Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema ADS und Beamtenstaus im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17

    ADS und Beamtenstaus

    Hallo,

    hat jemand Erfahrung mit dem Thema Beamtenstatus (Beamter auf Probe) und ADS?

    Kann man den Beamtenstatus wieder verlieren wenn man sich wegen ADS testen und behandeln lässt?

    Vielen Dank
    nikkikola

  2. #2
    hirnbeiß

    Gast

    AW: ADS und Beamtenstaus

    Gibt es Beamte ohne ADS? WO?

    Entschuldige den kurzen Beitrag.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: ADS und Beamtenstaus

    Hallo, die Frage ist ernst gemeint!
    Lg Nikkikola

  4. #4
    hirnbeiß

    Gast

    AW: ADS und Beamtenstaus

    nikkikola schreibt:
    Hallo, die Frage ist ernst gemeint!
    Lg Nikkikola
    § 23 Entlassung durch Verwaltungsakt

    (1) Beamtinnen und Beamte sind zu entlassen, wenn sie 1.den Diensteid oder ein an dessen Stelle vorgeschriebenes Gelöbnis verweigern,
    2.nicht in den Ruhestand oder einstweiligen Ruhestand versetzt werden können, weil eine versorgungsrechtliche Wartezeit nicht erfüllt ist,
    3.dauernd dienstunfähig sind und das Beamtenverhältnis nicht durch Versetzung in den Ruhestand endet,
    4.die Entlassung in schriftlicher Form verlangen oder
    5.nach Erreichen der Altersgrenze berufen worden sind.
    Im Fall des Satzes 1 Nr. 3 ist § 26 Abs. 2 entsprechend anzuwenden.
    (2) Beamtinnen und Beamte können entlassen werden, wenn sie in Fällen des § 7 Abs. 2 die Eigenschaft als Deutsche oder Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes verlieren.
    (3) Beamtinnen auf Probe und Beamte auf Probe können entlassen werden, 1.wenn sie eine Handlung begehen, die im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit mindestens eine Kürzung der Dienstbezüge zur Folge hätte,
    2.wenn sie sich in der Probezeit nicht bewährt haben oder
    3.wenn ihr Aufgabengebiet bei einer Behörde von der Auflösung dieser Behörde oder einer auf landesrechtlicher Vorschrift beruhenden wesentlichen Änderung des Aufbaus oder Verschmelzung dieser Behörde mit einer anderen oder von der Umbildung einer Körperschaft berührt wird und eine andere Verwendung nicht möglich ist.
    Im Fall des Satzes 1 Nr. 2 ist § 26 Abs. 2 bei allein mangelnder gesundheitlicher Eignung entsprechend anzuwenden.
    (4) Beamtinnen auf Widerruf und Beamte auf Widerruf können jederzeit entlassen werden. Die Gelegenheit zur Beendigung des Vorbereitungsdienstes und zur Ablegung der Prüfung soll gegeben werden.

  5. #5
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 351

    AW: ADS und Beamtenstaus

    Hallo,

    wenn du dich testest und auch behandeln lässt, muss niemand davon erfahren. Auch wenn du krankgeschrieben wirdst, Diagnose steht doch nicht auf dem GS für den Arbeitgeber. So schnell wird man nicht entlassen. Ich glaube es, dass man im öffentlichen Dienst nicht entlassen werden kann, wenn man krankgeschrieben ist. Wenn es zu viel wird, dann muss man zum Amtsarzt und evtl. Rente/Pension beantragen. Geht natürlich auch über Gutachtern.

    LG Surre

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: ADS und Beamtenstaus

    Hallo,
    danke für die Antworten.

    Es geht nicht um eine entlassung sondern nur um den Beamtenstatus an sich. Die Person ist im Moment Beamtin auf Probe für die nächsten Jahre. Wenn Sie jetzt zum Arzt geht und sich auf ADS testen lässt, anschließend Ritalin nimmt gibt es keine Probleme?

    Soweit ich das verstanden habe kann man den Beamtenstatus nur verlieren wenn man quasie Dienstunfähig wird. Lange Fehlzeiten, lange Krangeschrieben, Klinik usw.

    Richtig?

    LG Nikkikola

  7. #7
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 351

    AW: ADS und Beamtenstaus

    ich weiss es nicht, ob man Beamtenstatus überhaupt verlieren kann. Dafür müsste man sich richtig bemühen. Das geht nicht einfach so.
    Sie wird doch nicht überall erzählen, welche Krankheiten sie hat und welche Medikamente sie einnimmt. Das hat niemanden zu interessieren. Das ist reine Privatsache. Ich sehe da keine Probleme.
    Ich weiss es nicht, ob sie Ritalin bekommt, würde eher auf Medikinet adult tippen.

    LG Surre

  8. #8
    hirnbeiß

    Gast

    AW: ADS und Beamtenstaus

    nikkikola schreibt:
    Hallo,
    danke für die Antworten.

    Es geht nicht um eine entlassung sondern nur um den Beamtenstatus an sich. Die Person ist im Moment Beamtin auf Probe für die nächsten Jahre. Wenn Sie jetzt zum Arzt geht und sich auf ADS testen lässt, anschließend Ritalin nimmt gibt es keine Probleme?

    Soweit ich das verstanden habe kann man den Beamtenstatus nur verlieren wenn man quasie Dienstunfähig wird. Lange Fehlzeiten, lange Krangeschrieben, Klinik usw.

    Richtig?

    LG Nikkikola
    Wenn man Beamter ist, dann kann man nur noch in den Ruhestand versetzt werden.
    Wenn man Beamter auf Zeit, oder Beamter auf Widerruf ist, dann kann man entlassen werden.
    Aber auch nur, wenn man sich nicht "beamtenkonform" benimmt.

Thema: ADS und Beamtenstaus im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum