich für die Sache zu motivieren.

    Außerdem würde ich mich auch nicht von ADHS in etwas zwingen lassen. Klar, durch ADHS ist man vielleicht etwas eingeschränkt in manchen Bereichen, aber in aller Regel können wir für Dinge, die uns sehr am Herzen liegen, mit der richtigen Unterstützung entsprechende Kompensationsstrategien entwickeln.

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 396

    AW: Lehramt oder Psychologie - ADHS

    Fliegenpilz schreibt:
    Hm, wenn du denkst, dass du zu sensibel für das Lehramt bist, dann liegt es nahe, dass du dann auch zu sensibel für Psychologie bist. In der Psychologie wirst du ja noch viel mehr mit der menschlichen Psyche und damit auch deiner eigenen Persönlichkeit konfrontiert.



    Ich könnte mich wenig für eine Sache begeistern, die ich gezwungenermaßen mache. Und ohne diese Begeisterung fällt es mir sehr schwer, mich für die Sache zu motivieren.
    Prinzipiell bin ich auch von Psychologie begeistert! Aber arbeiten als Therapeut stelle ich mir weitaus langweiliger vor als im Lehramt. Naja und dass ich mit der menschlichen Psyche und Persönlichkeit konfrontiert werde, finde ich ganz gut und nicht gerade als erschreckend.

    Ich habe einen hohen Stolz und brauche Respekt um mich wohl zu fühlen. Beim heutigen Lehrerdasein ist man permanente Zielscheibe, man ist "der Feind". Klar war das früher nicht anders, aber heute ist es noch 10 mal extremer.

    Wie soll ich meinen Stolz da bewahren, wenn ich hinterrücks als was-weiß-ich beleidigt werde. Einfach so weil der Heranwachsende gerade schlechte Laune hat? Ich habe schon 2 Praktikas gemacht und meine zu erkennen das man als Lehrer in einer ziemlich schlechten gesellschaftlichen Position ist, und dass die meisten Lehrer ziemlich gefrustet sind und auf "Abwehr" gehen. Sie teilen immer aus, das ist schließlich Selbstschutz.

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 162

    AW: Lehramt oder Psychologie - ADHS

    Lern dich unabhängig von der Meinung anderer zu machen.. Wenn du in dir keinen Feind hast, kann dir auch von außen keiner was * hab ich zumindest mal gelesen stimmt aber.


    "Man greift nur den an, der den Ball hat." Schon Praktikas gemacht? Welche Schulform?

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 160

    AW: Lehramt oder Psychologie - ADHS

    Hi Klaus,

    wenn Du Dich als geborener Lehrer fühlst, mach auf alle Fälle das Lehramtsstudium. Ich weiß wovon ich rede. Spätestens in den Praktika merkst Du dann, ob Du es wirklich kannst und willst oder ob Du etwas anderes machen möchtest.

    Die Zeit und der Aufwand sind m.E. das Risiko wert: Du kannst mit abgeschlossenem Lehramtsstudium auch alle möglichen anderen Berufe, auch in der freien Wirtschaft ergreifen, wenn Du es geschickt anstellst.

    Mit Deiner Verletzlichkeit kannst Du umgehen lernen. Such Dir nach Möglichkeit Veranstaltungen im Studium, in denen professionelles Kommunizieren im Lehrerberuf thematisiert wird (Sollte inzwischen eigentlich an allen Unis bzw. PH's der Fall sein). Das hilft gerade in diesem Fall recht gut.

    Und Gesprächstherapie hilft ja im Zweifel auch immer mal...

    Toitoitoi!
    Hijo

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 117

    AW: Lehramt oder Psychologie - ADHS

    Ganz meiner Meinung, ich bin gerade im Ref, 31 und weiß seit Spetember, dass es ADS ist, was ich hab. Einfach wirds sicher nicht, manchmal frage ich mich, wie ich der neunten Klasse Struktur beibringen soll... gerade ich.
    Aber: Die Krankheit macht mir schon immer Probleme, das wird im Ref nicht anders. Jetzt kann ich was dagegen tun, zumindest kann ich gezielt an meinen Problemen arbeiten. und du hast noch 8 Jahre Vorsprung mit der Diagnose . Die Arbeit ist schwierig, aber es macht trotzdem großen Spaß. Bei mir ist zwar auch noch nicht das letzte Wort gesprochen, aber ich denke ich würde mich wieder so entscheiden.

    Wenn du weißt, dass du mit Kindern gut kannst, dann versuchs. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass ich sicherer bin, wenn das Verhältnis zu meinem Gegenüber klar ist (bin unter "Gleichgestellten" unsicherer, als wenn z.B. klar ist, dass ich der Lehrer bin und die anderen die Schüler).

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 321

    AW: Lehramt oder Psychologie - ADHS

    Was ich irgendwie vermisse, ist das Gegenüberstellen der positiven Eigenschaften, zu den von Dir genannten negativen...

    Schau mal, wie empathisch Du bist, da bist Du Einigen bei weitem voraus... Das könnte dann auch wieder dazu führen, dass Du es schaffst, mit genau den schwierigeren Charaktern doch super klarzukommen, weil Du es sozusagen im Blut hast ;-)

    Bei mir ist das immer so, dass ausgerechnet die "schwierigen" Kinder zu mir einen besonderen Bezug haben und dann auch tatsächlich überhaupt nicht stressen, oder quer schießen...

    Ich gehe mal frech davon aus, dass es bei Dir auch so kommen könnte :-)

  9. #9
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 396

    AW: Lehramt oder Psychologie - ADHS

    Danke für alle eure Beiträge

    Was mir am meisten zu schaffen macht ist die Reizüberflutung und die Motivationsunfähigkeit. Wie soll ich das jemals abstellen? Ich schaffe es nicht über einen längeren Zeitraum für etwas zu motivieren (selbst wenn es eigentlich Spaß macht!) und werde dann lustlos und verfalle in einen "unsympathischen" Zustand. Das ist und war schon immer so. Ich will in diesem "unsympathischen" Zustand nicht vor einer Klasse stehen, was denkt ihr wie die ausrasten werden?!

    Kann man was gegen die Unfähigkeit, sich selbst zu motivieren, tun?

    zur Info... : http://www.youtube.com/watch?v=q3VuV5Jvazs

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 321

    AW: Lehramt oder Psychologie - ADHS

    vielleicht schaffst Du es ja den unsympathischen Zustand, wie Du ihn nennst in einen dominant/autoritären Zustand zu verfeinern ;-)

    Dann wäre doch auch da schon mal die halbe Miete entstanden....

    Was die Motivation anbetrifft, denke ich, dass die einfach da ist, wenn Du wirklich den richtigen Weg eingeschlagen hast..... Dann biste dafür nämlich Feuer und Flamme und dementsprechend auch motiviert :-D

    Du schaffst das schon *kinderschokoladereich*

Seite 1 von 7 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Psychologie studieren
    Von zlatan_klaus im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 26.10.2011, 16:36
  2. Ist ADHS genetisch? Artikel Psychologie aktuell
    Von Burningdevil im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.12.2010, 20:04

Stichworte

Thema: Lehramt oder Psychologie - ADHS im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum