Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema Berufliche Selbständigkeit als freie Autorin/Texterin im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    Berufliche Selbständigkeit als freie Autorin/Texterin

    Ich arbeite nebenberuflich als freie Autorin/Texterin auf 400 €-Basis, weil das geringe Gehalt von meinem Zeitarbeitsjob mir nicht zum Leben reicht. Neulich habe ich mal erwähnt, dass es bei mir schwierig wird im Bezug auf eine Festanstellung. Heutzutage werden im Büro bevorzugt Leute genommen, die eine große Karriere anstreben. Und dieser Typ Mensch bin ich nicht. Ich mag meinen Job als Sekretärin sehr gerne, aber ich habe nicht vor mich durch ein BWL-Studium zur Dipl.-Ing. weiterzubilden. Diese Art von Tätigkeit interessiert mich absolut nicht. In der heutigen Zeit sind die Leute im Büro ganz anders drauf als noch vor 5-6 Jahren. Viele opfern ihre gesamte Freizeit für die Arbeit und sind nach Feierabend, am WE, bei Krankheit und im Urlaub jederzeit für die Firma erreichbar. Das wäre kein Leben für mich. Außerdem kann man sich mit vielen Leuten im Büro nicht mal mehr ganz normal unterhalten, weil sie rund um die Uhr mit den Gedanken nur bei der Arbeit sind.

    Deshalb kam mir die Idee bezüglich einer beruflichen Selbständigkeit. Mein Nebenjob macht mir große Freude, und ich verbringe eine Menge Zeit mit dem Schreiben von Texten. Allerdings will ich nichts überstürzen und mir alles sehr genau überlegen bevor ich eine Entscheidung treffe. Schließlich habe ich auf diesem Gebiet keine Erfahrung, da ich noch nie selbständig war. Ich weiß nicht, wie viel man monatlich für Kranken- und Rentenversicherung bezahlen muss. Kosten für Büro, Ausstattung und Material würden bei mir entfallen. Angestellte hätte ich auch nicht zu entlohnen. Ich habe auch keine Ahnung, ob ich abgesehen des Betrags für die Eröffnung eines Gewerbes noch weitere Beträge leisten muss, wenn ich mich selbständig machen sollte.

    Eine Freundin hat mich vorhin während ihrer Mittagspause angerufen. Sie ist in meinem Alter und hat ganz ähnliche Probleme. Nach vielen Jahren Zeitarbeit hat sie vor kurzem einen festen Job als Buchhalterin bekommen und ist alles andere als glücklich. Sie muss extrem viele Überstunden machen, was sie nicht gewohnt ist. Ihre Kollegen regen sich über ihre Langsamkeit auf, kommunizieren alle sehr ungern und mögen es nicht, dass sie so ausschweifend redet anstatt schnell auf den Punkt zu kommen - dasselbe wie bei mir. Sie hat eine ähnliche Einstellung im Beruf wie ich: Sie gibt immer 100% und möchte ihren Job so gut wie möglich machen, hat aber keinerlei Aufstiegsambitionen. Und das kommt in der Firma nicht gut an.

    Ist die Selbständigkeit für Menschen wie uns eine Lösung?

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Berufliche Selbständigkeit als freie Autorin/Texterin

    Ich bin selbstständig, habe allerdings hauptsächlich einen Großkunden für den und in dessen Büroräumen ich arbeite. Bei mir ist das so ein Zwischending von Angestelltendasein und Selbstständigkeit. Ich bekomme aber kein festes Gehalt, sondern lebe vom Umsatz, den ich mache. Kundenakquise, Marketing, Steuererklärung, Versicherungen, etc. muss ich alles selber machen und bezahlen.

    WeißeRose schreibt:
    Viele opfern ihre gesamte Freizeit für die Arbeit und sind nach Feierabend, am WE, bei Krankheit und im Urlaub jederzeit für die Firma erreichbar. Das wäre kein Leben für mich. Außerdem kann man sich mit vielen Leuten im Büro nicht mal mehr ganz normal unterhalten, weil sie rund um die Uhr mit den Gedanken nur bei der Arbeit sind.
    In den ersten beiden Jahren meiner Selbstständigkeit habe ich fast nur dafür gelebt. Anders ging das nicht. Bis die Sache bei mir angelaufen war und sich rentiert hat, habe ich mich da voll reinhängen müssen. Anders wäre das in meinem Job nicht gegangen. Und bei allen anderen Selbstständigen, die ich kenne, ist das genauso.
    Es heißt ja auch, wer selbstständig ist arbeitet selbst und ständig. Und da ist was Wahres dran.

    Du kannst ja mal ausrechnen, wieviel du im Monat zum Leben brauchst. Und dann schaust du, wie hoch der Stundenlohn in deinem Nebenjob ist. Und dann kannst du ausrechnen, wieviele Stunden du ungefähr als Selbstständige in der Branche arbeiten müsstest, um wenigstens deine Lebenshaltungskosten zu decken. Krankenversicherung etc. kommt dann noch dazu. Da kannst du dann schauen, ob diese Arbeitsstundenanzahl überhaupt realistisch ist.

    Ich weiß nicht, wie du an Aufträge kommst. Ich muss mich immer wieder erneut um Kunden bemühen, d.h. ich habe Akquisekosten und muss aber neben meinem Fachwissen noch Marketingwissen haben. Vom Entwerfen von Werbeflyern Visitenkarten etc. will ich gar nicht erst anfangen...

    WeißeRose schreibt:
    Ist die Selbständigkeit für Menschen wie uns eine Lösung?
    Das kommt darauf an, welcher Typ Mensch du bist und welche Art Selbstständigkeit du anstrebst.
    Für Jemanden, dem ein regelmäßiges Einkommen wichtig ist, für den ist die Selbstständigkeit nichts.

    Man muss sich insoweit abgrenzen können und meiner Meinung nach psychisch stabil sein, dass man auch durch schlechte Zeiten durch kann ohne einen Nervenzusammenbruch zu haben. Damit ich mich in weniger guten Zeiten oder nach einem Rückschlag (und die hat man als Selbstständiger oft) auf meine Arbeit konzentrieren kann, muss ich meine Probleme ausblenden können. Sonst geht das bei mir nicht.
    Mit Kritik, die vom Kunden kommt, muss man umgehen können. Und man muss auch mit den Kunden umgehen können, Smalltalk machen etc., wenn man auf den Kundenkontakt angewiesen ist.
    Außerdem ist es je nach Branche enorm wichtig, dass man sich mit anderen zusammenschließt. Da sollte man dann auch mit "Kollegen" umgehen können.

    Für mich ist die Selbstständigkeit definitiv eine Lösung. Ich habe noch nie sozialversicherungspflichtig gearbeitet und kann mir das für mich auch nicht vorstellen.

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Berufliche Selbständigkeit als freie Autorin/Texterin

    Meinen Nebenjob übe ich von zu Hause aus und arbeite ausschließlich am Laptop. Fahrtkosten fallen also weg. Ich kann nicht sagen wie viel ich pro Stunde verdiene, das hängt ganz von der Auftragslage ab. Die Aufträge werden auf der Seite des Unternehmens angezeigt, für welches ich arbeite. Ich picke mir einen Auftrag raus, lese mir durch um was es geht und entscheide dann ob ich ihn annehme oder nicht. Wenn ich einen Auftrag annehme, muss ich ihn innerhalb eines festgelegten Zeitraums fertigstellen und an den Kunden schicken. Danach wird er angenommen und bewertet. Mit den Kunden korrespondiere ich ausschließlich per Mail. Die kennen nicht einmal meinen Namen. Es würde also keinem auf die Nerven gehen, wenn ich zu viel rede oder so - denn mit den Kunden schreibe ich ausschließlich, und das gilt auch für die Betreiber der Seite. Meine "Kollegen" kenne ich nicht.

    Was mir Sorgen macht, sind die sog. "schlechten Zeiten". Letzten Monat waren in den meisten deutschen Bundesländern Sommerferien, und es kamen extrem wenige Aufträge rein. Deshalb habe ich nur 235 Euro verdient. Und ich bin nicht gerade die Sparsamkeit in Person. Ich habe kein Polster für schlechte Zeiten, im Gegenteil... ich war letztes Jahr eine Weile arbeitslos und habe mein Konto arg überzogen. Wenigstens sind meine Schulden inzwischen vollständig abbezahlt.

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Berufliche Selbständigkeit als freie Autorin/Texterin

    Um den ungefähren Stundenlohn auszurechnen, kannst du deinen Verdienst des letzten Jahres (oder weniger, je nachdem wie lange du das machst) zusammen rechnen und dann durch die Anzahl der Monate teilen, die du gearbeitet hast. Dann hast du deinen durchschnittlichen Monatsverdienst und damit müsstest du deinen Stundenlohn ausrechnen können. Wenn du dir bisher noch nicht aufgeschrieben hast, wieviele Stunden du an einem Text arbeitest und wieviele Stunden du momentan im Monat arbeitest, dann solltest du das in nächster Zeit machen, damit du weißt, ob dein Vorhaben sich aus finanzieller Sicht überhaupt lohnt.
    Ohne eine vernünftige Finanzplanung würde ich mich nicht selbstständig machen.

    Den Umgang mit den schlechten Zeiten, sowohl aus finanzieller Sicht wie auch aus psychischer Sicht, sollte man sich vor Beginn der Selbstständigkeit überlegen. In deinem Fall wäre es wenig sinnvoll im Sommer mit der Selbstständigkeit zu beginnen. Du müsstest nach den Sommerferien beginnen, um ein ausreichend großes Polster für die nächsten Sommerferien zu schaffen. Und da kommt wieder die Finanzplanung ins Spiel. Du müsstest dir ausrechnen, wieviele Stunden du maximal im Monat arbeiten kannst, denn in den guten Monaten wirst du diese Maximalstundenzahl wohl ausschöpfen müssen um für die schlechten Monate vorzusorgen.

    Als Selbstständige braucht man die Disziplin sich in guten Monaten ein finanzielles Polster anzulegen. Und man muss in finanziell schlechten Zeiten Abstriche machen können. Bei mir ging das zumindest nicht anders.

    Wenn für dich ein Netzwerk mit Kollegen z.B. wegen Urlaubsvertretung, Krankheitsvertretung, Empfehlungen, Auftragsweiterleitung etc. und generell dem Austausch von Erfahrungen nicht wichtig ist, dann entfällt das natürlich. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht und konnte von meinen "Kollegen" profitieren. Auch von Selbstständigen, die in anderen Branchen tätig sind. Ich musste dadurch das Rad nicht grundsätzlich neu erfinden...

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 152

    AW: Berufliche Selbständigkeit als freie Autorin/Texterin

    Hallo WeißeRose,

    Fliegenpilz hat eigentlich schon alles gesagt, was ich dir auch an das Herz gelegt hätte, darüber nachzudenken...

    WeißeRose schreibt:
    ...Viele opfern ihre gesamte Freizeit für die Arbeit und sind nach Feierabend, am WE, bei Krankheit und im Urlaub jederzeit für die Firma erreichbar. Das wäre kein Leben für mich...
    ...Ist die Selbständigkeit für Menschen wie uns eine Lösung?
    Gerade bei dieser Aussage, weiss ich nicht genau, ob eine Selbstständigkeit für dich in Frage kommt. Gerade am Anfang gibt es nun mal nicht unbedingt Urlaub, Freizeit oder WE. Wie sagt Fliegenpilz so schön:

    ...Es heißt ja auch, wer selbstständig ist arbeitet selbst und ständig. Und da ist was Wahres dran...
    Dazu kommt es auch wirklich darauf an, nicht nur in deinem Kerngebiet die nötigen Fähigkeiten zu besitzen, sondern auch in BWL und Marketing/Vertrieb, dazu soziale Eigenschaften wie z.B. SmallTalk etc. Du kannst zwar hier mit externen Beratern zusammenarbeiten (z.B. Steuerberater, Werbefachmann,...), aber rudimentäre Kenntnisse sind trotzdem wichtig! Und sie kosten auch Zeit. Meistens ist das dann die Freizeit, WE oder Feierabend...

    Wichtig ist es auch unbedingt in den guten Zeiten Vorsorge für die schlechten zu treffen. D.h. nicht nur finanziell. Gerade wenn deine Auftragslage gut ist, sollte die Aquise nicht zu kurz kommen, denn es kann ohne weiteres passieren, das von einem 1. Kontakt bis zu einem Auftrag 1 Jahr vergehen kann.

    Möchtest du die Selbstständigkeit wirklich ins Auge fassen, nimm dir Zeit für die Vorbereitung: Mach dir wie Fliegenpilz erwähnt hat auf jeden Fall einen Finanzplan mit einem Konzept! Hier kann dir evtl. deine örtliche IHK Tipps geben, wie du diesen aufbauen kannst. Manche machen in dieser Hinsicht Seminare oder haben Broschüren/Beratungen. Sprich mit deinem Finanzamt und Krankenkasse, welche laufenden Kosten auf dich zukommen. Erkundige dich bei deinem Arbeitsamt, ob du berechtigt bist eine Art "Zwischenfinanzierung" (muss jetzt auf die schnelle Passen, wie das wirklich heisst: Überbrückungsgeld oder so?) für den Anfang zu erhalten.

    Überlege dir, welche Kunden noch für dich in Frage kommen und teste bei denen mal an, ob dein Angebot für sie in Frage kommt und ob diese mit Externen zusammenarbeiten und und und...

    Für mich persönlich kann ich nur sagen, dass ich seit über 10 Jahren selbstständig bin -> mit Höhen und sehr, sehr tiefen Tälern. Aber für mich kommt nichts anderes mehr infrage...

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 192

    AW: Berufliche Selbständigkeit als freie Autorin/Texterin

    Ich arbeite nebenberuflich als freie Autorin/Texterin auf 400 €-Basis,
    Was heißt das genauer? Für wen/worüber schreibt man da? Wenn es einigermaßen interessant ist, kann ich auch Texte schreiben. Aber wer zahlt dafür? Selbständigkeit wird einem ja immer gerne nahegelegt, die Ag.f.A. ist natürlich froh über alles, was ihre Zahlen schönt. Aber Aber Aber es nervt mich einfach, dass ständig angepriesen wird, sich anzupreisen, und das auch noch in Bezug auf Arbeiten, die eigentlich nicht gebraucht werden. Ich darf mich jetzt "systemischer Berater" nennen (sogar "systemischer Familien-Sozialtherapeut" - vogelzeig), und in einem 'Jobcoaching' erfuhr ich allerlei Unbrauchbares über eine entsprechende Selbständigkeit, wobei ich erwähnen möchte, dass die Ausbilderinnen HP's (möchte ich nie werden) und über Ehegatten hübsch versichert sind. Es ist sehr schwer, nützlich und zugleich so, dass man davon leben kann, tätig zu sein. Die mir bekannten Empfehlungen laufen darauf hinaus, sozusagen ein wandelndes Label zu werden.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 376

    AW: Berufliche Selbständigkeit als freie Autorin/Texterin

    Würde mich auch interessieren, schreibe nebenbei auch gerade einen Ratgeber für verschiedene Ernährungsformen, allerdings hab ich nicht immer Lust weiter zu machen *gg*

    Komme allerdings nicht mal so schlecht voran.

Ähnliche Themen

  1. berufliche perspektivlosigkeit
    Von lexxus im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.06.2010, 23:33
  2. berufliche REHA ?
    Von Marvinkind im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 25.11.2009, 22:38
  3. Ausgebrannt, will berufliche Veränderung
    Von Fruehlingsmo im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 13.11.2009, 18:15
  4. Selbstorganisation in Büro und Selbständigkeit: Wie kommt ihr klar?
    Von lola im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.09.2009, 19:26

Stichworte

Thema: Berufliche Selbständigkeit als freie Autorin/Texterin im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum