Wenn man sich unter druck setzt nimmt die fehlermenge nicht ab. Also ein teufelskreis, wenn man sich nicht eine take it easys einstellung aneignet und versucht kontriert bestimmte aufgaben zu erledigen (was schwer fällt).

Es kann auch eine Strategie sein, bestimmte routinierte aufgaben freiwillig zu machen, um die routine zu bekommen. Vieles versteht man oft erst in einem Gesamtzusammenhang und wenn das geschehen ist verfestigen viele das dann mit checklisten. Die geschwindigkeit kommt von alleine.

Leider weiß ich ja nicht, welchen beruf/Fa/aufgabenbereich du genau lernst und kann da nicht näher drauf eingehen. In einzelnen Bürobereichen sind fehler natürlich sehr aufwendig und teuer nachzuarbeiten (zB Fehlbuchungen). Neben den checklisten kann man sich auch weitere hilfsmittel erstellen (Textbaustein-listen).
Einer der besten tipps bei der arbeitsorgisation ist ein kleiner block in Hemdtaschenformat (diese formate gibt es von einem österreichischen hersteller), wo man sich immer alles notiert. Am Freitag geht man den block durch und kontrolliert, ob man alles erledigt hat.
In einem Unternehmen hat sich jemand massenhaft Monitosmasken abfotografiert (geht ja mit kurzbefehl). Sich solche eigene Mogelzettel zu erstellen um bestimmte abläufe nachgucken ist auch eine Möglichkeit. Nutze einfach deine adhs-Begabung: Problemlösung ist ein kreativer Prozess!

Solltest du dir die ratschläge zum Thema chef/mobbing hier in erwägung ziehen: schriftlich dokumentieren und vor dem gang zum chef im netz dazu recherieren (die Kenntnis der rechtslage sollte der chef wissen, also nur was für deinen hinterkopf).
Zudem wird dein chef auch bei deinen Ausbilder bezüglich deiner Leistung nachfragen. Die Individuelle Leistungsfähigkeit wird nicht berücksichtigt sondern nur die erbrachte Leistung im Vergleich zu anderen Individuen. Also ganz heißes eisen.


Ein problem vieler adsler ist: was denken andere über mich?
Dabei sind adsler auch sehr empfindlich. Diesen schwachpunkt sollte man, wie meine vorredner bereits angedeutet, einwenig vernachlässigen. Du bist Lehrling also machst du alles, um etwas zu lernen. Unabhängig von der Beurteilung anderer sollte dein eigenes Ziel sein, so gut zu werden, das andere (künftige) berufliche möglichkeiten und chancen mit dem selbst angeeignetem wissen und kompetenz zu bewältigen sind. Du musst also versuchen deinem eigenen anspruch zu genügen bzw an diesem anspruch heranzukommen und nicht dem anderer. Was wäre also dein anspruch an dich?

Vielleicht konnte ich dir helfen ...