Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 54

Diskutiere im Thema WARUM muss ich mich immer für meinen Lebensweg rechtfertigen??? AAARG... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 277

    AW: WARUM muss ich mich immer für meinen Lebensweg rechtfertigen??? AAARG...

    spengeraner schreibt:
    habe ich eben echt Veterinärmedizin geschrieben....ich meinte doch Psychologieimmer dieses Adhs
    Ach, liebe Spengeraner, dass macht doch nix...ist doch fast das selbe...

    ...na ja, gewundert hatte ich mich schon etwas, Verterinärmedin ist besonders in diesem Alter eine ziemliche Herausforderung und es fällt nicht unbedingt leichter...bei Psychologie ist eher andersrum, da profitiert man, wenn man schon etwas Lebenserfahrung hat...

    Ich staune über Deine Beharrlichkeit und bewundere sie - und wenn ich das so lese, bin ich überzeugt, dass Du es schaffst. Alles Gute!

    Liebe Grüße
    Spezi

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 84

    AW: WARUM muss ich mich immer für meinen Lebensweg rechtfertigen??? AAARG...

    Hallo Sille,

    In manchen Bereichen sind ADHS Betroffene Spätzünder, weil sie meist zu viele Interessen und vor allem Talente haben. Und dadurch wird es bei vielen besonders schwierig.

    Du bist nur einen einzigen Menschen Rechenschaft schuldig, nämlich Dir. Halte Dich von diesen Nörglern soweit es geht fern. Es gibt ein Sprichwort, dass mir meine Oma mitgab, weil ich auch immer wieder gewechselt habe und außer meiner Oma keiner Verständnis dafür hatte.

    Komme selten, dann wirst Du gelten.

    Wenn diese Kritiker, die ja anscheinend aus Deinem Familienkreis stammen, Dich nicht so oft sehen oder hören, dann werden sie Dich mehr zu schätzen wissen.

    Es ist Dein Leben.

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 67

    AW: WARUM muss ich mich immer für meinen Lebensweg rechtfertigen??? AAARG...

    sille schreibt:
    - Wann willst du denn mal endlich anfangen zu arbeiten? Trifft zu (Hab viel schon gearbeitet aber wenn ich Arbeitslos war und nicht sofort wieder was neues hatte wurde der satz täglich gesagt
    - Du wirst nie fertig. Oh Ja höre ich Täglich
    - Mach doch endlich eine neue Ausbildung. Warum willst du denn unbedingt studieren? bis auf studieren passt es (neue ist von mir )
    - Du wirst noch als Sozialfall enden und wir müssen vermutlich für dich aufkommen. Kenn ich auch zu gut
    - Du liegst anderen nur auf der Tasche! (hier möchte ich mich trotzdem in Schutz nehmen: Ich habe mein Leben seit dem 17. Lebensjahr selbst finanziert) passt auch aber hab nie genug verdient und lebte bis zum 26 jahr bei meinen eltern da ich nie ne wohnung mieten konnte seit 15.8. vorübergehend wieder bei eltern)
    - Du bist schon viel zu alt zum studieren! Trifft nicht zu da ich nur Hauptschulabschluß habe
    - Das schaffst du eh nicht! Kenn ich in und auswendig...

    I

    uvm... z.b.
    - mach doch mal sauber sieht ja aus als ob ne Bombe eingeschlagen hat oder Räum dein Auto mal auf...
    - Dein leben war doch nur ein Gleitflug Prinzip... fang mal an erwachsen zu werden
    - mit dir kann man nicht zusammen leben (der schmerz am meisten der Spruch )

    mehr fällt grad nicht ein aber es gibt da noch vieles was ich mir anhören durfte

    Wollte Damals Rettungsassistent werden und hatte da ich noch nicht 18 war vom Arbeitsamt vorgeschlagen bekommen isch sollte doch Sozialbetreuer werden wäre ein guter anfang im Sozialen bereich. gut hab Ausbildung gemach und ganz knapp bestanden aber als ich ausbildung zum Rett-ass angefangen habe hab ich ein halbes jahr später abgebrochen weil meine noten nicht gut war und ich keine chance zum bestehen hatte so traum kaputt aber hab ja eine andere ausbildung, aber leider in Pflege berufen nur Helferstatus (also schlecht bezahlt) und der begriff Sozialbetreuer kennt keine sau heut mehr... selbst in der suchmaschine vom Arbeitsamt kommt der nicht vor als Beruf... tja da sag ich nur tolles Leben, könnt

    Da soll man Glücklich sein, bin 30 und seit ca. Juli hab ich bestätigt bekommen ADS, seit jahren Depriss. Frau verlässt mich, wohne wieder bei eltern, hab schulden, im jetzigen beruf keine möglichkeiten außer sehr schlecht Bezahlte arbeit (schulden würden sich häufen) und man muß sich sowas wie oben oft anhören...

    lg Thorenak

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 36

    AW: WARUM muss ich mich immer für meinen Lebensweg rechtfertigen??? AAARG...

    sille schreibt:
    Also, entschuldigt bitte, wenn ich hier kurz meinen Frust ablasse...

    Ich bin grad sowas von aggro und würde am liebsten einigen die Meinung sagen! Aber man muss ja als ADHSler immer aufpassen, dass man sich in der
    Gesellschaft vernünftig benimmt 8)

    Ich hab so die Sch... voll davon, mich ständig für mein Leben rechtfertigen zu müssen, besonders was meine Berufswahl anbelangt. Ich möchte
    Veterinärmedizin studieren. Bin 31 und habe dieses Jahr mein Abi nachgeholt, da in meiner Vergangenheit soviel schief lief, dass es nicht vorher möglich
    war. Nun warte ich auf einen Studienplatz...

    Mir würde der Umstand, dass ich schon 31 bin und immernoch nicht am Ziel bin gar nicht so viel ausmachen. Aber die Menschen in meiner Umgebung machen dies zu
    einem Problem oder besser gesagt zu meinem Problem.

    - Wann willst du denn mal endlich anfangen zu arbeiten?
    - Du wirst nie fertig.
    - Mach doch endlich eine Ausbildung. Warum willst du denn unbedingt studieren?
    - Du wirst noch als Sozialfall enden und wir müssen vermutlich für dich aufkommen.
    - Du liegst anderen nur auf der Tasche! (hier möchte ich mich trotzdem in Schutz nehmen: Ich habe mein Leben seit dem 17. Lebensjahr selbst finanziert)
    - Du bist schon viel zu alt zum studieren!
    - Das schaffst du eh nicht!

    Ich ertrage es einfach nicht mehr. Egal was ich mache und wozu ich mich entscheide von mir wird eine Erklärung verlangt.
    Ich ziehe mich mittlerweile schon zurück, um dem Thema aus dem Weg zu gehen.
    Wenn ich soetwas höre fühle ich mich so klein, dumm und unfähig. Kennt das hier jemand?

    Mir ist echt zum heulen, warum kann man die Menschen nicht einfach machen lassen. Ich möchte ja was erreichen, meine Träume verwirklichen etwas schaffen
    und aufbauen. Ich mein, es ist ja nicht so, dass ich faul bin und mein Leben auf der Couch verbringe und keine Pläne habe...

    Zur Zeit überlegen ich und mein Freund, ob wir nicht die Zeit bis zum Studium nutzen, um eine kleine Familie zu gründen. Es würde alles passen.
    Wenn ich mir aber das Gerede der anderen vorstelle wird mir schon schlecht. Ich weiß, man soll nicht darauf hören, aber dazu geht mir das alles immer viel zu nah...
    :bibber:


    Danke fürs zuhören! :danke:
    Hah! Das kommt mir sehr bekannt vor.
    Mittlerweile habe ich gegen sowas irgendwie eine Abwehrreaktion entwickelt: Trotziges "jetzt erst recht". Bis jetzt fahre ich damit sehr gut. Die ganzen Angstnörgler sehen irgendwann, daß ich halt doch Recht hatte. Oder falls nicht (nobody is perfect): dann habe ich meine eigenen Erfahrungen gesammelt!
    Kein Weltuntergang!
    Der Mars bleibt in seiner Umlaufbahn.
    Alles ist gut!

    Also: Trotz! :)
    Das ist nicht kindisch, sondern es zeigt, daß man auf seinen eigenen Beinen steht und seine eigenen Entscheidungen treffen kann. Irgendwie habe ich manchmal nämlich das Gefühl, als trauten die Leute aufgrund des Andersseins das einem nicht zu.

  5. #25
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: WARUM muss ich mich immer für meinen Lebensweg rechtfertigen??? AAARG...

    Dieses trotzige "jetzt erst recht" kenne ich auch nur zu gut

  6. #26
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: WARUM muss ich mich immer für meinen Lebensweg rechtfertigen??? AAARG...

    Hallo sille,

    mir geht es ganz ähnlich, und ich kann dir nur empfehlen dir ein dickes Fell anzueignen. Anders wird es auf die Dauer nicht funktionieren. Tatsache ist: Du bist NIEMANDEM Rechenschaft schuldig, was dein Leben angeht.

    Ich z. B. muss mich noch heute manchmal in Bewerbungsgesprächen fragen lassen, warum ich 0 Punkte im Mathe-Abi hatte (ich bin 35!!). Inzwischen lasse ich das Abi-Zeugnis in den Bewerbungsunterlagen weg. Mich hat das auch immer genervt, wenn andere Leute mich ständig damit genervt haben wann ich denn endlich von zu Hause ausziehen würde. Ich stamme aus einem anderen Kulturkreis, und bei uns ist es nicht üblich, dass junge Leute schon mit 18-20 ihr Elternhaus verlassen. Ich bin erst mit 31 ausgezogen, einiger meiner Cousins und Cousinen waren noch älter beim Auszug. Ja, das ist spät... aber es geht trotzdem nur mich selbst etwas an. Außer natürlich, die Eltern hätten mich früher gebeten mir eine eigene Wohnung zu suchen, dann hätte ich das natürlich getan. Aber bei uns Südeuropäern spielt die Familie eine andere Rolle, und die Eltern freuen sich über jeden Tag, an dem ihre Kinder noch bei ihnen sind.

    Nervig finde ich auch die Frage warum ich nicht Auto fahre. Ich hatte riesige Probleme mit dem Führerschein und habe es nach vielen Schwierigkeiten mit 26 endlich geschafft. Inzwischen weiß ich, dass ich wegen meiner ADHS-bedingten Konzentrationsprobleme eine tickende Zeitbombe am Steuer bin und lasse das Fahren lieber sein. Und wer mir wegen meines späten Auszugs und wegen der Auto-Geschichte Unselbständigkeit vorwirft, hat in meinem Leben schlicht und einfach nichts verloren.

    LG
    WeißeRose

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: WARUM muss ich mich immer für meinen Lebensweg rechtfertigen??? AAARG...

    Abend sille!

    Ich möchte dir ein Stück meiner momentanen Dauerplatte auf dem MP3-Player schreiben. Es geht um das alte Testament und die 10 Gebote (Kirchenmusik).

    Moses Frau (ich weiß nicht, wie man ihren Namen schreibt...) sagt (bzw. singt) zu ihm: >>Du vergisst offenbar, wer so bleibt wie er immer schon war, dreht im Kreis und kommt nirgendwo an. Tu was dir das Herz befiehlt! Nur das ist wichtig, nur das ist richtig! Tu was dir das Herz befiehlt!<<

    Ich baue auf diesen Satz. Mein Bruder sagte mir, als ich mich gegen eine Einrichtung in Kiel (für Essstörung und Persönlichkeitsstörung/will die Essstörung nicht wieder zu 100% im Mittelpunkt haben) entschied und nun vorhabe ein Wiedereingliederungsinternat für ADHS zu besuchen, das er glaubt das ich noch längst nicht so weit sei(war bis vor 4 Monaten wegen Magersucht in der Klinik). Das die Entscheidung feststeht, weiß er noch garnicht, denn er würde mich nur wieder "niedertrampeln". Heute kam auch wieder eine Schote in die Richtung. Er fördert damit mein Versagensgefühl zu 100%!
    Doch dann dieser Text! Verdammt, der gibt mir Lebenskraft und Lebensmut! Ich tue das was mir das Herz befiehlt und ich will wo ankommen. Also ändere ich etwas, kämpfe und tue, was ich für richtig halte. Okay, zugegeben, es ist in der Anfangsphase, aber jeder fängt mal klein an. Bis das Schuljahr losgeht, habe ich noch genug Zeit an den Veränderungen zu arbeiten. Es wird warlich kein leichter Weg, wenn man auf der einen Schulter den Teufel, auf der anderen den Engel hocken hat. Aber der Engel gehört zu Gott und dem will ich folgen (noch nicht in den Himmel, aber seinen Worten, meinem Herzen!!).

    Lass dich nicht von den anderen in den Teufelskreis treiben. Du wirst nur auf der Stelle stehen und einen kleinen Radius um dich haben. Du wirst dich ärgern, das du es den anderen nicht gezeigt hast. Aber ich finde das hast du schon sehr !Mega Respekt von mir! Den Weg den du bisher gegangen bist, wow!

    Also, hör auf dein Herz!
    Lieben Gruß
    Male



    P.s.: Wie geht das Lied noch?
    "Lass die Leute reden und hör ihnen nicht zu, die meisten Leute haben ja nichts böses im Sinn, es ist ihr eintöniges Leben was sie fürn, das Leben wird intressanter, wenn man Märchen erzählt..." oder so ähnlich?

  8. #28
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: WARUM muss ich mich immer für meinen Lebensweg rechtfertigen??? AAARG...

    ui, das sind ja kämpferische beiträge...gefällt mir! ich kenne auch diesen trotz, es kommt mir beinahe so vor, als wäre er nur dadurch entstanden, dass mich ein jeder hinz und kunz in irgendetwas kritisieren musste und ich den trotz als mittel zum überleben meines egos aufgebaut habe.

    ich kann euch allen nur den film von woody allen empfehlen: "whatever works." sehr ungewöhnliche lebenswege und persönlichkeitsentwicklungen und immer wieder die message "was auch immer für dich funktioniert - mach es!". scheiß egal, wie das von außen aussieht. naja, scheiß egal ist es einem ja dann doch nicht, man ist ja ein soziales wesen und will dazugehören, aber letztendlich wird man glücklicher, wenn es für einen selbst funktioniert und nicht für andere. außerdem gibt es DOCH viele leute, die gerade diese ungeraden wege, die vielschichtige persönlichkeit und das ungewöhnliche, ja, LEBENDIGE zu schätzen wissen. diese ganzen langweiler, die jeden schritt im leben genauso gehen wie vorgeschrieben, wollen einem auch noch erzählen, dass man so sein müsse wie sie?! wozu? macht doch überhaupt keinen spaß! klar ist unser unstetes leben anstrengender, aber auch aufregender und am ende vielleicht auch erfüllter. man hat was erlebt, hat das leben an allen möglichen ecken und enden erforscht und ist nie irgendwo auf dauer kleben geblieben.

    ich zumindest gehe auch einen recht ungewöhnlichen lebensweg und bin - in mir - stolz darauf. ich fühle mich bunt und lebendig und weiß inzwischen, dass ich kaputt gehen würde, ginge ich einfach stumpf geradeaus. natürlich muss ich mich auch ständig dafür rechtfertigen, aber um das zu vermeiden, habe ich den kontakt zu meiner mutter eingeschränkt. außerdem vermeide ich das thema, wenn wir miteinander reden, ich hab es einfach ganz und gar aufgegeben, mich zu rechtfertigen. das macht es leichter, wenn man es aufgibt, weil man weiß, dass es nichts bringt. das kuriose bei der sache ist auch, dass meine mutter darüber klagt, dass sie sich immer für ihren ungewöhnlichen lebensweg rechtfertigen muss...hm...und das gibt man vielleicht weiter, weil man es nicht für seine kinder will.

    der druck von außen hat ja auch was gutes. sonst wäre ich sicher nie mit meiner diplomarbeit fertig geworden. ich hätte weder die scham vor anderen noch vor mir selbst ausgehalten. aber generell muss man glaube ich lernen, mit vollem herzen bei dem zu sein, was man tut und selbst davon überzeugt sein. dann weiß man auch, dass die anderen die rechtfertigung nur brauchen, weil sie in ihrem geradeaus-gehen verunsichert sind - durch uns.

    liebe grüße und uns allen einen trotzigen eigenen weg wünscht

    das bunte Chamaeleon

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 7

    AW: WARUM muss ich mich immer für meinen Lebensweg rechtfertigen??? AAARG...

    ich wollt zwar ned studieren, aber meine mum versucht auch jetzt immer noch wenn ich mit ihr über das thema beruf und karriere rede mir ihre meinungen aufzudrücken (desswegen bin ich auch dan letztendlich auch von daheim entgültig wegggezogen). für da hass ich sie ab und zu. jetzt hab ichs endlich mal geschafft an einen arbeitsplatz zu kommen der für mich wie ein traum ist, und jetzt hat sie letzdings auch gemeint sie müsse mir sagen wie ich dort zu arbeiten hab. ICH MACH TROTZDEM WAS ICH WILL UND WIE ICHS WILL, EGAL WER MIR WAS WIE SAGEN WÜRDE. ICH WERD IMMER MEINEN WEG GEHEN.

    Naja, ich denke wenn man immer das macht was andere sagen kann man selber nie glücklich werden, also versuch deinen traum zu verwirklichen ;-)

    lg ChaosGenie

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 36

    AW: WARUM muss ich mich immer für meinen Lebensweg rechtfertigen??? AAARG...

    Ich bin zwar auch immer etwas (bis sehr) sauer, wenn mir jemand vorzuschreiben versucht wie ich zu leben habe oder wenn er meine Argumente und Begründungen ignoriert, aber ich bin eigentlich nicht böse auf die Personen solange ich merke, daß sie es nicht böse meinen.
    Es nervt halt nur extrem.
    Jemandem gegenüber, der mir helfen will und der meiner Meinung nach einfach nur Unrecht hat, bin ich nicht böse.

Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. muss Wut immer unterdrücken
    Von Chamaeleon im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 1.06.2011, 13:21
  2. ... dass immer alles super sein muss ... überzogene Erwartungen
    Von lola im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.08.2010, 14:01
  3. Warum immer diese Vorwürfe ?
    Von bindi im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 9.03.2010, 19:28

Stichworte

Thema: WARUM muss ich mich immer für meinen Lebensweg rechtfertigen??? AAARG... im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum